1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Zahn soll gezogen werden

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von sissitt, 27. August 2012.

  1. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ich muss mal ne Frage los werden. Mir soll am kommenden Dienstag ein Backenzahn gezogen werden. Nun nehme ich seit 5 Wochen neben Kortison (15 mg) noch MTX. Hat einer von Euch schon Erfahrung mit sowas? Mein Zahnarzt fragte mich nur, muss ich Ihnen dann vorsorglich ein Antibiotikum geben? Bei meinem Rheumatologen einen Anruf durch zu bekommen ist in etwa so einfach, wie den Papst telefonisch zu erreichen. Kann mir jemand aus seinem Erfahrungsschatz was berichten? Ich versuche natürlich mein Glück weiterhin am Telefon, aber....

    Vorweg schon mal Danke.
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo sissitt,

    du bekommst PN ;)

    Grüße, Frau Meier
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Sissitt,
    falls du Lantarel ein MTX-Hersteller) nimmst, muss man mit bestimmten Antibiotika aufpassen.
    Ich kopiere dir dazu einen wichtigen Text rein, der zu beachten wäre:

    "Sehr gefährlich ist die gleichzeitige Einnahme von Medikamenten, die ebenso wie Lantarel in den Folsäurestoffwechsel eingreifen. Das in der Praxis bedeutsamste Medikament aus dieser Medikamentengruppe ist das Antibiotikum Trimethoprim/Sulfamethoxacol (enthalten z.B. in Bactrim oder Eusaprim). Wenn dieses Medikament z.B. wegen eines harmlosen Harnwegsinfektes verschrieben wird und dann zusammen mit Lantarel eingenommen wird, kann es innerhalb von kürzester Zeit zu lebensgefährlichen Blutbildveränderungen oder anderen Komplikationen kommen. Deshalb müssen alle anderen behandelnden Ärzte (z.B. Gynäkologen, Urologen, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, auch Zahnärzte!) unbedingt darüber informiert werden, daß man Lantarel bekommt.
    Wichtig: Für andere Antibiotika gilt diese sogenannte Arzneimittelinteraktion nicht. Sie können (unter Beachtung der üblichen Einnahmevorschriften und individuellen Einschränkungen) in der Regel ohne Probleme zusammen mit Lantarel eingenommen werden.
    Immer dann, wenn die Gabe von Antibiotika nötig ist, sollte mit dem Arzt unter Hinzuziehung des behandelnden Rheumatologen abgesprochen werden, ob u.U. eine Behandlungspause mit Lantarel gemacht werden sollte. Bei schweren Infekten muß im Regelfall eine Lantarel-Pause gemacht werden."
    Autor: Priv. Doz. Dr. med H. E. Langer
    Stand: 21.11.2006


    Meinte der Zahnarzt, dass dein Immunsystem schon so runtergedrückt wurde, dass du dir schnell eine Infektion einhandeln könntest? Oder warum will er vorsorglich ein Antibiotikum geben?
    Wie schaut es denn mit deinem Immunsystem aus? Bekommst du oft eine Erkältung oder sonstige Infektionen?

    Ich nehme seit Jahren Kortison seit fast 9 Monaten MTX, aber mein Immunsystem ist davon nicht so unterdrückt, dass ich schnell Infektionen bekäme. Im Gegenteil, ich habe nie irgendwas. Und deshalb würde ich auch kein Antibiotikum einnehmen, wenn ich gar nicht weiß, ob ich es überhaupt brauche. Das könnte ich im Bedarfsfall immer noch tun, falls sich eine Infektion bildet.

    Wenn du den Rheumatologen nicht erreichst, könnte es der Zahnarzt selber versuchen. Bei Arztkollegen geht sowas viel besser.
    Alles Gute!
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Nachtigall

    sissitt ist ganz sicher abwehrgeschwächt; das ergibt sich nicht nur aus der Gabe von MTX, sondern vor Allem u.a. aus der Dosis von 15 mg Cortison. Insofern ist die Überlegung des Zahnarztes richtig und wichtig; die Frage indes sollte ER beantworten und nicht die Patientin, und ich fände es begrüßenswert, wenn ER sich auch mit den behandelnden Ärzten (so er nicht selber weiß, wie er vorgehen soll) in Verbindung setzen würde.

    Da oft vorher nicht abzuschätzen ist, wie kompliziert oder unkompliziert ein solcher Eingriff verlaufen wird (natürlich haben wir dazu hier erst recht keine Information) und was an Begleitrisiken evtl. noch vorhanden ist, ergibt sich ein zusätzliches Argument FÜR eine AB-Gabe um den Eingriffstermin herum. Wie lange, ist dann situativ und vor Ort zu entscheiden.

    Für diesen Zweck (periinterventionelle Prophylaxe) ist Cotrimoxazol unüblich und nicht gut geeignet. Insofern dürfte es bezüglich Wechselwirkungen mit MTX bei sissitt wenig Bedenken geben.
    Oft werden Penicilline oder Clindamycin oder so genannte Gyrasehemmer (Ciprofloxazin etc.) gegeben.

    Das Alles selbstverständlich ohne Gewehr, äh, Gewähr :D
     
  5. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich habe immer einen Zettel mit den Antibiotika-Wirkstoffen im Portemonnaie, die ich wegen MTX nicht nehmen darf (steht ja hier im Forum). Ich musste sie schon öfters vorlegen, weil sich die Zahnärzte und Kieferchirurgen o.ä. nicht unbedingt immer auch mit Rheumamitteln auskennen.
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Frau Meier,
    danke für die Info. :)
     
  7. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Mir wurden dieses Jahr 2 Zähne gezogen, einer im März, und der andere im Mai.

    Beim ersten Zahnziehen habe ich keine vorsorgliches Antibiotika erhalten, ich sollte halt in der woche das MTX nicht spritzen.
    Aber die Wunde wollte nicht heilen, 2 Tage nach dem Zahnziehen wurde es schlimmer, ich nochmal hin, dann wurde lokal dort etwas gemacht, nach dem Wochenende mit fiesen schmerzen bin ich wieder hin und habe nach Antibiotika gefragt. Sollte dann für 9 tage das Antibiotka nehmen (clindamycin), danach wurde es schnell besser.

    Im Mai habe ich dann gleich nach Antibiotika gefragt und bekommen, Prophylaktisch dann für 7 tage. und auch wieder einmal mit MTX pausieren.

    Auch wo meine Zähne beschliffen worden sind für Vorbereitung Krone/Brücke sollte ich danach kein MTX spritzen, wegen dem Zahnfleisch.

    Gruß Meerli
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Nachtigall

    Immer gerne! ;)
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo, meine erfahrung mit antibiotika als prophylaxe...

    clindamycin (wirkstoff) bekam ich vor einem jahr als prophylaxe, als ich mich
    entschieden hatte einen backenzahn ziehen zu lassen.
    die entfernung (dr. med., dr. med. dent.) lief im dämmerschlaf (private leistung) hervorragend, kann ich nur jedem empfehlen, hinterher nicht erwähnenswerte schmerzen, kaum schwellung. was dann kam war nicht hervorragend. die nebenwirkungen von clindamycin brachten mich zwei mal innerhalb von 4 wochen ins kh, zuerst isolierstation. es (prophylaxe) war von allen gut gemeint, niemanden trifft irgendeine schuld. aber ich werde mit sicherheit das nicht wiederholen ;-)

    der eine verträgt es, der andere nicht, das dumme ist, man weiss es vorher nicht.

    lieben gruss marie
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Liebe Marie2,

    du hast vermutlich eine Magen-Darm-Entzündung mit Clostridien bekommen, stimmts?
    Es besteht zugegeben ein erhöhtes Risiko dafür, das nach Antibiotikagabe nicht ganz auszuschließen ist und durch eine "Überwucherung" der Darmflora mit einem bestimmten Erreger erfolgt, dessen Toxin (quasi seine "Duftmarke") dann auch mal kritische Krankheit auslösen kann. Die Betroffenen werden im KH isoliert und mit einem anderen AB (ich weiß, klingt widersprüchlich, ist aber korrekt), manchmal auch nur mit einem Aufbau der Darmflora mittels Perenterol und Co. behandelt. Das auslösende Medikament wird parallel sofort abgesetzt.
    Tut mir leid, dass du so schlechte Erfahrungen mit Clindamycin gemacht hast (parallel noch PN!)

    Glücklicherweise passiert das aber deutlich seltener als AB genommen werden ;)

    @sissitt
    Hab keine Angst, es muss dich ja nicht treffen :vb_cool:

    Grüße, Frau Meier
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    so isses, liebe frau meier ;)

    es gab dann intravenös andere antibiotika, sowas braucht kein mensch :D
    aber immerhin, man hat ein einzelzimmer ... g
    perenterol ging bei mir nicht.

    sissitt, ich schliess mich an, es wird schon alles klappen! :)

    lieben gruss marie
     
  12. Elanda

    Elanda Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Miteinander

    Bin neu hier und etwas hilflos!
    Bin seit 3 Wochen im Krankenstand und habe einen super Ärztemaraton hinter mir.
    Komme mir "Weitergereicht" vor.
    Die Knie und Schultern schmerzen bei jeder Bewegung, bei den Fingern hab ich Angst sie könnten jeden Moment abbrechen.
    Habe Mttlerweile 4 verschiedene Schmerzmittel herumliegen und komme mir vor wie ein Simulant. Zumindest wird mir das vermittelt
    Bewege ich mich - tuts weh, lieg ich am Sofa- tuts auch ordentlich weh.
    Habe einige eurer Einträge gelesen und fühle wie die Angst in mir hochsteigt.
    Lg, Elanda
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe elanda,

    hier in diesem thread ist das thema zahnentfernung,
    es wäre für dich viel besser, wenn du einen eigenen thread eröffnest
    im forum: ich bin neu zb, und dort deinen text noch einmal einfügst.
    so wird er auch speziell zu deinen sorgen wahrgenommen.

    lieben gruss marie
     
  14. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Elanda,

    sei willkommen!
    Wir werden uns bestimmt bemühen, dir deine Ängste zu relativieren.
    Ich würde dich aber bitten, ein neues Thema zu eröffnen, denn in diesem geht es eigentlich um die anstehende Zahnentfernung von sissitt. ;)
     
  15. Elanda

    Elanda Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. August 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    @ Marie2 und Fr. Meier

    Danke für den Hinweis.
    Bin am PC fast so überfordert wie jetzt mit meiner Diagnose.:vb_confused:
    Aber ich werde mich zur richtigen "Stelle" durchkämpfen.
    Lg und euch alles Gute, Elanda
     
  16. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.612
    Zustimmungen:
    96
    Hallo sissitt,

    ich kann dir aus eigener Erfahrung von Backenzähnen und zwei Weisheitszähnen, die mir unter Cortison und einem stärkeren Immunsuppressivum gezogen wurden berichten.

    Ich bekan jeweils zur Prophylaxe kurzzeitig ein Antibiotikum und damit ging jedesmal alles glatt über die Bühne.
     
  17. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Besten Dank für Eure Antworten. Ich werde mich nochmal mit meinem Hausarzt beraten, ob ich es wirklich wagen soll und wenn ja welches Antibiotikum mir der Zahnarzt geben soll. Bei mir ist es ja nur wegen der Ästhetik nötig einen ruhigen (seit 20 Jaren!) Zahn zu ziehen. Die Entscheidung würde mir leichter fallen, wenn er weh täte.

    Liebe Grüße und nochmal Danke
    sissitt
     
  18. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    du willst einen ruhigen zahn ziehen lassen?

    ich fasse es nicht,später wirst du für jeden zahn dankbar sein

    gerade rheuma mit einigen medis wirkt sich auch auf die zähne bze zahnhalteapaarat aus. hier laufen einige user mit unechten rum.
    wenn der dir nciht weh tut,dann ist das völliger irrsinn

    sorry
     
  19. Eneu2502

    Eneu2502 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Thüringen
    Hallo sissitt,

    ich kann Deine Sorge verstehen. Mir ging es vor 3 Monaten genauso. Ich kam gerade nach meiner Erstdiagnose Psa aus der Rheumaklinik und hatte schon dort die 3 Wochen wegen extremer Zahnschmerzen nur Schmerzmittel genommen. Dann bin ich zu meinem Zahnarzt. Der hat geröntgt und dabei kam heraus, dass der ganze Zahn bis zum Knochen vereitert war und raus muß. Es war der letzte Backenzahn oben. Ich habe ihm dann meine Medikamentenliste gezeigt und meine Skepsis geäußert wegen der Verträglichkeit bzw. Gegenwirkungen. Ich habe damals 30mg Predisolon, MTX, ASS100 und Naproxen genommen. Da er sich damit nicht auskannte, hat er mich zu einem Kiefernchirurgen überwiesen, da man dort auch richtige Anästhisisten hat, welche sich mit dem ganzen Narkosemitteln und Gegenwirkungen auskennen. Ich hatte da echt ganz dolle Angst, dass ich nicht kollabiere oder so. Ich habe meine Medis auch noch am Tag der Zahn OP früh genommen, also nicht ausgesetzt. Die OP hat 1 Stunde gedauert und der ganze Knochen mußte von Eiter frei gekratzt werden. Ging alles normal und vollkommen schmerzfrei. Ich habe dann vom Arzt noch Novalgin als Schmerzmittel bekommen wenn die Narkose nachläßt. Antibiotikum habe ich nicht bekommen. Hab auch garnicht gefragt. Ich bin eh ein Feind von Antibiotika. Ich muß noch dazu sagen, dass ich schwere Paradontose habe, also mein Zahnfleisch nicht das beste ist. Meine Wunde ist problemlos verheilt. Ich mußte nicht eine einzige Schmerztablette nehmen. Ich habe mich allerdings den ganzen Tag nicht vom Sofa gerührt, nur gelegen und mit Eisakkus gekühlt. 5 Stunden nach der OP habe ich schon das erste Mal Suppe gegessen. Meine Wunde war weder entzündet noch dick. Also Ruhe und kühlen sind super wichtig nach der OP!!! Wenn Du Dich daran hälst, dürfte es eigentlich keine Probleme geben. Aber jeder Mensch ist anders. Ich hatte einmal Antibiotika vom Zahnarzt bekommen früher, da hatte ich mir den ganzen Darm versaut. Hatte monatelang zu tun um wieder die richtige Konsistenz hinzukriegen, falls Du weisst was ich meine :). Allerdings habe ich auch einen sehr guten Kiefernchirurgen, da hatte ich noch nie Probleme.
    Also zusammenfassend: Bei mir ging alles problemlos ohne Antibiotika von statten, aber das hier sind ja alles nur persönliche Erfahrungswerte. Das kann natürlich bei jedem anders aussehen.
    Ich wünsch Dir viel Glück und dass auch bei Dir alles problemlos verläuft.
    LG Eneu2502
     
  20. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, sissitt!

    als ich letztes jahr zu einem neuen zahnarzt gehen musste (mein früherer hatte altershalber aufgehört), hat der sich von selber mit meinen ärzten - hausarzt und rheumatologe - in verbindung gesetzt, was bei mir besonders zu beachten ist.
    das könnte doch dein zahnarzt vielleicht auch so machen, selber dort anrufen?
    alles gute wünscht dir
    ruth