1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zusammenhang zwischen Metex s.c. und Nagelbettentzündungen ?

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Sonnenblume07, 13. September 2011.

  1. Sonnenblume07

    Sonnenblume07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich bin ganz neu hier im Forum, habe in den letzten Jahren eigentlich nur gelesen. Nun beschäftigt mich aber eine Frage sehr, besteht ein Zusammenhang zwischen Metex Spritzen s.c. und immer wiederkehrende Nagelbettentzünungen ? Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht ?
    Ich habe damit ziemliche Probleme, wechsel mich zwischen meinen zwei großen Fußzehen immer wieder ab, ist der eine verheilt fängt der andere an sich zu entzünden und dabei ist einer schon im Juni operiert worden. Es ist eine sehr schmerzhafte Angelegenheit, mit Rivanol ganz gut in den Griff zu bekommen, aber wenn jetzt die kalten Monate kommen, wird es mit Schuhen immer schwieriger. Habe schon in dem Zeitraum wo der eine Fußzeh operiert wurde Metex abgesetzt bis zur vollständigen Heilung, danach wieder begonnen und dann ging die ganze Prozedur am anderen Fußzeh los, immer wieder. Setze ich ab wirds besser, fange ich wieder an gehts wieder los. Mein Rheumadoc glaubt aber nicht so ganz daran und möchte mich zum Chirurgen schicken, was ich aber nicht gerade für sinnvoll halte, da der eine ja schon operiert wurde.

    Hoffe hier jemanden zu finden, dem es ähnlich ergeht wie mir.

    Vorstellen tue ich mich natürlich auch noch separat.

    Viele Grüße und vorab DANKE

    A.
     
  2. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Hallo Sonnenblume,

    hast du denn eingewachsene Zehennägel?

    Also ich nehme selber auch Metex und ich HABE eingewachsene Zehennägel, in letzter Zeit rollen die sich regelrecht seitlich ein und die Enden wachsen aufeinander zu. Trotzdem habe ich selten Entzündungen - ab und zu halt - aber das geht schon ewig so, also bestimmt gut 30 Jahre, und das Metex nehme ich erst seit 2 Jahren.

    Meine Tochter ist aber auch so ein "Nagelbettentzündungs-Opfer". Sie hat kein Rheuma und auch sonst nix, aber im Alter von 10 Jahren fing es mit den Entzündungen an und wurde so schlimm, dass sie auch operiert wurde (Nagelwurzelverschmälerung). Kaum war das verheilt, fing es am anderen Nagel an; auch dieser wurde nach einiger Zeit operiert. Und danach ging's dann mit der 2. Seite des 1. Nagels weiter ... Also sie hat heute DREI operierte Nagelseiten und keiner weiß wirklich, wieso sich das eigentlich immer so entzündete ...

    Also wenn du EINE operierte Seite hast, bedeutet das nicht, dass die anderen deshalb unbedingt Ruhe geben müssten ... leider.

    Ob's aber mit dem Metex zusammenhängt? Ich denke, eher nicht ...
     
  3. Sonnenblume07

    Sonnenblume07 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Tiangara,

    vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte zwar schön öfters eingewachsene Fußnägel, aber die Häufigkeit wird immer öfter, eigentlich seit Anfang des Jahres habe ich ständig an einem anderen Zeh Entzündungen. Seit Juni ist es ganz schlimm geworden, mit OP. auf der re. Seite, dann Entzündung li. und nun wieder re. an der operierten Narbe. Wenn ich Metex absetze wird es besser und sobald alle Entzündungen abgeheilt sind und ich wieder anfange zu spritzen, entzündet es sich wieder erneut. Es zerrt halt einfach langsam auch an der Psyche, denn ständig noch die Schmerzen zu ertragen, nicht richtig Schuhe anziehen können (wo ich eh schon nicht mehr alles tragen kann) und Pausen von Metex mit Verschlechterung der Rheumaschmerzen.

    Übrigens, die Tochter hat damit auch schon Probleme gehabt und musste zweimal kurz hintereinander an der gleichen Zeh operiert werden - war nicht angenehm gewesen für sie - und natürlich auch nicht für uns, jetzt ist aber derzeit alles im grünen Bereich.

    Vielleicht hat ja doch jemand noch ähnliche Erfahrungen.

    Viele liebe Grüße

    A.