Xiralite-wer hatte bei seinem Doc damit Schwierigkeiten?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von rephi38, 5. August 2011.

  1. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Habe die Seite durchgeforstet: aber keine Karte gefunden
     
  2. lucilena

    lucilena Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juni 2013
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    @Meerli

    Du musst auf die Sparte; ich bin Patient
    Dann kommt ganz unten die Karte
    Hab eben geschaut, ob es in meiner Nähe was gibt
     
  3. Algel

    Algel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Oktober 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Krefeld
    Hallo, CS

    Ich will das Thema Xiralite auch noch einmal aufgreifen, aufgrund Deiner neuen Nachricht.
    (Ich glaube, ich hatte das Thema seinerzeit gestellt.)
    Ich hatte vor einigen Jahren bei einem hier bekannten Doc diese Aufnahmen privat machen lassen, doch jetzt gerade wieder einmal schlechte Erfahrungen damit ( in Ratingen) gemacht. Man belächelte diese Aufnahmen nur und obwohl ich jetzt die gesicherte Diagnose RA (allerdings seronegativ) habe, wurde mir die gesamte Diagnose von dem Arzt wieder abgesprochen.
    Also, den Arzt sollte man tunlichst nach einer Xiralite-Untersuchung nicht wechseln, es sei denn, er hat selbst so ein Gerät, was er privat einsetzt.
    Da Du aus Hamburg kommst, denke ich mal, dass Du bei Dr. Aries bist und es ist schön, dass er Dir geholfen hat. Ich mache leider seit Jahren andere Erfahrungen. VG Algel
     
  4. CSchwanke

    CSchwanke Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. März 2016
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Algel,

    ja, Du hast Recht ich bin bei Herrn Aries in Behandlung - ein wirklich guter Arzt.

    Ich habe mich in der Vergangenheit schon immer mal darüber gewundert, dass ein Arzt eine Diagnose- oder Therapieform gut findet und der nächste sagt: alles Humbug. Für den Laien schwer zu verstehen.

    Da mir der Rheumascan so "geholfen" hat, habe ich mit dem Hersteller in Berlin gesprochen, die haben mir die Liste mit den wissenschaftlichen Veröffentlichungen geschickt. Natürlich ist der Hersteller von seinem Gerät überzeugt, aber die Veröffenltichungen sind von teils bekannten Krankenhäusern, ich denke da kann man nicht wirklich schummeln. Natürlich kann ich mit den eigentlichen Veröffentlichungen nichts anfangen, bzw. sie auch gar nicht lesen, die kosten nämlich Gebühren und erfordern einen Profi-Zugang zu den Datenbanken, aber die Liste ist recht umfangreich.

    Ich vermute Ärzte, die sich pauschal negativ äußern haben sich noch nicht intensiv mit dem Thema bschäftigt. Aber das kann man nicht erzwingen...

    Ich drücke Dir die Daumen!

    Grüße
    CS
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden