1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zeckenbiß

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Elke41, 8. Juni 2005.

  1. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo ihr,
    meine Tochter wurde letzte Woche Donnerstag von einer Zecke gebissen.
    Vermutlich hatte Nina sie gleich entdeckt, aber sie war schon fest und ihr Vater hat sie gleich rausgemacht.
    Nächster Tag ruft die Schule an, Nina hätte Schmerzen und wir haben sie sofort abgeholt. Zuhause hab ich dann Fieber gemessen und sie hatte leichte Temperatur, aber wirklich nur leicht.
    Beim Arzt wurde sie untersucht, der Biß ist weder rot noch entzündet, oder sonst was.
    Die Ärztin meinte, wenn wir sie gleich raus haben, was wir auch denken, wäre das Risiko gering, das was passiert.
    Wieder zuhause war die Temperatur auch wieder unten, ich denke sie hatte einfach nur Angst und war aufgeregt deshalb.
    Nun ist aber die Lymphdrüse direkt darunter, am Kopf ziemlich geschwollen.
    Habs vorher noch einmal abgetastet und sie ist meiner Meinung nach wirklich richtig dick.
    Morgen früh ruf ich der Ärztin an, Nina hat weder Fieber, noch ist irgendwas an der Stichstelle zu sehen.
    Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit Zeckenbissen gemacht???
    Ich wurde auch schon öfters gebissen und durch die Hunde haben wir hier immer mal wieder Zecken. [​IMG]
    Ich mach mir Sorgen wegen meiner Tochter.
    Viele Grüße von Elke
     
  2. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.203
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, elke41!

    wenn du morgen früh gleich bei der ärztin anrufst, bist du auf der sicheren seite, denke ich. schlaft gut, viele grüße von ruth
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    liebe elke...

    deine sorge kann ich gut verstehen.....hatten dieses thema letztes jahr schon einmal hier:

    http://rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=12498&highlight=zeckenbiss

    dort gibt es gute tipps...vielleicht hilft es ja....

    man sagt zwar eine impfung ist wichtig..aber gegen die borreliose kann diese impfung leider nicht helfen...und man hört soviel über diese borreliose...

    bleib am ball.dann kann meines erachtens nicht viel passieren. sollte sie infiziert sein, dann hilft eine intensive antibiotikabehandlung innerhalb der ersten zeit und damit sollte es gut sein.

    daumendrück das sie nichts hat....

    liebi
     
  4. Elke41

    Elke41 Guest

    Also was ich gefunden habe, das hat mir nicht wirklich weiter geholfen und vermutlich wird mir morgen die Ärztin sagen, das wir abwarten müßen.
    Ich hab gelesen das die FSME nicht behandelt werden kann, außer durchstehen. [​IMG]
    Und das der Biß genügt, nicht wie meine Ärztin gesagt hat, wenn man sie gleich entfernt kann zu 99 % nichts passieren, das stimmt zwar bei Borreliose aber nicht bei FSME.
    Also das ist doch saublöd, gegen FSME kann man impfen, wir sind aber nicht geimpft und das kann man nicht richtig behandeln.
    Gegen Borreilose kann man nicht impfen, aber behandeln und die Gefahr ist gering, wenn man die Zecke raus hat. Was wir ja haben.
    Ich will jetzt nichts rauf beschwören und glaub fest daran das nichts ist.
    Nachher ruf ich gleich meine Hausärztin an.[​IMG]
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Zecken und Rheuma

    Im Zuge meiner letzten grossen Untersuchung und auch für das Gutachten, hat man bei mir konkrete Blutuntersuchungen für die Erreger durch Zecken angestellt.

    Als Kind und durch meine Hunde bis hin vor 3 Jahren, war ich ständig auf Feld, Wald und Wiesen unterwegs und habe auch oft Zecken nicht nur aus den Hunden entfernt :D . Nach Entdeckung habe ich immer gleich sehr heiss gebadet, dann mich mit hochprozentigem Alkohol abgerieben und nie - gottseidank - eine Stelle gesehen, die sich entzündet hat.

    Ich denke, es gehört auch Glück dazu und nicht jede Zecke bringt Verderben. Baden-Württemberg ist eine Hochburg für diese Plagetiere - ich gehe immer noch durch Gras und unter Bäume - ich habe ja schon Rheuma :D

    Spaß beiseite, man soll sich nicht kirre machen lassen. Zecke entdeckt ? Weg damit, Allohol danach drauf und zum Doc gehen.

    Alles Gute - und einen zeckenfreien Sommer -

    wünscht Pumpkin
     
  6. Elke41

    Elke41 Guest

    Ja, meine Hausärztin meinte auch ich soll mich nicht verrückt machen.
    Aber ihr wißt ja, M Ü T T E R ! [​IMG]
    Wenn die Drüse noch mehr anschwillt soll ich kommen und wenn Nina jetzt noch Fieber bekommt, natürlich erst recht.
    Mal sehen wie sie sich die nächsten Tage fühlt.
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  8. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Elke,

    ich habe dazu eine ganz andere Meinung !!!!!

    Ich selbst habe nach 10 Jahren Krankheit und Ärzteodysse Ende des letzten Jahres herausgefunden, dass ich eine Borreliose habe, mittlerweile im Spätstadium, chronifiziert und nur noch schlecht zu behandeln. Die Symptome sind kaum alle aufzuzählen.

    Dass eine Borreliose unwahrscheinlich ist, nur weil die Zecke früh gefunden und entfernt wurde, ist meines Erachtens nach Quatsch.

    Die sogenannte Wanderröte muss auch nicht immer auftreten - ich hatte auch keine !

    Aufschlußreich wäre es gewesen, wenn man die Zecke zur Untersuchung eingeschickt hätte, dazu ist es jetzt aber wohl zu spät.

    Dass die Lymphknoten deiner Tochter nach dem Biß angeschwollen sind und sie auch Schmerzen hatte, würde mich aufhorchen lassen. Ich würde sie ja - um ganz sicher zu gehen - jedenfalls mit Antibiotika (im Anfangsstadium reichen 3 Wochen 200mg Doxyciclin) behandeln lassen.

    Setze dich doch einfach mal mit dem Borreliosebund in Verbindung und höre dir an, was die dazu sagen. Es gibt auch Adressen von Selbsthilfegruppen im Netz, die dich kostenlos beraten können.

    Und nochwas: die meisten Ärzte wissen leider nicht besonders gut über die Borreliose Bescheid, sie zählt zu den noch nicht besonders gut erforschten Erkrankungen.

    Ich will sicher keine Panik machen, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste ! Hätten meine Ärzte vor 10 Jahren richtig reagiert, hätte ich heute vielleicht noch ein "normales" Leben.

    Lieben Gruß

    Easy
     
  9. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Easy,

    mich würde das auch brennend intressieren.
    Den Jane habe sie damals auch ins Genik gebissen
    ich war sofort zum Doc. und er meinte auch alles halb so schlimm.
    Er hat sie entfernt und die Wunde nur gereinigt und fertig war die Laube.
    Damals hatte keiner gedacht das sie Lupus hatte.
    Als sie dann in der Kinderklinik war habe ich es sofort gemeldet
    sie meinten sie hätten sie getestet und alles wäre okay.
    Damals vor 21 Jahren war das ob nicht der Zeckenbiss das alles verursacht hat, das sie heute Lupus hat?
    Oh ich mache mir wieder große Vorwürfe, man sollte keinen Doc. mehr glauben schenken.
    Schicke mir mal den Link und alles was ich brauche um mich mal mit dem Thema mehr zu befassen.
    Erzähle mal wie es dir danach ergangen ist und ich vergleiche dann wie es Jane ergangen ist.
    LG Gisi
     
  10. SchirmerElke

    SchirmerElke Stehaufmännchen

    Registriert seit:
    2. Mai 2003
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Buchen/Odw.
    Hallo Elke

    mach Dich/Euch nicht verrückt. Bei weitem nicht jede Zecke ist
    Überträger 1. und wenn Ihr die Zecke gleich rausgemacht habt und
    der Kopf war dran, auch dann ist das Risiko sehr gering für die
    Übertragung 2. Hat mir vor drei Jahren ein Arzt erklärt, der mir an einer
    ganz heiklen Stelle eine Zecke entfernt hat.
    Am besten wäre Ihr lasst demnächst eine Blutuntersuchung dazu machen.
    Dann habt Ihr auf jeden Fall Sicherheit.
    Kopf hoch und alles Gute wünscht

    schirmchen
     
  11. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    @gisipb

    Wenn du dich näher informieren willst, dann schau mal hier
    www.borreliose-bund.de oder hier
    www.lymenet.de und hier
    www.borreliose-forum.de

    @schirmchen
    Sicher hast du Recht, das nicht jede Zecke Überträger ist.
    Trotzdem wäre ich vorsichtig, weil nach dem Stich geschwollene Lymphknoten, Fieber und Schmerzen aufgetreten sind.
    Wenn man innerhalb von 72 Stunden nach dem Stich Antibiotika verabreicht, ist die Möglichkeit einer Borreliose nahezu ausgeschlossen - mir wäre es das Wert......

    Lieben Gruß

    Easy
     
  12. Sunflower

    Sunflower Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Immunsupressiva nach Zeckenstich?

    Hallo Easy; Hallo ihr Lieben!

    Ich hatte mir auch ein Zeckchen angelacht :mad: ! Wurde eben entfernt. Es war zum Glück noch nicht sehr dick... Hatte überlegt, vielleicht mal mit dem Arzt zu reden um mit ihm über eine eventuelle prophylaktische Behandlung mit einem Antibiotikum zu sprechen (72 Stunden sind noch nicht rum...). 'ne Borreliose würde mir echt noch fehlen *ironisch* (Rheuma kann ich zwar nicht mehr kriegen :rolleyes: , aber Borreliose ja trotzdem... Und mit einem gestörten Immunsystem ist man bestimmt anfälliger... Habe ziemlichen Respekt vor den Tierchen! Aber ich gehe ja nicht gleich vom Schlimmsten aus...)...

    Frage mich aber, ob ich heute mein Immunspressivum nehmen kann. Was meint ihr?

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag! Lieben Dank!

    PS: Ich hoffe, deinem Kind geht es gut, Elke!
     
    #12 18. Juni 2006
    Zuletzt bearbeitet: 12. Dezember 2007
  13. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Sunflower,

    Zeckenentfernung

    Fassen Sie die Zecke mit einer Pinzette (nicht mit den Fingern!) so nahe wie möglich an der Haut und versuchen Sie, die Zecke gerade herauszuziehen. Anschließend wird die Stichstelle desinfiziert. Die Zecke darf nicht mit Hitze oder Chemikalien irritiert oder am Körper gefaßt werden, da dies die Zecken veranlaßt, noch mehr Krankheitserreger in die Haut zu erbrechen. Die Zecke klebt man auf eine Karte und versieht sie mit Ort und Datum des Stiches und der Beschreibung der Einstichstelle. Je eher die Zecke entfernt wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren.



    Serologische Tests (ELISA, IFT, Western-Blot etc.) können frühestens einige Wochen nach einem Zeckenstich positive Ergebnisse zeigen. Tritt ein EM auf, sollte man die Laborergebnisse nicht abwarten, sondern sofort mit der Therapie beginnen, denn bei frühzeitiger Behandlung sind die Erfolgschancen noch am größten. In der Tat verzichten viele erfahrene Kliniker unter diesen Umständen sogar auf einen Borreliose-Test.

    Erwachsene und Kinder: intravenös für 6 Wochen bzw. bis zur deutlichen Beschwerdebesserung. Anschließend orale Therapie oder Benzathin-Penicillin intramuskulär bis 8 Wochen lang keine Zeichen einer aktiven Erkrankung mehr bestehen. Eine Wiederholung der intravenös Behandlung kann nötig sein, wenn die orale oder intramuskulär Therapie versagt haben.

    Weitere Studien mit 74 Patienten, von denen Kulturen angelegt wurden, bestätigten, daß ein Absetzen der Antibiotika erst in Frage kommt, wenn die Patienten frei von den Beschwerden einer aktiven Borreliose sind. Denn erst dann waren sie kulturnegativ und es folgte kein Rückfall innerhalb der folgenden 3 Monate.


    http://66.249.93.104/search?q=cache:4-7Hm3KtRXMJ:www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cn6/zecken/burras_12.htm+zeckenbiss+sofort+behandlung

    Borreliose: Impfstoff aus der Tabakpflanze
    http://www.razyboard.com/system/thread-borrelioseimpfstoffausdertabakpflanze-marsden-795942-2535079.html

    Borreliose / Lupus was machen?
    http://www.razyboard.com/system/thread-borrelioselupuswasmachen-marsden-795942-3000403.html

    Schönen Sonntag wünscht Gisi
     
  14. Mimmi

    Mimmi Kleine Naschkatze

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    4.212
    Zustimmungen:
    54
    Ort:
    Schweden
    Hallo Elke,

    also - ich würde da auch gaaaanz vorsichtig sein. Habe selber eine Borreliose; im Spätstadium entdeckt (1989). Bei mir war es schon bis zur Gehirnhautentzündung fortgeschritten. Habe nie einen roten Fleck damals gesehen, geschweige denn einen Zeckenbiss bemerkt.
    Ich schliesse mich da voll den Aussagen von Easy an.
    Bei Erkältungssymptomen und leichtem Fieber nach einem Zeckenbiss würde ich IMMER eine Antiobitikakur vorziehen. Und zwar DOPPELTE Dosis und Dauer.
    Die Ärzte wissen eigentlich zu wenig darüber und nehmen das gern auf die leichte Schulter. Ein Borreliosetest zeigt die Infektion erst später an - und dann ist es bereits zu spät. D.h. dann müssen Kanonen aufgefahren werden mit Penicillintropf usw.
    Ich drücke Euch die Daumen. Deiner Tochter gute Besserung.

    Liebe Grüsse,

    Mimmi
     
  15. Thesunshine

    Thesunshine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Mai 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Elke,
    nimm einen Zeckenbiss niemals auf die leichte Schulter...ich weiss aus leidvoller Erfahrung wie hinterhältig eine Infizierung sein kann.
    An deiner Stelle würde ich SOFORt einen Spezialisten in deiner Nähe suchen...Schau mal bei borreliose-forum.de nach...die haben da auch die Adressen der Selbsthilfegruppen und die wiederum haben Adressen von den Ärzten .
    Ich hab meine Borre seid 1986(aber durch ne Bremse)...und erst letztes Jahr wurde es festgestellt und mit drei Wochen AB behandelt....meine Folgeschäden darf ich aber behalten(unter anderem das Rheuma!).
    Ich drück euch die Daumen das deine Tochter nicht infiziert ist und weiterhin alles Gute.
    Aber nur ein Borreliosespezialist kann euch wirklich sagen was lo0s ist...die andren Ärzte verkennen dieses Problemchen leider viel zu oft.
    Ciao Sun