1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zwischenblutungen von Sulfasalazin und/oder Cortison?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von technosnake, 2. Mai 2008.

  1. technosnake

    technosnake Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. April 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo alle zusammen, :winke:

    nun fang ich einfach mal mit "meiner Geschichte" an...

    Ich hatte letztes Jahr im November einen sehr starken Rheumaschub in beiden Händen. Habe dann gleich mit einem Cortisonstoß angefangen (50mg bei einem Gewicht von 53kg). Der hatte mir nur bedingt geholfen. Als Basismedikament war ich seit 2 Jahren auf Quensyl eingestellt. Nun bin ich bei noch immer 10mg/Tag Cortison. Seit Januar nehme ich, nachdem ich anfänglich auf MTX mal wieder versuchsweise für 6 Wochen eingestellt wurde, täglich insgesamt 2000mg Sulfasalazin. Vor ca. 6 Wochen war ich dann nochmals bei meinem Rheumadoc, der mir empfahl noch weiter mit der Sulfasalazindosis hochzugehen, da ich noch immer Schmerzen und leichte Schwellungen habe. Seitdem bin ich bei 3000mg/Tag.

    Zusätzlich nehme ich noch Calcium, Omeprazol 20mg/Tag aufgrund der wiederlichen Übelkeit und bis zu 1800mg Ibuprofen.

    Nun ist meine Frage an Euch - habt Ihr Erfahrungen mit Sulfasalazin + Cortison + NuvaRing?

    Ich habe die Befürchtung, das ich meine Zwischenblutungen nur deshalb habe, da ich das Sulfasalazin gesteigert habe. Zuvor konnte mann meine Periode nach der Uhr stellen und hatte auch noch nie zuvor Zwischenblutungen.

    Liebe Grüße
    Anja
     
  2. Yoga

    Yoga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Anja,
    Zwischenblutungen können von nahezu allen Medis ausgelöst werden. Bei mir war auch die Kombination zwischen Corti und Immunsupressiva der Auslöser. Ich würde aber noch mal zu Deinem Gynäkologen/In gehen und klären, dass nichts Organisches dahintersteckt. Nachdem das bei mir ausgeschlossen war, war klar, dass es die Medikombination sein musste. Das hat sich auch nie wieder normalisiert (jedenfalls bei mir), sodaß ich inzwischen auf einen sechs- monatigen Zyklus eingestellt bin (hatte daneben auch noch andere Gründe, starke Schmerzen etc.).
    Leider ist das eine der Nebenwirkungen unserer Medis. Vielleicht normalisiert es sich bei Dir aber wieder, wenn Du weniger Corti nehmen kannst... ich drück die Daumen J
    Yoga
     
  3. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Anja,
    ich kenne Deine Beschwerden auch nur zu gut. Sowohl meine Gyn als auch HA als auch Rheumadoc meinten, dass meine sehr hohe Corti-Dosierung Ursache der Dauerblutung war, denn 1 Woche nach der letzten Einnahme hörten meine gyn-probs auf. Sulfa wurde einige Wochen später wieder erhöht, habe da aber keine erneuten Probs. MTX soll auch dazu neigen, deshalb wurde es bei mir nicht erneut eingesetzt obwohl es ursprünglich angedacht war.
    Dennoch: lasse Dich beim Gyn untersuchen, denn es können auch andere Ursachen dahinter stecken. Sowohl harmlose wie Zysten oder Myome, die bevorzugt bei Streß entstehen oder auch zeitgleich mit einem Rheumaschub, aber leider auch unangenehmere ernsthafte Erkrankungen können die Ursache sein. Also: abklären lassen.
    Liebe Grüße
    Erika
     
  4. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Liebe Anja,

    mein Rheumadoc teilte mir beim letzten Besuch mit, das Sulfasalazin einen frühzeitig in die Wechseljahre bringen kann.Mir war das vorher nicht bekannt.
    Ich habe seit meiner OP im November auch immer wieder mit Zwischenblutungen zu kämpfen,bisher konnten wir nicht klären woran das liegt.
    Ich weiß aber von vielen hier die das gleiche Problem haben (auch unter MTX).

    Liebe Grüße
    Locin32
     
  5. Susanne84

    Susanne84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Anja,

    ich nehme auch 3000 mg Sulfasalazin, allerdings gegen Colitis ulcerosa( chronisch entzündliche Darmerkrankung), da es da auch sehr gut wirkt. Ich habe zwar keine Entzündungsschübe mit meinem Darm mehr, aber dafür fast jeden Monat Zwischenblutungen. Als ich die Dosis auf 2000mg heruntergefahren habe, blieben die Schmierblutungen sofort aus!

    Also bin ich wohl nicht die Einzige, der es so geht!

    Werde mal mit meinem Arzt reden, ob es für Sulfasalazin nicht ein anderes Mittel gibt, das genauso wirkt, aber nicht diese Nebenwirkungen hat!

    Liebe Grüße aus Bayern

    PS:Ich halte euch auf dem Laufenden
     
  6. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,
    bei mir ists genau umgekehrt,ich bekomme nur noch ab und an ne
    Blutung,seit ich MTX spritze.
    Am Anfang blieb sie gleich mal für 6 Monate aus.
    Jetzt krieg ich sie so cal.alle 2 Monate.
    Obs am MTX liegt oder ich langsam in die Wechseljahre rutsche,
    können mir die Ärzte nicht sagen.
    lg Sieglinde
     
  7. matz

    matz Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    So viele Medikamente??

    Hallo Anja,
    das hört sich ja furchtbar an! Was denkt sich dein Rheumarzt eigentlich dabei, dir soviele Medikamente zu empfehlen?? Du vergiftest deinen Körper damit und zerstörst dein Erbgut DNA. Ich habe von nur 400mg Sulfa fast Nierenversagen und Darmbluten bekommen. Von dem (fast) Magengeschwür ganz zu schweigen. Was nützt es dir, wenn deine Schmerzen die vor einer Arthritis kommen fast weg sind, deine inneren Organe nicht mehr richtig funktionieren oder gar die Funktion ganz einstellen. Ich finde das unverantwortlich. Dein Arzt würde bestimmt nicht soviele Medikamente nehmen.
    Entschuldige bitte, wenn ich dir jetzt Angst gemacht habe, aber bitte denke doch darüber mal nach. Wieviel Gift dein schlanker Körper noch aushalten kann.
    Wenn du noch eine Frage hast, schreibe mir bitte eine PN, ich antworte gerne.
    Gruß matz
     
  8. Mücke

    Mücke Guest

  9. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Meiner Meinung nach hat matz trotzdem Recht. Was nützt es mir, wenn durch die Medikamente zwar die Wirkungen der Krankheit (v.a. die Schmerzen) besser werden, ich aber massiv unter den Nebenwirkungen der Medikamente zu leiden habe!!
    Ihr wehrt euch immer so vehement gegen die "Psychoschiene". Ich denke nicht, dass Rheuma "nur" psychisch ist, aber bei bestimmt 80% der Rheumatiker spielt das Psychische (als Ursache oder als "Dauerbrenner") mit hinein!! Folglich muss man auch an seiner Psyche arbeiten, um ganz gesund zu werden (und nicht nur die Symptome mit ganz und gar nicht harmlosen Basismedis unterdrücken!)
    LG, Sabine
     
  10. Mücke

    Mücke Guest

    hallo savolo,

    von psycho ist ja nun gar nichr diie gerede gewesen auch matz hat in die richtung nicht gesagt... und wenn du mal einige beiträge von mir gelesen hättest, bin ich eigentlich eine von den verfechterin, der psycho"schiene" .

    ich selbe bin psychisch krank, deswegen berentet und macher mittlerweile seit knapp 6 jahren therapie überwiegend stationär.

    davon abgesehen bin ich kein rheumatiker, aber angehörige und habe selber eine genetische erkrankung die mit schmerzen einhergeht.

    und nun sag nochmal zu mir, das ich die psyche nicht berücksichtige...die ja mit dem eingangsthread überhaupt nichts zu tun hat.
     
  11. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Savolo und Matz,

    ich gebe Euch Recht, die Medis die wir da nehmen sind nicht ohne und haben teilweise schwere Nebenwirkungen.
    Allerdings ist die Erkrankungen auch nicht ohne und haben ein paar Nebenerkrankungen mit im Gepäck.

    Das auch die Psyche bei uns mitspielt möchte ich auch nicht abstreiten aber: :)

    Für mich ist das schlimmste an der Erkrankung, das ich vieles einfach gar nicht mehr kann!
    Damit ich noch ein wenig Freude am Leben haben kann, werfe ich mir vor geplanten Unternehmungen Cortison und ein mehr an Schmerzmitteln ein.
    Für mich das kleinere Übel.
    Ich weiß das ich dadurch vielleicht nicht so lange Leben werde wie "gesunde" Menschen (wahrscheinlich geht das schon durch die Grunderkrankung gar nicht;)) aber ich "lebe"!

    Versteht Ihr was ich meine?
    Ohne meine Basismedikamente würde es mir wesentlich schlechter gehen und auch die anderen Medis erleichtern mein Leben (und ich bin einer von den "leichteren" Fällen hier).

    Jeder muss für sich selber entscheiden was er mit sich vereinbaren kann, ich finde den von mir gewählten Weg für mich am sinnvollsten, denn ich kann wenigstens an diesen Meditagen vergessen was ich eigentlich alles nicht mehr kann. :)


    Liebe Grüße
    Locin32
     
  12. Annabella

    Annabella Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Matz

    Sag mal Matz, bist du nicht auch Arzt?? Oder Zahnarzt oder wie war das noch?? Dann hilf uns hier doch mal ein bißchen!!! Als Mediziner hast du doch mehr den Überblick, oder?? Du schreibst, dass dich das alles krank gemacht hat. Aber was machst du jetzt?? Was nimmst du an Medikamenten und kannst du deinen Beruf als Zahnarzt noch ausüben, oder geht das im Moment nicht?? Also komm mal aus dem Quark und gib mal ein paar Tips....:top:
     
  13. matz

    matz Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ja Ja

    bin Zahnklemptner, im Moment leider zwangsfreigestellt. Mein guter alter Freund und Kumpel (Orthopäde) hat mir auch all diese furchtbaren Dinge aufs Auge gedrückt, aber mit mir macht man das jetzt nicht mehr. Ich war ja fertiger als vorher. Nee nee, ich sattle um! Werde bald entgiftet und naturgeheilt. Mal sehen wie es wird. Falls es mir dadurch gut geht, melde ich mich noch mal.
    Bis dahin :top: haut rein euer MATZ