1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zurzeit kein Basismedikament und diclofenac hilft nicht

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Annyus, 10. August 2012.

  1. Annyus

    Annyus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle!

    Bei mir wurde im Februar Rheumatoide Arthritis festgestellt und mein Rheumatologe verschrieb mir mtx. Erst 15 mg die Woche dann 20 mg da es nicht wirkte und nun seit sechs Wochen haben wir es abgesetzt, da es bei mir nicht anschlägt. In zwei Wochen soll ich ein neues Basismedikament bekommen, welches weiß ich noch nicht. Meine frage ist folgende. Er gab mir zur Linderung der Schmerzen diclofenac al 50 doch es wirkt bei mir gar nicht. Ist das normal? Kennt ihr das auch? Lediglich ibuprofen wirken bei mir. Viele Grüße, Annika
     
  2. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Hallo Annika,

    wie lange hast du denn MTX genommen, weil es kann schon mal 3-6 Monate dauern, bis es wirkt. Und wieso wird solange gewartet, bis du eine andere Basis bekommst?

    Mit dem Diclo.... das wirkt bei mir auch nicht. Kam auch besser mit Ibuprofen zurecht. Wie starke Schmerzen hast du denn und wo? Bekommst du auch einen Magenschutz zu den Schmerzmedis?

    Eventuel, je nach dem wie stark die Schmerzen sind, solltest du dir mal einen Termin bei einem Schmerztherapeuten holen (meistens Anästhesisten in Kranknhäusern). Weil: Schmerzen müssen nicht sein, zumindest keine starken Dauerschmerzen.

    Viel Erfolg
     
  3. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    6 Wochen ... und "MTX wirkt nicht" ....????

    Da geht mir echt der Hut hoch!!!!! :mad:

    Was für ein Unwissen!

    MTX braucht bis zu 6 Monaten, bis es voll wirkt und in vielen Fällen merkt man in den ersten 4 Monaten (MONATE !!!!) gar keine Besserung!

    Das sollten Ärzte wissen!

    Und bei Arava kann das ähnlich gehen ... ich weiß nicht, ob es Rheuma-Medikamente gibt, die sofort wirken .... !?

    Und warum muss man 2 Wochen warten, bis man mit was neuem anfängt?

    Diclofenac wirkt bei mir auch nicht - da gibt es noch viele Alternativen!
     
  4. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    die ärzte sehen das aber schon frühzeitig im blut ob mtx und sowas wirkt.war bei mir so bei azathioprin da hat man von anfang an keine änderung im blut gesehen und ich hatte auch keine besserung gemerkt also wurde es nach ein paar wochen auch gleich abgesetzt (11wochen etwa) und durch mtx 20mg spritze ersetzt.aber ohne pause war das das eine abgesetzt und sofort das neue gleich ran.ich denk ma bei mir wirkt es auch schon langsam nehme es jetzt 5 wochen und habe keine entzüngswerte mehr im blut zur zeit.nehme aber auch noch 15mg cortison dazu konnten wir aber bis jetzt gut reduzieren.sonst hatte ich bei 15mg schon überall schmerzen u musste schmerzmittel dazu nehmen.nur die augen werden nich besser bei mir.die sind immer noch seid wochen total rot u tun auch weh.trotz cortisontropfen und salben und alles.aber muss montag zu meiner rheumaärztin ma sehen was die sagt was wir machen dagegen.

    achja und wenn ich schmerzen habe nehme ich immer voltaren zum auflösen oder arcoxia 90 mg das hilft mir beides immer gut.ibu 600 zum beispiel nur 3-4 stunden das andere den ganzen tag immer ;-)
     
  5. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    soweit ich das ganze verstehe, wurde seit febr ( diagnose) mtx gegeben und vor 6 wochen wieder abgesetzt.
    hatte also schon ne weile um zu wirken


    diclo wird zu schwach sein oder du reagierst nciht drauf, gibt es. komme auch besser mit ibuprofenm zu recht.sprich deinen doc darauf an. gibt auch bei ibuprofen retard tabletten, wo der wirkstoff über den tag verteilt abgegeben wird. viell wäre das ne alternative bis zur nächsten basis.
    magenschutz sollte dazu gegeben werden.

    hast du mal corti bekommen? es ist zwar kein schmerzmittel, aber kann die entzündungen eindämmen, wodurch du dann weniger schmerzen haben könntest

    alles gute
     
  6. Rosenfreak

    Rosenfreak Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2011
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bruchsal
    Wenn ich hier lese wie manche Ärzte rumprobieren wird mir ganz schlecht. Warum noch 2 Wochen warten bis man ein neues Medikament bekommt?
    Manchmal hab ich den Verdacht dass man die Leute mit Absicht bei der Stange hält.
     
  7. käferchen

    käferchen Guest

    Bei mir hat es 8 Wochen gedauert bis das ich erstmal eine Wirkung vom MTX überhaupt spürte. Ich habe es zusammen mit Voltaren resinat 2x1 Tbl am Tag genommen, das hat mir fast ein Jahr gut geholfen. Mit Voltaren 50 richtet man wohl dauerhaft nicht viel aus.
    Nun nehme ich MTX 15mg zusammen mit Sulfasalazin, da ist aber auch bekannt das eine Wirkung erst nach 10 Wochen einsetzt, hatte 2 schwere Schübe in den 10 Wochen aber das warten hat sich gelohnt. Es gibt mittlerweile Tage an denen es mir richtig gut geht.

    Unverständlich wenn Rheumatologen so schnell Medikamente wieder absetzen da sie keine oder noch keine Wirkung zeigen.
     
  8. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    tja so ist das wohl mit manchen ärzten, als bei mir resochin nach knapp 4 monaten nicht wirklich eine wirkung zeigte, musste ich es auch absetzen und bekam einen neuen termin 4 wochen später. hieß im klartext auch für mich...keine basis in der zeit... und es kam dann noch dazu, das ich dann in den urlaub flog und daher wurde der start mit mtx nochmals um 4 wochen verschoben, obwohl ich nur 10 tage weg war...(begündung: man wollte mir den urlaub net verderben) ich glaube viel mehr muss ich da net mehr schreiben... ach ja die pause wurde mir wie folgt erklärt...das medikament müsse erst aus dem körper, bevor mit dem nächsten begonnen würde ... ich bin kein arzt und daher mache ich mit was mein arzt sagt... aber ob das alles richtig ist :rolleyes:...warte auch noch auf eine wirkung und stecke grad irgendwie in einem dauerschub:( wahrscheinlich ist aber die dosis zu niedrig mit 7,5 mg (arzt meinte: möchte erst sehen ob ich es überhaupt vertrage) ansonsten rette ich mich mit lodotra, palexia, ibu 800 und einer au über den tag. so muss wohl jeder schauen wie man mit arzt und behandlung zurecht kommt, schade nur, das es wenig rheumaärzte gibt und die die da sind, sind sicher alle hoffnungslos überlaufen...
     
  9. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    zu niedrig

    Hallo

    vielleicht ist dicofenac 50 einfach zu wenig. Besprich das ncoh mal mit deinem Arzt.

    Wie lange hast den noch zu deinem nächsten Termin.

    den mann sollte nicht zu lange ohne Basis sein.
     
  10. Annyus

    Annyus Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr alle :)

    Ich habe mtx seit Februar genommen also gut sechs Monate. Er sagte, dass man acht Wochen warten muss, bis man ein neues Basismedikament bekommen kann, damit alles vom mtx aus dem Körper ist. Meine entzündungswerte sind jedes mal nicht sonderlich erhöht. Habe darum schon nachgefragt, ob es vielleicht borreliose sein könnte und kein Rheuma aber der doc hatte dies bereits im Februar mit untersuchen lassen.

    Von einem Magenschutz höre ich das erste mal. Sollte ich mal ansprechen denke ich.

    Habe cortison bekommen aber es nicht genommen. Ich möchte es einfach nicht. Habe furchtbare Angst dick zu werden. Ihr denkt jetzt bestimmt ich bin bescheuert aber es ist einfach wie es ist. Mein Arzt weiß Bescheid.

    Ich habe seit drei Tagen starke Entzündungen in beiden Schultergelenken und ich nehme ibuprofen sowie dolormin gs. Nichts wirkt... Kann doch gar nicht angehen oder?
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo an alle,
    MTX hat eine Halbwertszeit von 19 Tagen, d. h. nach 19 Tagen hat es die Hälfte der Wirkung verloren, nach 38 Tagen ist es ganz abgebaut. Annyus' Arzt weiß wohl, was er tut, wenn er die acht Wochen abwarten will, denn die Wirkung auf Leber und Nieren sind bei den Basismedikamenten nicht zu unterschätzen.

    @ Annyus:
    Bei mir haben von Anfang an weder Ibuprofen noch Diclofenac geholfen, Celebrex und Arcoxia nur bedingt (nur zusammen mit Cortison). Ich nehme seit einigen Jahren 5 mg Cortison, seit 8 Monaten dazu noch MTX und Celebrex, so komme ich gut zurecht.
    Wenn man bei Cortison etwas aufpasst, dass hält sich bei geringer Dosierung die Gewichtszunahme in Grenzen.
    Ich würde an deiner Stelle das Cortison wenigstens kurzzeitig ausprobieren, denn es hilft recht schnell, wobei die anderen Basismedikamente meist einige Monate brauchen, bis sie ihre Wirkung entfaltet haben. Du solltest schon schnell handeln, denn die Gefahr, dass die Gelenke irreversible Schäden abbekommen, ist sehr groß, das geht schneller als man meint.

    Wenn deine Angst, ein paar Kilos zuzunehmen, größer ist als die Schmerzen, dann muss ich dich beglückwünschen, denn die meisten von uns hier sind einfach froh, wenn die schlimmen Schmerzen weniger werden. Ich persönlich hab auch zugenommen, was jedoch meine Lebensfreude nicht vermindert, aber ich bin froh, dass ich das Cortison habe, denn ohne dem könnte ich mich nicht mehr rühren, könnte ich nicht mehr zu Arbeit gehen, könnte ich mich gleich in den Rollstuhl setzen und mich aus dem Leben ausklinken.
    Alles Gute!
     
  12. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich hatte auch immer große Angst, vom Cortison zuzunehmen, weil ich eh schon Übergewicht habe - aber es ist nix passiert (bei 30 mg).

    Das lernt man irgendwann auch: die Angst vor Nebenwirkungen zu verlieren, bevor man das Medikament überhaupt genommen hat. Alles KANN - nix MUSS !

    Und wie Nachtigall schon schrieb:
    Wenn du als Angst, ein paar Kilos zuzunehmen, ein Medikament nicht nehmen willst, dann geht es dir noch nicht schlecht genug!
     
  13. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    tja, das ist echt nicht gut, wenn du Schmerzen hast, aber man kann einiges tun. Deine Mail erinnert mich ein wenig daran, wie ich "eingestellt" wurde.

    Metex entwickelt häufig erst die ganze Wirkung, wenn es in Kombination mit Cortison genommen wird. (Hier im Portal unter MTX gibt es dazu Details)

    Ich nehme z.B. derzeit täglich 5mg Prednisolon (Cortison) und Freitags 20mg MTX, bis das alles so richtig gewirkt hat, hätte ich sonstwas vor Verzweifelung gemacht, aber ich habe gute Ärzte, die mich immer wieder aufgebaut haben und Mut gemacht.

    Bei mir hat es auch einige Monate gedauert, kann aber auch verstehen, wenn es dir zu lange dauert und du mit deinem Arzt gemeinsam nach Alternativen suchst.

    Ach ja: Ernährungsumstellung - kling simpel, ist aber mächtig schwierig....dafür effektiv

    Bei mir bringt schon der Verzicht! auf Schweinefleisch und die Umstellung der Öle (z.B. Leinöl/Rapsöl) eine Menge

    Darüberhinaus habe ich mal eine Ergotherapie gemacht und daraus mitgenommen, dass ich immer eine Box mit Rapssaat im Kühlschrank hab. Mir hilft es, wenn ich Schmerzen hab, dass ich meine Hände Kühlen und dennoch bewegen kann.

    Als Schmerzmittel habe ich übringens Proxen, quasi ein stärkeres Ibuprofen, nehm ich selten,....aber wenn dann schlägt es gut an.

    Grüße

    Francop
     
  14. käferchen

    käferchen Guest

    @Annyus
    Ich habe vor einigen Wochen während eines Schubs eine Woche eine sog.Stosstherapie mit Cortison gemacht, nach einem Schema und ausschleichend.
    Ich hatte zwar während der Zeit auch "Heisshunger" aber darum wusste ich und habe es mit viel Wasser und Tee gut unterdrückt und habe nicht zugenommen.
    Es hat mir aber gegenüber meinen Schmerzen sehr gut geholfen.
     
  15. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Annyus,
    wir sind alle Laien, also so richtige Hilfe können wir dir gar nicht geben. Aber schmerzende Gelenke kühlen kann schon sehr hilfreich sein ...... eincremen mit Wala Schmerzöl oder mit voltaren kann auch etwas lindern.

    mein Gedanke ist aber noch ein ganz anderer. Wenn ich rheumatechnisch Probleme habe dann schreibe ich meinem Rheumadoc eine e-Mail oder rufe ihn während der Telefonsprechstunde an und frage einfach. Er findet dann meist eine Möglichkeit die Schmerzen zu lindern, oder ich bekomme einen Notfalltermin .....

    Vielleicht wäre es wirklich am besten, wenn du den Kontakt zu deinem Arzt suchst und direkt um Hilfe bettest, damit du gut über die nächsten Wochen kommst.
    Wenn du denrheumaarzt nicht direkt erreichst, hast du auch die Möglichkeit, deinen Hausarzt zu bitten mit dem rheuadoc in Kontakt zu treten. So von Kollege zu Kollege findet sich meist schnell eine Lösung .....

    Viele liebe Grüße und gute Besserung

    Julia123
     
  16. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo annyus,

    das mit dem cortison kann auch ich leider nur bestätigen. ich habe in den letzten 5 wochen 2 spritzen bekommen und kenne dann auch das heißhungergefühl, aber auch ich unterdrücke es da ich schon mit etwas übergewicht zu kämpfen habe. aber glaube mir, es gibt tage da würde ich ohne cortison einfach nur verzweifeln. und dank lodotra bin ich morgens halbwegs zu gebrauchen:D und die nebenwirkungen von ibu finde ich für mich gesehen schlimmer, obwohl ich magenschutz nehme und auch das dir nur wärmstens empfehlen kann.