zu guttenberg

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Gast_, 22. Februar 2011.

  1. Pat1

    Pat1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    0

    Man sollte nicht alles glauben was die BILD so über sich selber und andere schreibt! Der Kommandant hat das auf dem Schiff noch persönlich erfahren!

    Die Dienstreise nach Afghanistan ist für die Soldaten da vor Ort sehr wichtig und gut! Wer kein Soldat ist, sollte da nicht mitreden und immer alles als Show dastellen! Und es wurde auch bewiesen, das die Kosten für seine Frau etc. selber getragen wurden!
    :rolleyes:
     
  2. Sirsha

    Sirsha Beardiemama

    Registriert seit:
    16. Januar 2011
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Heidelberg
    Hallo Pat1

    das Truppenbetreuung wichtig ist ist ganz klar und dagegen habe ich micht auch nicht ausgesprochen, ich wollte nur klar stellen, dass das eben nicht der erste Vorfall des Hr. Guttenberg ist.

    Übrigens war mein Vater selbst lange beim Militär (US-Army - 3 Dienstzeiten in Viet Nam - falls Dir das was sagt), zweitens habe ich viele Freunde die bei der Bundeswehr/Army sind oder waren - also verbitte ich mir die Unterstellung ich hätte keine Ahnung von was ich rede!

    Und ganz vielleicht hast Du ja auch noch die Fragezeichen hinter den Punkten gesehen?
    Wo soviel Rauch ist, würde es mich doch sehr wundern, wenn nicht irgendwo ein Feuerchen brennt!

    Natürlich gibt es auch andere Themen die wichtig sind, aber ich würde mich nicht trauen etwas wichtiger als etwas anderes zu machen.

    Straftaten sind Straftaten, ob man sie so in der Öffentlichkeit Disskutieren muss ist eine andere Sache, aber Politiker sind eben auch Personen des öffenltichen Lebens und nicht zuletzt Repräsentanten unseres Landes.

    ICH möchte nicht, dass wir dahin kommen, dass z.B. ein vergewaltigtes/ermordetes Kind als weniger wichtig angesehen wird als gefallene Soldaten in Afghanistan! Das Kind kann nichts dafür - beim Soldaten ist es "Berufsrisiko", aber das ist ein anderes Thema.

    Meine Frage schlussendlich ist nur, soll man einem Hr. Guttenberg ein Fehlverhalten durchgehenlassen "weil" er Politiker ist oder soll man viel eher an ihn höhere Maßstäbe setzten "weil" er Politiker ist und in der Öffentlichkeit Integrität, Wahrhaftigkeit und Ehrlichkeit vor sich her trägt wie einen großen Schild? Das Gesetz ist für alle gleich, nur hat nicht jeder die Mittel sich besser zu stellen als andere :cool:

    Sirsha
    (Soldaten Tochter und Enkelin)
     
  3. murmel62

    murmel62 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Für gewöhnlich äußere ich mich ja nicht, aber hier muss ich mal.

    Herr zu Guttenberg ist Verteidigungsminister - somit oberster Dienstherr z.B. der Führungsakademie der Bundeswehr. Wenn sich dort ein Student nur ansatzweise so etwas erlauben würde, würde er sofort zum Gefreiten degradiert und in Unehren entlassen. Egal ob er ein toller Soldat war, oder nicht.

    Wie mag dieses Verhalten und vor allem die wie damit umgegangen wird, auf die dort vorhanden Doktoranten wirken?????
     
  4. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    387
    ... und da ihm ja nun auch offiziell die Doktorwürde von der Uni Bayreuth aberkannt wurde, kann auch niemand mehr sagen, man habe nur irgendwas gesucht um ihm ans Bein zu pinkeln ....

    Es ist kein Kavaliersdelikt mehr, über das man diskutieren könnte. Der Betrug ist Fakt!
     
  5. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    Und wer von allen,die über die aberkannte Doktorarbeit urteilen:
    Wer hat denn schon mal eine geschrieben?
    Aber es gut,wenn man eine Person hat,auf die man sich einschießt,dann
    kann man besser mauscheln,ohne das es auffällt.
    Ich mag Lügen nicht,aber in der Politik wird ständig gelogen und
    geschoben.Das kann ich so von mir geben,weil ich es hautnah erlebt habe.
    Ich möchte gerne wissen,wer dahinter steckt und welche Schw.....rei
    vertuscht wird.
    Meine Meinung.
    Biba
    Gitta
     
  6. Rudra

    Rudra Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Glienicke - Oberhavel - Brandenburg
    M.M. nach ist zu Guttenberg untragbar.

    Aber als Opposition würde ich gar nicht seinen Rücktritt fordern. Das macht íhn ja noch zum Märtyrer . . .

    Nein, er wird in seiner täglichen Arbeit schon spüren, wie sehr der Respekt vor ihm als Vorgesetzten gelitten hat . . .

    Und dann wird er sich selber fragen, ob er sich das antun möchte . . .
    Rätselhaft ist mir, warum die Merkel da überhaupt mitspielt . . .

    Ich selbst bin als Teamleiter in einer Behörde tätig:
    Wäre zu Guttenberg mein Vorgesetzter würde er meinen unwiederbringbaren Autoritätsverlust täglich zu spüren bekommen . . .

    Wäre zu Guttenberg mein Mitarbeiter, würde ich ihm nahelegen, sich ein anderes Team zu suchen . . .

    Und dabei würde es überhaupt keine Rolle spielen, wie gut er seinen Job bisher gemacht hat.

    Aber ich sage auch:
    Er ist ein guter Politiker. Ihn gänzlich zu verlieren, wäre ein Verlust. Also soll er sich befristet zurückziehen. Mal richtig in sich gehen . . . und in der neuen Legislaturperiode ab 2013 darf er wiederauftauchen . . .

    Wenn er aber jetzt nicht die Bühne verläßt, wird er verbrennen . . .

    lg
    Rudra
     
  7. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rudra,

    Du hast sooo recht!
    Als ich ihn gestern Abend in den Nachrichten sah, bemerkte ich, das ich ihn auf einmal mit ganz anderen Augen sehe.
    Ein Lackaffe ist er, mehr nicht.

    All die Ehre die er bisher vertreten und in meinen Augen gelebt hat ist verflogen. Sie ist verlogen...

    Weg mit ihm! soll er sich und uns eine Auszeit geben und unter anderem Motte wieder erscheinen. 2013 oder...

    Viele Gruesse
    Biene2
     
  8. Gast_

    Gast_ Guest

    ich finde auch, er wirkt sehr verstellt. ich fand ihn vorher immer ganz taff. nun fragt man sich: war das alles nur show???
     
  9. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    hallo Gitta,

    also ich selber habe keine Dr. Arbeit angefertigt, nur mein Mann in Chemie.
    Zugegebener Massen sind die Ansprueche, an eine dr. Arbeit bei den Naturwissenschaften deutlich hoeher als im Rechtswissenschaftlichen Bereich, dennoch kann ich wohl behaupten das auch ein doktorand der Rechtswissenschaft seine Dr. Arbeit noch nach Jahren, inhaltlich, Nachts um 12 grade geweckt runterbeten koennen sollte. So ein Ei, legt man nicht an einem WE. Das braucht seine Zeit und reift.

    Viele Gruesse
    Biene2
     
  10. Gitta

    Gitta Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Bärlin :-)
    biene2,
    na,du hast sehr hohe ansprüche.wie heißt es,wer hoch fliegt,kann auch tief fallen.
    nur noch so langer zeit eine doktorarbeit runterbeten,nein,
    dfas glaube ich nicht.oder im leben hat sonst wenig einen
    festen platz.
    meine meinung.
    gitta
     
  11. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gitta,

    lange Zeit?????
    Er hat 2007 promoviert

    Jetzt haben wir Anfang 2011.

    Mein Mann ist jetzt 63, er kann Dir noch ganz genau erklaeren worum es in seiner Arbeit ging. Und das ist doch auch klar, die ganze Arbeit und Zeit die es braucht, die Arbeit aufzubauen.
    Das machst Du nicht nebenbei, es sei denn, Du schreibst Haufenweise ab, laesst Dir von anderen ( u.a.Regierungsdienst) die Texte verfassen und setzt sie nur noch ein, bestenfalls...

    Es gibt grade einen guten Text bei Stern online, ueber die Uni und ihre Vorstaende.

    Aberkannter Doktortitel:
    Guttenbergs Uni im Strudel des Skandals
    Erfasst die Affäre auch die Uni Bayreuth? Hat sie ihren Hochglanzstudenten geschont, bis zuletzt? Ist sie gar gekauft worden? Die Uni-Leitung muss sich schwerer Vorwürfe erwehren. Von Florian Güßgen
     
  12. pinguin74

    pinguin74 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Hi biene2,

    da ist dein Mann vielleicht die Ausnahme. Ich sehe das eher wie Gitta. Auch aus eigener Erfahrung heraus. Ich habe meine Doktorarbeit nie fertiggestellt.

    Wenn die Anfertigung erstmal ein paar Jahre dauert geht auch viel an Gedankengut verloren. Es ist ja nicht so, dass man über Jahre hinweg stetig an der Arbeit feilt. Da sind zum Teil lange Pausen dazwischen. Dann ändert sich vielleicht, wie bei mir der Fall gewesen, die fachlichen Voraussetzungen. Einfach übergehen ist so nicht möglich. Also muss man das berücksichtigen, was z.T. bedeutet die Arbeit komplett zu überarbeiten. Das kostet Kraft und Nerven und irgendwann sind die eigenen Ansprüche nicht mehr so hoch wie am Anfang. Man will nur noch fertig werden. Oder lässt es sein.

    Jeder mit dem ich geredet habe der eine Doktorarbeit geschrieben hat ist der festen Überzeugung, dass in der eigenen Arbeit auch nicht alle Fussnoten 100% stimmen. Lässt sich kaum vermeiden, gerade wenn es über Jahre geht. Warum auch immer, ist die Quelle eines Absatzes nicht mehr vorhanden. (Buch ist verschwunden, bzw. man weiß auch nicht mehr aus welcher Quelle die Information kam).

    Was tun?

    So leicht zu beurteilen ist das nicht.

    grüße

    Pinguin
     
    #32 25. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 25. Februar 2011
  13. biene2

    biene2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    0
    nein, ich glaube nicht das er eine Ausnahme ist, vielleicht liegt es aber daran das in den Naturwissenschaften die Promotionen anders ausgearbeitet werden als im Rechtswissenschaftlichen Bereich. Schon alleine die Versuchsreihen brauchen verhaeltnismaesig lange. Mein Mann hat 3 Jahre promoviert, was in seinem Fach normal ist. Da hat man alles present und muss sich nicht immer wieder neu einarbeiten.

    Wenn man allerdings ein Lebenswerk daraus macht und sie ueber Jahre zieht, dann wird das Ganze ja zaeh wie Kaugummi.

    Fuer meinen Mann ist das Ding mit den fehlenden Fussnoten Betrug.
    Fuer ihn gehoert Guttenberg entlassen, nur aus anderen Gruenden als fuer mich. Fuer ihn hat Guttenberg die Promotion an sich in den Dreck getreten.

    Ich dagegen fuehle mich von Guttenberg hinter das Licht gefuehrt. Er hat fuer mich einen aufrechten, gradlinigen Politiker dargestellt, mit ehrenwerten Prinzipien. und jetzt....???


    viele Gruesse
    Biene2
     
  14. pinguin74

    pinguin74 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Hi biene2,

    das stimmt schon, aber es hat nicht jeder Zeit dies in der Zeit durchzuziehen.

    Familie, Hausbau, Job z.b.


    grüße

    Pinguin
     
  15. murmel62

    murmel62 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. September 2008
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Eine Fußnote vergessen (wegen mir aus zwei oder drei) ist ja an sich wohl nicht das Problem. Hier handelt es sich um 80 Stellen, die weder mit Gänsefüßchen im Text, noch in der Fußnote als Zitat gekennzeichnet sind.

    Ich persönlich kenne einige Doktoren. Die haben tatsächlich während ihrer Doktorarbeit nebenher gearbeitet, Kinder zur Welt gebracht usw. Ich denke mal, da war der Herr Guttenberg als bereits im Bundestag tätiger Abgeordneter wohl zeitlich eher privilegiert als Andere.

    Und sind wir mal ehrlich, jeder, der den Doktortitel anstrebt wird ihn nicht erreichen. Auch hier gibt es viele, die auf halben Weg aufgeben, merken, dass es ihnen zu lang, zu umfangreich wird, oder auch im Thema vorbeisegeln.

    Fazit ist - er hat betrogen, ehrlich ist er erst geworden, als leugnen wirklich sinnlos war (wir erinnern uns an seine erste Presseaussage - da waren ja die "Behauptungen" noch alle Blödsinn".

    Mit einer Entschuldigung kann er es bei denen versuchen, deren geistiges Eigentum er gestohlen hat. Und zumindestens 1 Autorin aus der Schweiz fand dieses öffentliche Statement nicht ausreichend.
     
  16. calla

    calla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    hallo,
    hier handelt es sich doch wohl nicht um fussnoten sondern um ganze passagen, die abgeschrieben wurden. wer sich die arbeit durchgelesen hat, entdeckt etliche stilbrüche, die in sich flüssig geschrieben sind.
    als einleitung - immerhin der visitenkarte einer promotion - dient teil eines aufsatzes, erschienen in der FAZ. das alles soll/will der schreiber nicht bemerkt haben?
    für wie blöd hält der baron seine gefolgschaft?

    ein weiteres kommt für mich hinzu:
    die von Guttenbergs sind so situiert, dass sie ihre kinder frei von materiellen sorgen studieren lassen konnten. ich bin mir sicher, dass Enno von G seinen sprösslingen genug finanz. mittel zur verfügung gestellt hat, das studium ohne nebentätigkeiten durchzuziehen. K.T. hat 14 jura semester gebraucht bis zum 1. examen. wie war denn sein abschluss? laut promotions O wird die note "vollbefriedigend" verlangt. das 2. staatsexamen hat er nicht abgelegt; doch nur dann kann er als Jurist durchgehen.
    wenn man den statistiken glaubt, promovieren viele angehende juristen direkt im anschluss an das 1. staatsexamen. werden sie irgendwie dabei finanziell durch stipendium unterstützt, haben eine hiwi stelle am lehrstuhl udgl. schaffen es die meisten, zumindest ihre arbeit in 2 jahren abzuschliessen. K.T. hatte wahrscheinlich keine finanz. sorgen, er hätte zügig, völlig unbelastet und unbeschwert in 18 monaten die arbeit abliefern können.
    so ist die wirklichkeit....

    das sind gedanken, die mir aufstossen.
    mein mitleid hält sich daher in grenzen.

    die promotionsnote "summa cum laude" wird sehr selten vergeben.
    die skala ist: summa, magna, laude und rite.

    ich weiss nicht, wie K.T. die arbeit hergestellt hat. doch die arbeit gibt leider anlass zum nachfragen......
    ich weiss auch nicht, wer diese arbeit "ausgegraben" hat und aus welchem grund......

    gruss
    c.
     
  17. Gerhard 1848

    Gerhard 1848 der Gerd

    Registriert seit:
    3. Juli 2007
    Beiträge:
    934
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiehengebierge
    Alles nur geklaut ???? :confused:


    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Ich kann es mir Garnicht vorstellen :uhoh:
     
  18. Pony1972

    Pony1972 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    am meisten angst habe ich inzwischen vor dem volk, welches dem "KT zu G" noch immer hochjubelt :uhoh:
    der typ hat betrogen und solange geschwiegen bis er erwischt wurde.
    dann hat er alle belogen - solange bis er erwischt wurde.
    dann hat er angefangen sich rauszureden - auch das kennt man von ihm.
    der gute herr ist schlau genug zu wissen, dass angela merkel ihn solange nicht "rauswerfen" kann, wie er in den umfragen als der beliebteste politiker im lande dasteht. dann wäre sie die "königsmörderin" und das kann sich die aktuelle regierung nicht leisten.
    wenn ich angela merkel wäre - gott bewahre - würde ich die nächste landtagswahl abwarten und sollten die ergebnisse zuuuuu schlecht sein, kann man eventuell ein wenig druck auf unseren verteidigungsminister aufbauen .....
    interessant ist auch das die fdp sich bei diesen diskussionen gepflegt zurückhält.
    man stelle sich einmal vor nicht zu guttenberg hätte seine doktorarbeit abgeschrieben, sondern gregor gysi :a_smil08:
    der typ muss weg - genauso wie er den kapitän der gorch fock "abgesetzt" hat - ich mochte ihn schon vorher nicht.
    wer - grob betrachtet - zwei große bundeswehruniversitäten führt, der darf sich so etwas nicht leisten.
    und dieses bescheissen und bereuen wenn es jemand merkt - leute, das hat bei mir als 6 jährige schon nicht hingehauen.
    ich wünsche euch ein schönes wochenende
     
  19. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    387
    Gestern im "Politbarometer" haben sie wieder gesagt, wieviele Menschen in der Bevölkerung ihn dennoch unterstützen ... nicht wollen, dass er zurücktritt .... ihn sich noch in "höheren Ämtern" (sprich: späterer Bundeskanzler) vorstellen können .....

    Meine Frage:

    WO SIND DIE ALLE ?????????

    Ich kenne nur Menschen, die den Betrug verurteilen ... die ihn so oder so schon immer ziemlich eitel und selbstgefällig fanden .... und seine politischen "Erfolge" nun auch nicht soooooooooooooo wahnsinnig überstrahlend, dass sie Lug und Betrug wettmachen würden!

    Wenn tatsächlich 60 bis 70 % der Bevölkerung hinter ihm stehen - dann müsste doch mal einer meinen Weg kreuzen?
     
  20. calla

    calla Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    1
    vielleicht sind die zahlen "geguttenbergt"?
    Felix Krull lässt grüssen.

    was mich wundert, K.T. steckt das alles bislang so sichtbar locker weg.
    was für ein selbstbewusstsein muss er haben!
    das kann niemand sich über nacht zulegen! dahinter muss wohl langjähriges training stecken.

    gruss
    c.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden