1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zu hoher Blutdruck durch Cortison ?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von medi, 2. Juni 2009.

  1. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo Ihr Lieben,

    Mitte letzten Jahres musste ich meine Kortisondosis von täglich 10 mg (2 x 5) auf 20 mg (2 x 10) erhöhen, da das Rheuma tobte :(. Ich glaube, dadurch habe ich zu hohen Blutdruck bekommen. Zumindest wurde er seit etwa dieser Zeit festgestellt. Da sich die Werte aber noch in Grenzen hielten (155 / 95), habe ich bis jetzt noch nichts dagegen genommen. Jetzt bin ich seit einigen Wochen auf 7 mg (5 morgens / 2 abends) runter, aber der Blutdruck ist immer noch zu hoch :confused:. Müsste sich das nicht wieder bessern, oder kann das auch von Remicade kommen ? Soll ich jetzt etwa auch noch Medikamente gegen zu hohen Blutdruck nehmen, der überhaupt erst durch Medikamente ausgelöst wurde ? :mad:

    Wenn das so weiter geht, brauche ich kein Frühstück mehr. Bin dann von den ganzen Tabletten schon satt :uhoh:

    frustige Grüße
    Medi
     
  2. Mosch

    Mosch Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Medi,

    ja der hohe Blutdruck kann durch Cortison kommen. Du solltest das echt im Auge behalten bzw. dich behandeln lassen. Die Werte sind zwar nicht extrem hoch, aber Bluthochdruck kann einige unangenehme Spätfolgen auslösen. Und das Tückische an der Sache ist, dass man vom hohen Blutdruck nichts merkt, sich also bestens fühlt. Trotzdem muss man es ernst nehmen.

    Tatsächlich könnte das also paradoxerweise heißen, dass du noch zusätzliche Medis nehmen müsstest. Das muss natürlich dein Arzt festlegen.

    Liebe Grüße und alles Gute,
    Mosch!
     
  3. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    leider ist das so. Ich habe ziemlich schnell nach den ersten Cortisonstoßtherapien Bluthochdruck bekommen. Leider ist er auch bei niedrigeren Dosierungen nicht wieder zurückgegangen. Mein damaliger Hausarzt hat gesagt, einmal entgleist, dann bleibt das auch so. Gerade bei Rheumapatienten ist ein normaler Blutdruck wichtig, da durch die ganzen Medikamente die Nieren gefährdet sein können. Hoher Blutdruck t die Nieren auf jeden Fall. Ich nehme inzwischen 3 verschiedene Stoffe, das ist besser, weil dadurch die Nebenwirkungen minimiert werden können. Wenn man von einem Mittel die maximale Dosis nehmen würde, ist die Gefahr von Nebenwirkungungen natürlich am größten. Ich würde auf jeden Fall auf einem Langzeit-Blutdruck-Test bestehen. Da bekommt für 24 Std so ein Gerät, das den Blutdruck in den tägl. Belastungs- und Ruhezeiten misst. Das sagt dann am besten aus, ob Du wirklich - und wann - Du hohen Blutdruck hast. Frage auf jeden Fall nach. Das kriegt man, wenn der HA es nicht hat beim Internisten oder Kardiologen.
    Grüße vom Alten Hasen
     
  4. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Danke für eure Antworten.

    Ich hatte heute wieder meine Remicade-Infusion, wobei ja mehrmals der Blutdruck gemessen wird. Im Liegen war alles ok. (so um 140 / 80). Aber kaum hatte ich mich aufgesetzt war er schon wieder bei 159 / 95, ohne dass ich irgendwas gemacht habe :eek:. Da mag ich mir ja gar nicht vorstellen, wie er ist wenn ich in der Firma im Stress bin...:uhoh:.

    Dann werde ich wohl wirklich lieber mal so eine Langzeitmessung machen lassen. Ach manno !!! Ich will das jetzt nicht auch noch haben ! :(

    Es grüßt euch
    Medi :sad:
     
  5. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hi Claudia !

    Du musstest die Betablocker nur eine Zeitlang nehmen ? Ich dachte, wenn man einmal damit angefangen hat, muss man sie für immer nehmen. :confused:

    Aber die genannten Symptome kommen mir doch sehr bekannt vor ! Starkes Herzklopfen / Herzstolpern, das Gefühl, dass mir alles über den Kopf wächst, dass ich manchmal nicht richtig tief einatmen kann, innere Unruhe usw... Ich dachte aber auch schon daran, dass dieses von den Wechseljahren kommen kann. Zusätzlich habe ich nämlich auch noch Schweißausbrüche mit Schwächegefühl. Allerdings habe ich jetzt gelesen, dass auch Bluthochdruck Schweißausbrüche verursachen kann :uhoh:

    Aber Du hast natürlich recht, bevor ich noch mit einem Schlaganfall da liege, nehme ich lieber noch ein paar zusätzliche Pillen :rolleyes:

    Liebe Grüße
    Medi
     
  6. medi

    medi Tagträumerin

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW in der Nähe von Wuppertal
    Hallo Claudia,

    vielen Dank für die lieben Worte ! Ja, meine Psyche könnte bei alledem auch eine gewisse Rolle spielen. Vor einem halben Jahr musste ich eine HWS-Versteifung in 2 getrennten OP`s über mich ergehen lassen. Ich war insgesamt (mit Wartezeit usw..) 5 Monate krankgeschrieben. Das war mir schon sehr unangenehm. Nur leider würde eigentlich schon wieder eine OP (ganz schlimmer Hallux) anstehen, wegen dem ich in kaum einen Schuh mehr reinpasse :mad:. Aber ich kann mich doch nicht schon wieder für Wochen krankmelden !!! Das belastet mich auch sehr stark...:sniff:. Ach Mensch, man hat schon sein Päckchen zu tragen. Und was Du alles schon mitgemacht hast ! :eek: Irgendwie kein Wunder, wenn man dann so langsam am Rad dreht.

    Auch für Dich alles Liebe !
    Medi