1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zweite Infusion mit Remicade

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von amber64, 16. November 2007.

  1. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,
    habe gestern meine zweite Remicade- Infusion bekommen. Habe die Infusionen eigentlich gut vertragen, aber doch einige Beschwerden gehabt, bzw. verstärkt gehabt. Am Abend nach der ersten Infusion bekam ich starken Schüttelfrost, der sich über 6-8 Stunden extrem steigerte :eek: :eek: :eek: bis dann endlich morgens meine Temperatur bei 38,4C angelangt war und ich Schweißausbrüche bekam. Dann war kurze Zeit Ruhe und dann ging alles von vorne los. Dies blieb in etwas abgeschwächter Form die ganzen 14 Tage zwischen den Infusionen so. Fieber und Schüttelfrost in dieser Form sind nun für mich nichts neues, da ich sie schon seit der OP vor ca. einem Jahr habe, mal mehr mal weniger.Nach der OP hatte ich sie auch monatelang in dieser extremen Form, :eek: :mad: danach etwas schwächer. Die ersten Tage nach der 1. Infusion wußte ich nicht genau, was es denn nun eigentlich ist: Nebenwirkung von Remicade, Auseinandersetzung Immunsystem mit Remicade oder ein neuer Schub PsA, denn ich hatte auch vermehrte Krankheitsaktivität in den Knieen und Blasenschmerzen und Blut im Urin.:mad: Vor der 2. Infusion bekam ich vorsichtshalber 50mg Prednisolon i.v. gespritzt, wegen der eventuellen AK-Bildung. Die zweite Infusion habe ich wieder erst gut vertragen, abends wieder extremen Schüttelfrost,etc. Heute sind die Schmerzen im Arm etwas besser, Frieren, Schüttelfrost, erhöhte Temp.kommen und gehen...
    Habe das natürlich gestern und auch zwischen den Infusionen mit meinem Rheumadoc besprochen. Er glaubt nicht, daß es eine Nebenwirkung von Remicade ist, die wäre dann bei der ersten Infusion gleich aufgetreten und nicht 8 Stunden später. Auch das dieser Zustand verstärkt die ganze Zeit anhält spricht nicht für eine Nebenwirkung. Ich bin ebenfalls dieser Meinung. Am wahrscheinlichsten erscheint ein neuer Schub, der gerade zufällig mit der Infusion zusammentraf oder eine Auseinandersetzung des Immunsystems mit Remicade. Gegen die Symptome nehme ich Antihistaminika und zur Nacht 30 Trpf. Novalgin, damit ich wenigstens ab und zu mal ein Auge zumachen kann.:D Das Ergebnis der BE von gestern betr. eventueller AK-Bildung steht natürlich noch aus. Ich halte weiter durch und hoffe, daß die Schmerzen etwas besser werden und daß sich das Immunsystem mal wieder etwas beruhigt!:D :D :D
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Danke fürs lesen!
    amber64
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Erfahrungen

    ..hab ich dazu - und ob. Aber das würde hie zu weit führen, da ich auch eine "eigene Meinung" zu der Problematik habe.
    Schick mir mal ne PN, vielleicht auch mit Tel-Nr. ich hab ne Flat, da können wir mal reden. Ich denke das müßte man dringend.
    Also dann schönen Sonntag erstmal "merre"