Zu hohe Dosis Kortison ?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Leif, 30. April 2020.

  1. Leif

    Leif Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , mein Arzt hat mir aufgrund,hoher entzündlicher Werte im Blut, eine Woche 50MG Prednisolon verschrieben und nach der Woche nochmal 40MG.

    Ich finde die Dosis recht hoch besonders wenn man hier so mitliest.

    Es ist noch nicht abschließend geklärt,ob es bei mir Rheuma ist.Einen Termin in einer Rheuma-Klinik bekomme ich demnächst.

    Ich habe Heute morgen die ersten 50MG genommen und bekomme ehrlich gesagt ein wenig Panik bei den ganzen Berichten im Netz.

    mfg
    Leif
     
  2. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    567
    Hallo Leif
    die verordnete hohe Dosis von Prednisolon ist wohl dem hohen Entzündungswert im Blut geschuldet.
    Die Fachleute nennen diese Vorgehensweise "einen Cortison-Stoss" verabreichen.
    Dabei wird zunächst in hoher Dosis z.B. Prednisolon verordnet und nach und nach runterdosiert -
    nach Anweisung des Arztes ...!!!
    Betreffend unterschiedlicher Berichte im Netz, ist's besser dem Arzt zu vertrauen,
    welcher ja individuell entscheiden muss, welche Dosis für welchen Patient, als notwendig erachtet wird!

    Selbst kenne ich Notfälle, wo ich schon 50 mg Prednisolon intus hatte, diese nicht reichten,
    sodass der Notarzt noch weit über 100 mg Prednisolon mittels Infusion, ergänzen musste.
    (Dieser Einsatz bezog sich allerdings dann nicht mehr auf eine rheumat. Erkrankung).

    Dir jedenfalls noch eine erträgliche Zeit und bei Unsicherheiten ruhig nochmal mit dem Arzt darüber sprechen.

    MfG.,
    M.
     
    Fräulein Flauschig, Pasti und Sinela gefällt das.
  3. norchen

    norchen Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    2.320
    Zustimmungen:
    385
    Ort:
    Thüringen
    Hallo Leif,

    welcher Arzt hat dir denn die Dosis verschrieben? Klar ist das, auch in der Höhe, eine Möglichkeit um gegen die Entzündung anzugehen.
    Ich hoffe du warst schon bei einem Rheumatologen, denn unter dieser Dosis werden vermutlich alle Blutwerte und auch z.b Schwellungen und Schmerzen deutlich zurück gehen.
    Das macht dann natürlich, falls noch keine Diagnose steht, die Stellung einer Diagnose schwieriger.
    Von daher lass dir auf jeden Fall von den Blutwerten/Laborergebnissen eine Kopie geben. Dann hast du schon mal was für die Rheumaklinik in den Händen.

    Ich hatte als höchste Dosis 100 mg Cortison, allerdings intravenös und bin alle 3 Tage um 10 runter... also 50 mg startet bei mir auch ziemlich jeder Cortisonstoss, wenn mal nötig...
     
  4. Leif

    Leif Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , danke für Eure Antworten.Ich habe heute meinen ersten Termin in der Rheuma-Kllink gehabt.

    Laut Rheuma-Arzt soll ich das Kortison schon wieder absetzen/ausschleichen von 50MG auf 20MG,nicht wie mein Haus-Arzt meinte 40MG,da das Kortison bei meinen Schwellungen an der Hand nicht geholfen hat.

    Die Blutwerte,von vor dem Kortison,hatte der Rheuma-Arzt zum Glück durch meinen Haus-Arzt geschickt bekommen.Allerdings haben sie heute auch nochmal neu Blut abgenommen.

    Ich habe nun nur Panik,weil das Kortison,gegen die Schwellungen an der Hand,nicht geholfen hat.

    mfg
    Leif
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    15.811
    Zustimmungen:
    7.230
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielleicht sind es Wassereinlagerungen, da hilft Cortison nicht. Alles Gute für die Diagnostik und alles weitere.
     
    Fräulein Flauschig gefällt das.
  6. kekes

    kekes Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    Bayern
    Hallo Leif, ich hatte bereits Cortisonstöße mit 250 bis 300mg Prednisolon oder (allerdings bei unklarem Doppelsehen und olig. Banden im Liquor- dann MS Diagnose-jedoch leichter Verlauf).
    Das habe ich über 3 Tage erhalten, dann über 4 Monate langsam runter dosiert. (War allerdings vor meiner Bechterew Diagnose - hatte also kein Cortisonpräparat als Grundmedikament).
    Auch jetzt benötige ich immer mal wieder einen Cortisonstoß - bis jetzt habe ich diese auch recht gut vertragen, abgesehen von den Wassereinlagerungen und einer Nachtruhe von 2 bis 3 Stunden (aber das merkt man ja nicht).
    Wenn Dir der Arzt das aufgrund deiner hohen Entzündungswerte verordnet hat, würde ich es auf jeden Fall so einnehmen. Solltest Du Dir unsicher sein, ruf deinen Doc doch morgen nochmal an.
    Alles Gute für Dich
    kekes
     
  7. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Leif,

    eine Verordnung mit 50mg Prednisolon kenne ich auch (nach Absprache mit Rheumatologen) kurzfristig vom Hausarzt verschrieben bekommen.
    Aufgrund hoher Entzündungswerte, es ging dann nach einer Woche runter auf 20mg, 10mg, 7,5 mg, 5mg und jetzt bin ich wieder bei 2,5mg angekommen.
    Komme damit und dem MTX 15mg.(einmal die Woche gut klar) Höhere Dosen wie von Kekes beschrieben oder etwas mehr kurzfristig kenne ich auch (habe diese allerdings dann
    in der Rheumaklinik erhalten,)

    Bei Schwellungen der Hand helfen mir dann Kühlpads oder manchmal auch eine einfache Rheumasalbe(bei starken Schwellungen hatte mir zum Glück die Hohe Gabe mit Prednisolon geholfen) bekomme allerdings auch regelmäßig tg.l eine Entwässerundtablette(vom Rheumatologen verordnet)

    Alles gute für dich weiterhin
    Gunilla 7
     
  8. Koala

    Koala Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Niedersachsen
    naja hoh ist anders.....bekomme im schub 5x 1000 mg, das ist hoch:1syellow1:
     
  9. Gunilla 7

    Gunilla 7 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2019
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    154
    Ort:
    an der Nordseeküste
    Hallo Leif,
    das mit geshwollener Händen kenne ich, als ich in die Rheumaklinik kam waren auch meine Füße bzw. oben auf dem Fußspann dicke Wasserblasen
    ich mußte auf Socken laufen(wobei laufen ging fast gar nicht bin geschlichen und geschlurft) ich bekam in der Klinik neben hohen Cortison Infusionen
    eine halbe Wassertablette anfangs etwas später dann eine ganze Tbl. Dazu mehrmals tgl.Anwendungen mit fast eiskalter Luft (mitteles einem Schlauch, weiß nicht mehr wie das Gerät hieß)

    Vielleicht kannst du deinen Arzt ja fragen ob er dir eine tablette zur Entwässerung emphielt
     
  10. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    7.403
    Zustimmungen:
    1.085
    Ort:
    Nürnberg
    Hallo Leif,

    nach Diagnosestellung fing ich mit 60 mg Prednisolon an, damit sollten die hohen Entzündungen, welche ich damals hatte erstmal ausgebremst werden. Dazu wurde gleichzeitig auch mit einem Basismedikament angefangen, was aber länger braucht bis es eine Wirkung entfaltet, deshalb bekam ich zu Anfang erstmal höhere Cortisondosierung.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden