1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

zu hohe Titer

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Ella, 6. Oktober 2009.

  1. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo Ihr alle,
    seit ewigen Zeiten war ich nicht mehr hier im Forum und möchte Euch alle begrüßen. Ich weiß auch nicht ob ich hier so richtig bin, glaube aber schon.

    Vor ca. 2 Wochen war ich mal wieder beim Doc, weil ich rechts Nierenschmerzen habe. Der hat mich gründlich abgetastet und meinte, das da tatsächlich was ist. Es tut mir aber auch in allen Lebenslagen ziemlich weg. Da kann ich machen was ich will. Es hilft auch kein Schmerzmittel. :sniff:
    Dann wurde ein großes Blutbild angesetzt. Heute habe ich mir die Ergebnisse geholt und bin außerdem über meinen Arzt ziemlich entsetzt.
    (Werte habe ich im Anhang hochgeladen).
    Nach meinem ermessen sollten hier doch wohl mindestens weitere Blutuntersuchen gemacht werden. Dazu musste ich meinen Doc überreden. Aber gut, morgen früh kann ich zur Blutabnahme zur weiteren Abklärung auf SLE oder/und Hepathitis.
    Durch die Blutwerte meinte er wären meine Nieren in Ordnung. Als ich ihn fragte warum ich wohl Nierenschmerzen hätte (er hat das ja wohl vor 2 Wochen auch ertastet, war sein Kommentar nur das er sich wohl vertan hätte - es wären bestimmt nur Muskelverspannungen. Ich könnte ko...:eek:

    Eins meiner Medikamente soll ich erst einmal für ca. 3 Wochen absetzen. Dann soll wieder Blut abgenommen werden für die Leberwerte.

    Auf jeden Fall bin ich total durcheinander, weis nicht mehr was ich glauben soll oder nicht. Ich könnte nur noch heulen.


    Kann mir jemand helfen ?

    Ella

    (meine derzeitigen Medis: 1-2 mal am Tag Ibu 800, 1 x Katadolon (fällt jetzt weg, Eferox 125, Paroxedura 1 x 60er, und abends 1 x Lyrica 150)
     

    Anhänge:

    • ella.png
      ella.png
      Dateigröße:
      82,7 KB
      Aufrufe:
      460
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Man kanns nicht lesen. Schreib doch einfach nur die erhöhten Werte, mit Referenzwerten rein.
     
  3. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Ella,
    ich habs gefunden. Du meinst die ANA. Der Titer von 1280 ist erhöht. Ich vermisse die Entzündungswerte, wie BSG od. CRP.
    Ansonsten würde ich abwarten, was die morgige Blutuntersuchung bringt. Man will ja angeblich auf Lupus und Hepatitis untersuchen.
    Damit ist höchstwarscheinlich gemeint, dass man die ANA weiter untersucht, und zwar nach ganz typischen Werten, die innerhalb der ANA gefunden werden. Bei Lupus wären es die SM. Was die Hepatitiswerte anbelangt, so sind auch die AMA mit 320 erhöht. Das kommt häufig bei Lebererkrankungen vor, ist aber auch bei Lupus u. anderen Kollagenosen mal erhöht. Muß also nicht mit der Leber sein. Abklären sollte man es natürlich trotzdem und erst danach eine geeignete Basistherapie beginnen. Der hohe Ana-Titer spricht schon für eine Kollagenose. Es dauert schon eine Weile bis man herausfindet um was es sich handelt. Wenn du jetzt schon eine Basistherapie bekommen würdest, so können die Werte verfälscht werden und die Diagnosestellung erschweren.^
    Was die Nieren anbelangt, da kenne ich mich nicht so aus, aber die Werte die bei Nierenbeteiligungen eine Rolle spielen, wie z.B. das Kreatinin, Kalium sind im Normbereich.
     
    #3 6. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6. Oktober 2009
  4. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ella,

    dem erhöhten Harnsäurewert sollte man auch nachgehen.
    Auch die "Fettwerte" (Cholesterin und Triglyceride) sind - neben den erhöhten ANAs- nicht in Ordnung.

    Gruß waschbär
     
  5. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Titer Werte

    Hier die nicht lesbaren Werte:

    GPT 47,0 Richtwert: <35
    Gamma GT 138,0 Richtwert: <40
    Cholesterin 272,0 Richtwert: bis 220
    HDL-Cholesterin 38,0 Richtwert: 40-60
    LDL-Cholesterin 184,0 " 50-150
    Triglyceride 463 " bis 200
    Harnsäure 7,3 " 2,4 - 5,7
    ANA 1:640 " 1: 40
    Hep2-Zellen 1:1280 " 1: 80
    Mitochondrien 1: 320 " 1: 80
    Thrombozyten 479,0 " 150 - 400
    Leukozyten 10,88 " 4 - 10

    Nebenbefund: Zytoplasmatische Fluoreszene nachweisbar
    Rheumafaktoren sind unauffällig im Normbereich

    Meine bereits diagnostiezierten Erkrankungen sind: Fibromyalgie, Hashimoto, Colitis ulc., Depressionen
     
  6. Cailean

    Cailean Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Deine freien Werte ft3 und ft4 sind arg niedrig. Kann auch Probleme machen.

    Und achte mal, dass auf Autoimmunhepatitis geschaut wird. Dann muss man sehen welche ANA, da gibt es Differenzierungen welche auf die einzelnen Kollagenosen hinweisen.
    Die Leberwerte können aber auch von den Medikamenten erhöht sein.

    Viel Erfolg bei der Suche.
     
  7. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    warum gehst du nicht zu einem Urologen wenn du Nierenprobleme hast und dein Hausarzt das ignoriert?
     
  8. sporzel

    sporzel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herzogenaurach, Bayern
    Hallo Ella,

    deine Laborergebnisse klingen besorgniserregend.

    Die erhöhten Leberwerte (GGT sowie GPT) würde ich erstmal weiter kontrollieren.

    Wegen deinen Nierenwerten, wozu u. a. auch Kreatinin, Harnsäure und Harnstoff (beides Abbauprodukte über die Nieren) und die ANA`s würde ich engmaschiger, vielleicht alle 2 Wochen kontrollieren lassen. Bei deiner Auflistung der erhöhten Laborwerte vermisse ich das Eiweiß im 24-Stunden-Sammelurin, der auch mit hauptsächlich für Lupus sprechen würde. Ein 24-Stunden-Sammelurin ist zwar blöd, ich würde ihn zumindest einmal kontrollieren lassen, um sicher zu gehen, dass dieser Wert normal ist. Dein Hausarzt kann dir sicherlich erklären, wie das geht. Was Lupus mit Nierenbeteiligung betrifft, kann ich dir leider aus Erfahrung berichten.

    Deine anderen Laborergebnisse sind zwar schon erhöht, was aber bei jedem, auch gesunden Menschen sein kann. Ich spreche jetzt speziell von Cholesterin, Triglyceride und Leukozyten.

    Ich möchte dir jetzt keine Angst machen, aber, deine Nieren- und auch Leberwerte könnten schon für einen Lupus sprechen. Ich rate dir, zu einem Rheumatologen oder auch Nephrologen (Nierenspezialist) zu gehen. Ein Urologe kann dir in meinen Augen nicht wirklich weiter helfen.

    Es wäre schön, wenn du mich auf dem Laufenden halten könntest.

    Kopf hoch. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist. ;)

    Bis bald vielleicht.

    Liebe Grüße
    Caro
     
  9. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo, da bin ich wieder

    danke für Eure Antworten. Gestern war ich ja zur Blutabnahme bei meinem Hausarzt für die Titerbetimmungen SLE und Hepathitis. Nun heißt es wieder warten.
    Am 28.10.2009 habe ich einen Termin für die erneute Blutabnahme der Leberwerte.
    Da wir hier in Leverkusen keinen anständigen Rheumatologen haben, habe ich hier in der Ärzteliste den Dr. Karger in Köln gefunden. Bin am überlegen ob ich den mal ausprobiere. Vielleicht kann mir ja jemand der schon mal dort war eine PN dazu schicken.

    Mit dem Nephrologen muss ich erst mal suchen wo denn hier in der Gegend jemand ansässig ist. Aber ist ne gute Idee Caro. Danke.

    Ich halte Euch auf jeden Fall auf dem laufenden

    Gruß Ella
     
  10. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    hallo Ella

    Es gut, dass jetzt weitere Untersuchungen laufen.
    Du hast geschrieben, das Untersuchungen auf SLE und Hepatitis laufen.
    Wird auch auf AMA M2 (Mitochondirien) untersucht wie auf dem Laborzettel vorgeschlagen? Halte ich persönlich für sehr sehr wichtig.
    Bin kein Arzt und Ferndiagnosen sind schon lange nicht möglich aber so einige Pusselteilchen könnten zusammenpassen nach meiner Meinung. (deutliche erhöhung von GGT, nur mäßige erh. v. GPT + GOT, AMA pos., Cholesterin, Triglizeride)
    Wie gut kennt sich Dein Hausarzt mit Lebergeschichten aus? Ansonsten sind für Lebererkrankungen Gasterenterologen zuständig.
    Ich selber leide unter einer Vaskulits, Kollagenose und einer primär biliären Leberzirrhose (eine seltene autoimune Lebererkrankung), die ich sehr gut im Griff habe.

    Wünsche Dir alles Gute und bleib am Ball
    iti
     
  11. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo an Euch,

    ich habe gerade mal ausgekundschaftet welche Blutuntersuchungen jetzt von mir im Labor anstehen.
    Es sind zwar noch keine Ergebnisse da, aber ich weiß jetzt welche Tests gemacht werden sollen.

    Plasmatauschversuch
    Lupus-Antikoagulans
    LA-Bestätigungstest

    Da ich ein neugieriger und selbständiger Mensch bin, habe ich natürlich danach gegoogelt. Nur leider komme ich nicht so richtig weiter. Ich lese immer nur was von Thrombose und Schwangerschaft.
    Da ich 48 Jahre alt bin und keine Kinder kriegen kann kommt die Schwangerschaft für mich nu gar nicht in Frage. Und von Thrombose war bis jetzt nie die Rede.
    Was macht mein Doc da eigentlich ?

    Kann mir jemand helfen ?

    Gruß Ella
     
  12. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hier unter Rheuma von A-Z findest du das Antiphospolipid-Syndrom, kurz APS-Syndrom. Solche Test werden da wohl gemacht. Also erstmal abwarten, ob da überhaupt was in dieser Richtung gefunden wird. Jedenfalls scheint dein Doc schon mal gar nicht so schlecht zu sein, wie du denkst. Er sucht weiter und nimmt dich ernst.
     
  13. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo an Euch alle,

    heute habe ich die Auswertung der drei angeforderten Untersuchungen erhalten:

    Plasmatauschversuch
    Lupus-Antikoagulans

    LA-Bestätigungstest

    alles ist negativ getestet worden

    Heißt das jetzt ich habe kein SLE? Das wäre ja toll. Aber beim googeln habe ich leider nichts eindeutiges gefunden, bzw. ich verstehe es nicht. Kann mir hier jemand helfen?

    Gruß Ella
     
  14. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das bedeutet, das keine Blutgerinungsstörung, also auch kein APS vorliegt. Rheumatische Erkrankungen od. Kollagenosen kann man mit diesem Test nicht ausschließen.
     
  15. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    :uhoh:.... na toll. das heißt ja dann das ich immer noch nicht mehr weiß was meine Leber mit mir macht oder auch nicht.

    Ich lese auf Grund der Werte immer was von primärer bilärer Leberzirrose auf Grund der Auswertungen vom Labor. Durch die beiden Titer Ana und AMA. Bei AMA-Titer Erhöhung soll das so gut wie bestätigt sein. Den ANA und AMA-Titer hatte ich 2002 lt. meinen Unterlagen schon erhöht. ANA 1:3200 und AMA 1:100.
    Da hat sich aber niemand drum gekümmert. Würde heißen, es könnte sein das die Lebererkrankung schon seit damals besteht?

    Ich bin auf jeden Fall total verunsichert

    Es grüßt euch Ella
     
  16. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich weiß nicht, ob ich dir damit weiterhelfen kann, aber mir erscheint dieser AMA-Wert nicht sehr hoch. Was ist der Referenzwert? Steht das denn dabei? Gelegentlich sieht man leicht erhöhte AMA-Werte auch bei rheumatischen Erkrankungen u. auch den Kollagenosen. Habe da aber keine besondere Bedeutung. Wenn mit der Leber alles in Ordnung ist braucht du dir wegen der AMA warscheinlich keine Gedanken zu machen. Aber der ANA-Wert ist od. war stark erhöht. Hier liegt der Grenzwert bei 80 od. 100 je nach Laborverfahren. Man muß nach den ENA sehen und wenn man keine findet sollte man sich stark an den Symtomen orientieren um zu einer Diagnose zu kommen. Ich persönlich kenne eine Patientin mit leicht erhöhtem AMA-Wert. Die Leber wurde untersucht und war in Ordnung. Sie hat ein Sjögren-Syndrom, was auch eine Kollagenose ist. Aber da scheinen die AMA auch keine Bedeutung zu haben.
     
  17. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Ella

    Möchte Dir noch ein paar Infos zur primär biliären Zirrhose geben.
    Also der AMA ist normalerweise negativ und für eine eventuelle Diagnose einer primär biliären Zirrhose ist es sehr sinnvoll den AMA weiter zu differenzieren. Heute gilt die PBZ als nachgewiesen beim Nachweis von AMA M2 + erhöhter GGT und nur leicht erhöhter bzw. normalen GOT/GPT + erhöhte Cholesterinwerte. Nur in seltenen Fällen wird noch eine Gewebeprobe entnommen.
    Eine PBZ kann einen sehr unterschielichen Verlauf nehmen. In der Regel hat sie einen langsamen progredienten Verlauf und führt unbehandelt im laufe von 10 - 12 Jahren zum Leberversagen. Eine PBZ reagiert sehr gut auf eine konsequente Therapie mit Ursodexycholsäure. Dann geht man heute bei rechtzeitigem Therapiebeginn von einer normalen Lebenserwartung aus.
    Kannst Dich ja mal z.B. bei der www.leberhilfe.org, http://www.medicoconsult.de/wiki/PBC_-_einfach_erkl%C3%A4rt durchklicken oder mal googeln.
    Ach ja, die PBZ ist sehr häufig vergesellschaftet mit autoimunen Schilddrüsenerkankungen bzw. mit Erkrankungen aus dem rheumatischem Formenkreis.
    Habe Dir jetzt hoffentlich keine Angst gemacht. Finde es halt sehr wichtig, dass Du Deinen Leberwerten weiter nachgehts. Eventuell ist auch die konsultation einer Leberambulanz oder einer hepatologischen Schwerpunktpraxis sinnvoll.

    Wünsche Dir alles Gute und viele Grüße
    iti
     
    #17 16. Oktober 2009
    Zuletzt bearbeitet: 16. Oktober 2009
  18. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo Ihr da draußen - da bin ich wieder,

    komme gerade von meinem Hephatologen und der hat mir dann heute bestätigt das ich PBZ habe. :sniff:

    Jetzt werden noch weitere Untersuchungen gemacht und im Dezember habe ich noch einen Ultraschall.

    ..... und schon wieder ein neues Medikament. :o Ich glaube es heißt Ursoflor 500. Krieg ich morgen von der Apotheke geliefert. War natürlich nicht da.

    So komisch wie das klingt, aber jetzt geht es mir besser. Ich weiß jetzt wo ich dran bin.

    Es grüßt Euch für heute

    Ella
     
  19. Iti

    Iti Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    ROW
    Hallo Ella

    Habe gerade Deinen Bericht gelesen.
    Also doch eine PBZ.
    Ja es ist irgenwie ganz eigenartig wenn man eine neue Diagnose bekommt.
    Habe mehrfach eine Mischung aus Erleichterung, aus Enttäuschung und auch aus Freude (weil kein Simulant) erlebt.
    Man muss es auch verarbeiten.
    Zum Medikament möchte ich sagen, dass es sich um die Substanz Ursodexycholsäure handelt. Es ist ein synthetisch herstellter Gallensäurenbestandteil, der die Gallenflüssigkeit flüssiger macht und auch entzündungshemmend ist. Es ist ein recht harmloses meist sehr gut verträgliches Medikament. Hab bitte keine Angst davor.
    Für die geplanten Untersuchungen drücke ich Dir die Daumen.
    Eine Info habe ich noch für Dich.
    3. Herner PBZ-Tag am 9. Dezember
    Das Programm kannst Du Dir unter www.leberhilfe.org unter Veranstaltungen herunterladen.
    Habe die Veranstaltung schon mehrfach besucht und sie meistens als sehr informativ für mich empfunden. Es ist bisher die einzige derartige Veranstaltung Bundesweit und die Teilnehmer kommen auch aus ganz Deutschland angereist.
    Wünsche Dir alles Gute, mache Dir nicht zu viele Sorgen

    und viele Grüße
    iti
     
  20. Ella

    Ella Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Guten morgen iti,

    ich danke dir für die Info. Habe schon mal kurz auf die Seite geguckt und sie mir abgespeichert.

    Ich denke werde mich nächste Woche mal damit befassen. Irgendwie bin ich heute in einem Loch. Hat mich doch wohl stärker mitgenommen als
    ich gedacht habe.

    Da komm ich immer so cool rüber und die anderen verstehen nicht wie ich so locker damit umgehen kann....... (was eigentlich auch der Wahrheit entspriecht).
    Aber heute fühle ich mich mies.

    Na gut jetzt, jammern hilft nicht. Ich geh jetzt mal mit meinem Hundi spazieren, der bringt mich wieder auf andere Gedanken.

    Ganz lieben Gruß Ella