1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuzahlungsbefreiung, gilt das auch für Zahnersatz?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mimimami, 2. Februar 2009.

  1. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ich habe da eine Frage zu der Zuzahlungsbefreiung.

    Mein Göga muss am Donnerstag alle Zähne vom Oberkiefer gezogen bekommen, und dann kommen natürlich auch die dritten.

    Wird davon (ca. 1000 Euro :eek:) auch etwas zu der Zuzahlungsgrenze hinzugerechnet, bzw. mindert sich da der Zuzahlungsbetrag?

    Für Antworten sage ich schon mal vorab "Vielen Dank"
     
  2. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Mimimami, das Thema haben wir gerade durch - Mein Mann und ich.

    Mein Mann hatte Strahlenschäden und musste oben und unten eine Prothese bekommen. Es gab drei Varianten. von 300 Euro bis 5.500 Euro.

    Wir haben die gute Variante gewählt. Zuzahlung 3.000 Euro. Das Material macht sie so teuer. Gold. Die Kasse bezahlt 60 Prozent zum Herstellungspreis ohne das Material. Etwa 1.800 Euro. Die Kasse hätte mehr bezahlt wenn wir das einfache Material genommen hätten.

    Aber es soll ja etwas taugen und halten :eek:

    Mein Mann arbeitet voll und ich Rente. Zusammen haben wir 1.600 Euro Brutto. Denn davon hängt das ja ab.

    Es gibt außerdem noch eine "schleichende Zuzahlung" - da so ähnlich heißt das.Das bedeutet dass man noch einen Beitrag von der KK bekommen kann wenn man mit dem Brutto nicht zuviel über der Berechnungsgrundlage von 1.340 Euro liegt. Wir haben diesen Zusatzbetrag beantragt, ob und wann er gewährt wird ist ungewiss.

    Wenn Du noch Fragen hast kannst Du mich anmailen oder schreiben per PN. Wer unter 1.350 Euro ist (das in etwa! die Bemessungsgrenze) der bekommt gegen eine geringe Gebühr den Zahnersatz. Aber nur eine preiswerte Variante und einfacheres Material. Dann kann es sein, dass das Zahnfleisch das Material nicht verträgt. Wir haben 5 Jahre Garantie, einen Pflegepass und regelmässige Kontrollen sind inbegriffen. Ähnlich wie ein TÜV :D

    Mupfeline

    Wenn Du die Zuzahlungsgrenze von chronisch Kranken meinst - Nein, davon ist Zahnersatz ausgeklammert.
     
  3. Mücke

    Mücke Guest

    wichtig ja auch die vorher regelmäßigen untersuchungen


    aber zuzahlungsbefreit wurd man da nicht wirklich
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    nein, da ändert sich nichts. Wenn dein Mann regelmäßig jedes Jahr zur Vorsorge beim Zahnarzt war und das Bonusheft mit dem Antrag auf Zahnersatz zusammen bei der Krankenkasse abgegeben habt dann berechnet die Krankenkasse

    1. ob ihr ein Härtefall seid, d.h. das Einkommen ist minimal und in dem Fall übernimmt die Krankenkasse die Kosten des GÜNSTIGSTEN Zahnersatzes.

    2. wieviel % die Krankenkasse bezuschusst. 10,20 oder 30% oder auch mehr...

    Es liegt also am Einkommen deines Mannes und das von dir wird da (glaube ich) auch mit angerechnet.

    Mit der Zuzahlungsbefreiungskarte hat dies NICHTS zu tun!!!

    Alles Gute.

    Kristina
     
  5. Mupfeline

    Mupfeline Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Jetzt weiss ich es - das Wort heißt "gleitende Härtefallregelung"

    Wir haben die zusätzlich beantragt. Nach dem Abschluss der "Arbeiten"
    an den Zähnen gehen die Unterlagen zur kassenzahnärztlichen Vereinigung, werden dort geprüft und kommen dann zur KK um dort noch einmal ausführlich geprüft zu werden. In etwa einem Vierteljahr - 4 Monate ist die Sache dann abgeschlossen und es wird entschieden ob wir für die gleitende Härtefallregelung infrage kommen, die Mitarbeiterin der KK, die wir gestern fragten, bestritt jedochh vehement dass dies bürokratische Vorgängen seien. Ich habe sie gefragt was sonst - 3! verschiedene Einrichtungen prüfen nämlich diese Zahnarztrechnung.

    Zuerst der Zahnarzt - er erstellt den Kostenvoranschlag, der geht an die KK zum Prüfen. Dann schreibt die KK uns was sie dazu zahlt. Dann wird der Kram gemacht. Dann die Abschlussrechnung, die geht an die kassenzahnärztliche Vereinigung zum Prüfen. Die schickt alles an die KK zum Prüfen. Wenn das keine Bürokratie ist ... :rolleyes:

    Liebe Grüße Mupfeline - übrigens, sehr gute Arbeit was geleistet wurde- Passt, sitzt, wackelt nicht und hat Luft :D
     
  6. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    stimmt nicht! Es prüfen nicht 3 stellen! Ich arbeite zufällig bei einer Krankenkasse. Wenn die Rechnungen bzw. Kostenvoranschläge reinkommen und geprüft werden, dann macht es das "Zahnteam" bei der KK. Ich bekomme heute um 11 :D eine Vollkeramik Krone, rein zufällig. Ich bin mit dem Kostenvoranschlag zur Krankenkasse gegangen, 5 minuten später hatte ich den Stempel mit der Genehmigung!!!

    Es wird lediglich dein Einkommen geprüft, dann wird entschieden ob du ein Härtefall bist bzw. wieviel % sie dir bezuschussen. Hast du KEIN Bonusheft bezuschussen sie in der Regel nur 10 %. Es kommt immer ganz drauf an.

    Liebe Grüße

    Kristina
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    damit hast du Recht. Sorry!