1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zeit für ein neues basismed. ???

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von petra78, 12. Juli 2003.

  1. petra78

    petra78 Guest

    hallo!

    ich habe eine frage an euch!

    und zwar habe ich seit ca 4 jahren eine psoriasis-arthritis. seit drei jahren nehme ich sulfasalazin und beofenac.
    bis vor einem dreivierteljahr ungefähr hat das auch gut geholfen. jetzt habe ich aber seit über einem halben jahr die gelenke des rechten mittelfingers und noch nicht ganz so lange auch das rechte daumensattelgelenk ziemlich entzündet.
    obwohl ich jetzt noch zusätzlich cortison einnehme, wird es einfach nicht besser. im wechsel kommen auch noch dauernd andere gelenke dazu, z.Z. das grundgelenk vom kleinen und großen zeh und am anderen fuß ein kleines gelenk zwischen fußwurzel und mittelfuß und noch das daumengelenk an der linken hand!

    vor zwei wochen habe ich eine radiosynoviorthese an der rechten hand gemacht bekommen. (ich weiß, dass ich da noch keinen wesentlichen erfolg erwarten kann!)

    die basismed. möchte mein rheumatologe noch nicht ändern.
    er meint viele mögl. gäbe es ja nicht mehr außer mtx oder imurek, und da meint er, ich wäre ja noch so jung (24), und da schon solche medikamente....

    was meint ihr denn dazu?
    wie doll müssen die beschwerden sein, bis man ein anderes med. versucht???

    :confused: lg, petra :confused:
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Petra,

    da würde ich dem Rheumadoc aber hübsch auf die Füße treten! Auch bei mir wollte man vor rd. 1,5 Jahren das Mittel (Quensyl) nicht wechseln, obwohl es mir nur Nebenwirkungen, aber keine Wirkung einbrachte, so dass ich auch nicht von der relativ hohen Cortisondosis runterkam. Ich habe darauf bestanden, Quensyl abzusetzen, um stattdessen eine Mtx-Therapie zu beginnen - mit Erfolg!

    Also: Setz Dich durch!!! Liebe Grüße aus Tirol von
    Monsti
     
  3. elfi

    elfi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo Petra,

    auch ich habe Psoriasisarthritis, bekomme seit ca. 2 Jahren MTX und nehme zwischendurch immer wieder Cortison. Es geht mir
    ganz gut. Vor gut einem halben Jahr wurde bei mir beim rechten
    Ringfinger eine Radiosyoverthese gemacht da dieser ziemlich
    dick ist (von Angang an.) Zuerst habe ich gar nichts gemerkt. Dann
    nach etwa 4 Monaten ist die Schwellung zurückgegangen (nicht ganz - aber wesentlich besser). Jetzt habe ich das Cortison von
    2,5 mg auf 1,2 ausgeschlichen und schon ist der Finger wieder
    dick.
    Mein Rheumatologe meint, das könnte man noch ein 2. Mal versuchen (wahrscheinlich im Oktober).

    Alle anderen Beschwerden sind durch das MTX so gut wie verschwunden.

    Viele Grüße

    ElfiE
     
  4. petra78

    petra78 Guest

    Hallo!

    vielen lieben dank für eure antworten.
    ich werde meinen doc auf jeden fall nochmal ansprechen, oder mir noch eine meinung bei einem zweiten rheumatologen holen!

    freue mich, falls noch jemand seine erfahrung/meinung schreibt,

    danke,

    petra :cool:
     
  5. Daydreamer74

    Daydreamer74 Guest

    Psoriasis arthritis

    Hallo Petra,

    lass dich nicht von deinem Rheumatologen verrückt machen! Es gibt noch wesentlich mehr Möglichkeiten, wie MTX und Imurek. Sogar ein TNF-alpha-blocker (Enbrel) hat mit als einziges Präparat die offiziele Zulassung für die PSA.

    Also ich denke bei dir wird es Zeit was neues zu probieren. Informiere dich hier genau! Und lass dir nichts mehr vor machen von deinem rheumadoc. Bin ja auch nicht wesentlich älter und hab PSA und bekomme Enbrel. Hilft bis auf das Kreuz-Dammbein-gelenk auch gut.

    Gruss

    Karsten
     
  6. Rollo

    Rollo Meistens Optimist

    Registriert seit:
    6. Mai 2003
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Karlstein in Unterfranken
    Hallo Petra!

    Ich bin auch der Meinung, dass Du bei Deinem Rheumatologen hartnäckig nachbohren solltest. Ich habe ´mal gelesen, dass es durchaus vorkommen kann, dass die Wirkung von Sulfasalazin im Laufe der Zeit nachlässt. Vielleicht ist dieser Fall bei Dir eingetreten. Da Du Probleme schilderst, die ausschließlich im peripheren Bereich liegen, sehe ich eine gute Chance, dass MTX oder Arava Dir helfen können. Laut meinem Rheumadoc helfen diese nämlich gerade in diesem Bereich sehr gut. Ich habe im Februar von MTX auf Arava umgestellt und habe nach einiger Anlaufzeit fast keine Probleme mehr mit meinen Finger- und Zehengelenken.

    Ich wünsche Dir Durchhaltevermögen und GUTE BESSERUNG!

    Rollo