1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

yersien positiv - spondylarthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von strolchi, 27. Mai 2011.

  1. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Hallo,

    habe meine Blutwerte gerade telefonisch abgefragt. Alles OB bis auf Borrelien und Yersien, die positiv waren.
    Die Borrelien waren schon immer (schon lange) positiv, habe auch schon eine Antibiotika Therapie gemacht,danach waren es weniger.
    Können diese Yersien nicht eine Spondylarthritis auslösen ?
    Sollte ich, trotz der sonst guten Blutwerte (wobei ich hier gelesen habe, dass das wohl nicht so ungewöhnlich ist..) noch auf ein MRT mit Kontrastmittel bestehen, um eine Diangnose zu bekommen ?
    Oder was meint ihr dazu ?

    Liebe Grüße
    Strolchi
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey,

    ich habe eine yersinieninduzierte Arthritis (weitere Rheumaformen werden gerade abgeklärt) und diese macht durchaus ähnlich Symptome wie andere rheumatische Erkrankungen.
    Lies doch hier mal unter Krankheitsbildern oder Rheuma von A-Z zu den infektreaktiven Arthriden nach - da ist das alles supergut erklärt.
    Ein MRT mit Kontrastmittel hat man bei mir nicht gemacht - aber noch genauere Bluttests (Western-Blot...) und die ergeben dann ein recht eindeutiges Bild - aber das müsste der Rheumatologe entscheiden.

    Ich drücke die Daumen, dass es eine erfreuliche Enddiagnose gibt. Ist meist ein weiter Weg bis dahin - ich bin da auch noch nicht am Ziel.

    Liebe Grüße von anurju
     
  3. Mullewapp56

    Mullewapp56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2011
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Münder
    Hallo, ich habe schon sehr viele Jahre SLE und seit 2009 Spodylarthritis mit Darmbeteiligung. Hatte 2005 und später mehrfach Yersinien-Titer-akut.
    War gerade mal wieder wegen heftiger Schmerzen 8Tage stationärin der Klinik, MRT mit Kontrastmittel wurde gemacht ohne klare Diagnose. Vor Jahren war das schon mal per Röntgen des kleinen Beckens klar und ich schlucke seither jede Menge Pillen. War auch einige Monate ganz gut, aber plötzlich geht nichts mehr und das trotz Biologica.
    Bin ziemlich abgenervt, weil ich glaubte den Zustand hinter mir zu haben, wo letztlich nur die Botschaft bleibt, dass man ein Psychosensibelchen ist, Fybromyalgie und so.
    Und selbst wenn, ich kann doch nicht alle meine Beziehungen abbrechen, nur weil ich an bestimmten Problemen schwerer knapse als andere, und immer nur auf meine innere Stimme zu hören und auf mich zu achten ist eben einfach nicht mein Ding, weiß garnicht, wie man sowas aushält auf die Dauer.
     
  4. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo strolchi,
    bei mir sind die yersinien auch positiv im blut getestet worden (leide auch unter starken Problemen mit der WS ) u trotzdem meinte der rheumadoc...er kennt kaum jemanden älter als 30 bei dem die nicht positiv sind:eek::eek:
    ob´s stimmt...k.A.
     
  5. strolchi

    strolchi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2011
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Hamburg
    Mullewapp56
    Hallo, ich habe schon sehr viele Jahre SLE und seit 2009 Spodylarthritis mit Darmbeteiligung. Hatte 2005 und später mehrfach Yersinien-Titer-akut.

    Wie haben sie bei dir dann die Diagnose Spondyarthritis gestellt ? Gab es noch andere Blutwerte oder "nur" symtombezogen ?
    Ja, man glaubt ja selber schon dass man nicht ganz normal ist und zweifelt an sich selbst...
    Dass du trotz der Pillen solche Beschwerden hast tut mir Leid. Kopf hoch!!
    ;)
    norchen
    bei mir sind die yersinien auch positiv im blut getestet worden (leide auch unter starken Problemen mit der WS ) u trotzdem meinte der rheumadoc...er kennt kaum jemanden älter als 30 bei dem die nicht positiv

    und sie lautet deine Diagnose, oder hast du keine ? Waren deine anderen Werte auch OB ??

    Liebe sonnige Grüße
    strolchi:vb_cool: