1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Yersinien

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Diana22, 29. Dezember 2005.

  1. Diana22

    Diana22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gruenstadt(Rheinalnd-Pfalz)
    Hallo, ich habe den Bericht der internistischen Rheumatologin mir von meinem Hausarzt (Arzthelferin) kopieren lassen und gelesen ich hätte in der Yersinienserologie eine leichte Erhöhung der IgG-Antikörper. Therapie wäre nicht notwendig, da es sich um eine früher abgelaufene Infektion handelt. Hätte ich mir das nicht kopieren lassen, wüßte ich gar nichs davon. Dorthin gegeangen bin ich wegen Gelenkschmerzen in Fingern und Handgelenken und auch teilweise in Sprunggelenk und Zehengrundgelenken. Habe außerdem die Diagnose Hashimoto(Autoimmunschilddrüsenentzündung). Soll ich jetzt einfach nichts machen oder könnte doch ein Zusammenhang zwischen den Schmerzen und den leicht erhöhten IgG bestehen? Üer einen Ratschlag würde ich mich freuen. Alle anderen Tsts waren negativ. Bis auf ANA-Titer. Kollagenose wurde aber auch ausgeschlossen.

    Gruß Diana
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
  3. danni

    danni Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Ich hatte die gleiche Kombination: Hashimoto mit Yersinienbefall. Dazu kann ich Dir folgendes schreiben: man bekommt starke Antibiotika, die ich aber überhaupt nicht vertragen habe. So komisch es klingt: ist die Schilddrüse einigermaßen gut eingestellt, kann es sein, dass dein Körper mit den Biestern von selber fertig wird. So war es bei mir. Die Yersinien AKs waren eines Tages verschwunden. Damit auch die ganz schlimmen Gelenkschmerzen, die man anfänglich für CP gehalten hatte, da Morgensteiffigkeit und Symmetrie. Aber leider, die leichten Gelenkschmerzen, die Muskelschmerzen, das Krankheitsgefühl, das ist alles nicht weg gegangen. Auch die Hashimoto Thyreoiditis bleibt danach weiter bestehen. Bei mir haben sich auch ohne Yersinien dann noch zwei weitere Autoimmunerkrankungen angesagt. Aber ohne Yersinien geht es einem schon besser. Bist Du denn gut schilddrüsen-mässig eingestellt? Das hilft manchmal schon ganz viel.

    LG Danni
     
  4. Diana22

    Diana22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gruenstadt(Rheinalnd-Pfalz)
    Danke

    Hallo Gitta, vielen Dank für die Links, habe sie mir durchgelesen.
     
  5. Diana22

    Diana22 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gruenstadt(Rheinalnd-Pfalz)
    Hashimoto

    Hallo Danni, danke für Deine Antwort. Welche´Antikörper waren bei Dir erhöht?
    Bei mir nur die IgG (Beweis für eine frühere Infektion, lt. Ärztin), aber weiß ich, ob mein Körper vielleicht nicht doch noch damit zu kämpfen hat. Vielleicht weil ja auch noch Hashmoto dazugekommen ist (Diagnose September dieses Jahres.)

    Meine Gelenkschmerzen sind in den Hand und Fingergelenken, aber keine Morgensteifheit, nur unter Belastung Schmerzen. Vielleicht liegt es aber auch an der Hormoneinstellung, (Endokrinologenergebnis steht noch aus.)

    Gruß Diana