1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

ziehende schmerzen in beinen und armen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von lexxus, 21. Dezember 2005.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi miteinander,
    heute hatte ich nun meinen letzten kh-tag und bin ziemlich enttäuscht, weil meine beschwerden immer noch keinen namen haben. kein arzt kann mir erklären, woher die ziehenden schmerzen in armen und beinen herkommen und nun hoffe ich, dass eine/r von euch eine idee dazu hat. hauptsächlich betroffen sind die beine (besonders das rechte), gelegentlich stelle ich das ziehen aber auch in den armen fest. für eine gefäßerkrankung bin ich nach meinung der ärzte zu jung, trombose wurde auch bereits ausgeschlossen. die stationsärztin im kh meinte heute auch zu mir, dass sie auch was neurologisches ausschließen würde, da ich ja voll beweglich sei. sie schiebt die beschwerden auf eine winzige bakerzyste (rechts) von ca 1,3 cm. ich kann das allerdings nicht ganz glauben, denn es erklärt nicht die beschwerden in den armen. vom schmerz her sind sie aufwärts ziehend, mittlerweile zeitweise vom großzehengelenk beginnend, an der innenseite der wade weiterlaufend bis zur rückseite des oberschenkels. der schmerz ist dabei nicht durchgehend, sondern bezieht sich häufig nur auf einen punkt oder eine kürzere strecke in diesem bereich, am häufigsten tritt er an der innenseite des beins unter dem knie auf. fibro ist von zwei rheumadocs ausgeschlossen worden. mir fällt zudem auf, dass die venen zunehmend stärker unter der haut zu sehen sind, was aber den ganzen körper betrifft. könnte mich inzwischen mit einer ganzen landkarte bemalen, wenn ich die nachzeichnen würde. die schmerzen bestehen seit etwa einem halben jahr und haben sich seitdem verstärkt. schmerzmittel haben keinen bzw kaum einfluss. nachdem ich die beschwerden lange zeit häufig im sitzen hatte und beine hochlegen häufig guttat, treten sie mittlerweile auch beim laufen auf.
    nachdem ich nun lange zeit versucht habe mir einzureden, das sei ne reine nervenkiste, was mir die stationsärztin ja heute freundlicherweise ausgeredet hat, bin ich nun mit meinem latein am ende und eigentlich nur noch verzweifelt:( .
    wer von euch hat eine idee, die mir da weiterhelfen könnte? ich bin für jeden tip dankbar.

    liebe grüsse
    lexxus

    ps: heute erfuhr ich ausserdem, dass meine jo-1-antikörper, die vor 2 monaten noch positiv waren, jetzt angeblich negativ sind. langsam weiss ich gar nicht mehr, was ich noch glauben soll :(
     
  2. Hessin

    Hessin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen/Odenwald
    Wurde mal auf Polyneuropathie untersucht?
    Das habe ich.
    Meine Füße tun entsetzlich weh, hoch bis zur Wade.
    Kann meine Füße abends schlecht ablegen(Schmerzen), muss Kissen
    damit sie weich gebettet sind unterlegen.
    Im Schub der cP wirds noch schlimmmer, Gefühl als läuft man auf Glasscherben
    Heute bekomme ich die Nerven gemessen
    um zu sehen ob tatsächlich Schädigungen da sind
    oder *nur* eine Reizung.
    Bei mir kommt das vom Diatis
    wobei ich las auch Arthritis kann das auslösen.

    Naja ich hab jetzt 3 chronische ------Diabtis, Polyneuropathie und chronische Polyarthritis

    mal sehn was noch dazu kommt :(

    Liebe Grüße
    hoffe man findet bald den Grund deiner Schmerzen
    Hessin
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexus,

    deine erzählung erinnert mich, an die anfangszeiten meiner polyneurophatie. ich wurde lange zeit hin, auf ein venenleiden behandelt, dass ich nicht hatte. die schmerzen wurden davon auch nicht besser. das einzige medi, dass mir gegen diese nervenschmerzen hilft, ist tamal 100- 150 mg.
    lass dich zu einem neurologen überweisen.
    bei mir kommt die nervenerkrankung von der cp.
     
  4. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr zwei,

    erst mal vielen dank für eure antworten. dachte immer, polyneuropathie würde sich damit bemerkbar machen, dass man eher keine schmerzen mehr hat, oder kommt das erst später? meine schmerzen treten eher in intervallen auf. mal halten sie stundenlang an und sind dann erst mal wieder weg, manchmal sind sie auch nur für einige minuten da.
    im sommer hab ich häufig sich brennend heiss anfühlende füsse (gehe dann mit nassen socken schlafen), anfassen tun sie sich aber ganz normal, sind also tatsächlich nicht wärmer als sie sein sollten. im winter sind sie eiskalt. manchmal hab ich auch das gefühl, als ob an der socke/hosenbein plötzlich eine nasse stelle wäre, was sich beim hinfassen dann natürlich als irrtum herausstellt. beim aufstehen fühlt es sich manchmal an, als ob das blut plötzlich kalt ins bein nach unten schiessen würde und manchmal kribbelt es auch leicht dabei. sollte das wirklich dazu gehören?
    hab jetzt erst mal einen termin bei einer neurologin gemacht. am 12.01. ist es soweit. bin mal gespannt. auf was für untersuchungen muss ich mich denn da einstellen?

    liebe grüße und frohe weihnachten
    lexxus
     
  5. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo miteinander,

    heute war ich nun bei einer neurologin und sie meinte ich sei neurologisch gesehen gesund und schloss polyneuropathie aus. sie schob meine beschwerden wiederum in die rheumaschiene.
    nun steh ich also mal wieder da und bin ratlos.
    an problematik hinzugekommen ist inzwischen, dass mir die arme bzw. beine öfter einschlafen, aber in ziemlich merkwürdiger art und weise:
    -ich schafe auf der linken seite und werde davon wach, dass mein rechter arm eingeschlafen ist, der eigentlich nicht beengt lag.
    -ich will morgens aufstehen und falle hin, weil mein knie eingeschlafen ist, nicht aber der unterschenkel/fuß
    -heute melde ich mich im unterricht und muss den arm nach ziemlich kurzer zeit wieder runter nehmen, weil er einzuschlafen droht.

    hat noch irgentjemand eine idee dazu?
    vielen dank im vorraus.

    liebe grüße
    lexxus
     
  6. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    könnte auch von der wirbelsäule kommen.
    bise
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    hi lexxus,

    wo du deine venen-landschaft beschrieben hast, ist mir eingefallen, dass ich diesbezüglich mal was gelesen habe. habe jetzt eine ganze weile gesucht.... und gefunden.

    lies dir mal info durch zur panarteriitis nodosa . ich leg mal ein jpg bei, konnte vom pdf keinen ausschnitt kopieren. vielleicht solltest du deinen arzt nochmal darauf ansprechen??

    rheuma-online » Rheuma von A-Z » L » Livedo reticularis
    Eine netzartige Hautzeichnung. Eine livedo reticularis ist u.a. eine Begleiterscheinung einiger immunologischer Erkrankungen, z.B. von Kollagenosen, dem systemischen Lupus erythematodes und von Vaskulitiden.

    http://www.angiologie-online.de/livedo.htm
     
    #7 12. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2008
  8. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo ihr lieben,

    vielen dank für eure antworten!!! :)

    @kukana, huuu, das klingt ja gruselig, besonders die panarteriits nodosa. mein hausarzt hatte mal die beine betastet und meinte da wären ein paar knubbel, da aber alle fußpulse ok. waren sah er keinen handlungsbedarf.

    @bise: vom rücken ausgehende scherzen in den beinen kenne ich eher als von oben nach unten ziehend. bei mir ist es aber genau umgekehrt, der schmerz zieht von unten nach oben. bitte korrigiert mich, falls auch die umgekehrte variante zutreffend sein kann.

    liebe grüsse
    lexxus
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    hat dein doc auch eine nervenleitgeschwindigkeit durchgeführt, oder nur die reflexe untersucht?

    die reflexe werden bei einer pnp erst im verlauf der nervenschädigung schwächer, später fehlen sie völlig (bei mir gibt es keinen achillessehnenreflex und keinen patellareflex, am ellbogen keinen ulnarisreflex)

    die schmerzen die von der wirbelsäule ausgehen, strahlen von oben nach unten ins bein, bei pnp ist es vom unten nach oben. (habe beides, diskusprolaps lws und pnp)

    solange der nerv nur entzündet ist, schmerzt er höllisch. erst im endstadium kommt es zur lähmung und gefühlosigkeit. ich habe das kalt- warm empfinden in den füssen verloren, auch den vibrationssinn.
     
    #9 13. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2006
  10. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo lilly,

    die doktorin hat keine nervenleitgeschwindigkeit gemessen. ich geh mal davon aus, dass das die untersuchung ist, wo man so ne elektrode irgentwo am bein rangehalten bekommt, die einem strom durchs bein jagt und wenn alles gut ist, dann müsste der fuß, oder zeh, kurz zucken?
    sie hat nur reflexe und beweglichkeit getestet und mit einer ndel rumgepiekt und dabei gerfragt ob ich das merke. ausserdem musste ich mir mit augen zu an die nase fassen und ein stück mit augen zu in tip-top-schritten gehen. das war alles. schon bei meinem eingangssatz: "ich habe ziehende schmerzen in den beinen" sagte sie, dass ihr das,neurologisch gesehen,nix sagen würde.
    gehen denn, wenn nerven entzündet sind auch die entsprechenden werte im blut hoch? crp? bsg?

    liebe grüsse
    lexxus
     
  11. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo lexxus,

    das kann ich dir nicht genau beantworten, denn meine bsg und crp sind immer erhöht, schon seit jahren. ich merke nur, wenn es mir von der cp her besser geht, oder wenn ich cortison nehme, dass die schmerzen in den beinen und füssen auch besser werden.

    ja, dass ist die nlg :D . bei mir fängt erst das bein zu zucken an, wenn sie den vollen strom durchjagen und ich schon vor schmerzen aufschreie :D, sonst spielt sich da nichts ab.

    aber wie gesagt, diese veränderungen treten erst als spätschäden ein.... ich habe die pnp seit 11 jahren. anfangs waren da nur die schmerzen, ohne reflexverlust. beweglichkeit ist nicht eingeschränkt- nur die *nadelprobe* verläuft bei mir an manchen stellen neg.

    welche schmerzmittel helfen dir? bei mir helfen, ausser tramal 100mg, keine schmerzmittel, cortison hilft auch.
     
  12. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo lilly,

    an schmerzmedis hab ich paracetamol und novaminsulfon probiert, ohne wirkung. nsar vertrag ich nicht, ans arcoxia will ich mich nicht so recht rantrauen. mehrere ärzte wolltn mir schon früher mal mophinhaltiges zeugs verordnen wollen (wegen anderen sachen), was ich ablehnte, weil ich es für übertrieben hielt, insofern hab ich das auch noch nicht probiert. der schmerz an sich ist auch ganz gut aushaltbar, mich macht daran nur verrückt, dass ich nicht weiss, wo er herkommt, er ließe sich dann einfach noch besser ignorieren. die probs fingen ja an, als ich bei 4mg predni ausschleichend angekommen war. nun bin ich es seit ca 8 wochen los. vermute da einen zusammenhang, trau mich aber auch nicht, das auf eigene faust zu testen (so von wegen mal 3 tage 10 mg nehmen und schauen wies ist).

    liebe grüsse
    lexxus
     
  13. iceberg

    iceberg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    genau das hab ich auch

    ich bin gerade zufällig beim stöbern hier auf den beitrag gestoßen - und sooo froh ihn zu lesen, da ich nirgends genau meine symptome gefunden habe.

    was du schreibst beschreibt genau mein problem - ich habe ein ziehen, besonders im rechten bein, tlw. auch links, selten im rechten arm. angefangen hat es vor ca. 2 wochen mit einem stechen in rechter knöchelgegend, dessen schmerz sich dann fast durchs ganze bein gezogen hat. dieses stechen kam ziemlich rhythmisch und durchgehend für 2 tage. danach war damit ruhe, aber meine beine (hauptsächlich füße) fühen sich sehr schwer an, als hätte ich den ganzen tag gestanden bzw. als wären sie mit blei gefüllt (dabei habe ich weder sport gemacht noch sonst irgendwelche anstrengungen). es ist so schlimm, dass ich nicht zur ruhe komme und mir echt sorgen mache. geschwollen sind sie nicht, aber sie fühlen sich sehr prall an.

    ich muss dazu sagen, dass ich gerade in meiner abschlussarbeit stecke und den ganzen tag sitze. aber auch nachdem ich nachts meine beine hochgelagert habe, tun sie direkt nach dem aufstehen weh.

    was auch hinzukommt ist, dass man meine adern auch total sieht unter der haut, es ist ein blaues netz aus adern, besonders in den kniekehlen, aber auch sonst überall. ich war letzte woche damit in der klinik, wurde aber wieder heimgeschickt. die ärztin meinte nur, dass ich wohl bald krampfadern kriegen würde und dass das schweregefühl an der hitze läge. na ja.

    jetzt weiß ich nicht, was ich machen soll - phlebologe, lymphologe, hausarzt...ich hab die woche erstmal nen termin beim hausarzt und zur blutabnahme, aber ich hab jetzt schon angst, dass er mich nicht ernst nimmt...

    was kam bei dir raus?
     
  14. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo iceberg,

    sei erst einmal herzlich willkommen hier im forum :).

    beim hautarzt der zusätzlich noch venologe (phlebologe) ist bist du sicher nicht verkehrt. ansonsten kannst du auch zum angiologen gehen, der dürfte zwar insgesamt passender sein (weil er sich mit arterien und venen auskennt), allerdings dauert es da auch länger ehe man einen termin bekommt.
    hast du denn sonst noch irgentwelche grunderkrankungen?
    mein problem habe ich bis heute nicht wirklich geklärt bekommen, meine internistin/homöopathin meinte allerdings neulich, dass es sich um ein stauungsproblem handeln können, sozusagen vorstufe von krampfadern.

    grüssle
    lexxus
     
  15. iceberg

    iceberg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    danke

    hi lexxus,

    danke für die schnelle antwort - ist echt schön, sich nicht alleine damit zu fühlen.

    da ich nicht gerne zum arzt gehe kann ich gar nichts über eine besondere grunderkrankung aussagen - allerdings habe ich ziemlich viele weh-wehchen, die ich nicht wirklich orten kann. angefangen von einseitigem, stechenden kopfschmerz (besonders hinter dem rechten auge), zeitweise knuppel/huppel unter der haut, die dick werden, weh tun wie blaue flecke und dann nach 2-3 tagen wieder verschwinden (hab ich schon seit meiner kindheit), ziehen in den beinen, stechen in der brustgegend, konzentrationsschwäche, ich kriege sehr schnell blaue flecken, habe häufig unterbauchschmerzen, aufgeblähten bauch, zugefallene ohren (beim reden)...aber manchmal denke ich mir, das kann ich doch gar nicht alles haben?! und wenn ich beim arzt bin fühle ich mich nicht ernst genommen, weiß nicht, wo ich anfangen soll (da die ganzen beschwerden ja nicht ständig präsent sind).

    ich weiß nur: irgendwas stimmt nicht mit mir! vielleicht eine störung des vegetativen nervensystems? oder ein darmpilz? es könnte ja sooo viel sein...

    das mit den krampfadern klingt logisch...werde ich meinen arzt gleich dienstag drauf ansprechen
     
  16. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo iceberg,

    das problem ist, wenn man mit mehr als 3 symptomen zum arzt geht, dann schielt er gleich in die psychoecke. manchmal ist das aber auch nicht so falsch. die symptome die du beschreibst kann ich auch nicht so recht einordnen. unterbauchschmerzen und aufgeblähter bauch könnten ein reizdarmsyndrom sein oder eine nahrungsmittelunverträglichkeit (die dann allerdings mit durchfällen und blähungen einherginge), muss es aber nicht.
    der kopfschmerz in verbindung mit augenschmerzen kann migräne sein, passt aber auch zu spannugskopfschmerzen (die augen werden ja durch muskeln bewegt und wenn irgentwo ne verspannung vorliegt, dann kriegen die das mit ab). bei spannungskopfschmerzen liegt die ursache meist im schulter-nacken-bereich. die können auch richtig fiese stechende kopfschmerzen machen.
    die komischen knuppel solltest du mal einem arzt zeigen, wenn wieder einer auftritt (hausarzt). gibts da bestimmte stellen am körper, wo die bevorzugt auftreten oder immer woanders?
    dass du schnell blaue flecken bekommst kann auch mehrere ursachen haben.
    stechen in der brustgegend kann auch mehrere ursachen haben, zumeist sind es probleme mit der wirbelsäule, aber auch säurebedingte magenbeschwerden können das verursachen. da du schreibst, dass du gerade deine abschlussarbeit schreibst, gehe ich mal davon aus, dass du student bist, ergo unter 30. herzbeschwerden wären in diesem alter eher untypisch (denn angeborene herzfehler wären vermutlich bereits entdeckt worden und herzinfarkte treten eher später erst auf), zudem würde sich das herz dann auch nicht unbedingt mit stechenden schmerzen bemerkbar machen.
    möglicherweise ist tatsächlich auch das eine oder andere stressbedingt, denn die uni dürfte ja einiges an nerven abverlangen, oder?

    ich würde vorschlagen, nimm dir 2 der sachen, die dich am meisten nerven und sprich sie beim hausdoc an, dann ist er nicht gleich überfordert. bei weiteren terminen kannst du dann ja nach und nach die anderen sachen anbringen. vielleicht stellt der doc ja auch von vornherein einen zusammenhang mit einzelnen beschwerden her. aber wie gesagt, mir erscheinen die beschwerden eher unzusammenhängend.

    grüssle
    lexxus
     
  17. iceberg

    iceberg Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Juni 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    danke nochmal

    hi lexxus,

    nochmal: vielen lieben dank! ist ja echt ausführlich, was du so schreibst. ich bin zwar studentin, aber es ist mein zweiter bildungsweg - ich werde diesen august 30...

    ja, ich hätte mit all den problemen direkt zum arzt gehen sollen, denn es klingt echt psycho. am meisten belastet mich das mit den beinen, denn ich sehe die veränderunge ja auch (stark ausgeprägte adern). ich hoffe, das ich hierfür ne lösung/behandlung finde, denn wenn es krampfadern sein sollten, dann kann man die ja auch vorab untersuchen lassen. in einer zeitung hab ich auch was von lymphproblemen gelesen, dass sich das wasser in den gefäßen nicht zurückbildet sondern sich anstaut...da hilft ne lymphdrainage. ich frag meinen doc am dienstag. und bleibe einsern, wenn er mich abwimmeln will :)

    danke, danke, danke - und ich berichte die woche, ob sich was getan hat

    lg
     
  18. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo iceberg,

    oops, bei dem namen dachte ich echt, ich hätte es mit nem mann zu tun ;) .
    wassereinlagerungen sind keine erkrankung für sich, sondern ein symptom, das abgeklärt werden muss. eine lymphdrainage behandelt nur das symptom und nicht die ursache. wenn der doc rausfindet, wo dein problem tatsächlich liegt und das auch behandelt, braucht es die ld womöglich nicht einmal.

    na dann wünsch ich dir mal viel erfolg beim hausdoc.
    lass doch mal hören, was bei rausgekommen ist.

    grüssle
    lexxus
     
  19. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi lexxus,
    beim lesen hab ich echt gedacht du schreibst von mir :cool:
    ich bin auch eine "landkarte" :D ,mir schlafen häufig auch die knie ein,aber immer nur eines,die arme und hände wenn ich auf dem rücken liege oder wenn auf der seite,der der oben liegt,beim telefonieren usw.......kalte/nasse stellen an beinen und füßen hab ich auch.

    in den letzten nächten war's wieder besonders schlimm mit den kochenden,brennenden füßen,da hatte ich auch wieder das ziehen in den beinen ganz arg daß ich aufstehen mußte,meine sprunggelenke haben mich aber auch kirre gemacht....im winter dagegen hab ich eisklumpen......

    dieses ziehen hab ich oft auch nur stellenweise....mal nur vom fuß bis zum knie oder z.b. nur im oberarm.....

    gut,ich habe zwei bsv's in der hws (einer 13 jahre her,der andere 3 jahre alt) und daher eine chronische nervenwurzelschädigung rechts....die beschwerden sind aber beidseitig.
    bakerzysten hab ich auch immer,mal mehr mal weniger......

    meine theorie ist,daß die symptome mehrere ursachen haben.
    ich habe sie nämlich auch intervallmäßig und zwar immer dann besonders arg,wenn das rheuma mich sehr ärgert.
    wenn ich lillys beiträge so lese könnte ich mir vorstellen,daß es bei mir auch der anfang einer pnp ist :confused:
    es ist ja wohl schon so,daß bei entzündungen in den gelenken auch die nerven abgeklemmt werden.wenn dann ein zeh betroffen ist zieht es also von unten nach oben.daß die nerven auf dauer schaden nehmen ist nachvollziehbar.....genauso bei mir mit den knien.....sind die bakerzysten größer klemmen die was ab und sie schlafen mir ein,meist wenn ich sitze.....

    wirklich eine "nervige" sache diese klamotte....ich hoffe mal,daß bald eine basis bei mir gut anschlägt ehe die pnp voll ausgebildet ist....dazu muß es ja nun wirklich nicht kommen :confused:
    vielleicht ist das bei dir ja auch die lösung?ich weiß ja nicht,wie und ob du gut eingestellt bist......

    liebe grüße,
    diana :))
     
  20. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo diana,

    und ich dachte schon, ich wär ein alien ;) :D oder schlimmeres, weil mir bis heute kein arzt so wirklich sagen kann, was sache ist und ich bisher auch keinen menschen gefunden hatte, der exakt dasselbe problem hat.
    ausser dem magenschoner nehm ich im moment gar keine medis mehr. aber du könntest recht haben, dass es mit der aktivität des rheumas zusammenhängt. bis vor ein paar monaten hatte ich nämlich noch regelmässig entzündungen in einzelnen gelenken und da waren die ziehenden schmerzen auch noch regelmässig vorhanden. seit einiger zeit ist sowohl bei den gelenken, als auch bei den beinen mehr oder weniger ruhe eingekehrt. wenn da wirklich ein zusammenhang bestünde, dann würde es für was entzündliches sprechen. hatte auch schon an vaskulitis gedacht, weil ein arzt mal die eine vene am bein abgetastet hatte und diese sehr druckempfindlich war und zudem immer mal vereinzelte petechien (kleine hauteinblutungen) auftauchen. andererseits können es ja tatsächlich auch mehrere sachen sein, wie du schon schreibst. das würde auch erklären, warum sich die docs so schwer tun, weil sie einfach verwirrt sind von der vielzahl der symptome, die in der gesamtheit nicht so recht zueinander passen wollen. trotzdem die beschwerden momentan weniger bzw. gar nicht vorhanden sind, hab ich aber seit kurzem auch wieder die brennenden füsse. seitdem gibts wieder nasse socken. ausserdem hab ich festgestellt, dass sich eisspray auch ganz gut macht (zumindest, wenn es schnell gehen soll, weil ansonsten ist es zu teuer). allerdings fällt mir gerade ein, dass ich das problem mit den brennenden füssen schon seit mindestens 8 jahren habe, also trat es auf, lange bevor bei mir an rheuma zu denken war :confused: .

    naja, du siehst, auch ich bin nach wie vor eher ratlos. komme einfach nicht vorran und meine rheumadocin hat nix besseres zu tun als mir zu raten: nehmen sie magnesium!!! und wenn ich dann 3 monate später komme und sage, dass das mit dem magnesium nix bringt, sagt sie: dann nehmen sie eben calcium!!! äääähhhhh????!!!!! :confused: :mad:

    lieben gruß
    lexxus