1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Yersinien-induziertes Rheuma

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von ulfrichter, 20. Januar 2008.

  1. ulfrichter

    ulfrichter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht kann mir irgend einer helfen. Meine Frau hat seit einem Jahr rheumatische Beschwerden, deren Ursache eine zurückliegende Yersinieninfektion war. :(
    Wir haben kürzlich von kolloidalem Silber gehört, welches in der Lage ist, Bakterien, Viren, Pilze usw. unschädlich zu machen. Hat jemand Erfahrungen damit? Kann KS zur Therapie eingesetzt werden?
    Wo in Deutschland gibt es Spezialisten für die Therapie von dieser Art Rheuma?
     
  2. Stefania16

    Stefania16 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. September 2007
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]


    Bei uns im R_O !!!!
    Hoffe das du schnell Antworten bekommst,leider kann ich dir da nicht weiter helfen,da ich selbst was anderes habe !!!!

    ciao stefania:o
     
  3. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Yersinien

    Hallo ulfrichter,

    in Goggle steht zu "Kolloidales Silber" einiges. Der Medizin gemäß sollten Yersinien nach kurzen Zeit, spätestens 6 Wochen, ausgeschieden sein. Andere Quellen besagen das diese Bakterien sich lange versteckt haltend länger aktiv bleiben.

    Gute Besserung!
    Rei
     
  4. üpoi

    üpoi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Suchfunktion

    Schau mal in die Suchfunktion. Es gibt soviel zu Yersinien, dass viele es nicht alles nochmal schreiben möchten. Das Silber-Zeugs hab' ich allerdings hier bisher noch nie gehört, und da hätte ich Zweifel, ob das State of the art ist. Im übrigen ist es auch wurscht. Der Durchseuchungsgrad der deutschen Bevölkerung mit yersinien liegt bei ungefähr einem Drittel. Insoweit kann es sein, dass deine Frau eine Yersinien-Arthritis hat. Kann auch nicht sein. Ich hatte den Antikörper auch 2000. 2007 habe ich aus Paris noch Camphylobakter mitgebracht und wenn ich wieder krank werden würde, woran hat es dann gelegen?

    Oft wird gesagt, beizeiten viel und lange Antibiotika. Je früher, je besser. In deinem Fall wäre es dann vielleicht eher später. Macht aber nix. Denn es hilft, oder nicht. Psycho-Schiene keinesfalls vernachlässigen. Ich hatte anfangs mit Sicherheit einen organischen Befund. Aber sowas verselbstständigt sich auch gerne, und dann helfen keine Pillen. Mit etwas Glück ist es auch die Psyche, weil die ist einer Behandlung besser zugänglich.
    Ansonsten willkommen im Club. Nette Leute hier und Hoffnung ist immer :D
     
  5. ulfrichter

    ulfrichter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ja, danke für deine Antwort. Das ist ja das Problem: Es steht angeblich alles zu Yersinien im Netz und am Ende weiß keiner so richtig etwas. Es bleibt nur Probieren. Eine Antibiotika-Therapie verträgt meine Frau nicht wegen ihrem Magen. Es müsste was geben, was die Bakterien, oder was auch immer, abtötet, ohne über den Magen aufgenommen zu werden z.B. Spritzen. Deshalb die neue Hoffnung mit Silberwasser.