1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zuzahlung v. Sonnencreme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von kiki, 29. Oktober 2003.

  1. kiki

    kiki Guest

    Hallo an alle,
    ich bin stinksauer weil meine KK mir heute mitgeteilt hat das die Zuzahlung über Anthelios(Sonnencreme) NICHT gezahlt wird.
    Bearbeitung seit Mai 03.!! Der MdK hat ein Gutachten gestellt und abgelehnt!!
    Soll ich noch schriftlich bekommen.
    Nun meine Frage an Euch, hat jemand es vielleicht schwarz auf weiß das die Zuzahlung von eurer Kasse übernommen wird?
    Dann hätte ich eine große Bitte, wäre es möglich mir ein solches zu faxen oder schicken??
    Natürlich kann man die persönlichen Daten schwärzen. Es geht mir nur darum meiner Kasse zu zeigen das es andere Kassen gibt,die das bezahlen.
    Habe ich nämlich schon gehört. Oder stimmt das gar nicht??

    In voller Hoffnung auf positive Antwort
    gruß Kerstin
     
  2. funny

    funny Guest

    wer soll das alles bezahlen?

    Hallo,

    verlangt ihr nicht ein bisschen viel von den Krankenkassen? Jeder andere muss seine Haarwaschmittel oder Cremes auch bezahlen.

    Gut es sind Spezialartikel, aber nicht teurer als gute andere Markenartikel für die Körperpflege.

    Wer Sonnecreme benutzt spart Hautcreme ein und wer Teershampoo benutzt spart Haarwaschmittel ein.

    Meine Krankenkasse hat schon viele teure Pillen bezahlt und die Kur und andere Anwendungen, Pflegeprodukte würde ich nicht abrechnen wollen.

    Nehmt es mir bitte nicht Übel, aber das ist nun mal meine Meinung.

    Gruß Funny
     
  3. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Kerstin

    wegen welcher Erkrankung mußt du diese spezielle Sonnencreme nehmen?
    ich habe zwar keine Erfahrung in der Richtung, aber ich weiß dass meine Schwägerin eine Allergie hat und deswegen auch immer irgendeine spezielle Creme nimmt, die sie aus der Apotheke holt, ich könnte sie fragen wie das bei ihr ist.


    liebe Grüße

    Samira
     
  4. kiki

    kiki Guest

    An Funny:
    Es ist völlig in Ordnung, wenn das deine Meinung ist. Dafür ist das Forum ja auch gedacht?
    Zwecks Meinungs-AUSTAUSCH.
    Ich bin aber der Meinung die KK dürfen gerne meine Sonnencreme bezahlen, weil ich ohne schnell wieder einen Schub bekomme. Und ich meide die Sonne wirklich, aber ohne Schutz geht es bei unds Lupis nun mal nicht.

    An Samira.

    Ich habe SLE und Sonne löst bei fast jedem bei uns einen Schub aus. Der sich dann auch schon mal, nicht ganz ungefährlich, in der Niere oder Herz zeigen kann.

    An Flower:
    vielen Dank fürs Daumen drücken


    Viele Grüße Kerstin
     
  5. engel

    engel Guest

    Hallo

    Hallo

    ich bin im Juni an Hautkrebs erkrankt
    laut Ärzte darf ich nicht mehr in die Sonne
    ausser ich habe einen sehr hohen Schutzfacktor 60
    Das bekomme ich auch nicht von der Krankenkasse bezahlt
    ich denke da die Krankenkassen wieso schon genug streichen
    und selbst die Befreiung ab 1.1.04 wegfallen
    zahlen die erst recht keine Sonnencreme


    Gruß Engel:confused:
     
  6. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Zuzahlung von Krankenkassen

    Hallo,

    grudsätzlich muss ich funny recht geben. Auf der einen Seite wissen alle dass die KK nicht mehr soviel Geld haben und sparen, aber wenn man selbst davon betroffen will man das auch nicht so einfach hinnehmen.
    Ich selber habe seit einem nicht selbst verschuldeten Unfall vor drei Jahren ziemliche Probleme nicht Muskelkrämpfen (u.a. auch im Bereich des Zungenbodens - megamäßig unangenehm). Diese Probs bekomme ich nur mit hochdosiertem Magnesium in den Griff. Da ich Magnesium in Brausetabletten oder kautabletten weder schmecken noch richen kann greife ich auf Magnesium in Kapselform (natürlich nur inder Apotheke erhältlich) zurück. Eine Monatsdosis hiervon kostet mich min. 40 Euro - davon erhalte ich (trotz Zuzahlungsbefreiung) keine Zuschüsse von der KK.
    Die hier angesprochene Handhabung der KK ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das was ab nächstes Jahr Standart wird. Die Pflichtkrankenkasse dürfen dann nur noch verschreibungspflichtige Medikamente bezahlen. Ausnahmen hiervon gibt es nur für wenige Medis (dieses ist dann auch noch abhängig von der Diagnose).
    Das heißt besonders für uns chronisch Kranken, dass wir neben der erhöhten Zuzahlung für die Medis (da es keine generelle Befreiung mehr gibt), der erhöhten Zuzahlungen für physikalische Leistung (wenn diese durch den Arzt überhaupt noch aufgeschrieben werden dürfen), der höheren Zuzahlung pro Tag im KH und dem eingeführten Eigenanteil an den Behandlungskosten im KH (10 % max. 300 Euro) wohl auch noch viele unser bisher über Kassenrezept erhältlichen "nur" apothekenpflichtigen Medis selber zahlen müssen (diese Medis fallen dann auch nicht unter die 1% Grenze für anerkannte chr. Kranke (ach übrigens wird der Begriff chronisch Krank auch noch neu zu definieren sein, so dass ca. 80 - 90 % derjenigen die z.Zt. eine Befreiung haben nicht mehr unter die neue 1% Regelung fallen.

    Allso lasst uns an zu sparen fangen, damit wir auch im nächsten Jahr unsere "Gesundheit" einigermaßen erhalten können.

    Ich weiss dass dieser Beitrag ziemlich ironisch klinkt, sollte eigentlich gar nicht so ausfallen, aber leider ist es so, dass die eigentlichen Regelungen die vor allem uns chronisch Kranken betr. noch garnicht so publik gemacht wurden. Ich gehe nämlich zur Zeit davon aus, dass ich mir aufgrund der div. Zuzahlungen im nächsten Jahr wohl keinen Urlaub (und hier ist kein Luxusurlaub oder Fernreise gemeint) leisten kann.

    Vielleicht sehe ich ja nur alles etwas zu schwarz - hoffentlich -

    Grüße
    Birgit
     
  7. Emma

    Emma Guest

    Hi Kiki

    Vor etwa 2 Jahren habe ich auch versucht, die Anthelios Sonnencreme mir verschreiben zu lassen.
    Leider habe ich auch dort schon die Antwort bekommen, dass wir uns doch alle gegen die Sonne schützen müssen.

    Jetzt in der lichtärmeren Jahreszeit nehme ich die Daylong 25 ultra und komme prima damit zu recht (dies nur am Rande).


    Einen schönen Tag noch
    Emma
     
  8. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Sonnenschutzcreme

    Hallo Kiki,
    leider kann ich Dir in Sachen KK auch nicht weiterhelfen. Deinen Ärger kann ich aber verstehn.
    Ich hätte aber doch noch einen Tipp, der allerdings nur für die unter uns gilt die arbeiten und damit Lohnsteuer zahlen müssen.
    Ich lasse mir für solche "Dinge" von meinem Doc ein Privatrezept geben, lass es mir von der Apotheke quittieren und reiche es mit der Steuererklärung unter Gesundheitsaufwendungen mit ein. Das ist zwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber da wir sicherlich alle ohnehin hohe Ausgaben haben, kommt so möglicherweise ein bischen zurück.

    Hoffe damit konntest Du etwas anfangen
    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  9. kiki

    kiki Guest

    Vielen Dank an euch alle,
    natürlich auch an die, die meine Meinung nicht teilen.
    Dank auch an Angie, daran habe ich noch gar nicht gedacht.

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  10. funny

    funny Guest

    An Angie

    Hallo Angie

    dein Tipp ist gut für dein Portemonnaie aber leider sehr schlecht für die Allgemeinheit, denn das Ausstellen eines Privatrezeptes kostet auch Geld. Du kannst genausogut die nicht erstatteten Mehrausgaben ( Zuzahlung ) von der Apotheke quittieren lassen und dann von der Steuer absetzen. Denkt doch bitte einmal an die allgemeinen Kosten im Gesundheitswesen.
    Es kann doch nicht sein, dass man sich ( ich bin Privatpatient und könnte es machen ) einen Streifen Hansaplast vom Arzt verschreiben lässt, in der Apotheke kauft und dann die Krankenkassen mit Arztkosten und teurem Plaster belastet, während man bei Rossmann eine Großpackung für 3 Euro bekommt. Auch Paracetamol und Voltaren sind leider im Ärzteaufwand teuerer, als wenn man sie gleich frei im Laden kaufen könnte. Bei Schmerzmitteln geht es nicht wegen der unkontrollierten Anwendung, aber alle Pflegemittel und einfache Hilfsmittel sollte man wiklich aus eigener Tasche bezahlen. Wenn ich daran denke, was ich im Sanitätshaus für meine verschriebenen Kompressionsstrumpfhosen bezahlt habe, dann habe ich heute noch ein schlechtes Gewissen. Bei Aldi gab es einige Wochen später welche zum normalen Strumpfhosenpreis. Oder mein Seitenschläferkissen von Tschibo für 14, 99 € ist sicher auch nicht schlechter als die "guten" für 60 Euro, evtl. mit Privatrezept.
    Ich bin und bleibe dabei, dass eine Krankenkasse nur "richtige Medikamente" bezahlen sollte.
    Das sage ich, obwohl meine Tochter 12 Jahre Neurodermitis hatte und wir viel Geld in die Hautpflege gesteckt haben. Das Geld haben wir schnell bei nicht gekauften Süßigkeiten und nicht gekauften Pommes, Chips und Kuchen wieder eingespart.
    Da ich aufhöre zu arbeiten, ist das Geld nicht mehr so locker im Portemonnaie, aber die Krankenkasse will ich im Sinne der Allgemeinheit lieber nicht anzapfen. Ein schicker Pullover von Lidl ( 9,99 € ) statt ähnlich von Esprit (69,99 €) und drei Saunabesuche oder Massagen sind wieder gerettet. Es kommt nur darauf an, was einem wichtiger ist.

    Nehmt es mir nicht übel, eigentlich bin ich ein Pfennigfuchser aber nur in bezug auf mich selber.
    Wenn andere darunter leiden müssen, wenn ich überall " absahne" so schadet das später auch wieder meinem und eurem Krankenkassenbetrag.

    Gruß Funny
     
  11. Sonja Labenski

    Sonja Labenski Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2003
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Kerstin,

    warum muß es denn die Sonnencreme von Anthelios sein? Ich habe diese Creme zwar auch hier zu Hause, aber sie enthält Parabene als Konservierungsstoff und dagegen bin ich allergisch. Angeblich gibt es keine Sonnencreme mit so hohem Lichtschutzfaktor ohne Parabene.

    Seit letztem Sommer gibt es aber von Ambre solaire eine Kindersonnenmilch mit Lichtschutzfaktor 60. Kann man einfach bei drospa kaufen, kostet nur die Hälfte und hat dazu noch 200 ml Inhalt statt 100. Die wirkung ist auch nicht schlechter und ich empfinde sie als deutlich angenehmer und nicht so klebrig auf der Haut.

    Meine KK zahlt mir die Sonnencreme auch nicht, aber der Preisunterschied zu einer Sonnencreme mit etwas geringerem Lichtschutzfaktor ist bei Ambre solaire auch nicht sooo dramatisch. Man braucht halt mengenmäßig deutlich mehr als Gesunde, aber das ist es mir wert, wenn ich dadurch einen neuen Schub hinauszögern oder verhindern kann.

    Alles Gute

    Sonja
     
  12. Babette

    Babette Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kiki,

    mein Arzt verschreibt mir die Sonnencreme, dann gehe ich zur Apotheke und löse das Rezept ein. Deshalb habe ich mir noch nie viel Gedanken gemacht, ob die KK die Kosten übernehmen muss oder nicht. Die KK übernimmt die Kosten, da ein Schub viel teurer wäre.

    Zu dem Argument, daß es Dinge des täglichen Bedarfs seien, muß ich sagen, daß ich normalerweise gar keine Cremes oder Salben benutzt habe und im Winter bei trübem Wetter sicherlich auch keine Sonnencreme.

    Babette
     
  13. kiki

    kiki Guest

    Hallo Babette,
    bei welcher KK bist du denn? Eigentlich nutzt es nämlich gar nichts wenn der Arzt es verschreibt. Habe ich schon probiert, die Apotheke berechnet mir dann trotzdem den Preis!
    Hast du irgendwas schriftlich von deiner KK, das sie die Kosten übernimmt?

    Würde mich über eine Antwort freuen
    Kerstin
     
  14. Angie

    Angie Alte Häsin

    Registriert seit:
    15. Mai 2003
    Beiträge:
    404
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Steuer

    Liebe Funny,
    selbstverständlich rede ich nicht jede Packung Pflaster !!!! :rolleyes:
    Ich lasse mir für Dinge die meine Kollagenose betreffen Privatrezepte geben, wenn ich ohnehin bei meinem Doc bin. Also belaste ich damit keinesfalls meine KK. Ausserdem kannst Du sicher sein das ich schon genug privat kaufe.
    Allerdings sehe ich nicht ein solange irgendwelche Finanzjongleure (werden die denn nun so geschrieben?) irgendwelche dubiosen Steuerabschreibungen machen können , das ich dann meine wirklich getätigten Gesundheitsaufwendungen nicht bei der Steuererklärung mit reinschreibe.
    Außerdem ersetzt mir das ja nicht die Steuer, sondern ich muß ja mit den Sonderausgaben bestimmte Höchtsätze erreichen..... bleibt fraglich ob ich kleines Steuerlicht davon überhaupt was abbekomme........
    ich will damit hier kein Streit vom Zaum brechen....also, bitte kein Zoff :D

    Viele liebe Grüße
    Angie
     
  15. Babette

    Babette Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kiki,

    ich bin bei der Techniker Krankenkasse. Leider habe ich nichts schriftliches von der KK sonst hätte ich es schon erwähnt. Tut mir leid! Da es wie gesagt immer so ging, habe ich mir noch nie viel Gedanken darüber gemacht, ob die Kasse die Kosten dafür übernehmen muss oder nicht.

    Babette