Zum Lupus noch Schuppenflechte dazu

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Minika, 2. Juni 2017.

  1. Minika

    Minika Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. April 2016
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    1
    Vor ca. 5 Wochen hatte ich einen komischen roten Fleck innen am Oberschenkel, ganz oben am Bein. Die HÄ diagnostizierte einen Hautpilz. Na toll.
    Ich bekam eine Salbe, der Fleck ging erst einmal weg. Dann nach ca. 2 Wochen kamen in der "Bikinizone" kleine rote Pustelchen, die gejuckt haben. Ich dachte, der Pilz hat sich ausgebreitet und schmierte wieder die Salbe. War nix, die Flecken explodierten, wurden größer und größer und juckten gottserbärmlich.

    Die Ärztin hatte Urlaub. Deshalb habe ich mir in der Apotheke ein anderes Pilzmittel gekauft und eine Cortisonsalbe.
    Auf den Flecken war so ein spinnwebenartiger Überzug. Nachdem ich den abgekratzt hatte:o und die beiden Salben einige Tage verwendet habe, wurde der Juckzeiz erträglicher, die Stellen waren auch weniger entzündet, gingen aber nicht weg.

    Gestern dann bei der Ärztin, die Diagnose Schuppenflechte. Und nach der ersten Überraschung paßte plötzlich einiges ins Bild.
    Der Verdacht, das die Gelenkprobleme von Schuppenflechte kommen, gab es schon vor längerer Zeit. Weil familiäre Vorbelastung, keine Rheumafaktoren, trotzdem massive Probleme. Es war aber nicht diagnostizierbar, und war dann vom Tisch, als der Lupus diagnostiziert wurde.

    Jetzt ist die Situation so, das sich unter den Basismedikamenten die Blutwerte sehr verbessert haben. Nur das Befinden und die Probleme in den Gelenken passen leider, leider überhaupt nicht zu den Werten.

    Könnte jetzt der Grund dafür gefunden sein?

    Allerdings, ich reagiere sehr stark auf Wetterumschwünge. Z.B. irgendwann im Dezember begann der gesammte Bereich Genick-Hals-Schulter zu schmerzen, harte Muskeln, Ausstrahlen bis in den Kopf und Kopfschmerzen. Eine manuelle Therapie, bei der versucht wurde, die Muskeln dort etwas zu lösen, lies das ganze explodieren. Und die Schmerzen hielten bis vor kurzem an. Dann kam ein Wochenende ein Tief, das war irre, ich hatte solche Schmerzen, das ich kurz davor stand, ins Krankenhaus zu fahren, weil ich überzeugt war, da muß doch irgendwas anders sein.
    Dann zog am Sonntag Mittag das Wetter ab - und mit dem Wetter meine Schmerzen. Einfach so. Die sind einfach abgefallen, wie Schmutz, den man abbürstet. Das habe ich beim Arzt noch gar nicht gesagt, weil es so unglaublich klingt.
    Und jetzt sind sie zwar teilweise ein bisschen da, aber nicht der geringste Vergleich mit dem Winter.

    Dazu meinte der Rheumatologe Anfang Mai noch, das ist nicht der Lupus Aber deutet diese starke Reaktion auf das Wetter nicht eben doch auf was rheumatisches hin?

    Boah, ich weiß nicht genau, ob mir diese neue Entwicklung jetzt gefällt oder nicht. Ist es jetzt eine Chance, das ein bisschen besser in den Griff zu bekommen, oder ist es einfach nur noch eine Baustelle mehr?

    Ich weiß schon, das ihr mir da jetzt gar nicht viel sagen könnt. Es ist nur so, das man manchmal darüber reden muß. Und irgendwie ist es schwierig, mit gesunden Menschen darüber zu reden.
    Und vielleicht gibt es ja doch den einen oder anderen Denkanstoss.

    Liebe Grüße
    Minika
     
  2. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    632
    Ort:
    Gelsenkirchen
    hallo Minika,

    ich bin auch ein "Wetterfrosch";) und merke Wetterumschwünge mitunter sehr krass.

    Wenn Schmerz- und Blutbild nicht zueinander passen, liegt vielleicht noch etwas anderes im Argen.
    Bei mir fing alles mit RA an, dann kam die Kollagenose dazu und vor 5 Jahren noch der Lupus. Es
    ist manchmal nicht leicht auseinander zu halten.

    Möglicher Weise hat dein Lupus auch Gesellschaft bekommen, die Schuppenflechte könnte für
    RA sprechen.
    Besprich das doch mit deinem Rheumatologen, entsprechende Untersuchungen könnten Dich
    ggf. da weiterbringen. Für "Attacken" habe ich noch Bedarfsmedikamente, damit komme ich gut klar.


    "alles wird gut"
    ..Heidesand
     
  3. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.764
    Zustimmungen:
    2.671
    Ort:
    Nürnberg
    Schuppenflechte (Psoriasis) könnte dann am ehesten für PSA= (Psoriasisarthritis sprechen und eher nicht für RA =(Rheumatoide Arthritis).
     
  4. Heidesand

    Heidesand Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    632
    Ort:
    Gelsenkirchen
    @ Lagune

    als bei mir RA festgestellt wurde, musste ich zum Dermatologen um feststellen
    zu lassen, ob ich Schuppenflechte habe, die wohl auch Auslöser von RA sein kann.
    Daher vermute ich da ein Zusammenspiel :)

    LG Heidesand
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden