Lange Reise mit Humira

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Marille, 31. Januar 2023.

  1. Marille

    Marille Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2023
    Beiträge:
    1
    Liebe alle,

    Mein Freund und ich träumen von einer großen, ca. 3 bis 4 monatigen Reise durch die USA und Costa Rica im Herbst 2023. Da mein Freund aber Rheuma hat und auf Humira angewiesen ist, ergeben sich einige Herausforderungen für uns, weshalb ich gern mal euren Input dazu haben wollte. Konkret stehen wir vor Fragestellungen wie Sicherstellung der Kühlkette, Einreise in die USA (und abschließende Weiterreise und Einreise nach Costa Rica), etc. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Was hat sich bewährt und gut funktioniert? Welche Tips könnt ihr uns mit auf den Weg geben?

    Vielleicht noch ein paar Hintergründe zur Reise: Unser Plan ist es in den USA einen Campervan oder ein Auto zu mieten bevor wir weiterreisen. In Costa Rica planen wir Stand jetzt uns mit dem öffentlichen Verkehrsmitteln fortzubewegen und in Hostels abzusteigen...

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe, ich bin gespannt auf eure Erfahrungen und Tips!
    Marille
     
    stray cat gefällt das.
  2. Heike68

    Heike68 Moderatorin

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    6.680
    Ort:
    NRW/Rheinland
  3. Hallo marille,
    schön, dass ihr eine solche Reise plant.
    grundsätzlich ist es schwierig mit biologischen medis langzeitreisen zu unternehmen.
    keine Probleme hast du mit diesen medis am Zoll, nur nicht vergessen sie zu deklarieren.
    bin mehrere Jahre mit simponi gereist und so lange ich eine feste Unterkunft an nur einem Ort hatte, waren alle hotel bzw. hostel bereit sie in ihren Kühlschrank unterzubringen.
    Auch im Flieger war es kein Problem.
    im camper ist es natürlich am besten, aber nur wenn der Kühlschrank dafűr geeignet ist, heisst es muss ein kompressorkühlschrank sein. Beim rucksackreisen bin ich leider an meine Grenzen gestoßen, denn meine Krankenkasse bezahlt Medikamente die ich im Ausland kaufe, nicht!
    und bei wochenlangen Reisen mit Rucksack ist eine kühlung völlig ausgeschlossen.
    es gibt natürlich die Möglichkeit solange ihr in den USA seid, das humira das du von Deutschland mitnimmst im camper zu transportieren und in Costa Rica das humira in der Apotheke zu kaufen. falls die KK es nicht bezahlt, in den sauren Apfel zu beißen und es selbst bezahlen.
    auch wenn es schwierig ist, bleibt bei eurem Plan.
    viel spass beim Planen!
     
    tilia, stray cat und Heike68 gefällt das.
  4. Rose72

    Rose72 Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2012
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Vogtland
    Marielle,

    die oben genannten Links sind sehr gut.

    Ich kann Dir dazu mal aus Erfahrung, für allerdings kürzere Flugreisen, mit damals Humira berichten.

    Ich kann Dir empfehlen, Dir von dem Patientenservice von Humira (abbott care), hoffe den gibt es noch und er wird so geschrieben. Da bekam ich eine kleine Kühltasche mit Akkus und wichtiger, eine Art Reisepass für Humira in x Sprachen sowie Vorlagen für das notwendige ärztliche Attest.

    Wendet Euch an die Airline...dort muss man die Medikamenten-Mitnahme im Handgepäck anmelden...das Gepäckstücke muss genau beschrieben werden...Größe und Gewicht sowie Beschaffenheit. Bis auf eine Airline, wollten sie immer die festen Kühlakkus mit Flüssigkeit. Davon hatte ich immer ordentlich dabei und diese habe ich mit meinem Namen und dem Sitzplatz beschriftet.
    Im Flugzeug gibt es normalerweise keinen Kühlschrank allerdings können sie Sachen frieren. Ich habe mich im Flieger an das Personal da gewandt und habe es immer geschafft, dass sie mir die Akkus abwechselnd kühlen. Deshalb braucht man halt auch einige. Garantiert haben sie mir die Kühlung der Akkus davor nie....aber meinem Charm sind sie alle erlegen :D

    Ja und dann wendet Euch an die Botschaft. Mir wurde damals gesagt, dass es in Amerika wohl einen Schwarzmarkt für Humira gäbe und sie deshalb sehr sensibel wären.
    Selbst auf der Zollerklärung für Mexiko standen damals Biological als anmeldepflichtig. Seid da bitte vorsichtig und fragt lieber bei der Botschaft nach.

    Die Leute in den Botschaften waren bisher alle sehr lieb und nett und haben mir immer geholfen...also keine Angst.

    Das ärztliche Attest in Deutsch und Englisch ist unumgänglich. Das hat auch der ADAC zum Ausdrucken.
    Ich bereite es immer zu Hause in Ruhe vor und gehe damit zu meinen Ärzten und lasse es abzeichnen....geht problemlos.

    Wie ihr das mit der langen Reise machen wollt, weiß ich nicht....klar im Wohnmobil kann man kühlen...aber bei der Länge...ist nicht ohne. Ich weiss nicht, wie oft er spritzen muss...bei mir war es damals wöchentlich und da hat man dann schon ordentliche Werte im Gepäck bei einer Spritze ca. 900 Euro.

    Fremd kühlen lassen, kann ich nicht empfehlen. Mir hat damals ein Hotel die Tasche für eine Nacht gekühlt, da der Kühlschrank im Zimmer nicht ging....ich bekam sie mit Eis auf der Tasche zurück. Das Innere war da noch ok. Wäre es aber länger da geblieben, wäre die Tasche sicher durchgefroren. Verstanden hatten sie mich aber, da ich ihnen es ja schriftlich auf Spanisch durch den Patientenpass zeigen konnte. Die sind da allerdings sehr...möchte mal vorsichtig sagen gelassen.

    Einfacher wäre es sicher, wenn ihr die Reise aufteilen könntet aber vielleicht kann Euch jemand was über Humira im Ausland beziehen sagen...vielleicht auch der Patientenservice.
    Ich drücke Euch auf alle Fälle die Daumen und berichte mal, ob alles geklappt hat und wie es war.

    Viel Spaß schon mal.

    LG Rose
     
    stray cat und Mizikatzitatzi gefällt das.
  5. Henrik Heimthal

    Henrik Heimthal Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2021
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    hier noch ein Link zu einer ähnlichen Diskussion von vor einem Jahr. Hyrimoz ist ein Biosimilar von Humira, daher kann man die Info durchaus auch hier anwenden.
    https://forum.rheuma-online.de/threads/mitnahme-von-hyrimoz-auf-reisen.70948/

    Wichtigste Info aus dem Thread: Bei Imraldi (anderes Biosimilar) hat Samsung als Hersteller eine Studie gesponsert, bei der eine Lagerung bei Zimmertemperatur über 4 Wochen keine negativen Auswirkung auf die Wirksamkeit hatte.
    Ich würde daraus schließen: Kühlschranktemperatur ist offensichtlich nicht zwiegend erforderlich. Im Zweifelsfall lieber zu warm, als zu kalt lagern. Wenn Adalimumab einfriert, ist die Wirksamkeit fraglich.
    Das basiert natürlich auf der Annahme, dass das Ergebnis für Imraldi auch auf andere Herstellern übertragbar ist.

    Grüße, Sascha
     
    Katjes gefällt das.
  6. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    5.153
    Liebe @Marille,
    ich würde bei Humira....Abbvie anrufen oder emailen und einfach nachfragen.
    Da es aus den USA kommt, könnt Ihr es dort jedenfalls mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kaufen.
    Ich wünsche Euch eine wundervolle Reise :1luvu:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden