1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zeitungsartikel NEUES Handgelenk

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke, 16. November 2005.

  1. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo ihr an alle,

    ich habe diesen Artikel gestern in unserer tageszeitung gefunden und finde ihn so interessant, informativ und auch sehr wichtig als denkanstoß für ALLE die mit ihren handgelenken probleme haben.

    Vielleicht steht der eine oder andere von euch vor dem problem handgelenksversteifung ja oder nein???
    und vielleicht kann euch dann dieser Artikel weiterhelfen ?!

    Ich wünsche euch allen alles gute, keine schmerzen
    gruß
    elke
     

    Anhänge:

  2. Das ist auch meine "Achillessehne"... so schlimm ist es wohl noch nicht, aber Perspektiven zu kennen bzw. zu wissen, dass sich die Medizin darum kümmert, das ist doch schon mal toll...

    Danke für deine Aufmerksamkeit..:)

    Grüßle
     
  3. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    danke

    Liebe Elke,

    ich weiß, daß Du dabei auch an mich gedacht hast. Die Handgelenke sind meine Schwachstellen. Vielen Dank für den Artikel.

    Ich bin kein Hasenfuß, aber ich lasse anderen den Vortritt.
    Macht mal bitte....ich schaue mir das Ergebnis an und entscheide dann *lächel*

    Liebe Grüße
    Sabinerin
     
  4. Lamastre

    Lamastre Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    Handgelenksversteifung hab ich in beiden Händen schon seit fast 10 Jahren hinter mir. Bis auf Einschränkungen in der Feinmotorik lässt es sich eigentlich ganz gut damit leben. Hauptsache schmerzfrei.

    Eine Handgelenksprothese war damals auch bei mir schon ein Thema. Hauptprobleme bei den damaligen Modellen waren hauptsächlich Frühlockerungen, Implantatbrüche und Imbalance der umgebenden Weichteilstrukturen.

    Wäre natürlich schön, wenn diese Probleme nun nicht mehr bestehen würden. :)

    Gruss

    Lamastre

     
  5. wolke

    wolke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kreis germersheim
    da ich gerde ganz

    aktuell mit dem thema konfrontiert bin kann ich daz folgendes sagen.
    ich bin jetzt gerade an beiden handgelenken operiert worden, beide eingesteift und das ellenköpfchen entfernt und ein bißchen gerade gerückt was so noch ging. auch ich haber mich über die prothese informiert und hab erstens wenig info´s bekmmen und zweitens hat mir meine ärztin, in diesem falle handchirurgin und neue chefin im drk kh badeb baden mit mehrjähriger auslandserfahrung von dieser op abgeraten weil mnn technisch noch nicht sehe erfahren ist, das material noch nicht sehr ausgereizt ist un die haltbarkeit höchstens nur 5 jahre beträgt ohne wechselmöglichkeit. sie hat sehr schlechte erfahrungen gemacht da auch schlechte handwerker unterwegsa sind.
    beispiel bad kreuznach baut die wohl auch ein und hat schlechtes material das nach einer zeit abrieb erzeugt uns so winzige teile losgehen.
    die chirurgin hat mich von ihrem talent überzeugt und sich wirklich vciel viel mühe gegeben um meine hangelenke herzurichten so das ich gut damit zurechtkomme, hab die op berichte gelesen und weiß es daher.
    mittlerweile glaube ich auch das ein guter operateur sehr vioel erreichen kann so das eine prothese nicht der beste weg ist, den wenn die fünf jahre um sind, hat man ein viel größeres problem.
    also in ein paar jahren ist das bestimmt anders aber jetzt??????????????????