Xeljanz- ich könnte Bäume ausreissen!

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von concorde, 24. April 2018.

  1. aischa

    aischa Guest

    krankenschwester, damals........berufung?
    meine ausbildung machte ich ab 1973 in einer Psychiatrie und da herrschten zustände, dass mir noch heute schlecht wird wenn ich daran denke!
    weder die schwestern noch die pfleger hatten respekt vor patienten und denn meisten ist damals noch die hand ausgerutscht........

    mein sohn arbeitet noch heute in der gleichen klinik.....da habe ich eher das gefühl, dass die "jungen" heute eher ihren beruf als berufung ansehen.
     
    Lagune gefällt das.
  2. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    1.300

    Deine Erfahrungen in Ehren, aischa.
    Ich kann diese (ich habe in einem Haus der Maximalversorgung gelernt) Erfahrungen so nicht teilen; vereinzelt habe ich Respektlosigkeiten in den letzten Jahren - z. B. von jugendlichen Praktikanten - erlebt und würde einen derartigen Umgang weder respektieren noch akzeptieren. Das wurde aber auch vom Personal vor Ort immer umgehend korrigiert.

    Zugegeben habe ich nicht in der Psychiatrie gearbeitet - aber auch dort haben sich schon aus forensischen Gründen die Umstände in den letzten Jahren bis Jahrzehnten geändert.
    Sadistisches, respektloses Verhalten und subtilen Machtmissbrauch gibt es leider in unserer Ellbogengesellschaft trotzdem überall.....
     
  3. concorde

    concorde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Da binn ich mal gespannt...
     
  4. Savi

    Savi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    9. Januar 2016
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    74
    Ort:
    Bayern
    Resi hatte das gepostet fand ich für hier interessant.
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.898
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo zusammen,

    derzeit spritze ich noch Cosentyx, was bei mir aber schon nach drei Monaten kaum mehr wirkte. Letzte Woche bekam ich von meinem Rheuma-Doc ein Ärztemuster Xeljanz, bin aber unsicher, ob ich das wirklich nehmen soll. Im Beipack steht u.a. etwas von Gürtelrose (hatte ich vor zwei Jahren, war übel), erhöhtem Blutdruck und erhöhten Cholesterinwerten. Da ich vor 1,5 Jahren einen Herzinfarkt hatte und mein Cholesterin erblich bedingt sehr hoch ist, nehme ich neben einem Blutverdünner auch Betablocker und Statine. Mit beidem habe ich seit einem halben Jahr endlich mal akzetable Werte. Ist meine Angst begründet?

    LG Monsti
     
  6. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    1.300

    Monsti,

    ich kann Dir da naturgemäß keine allgemeinverbindlichen Auskünfte geben; allerdings überblicke ich einige Menschen, die Xeljanz oder Olumiant anwenden.
    Bis jetzt sind dabei nicht mehr Gürtelrosen aufgetreten als sonst unter starken Medikamenten (Biologica, MTX etc.) - und die Blutfettwerte sind in einem einzigen Fall leicht angestiegen, ohne dass eine Änderung der Therapie erforderlich geworden wäre.
    Wie gesagt, es handelt sich um nur knapp 10 Menschen und eine Behandlungsdauer von überwiegend unter einem Jahr (beides ja erst gerade mal ein Jahr verfügbar).
    Die Wirkung indes ist in den allermeisten Fällen gut bis sehr gut (hat für ziemliche Überraschung gesorgt) und schlechte Verträglichkeit hat nur in einem einzigen Fall zum Absetzen geführt - ob das wirklich am Medikament lag, weiß niemand.

    Ich persönlich würde vermutlich das Medikament ausprobieren, wenn es mich beträfe (steht aber bei mir nicht zur Debatte, da andere Erkrankung).
    Betrachte das bitte nicht als Empfehlung, sondern einfach als persönliche Einschätzung.

    Vielleicht magst Du Dich vorher - sozusagen im Zeitfenster der noch vorhandenen Alternativen - gegen Zoster impfen? *edit* lassen meinte ich natürlich; wer impft sich schon selbst? Sprich doch mal mit Deinem Arzt und frag ihn, was er dazu meint.
    Es gibt dazu einen Thread "Impfung gegen Gürtelrose"
    Ich wünsche Dir alles Gute und Mut zur Entscheidung, wie auch immer sie ausfällt :)
     
    #26 2. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2018
    Savi, concorde und Katjes gefällt das.
  7. concorde

    concorde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Moin Ihr Lieben.
    nach 3,5 Monaten Xeljanz mal kurze Rückmeldung.

    Wirkung sehr gut, CRP dauerhaft runter auf 4,2. Alle riskanten NW sind nicht aufgetreten. Hatte mir die Mühe gemacht und 2x Tagesprofil RR erstellt- mein Blutdruck dümpelt wie gehabt bei 105/60 mmHg rum. Damit Ihr auch mal lachen könnt: ich habe jeweils links und rechts mit 3 verschiedenen Geräten gemessen- Handgelenk, Oberarm- mit Manometer und so einem alten Gerät was wirklich noch ne Quecksilbersäule hat ( messen jedenfalls genauer als die Geräte fürs Handgelenk).Also viel Aufwand aber so bin ich auf der sicheren Seite.
    Ansonsten alle Laborwerte im grünen Bereich.

    War zwar gestern wieder in der Rheuma- Ambulanz, allerdings nicht in der Sprechstunde sondern nur neues Rp holen. Nächster Termin beim Professor erst Mitte Dezember. Bis dahin soll ich das MTX weiter nehmen ( nur noch 10 mg oral), obwohl ich ja ehrlich gesagt lieber absetzen würde. Nach 12 Jahren MTX in allen Dosierungen und Applikationen kann ich das Zeug nimmer ersehen. Seit Xeljanz- Start brauchte ich nicht eine einzige Predni mehr! Nur mein Hund...aber das passt hier nicht her.

    Rheumatisch gesehen geht es mir also gut wie schon lange nicht mehr, leider werden meine orthopädischen Baustellen immer mehr und größer und dagegen ist kein Kraut/keine Chemie gewachsen. Aus diesem Grund ziehe ich meinen Antrag auf EMR auch nicht zurück.

    Wünsche Euch alles Gute und ne schmerzfreie/ schmerzarme Zeit.
    concorde
     
    #27 27. Juni 2018
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2018
    Savi und Resi Ratlos gefällt das.
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Januar 2016
    Beiträge:
    3.155
    Zustimmungen:
    1.300
    Um noch einmal aufs Kernthema "Xeljanz" zurückzukommen:

    Xeljanz ist aktuell neu für die Behandlung der Psoriasisarthritis zugelassen.

    Hier der Originalwortlaut aus der Fachinformation:

    Xeljanz ist in Kombination mit MTX indiziert zur Behandlung der aktiven Psoriasisarthritis (PsA) bei erwachsenen Patienten, die auf eine vorangegangene krankheitsmodifizierende antirheumatische (DMARD-)Therapie unzureichend angesprochen oder diese nicht vertragen haben.

    Quelle: Fachinformation, Pfizer

    Mehr Informationen hier:

    https://arznei-news.de/tofacitinibii/?a2#a2
     
    Tusch gefällt das.
  9. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.898
    Zustimmungen:
    30
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo zusammen,

    Xeljanz musste ich bereits nach einem Monat wegen Unverträglichkeit (und Null Wirkung) wieder absetzen. Nun soll ich es mit Orencia versuchen. Ich habe ja schon vieles durch, aber Orencia war bisher nicht dabei ...

    LG
    Monsti
     
  10. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Ich freu mich so.... nach einer langer Durststrecke mit MTX als Monotherapie, geht in 14 Tagen auch bei mir mit Xeljanz los! Auch mir wurde die Impfung im Vorfeld empfohlen.
     
  11. concorde

    concorde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Liebe Schnurrie,

    ich wünsche Dir Erfolg mit Xeljanz. Leider ist es ja auch kein Goldstandard für alle RA- Patienten, aber man sollte immer hoffen dürfen.

    LG
    concorde
     
  12. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Danke! Aber einen Goldstandard wird es wohl nie geben. Dazu ist jeder Patient einfach zu unterschiedlich in seinem Krankheitsbild und in seinen Bausteinen. Als ich letzte Woche in der Uniklinik Düsseldorf war, hat mir der Arzt erzählt, dass sie daran arbeiten zu erkennen, warum bei Biologicals der eine Patient so super darauf anspricht und ein anderer Patient gar nicht oder sogar mit heftiger Abwehr reagiert.

    Ich für meinen Teil hoffe nun und freue mich, dass ich wieder eine Chance zu bekomme. Wenn man eine sehr aktive PsA hat und alle Therapien bereits ausgeschöpft sind, ist die Zulassung von Xeljanz für die PsA ein Glücksgefühl. Und das versuche ich in die neue Therapie mit rein zu nehmen :a smil08:
     
    Resi Ratlos gefällt das.
  13. concorde

    concorde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Liebe Schnurri,

    ich hoffe Du hast damit Erfolg.
    Kenne mich mit PsA und generell mit Psorias nicht aus. Wie verhält es sich da mit Sonne?
    Aus DDR- Zeiten kannte ich Ps- Patienten die mit Teersalbe behandelt wurden und deshalb Sonne meiden sollten- andere ohne "Teer" sollten sogar jeden Sonnenstrahl nutzen. Kannst Du mir dazu was sagen bitte?

    Unter Xeljanz meide ich Sonne noch mehr als unter MTX...aber war noch nie Sonnenanbeter. Vertrag ja auch keine Temperaturen über 25 ° C. Die unter 5° C bekommen mir aber auch nicht.

    Mir gehts seit Tagen eh nicht gut, kann aber erst in 3 Wochen zu meiner HÄ (Urlaub) und mein Labor checken lassen. Meine HWS bringt mich derzeit um, aber mir schmerzen auch andere Knochen (nicht Gelenke) extrem. Dazu wieder Taubheit und Kribbeln in den Fingern...vermutlich wachsen die Spondylophyten auf das nächste Foramen zu und engen den dort austretenden Nerv ein. Will damit nur sagen- nicht rheumatisch. Habe aber generell das Gefühl, daß sich meine "normalen" Arthrosen überall regen und evtl Neue dazugekommen sind.

    Wir werden sehen...

    Ich wünsch Dir maximal positive und schnelle Ergebnisse unter Xeljanz und alle Gute!

    concorde
     
  14. schnurrie

    schnurrie Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    24. August 2007
    Beiträge:
    445
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Mönchengladbach, NRW
    Tut mir leid, dass Du so fiese HWS Probleme hast. Ich kann es Dir nachfühlen. Ich gehe den gleichen Weg. Wobei mir bei die Knochen Anbauten noch nicht so ausgeprägt sind. Aber deutlich spürbar und sichtbar.

    Also Teerbehandlungen ist in der heutigen Dermatologie quasi aus dem Sichtfeld verschwunden. Junge Hautärzte kennen es gar nicht oder haben im Studium nur mal flüchtig darüber gehört. Die Ärzten kennen die Rezepturen von Salben auf Teerbasis gar nicht mehr. Es ist aber auch im Alltag etwas unpraktisch oder kompliziert. Teer stinkt wie Hölle und die Flecken bekommst Du aus den Textilien kaum raus.
    Ich selbst benutze allerdings das einzig verschreibungspflichtige Teershampoo. Der Geruch verfliegt sofort und es bildet ein wichtiger Baustein, die Psoriasis auf dem Kopf in Schach zu halten.

    Es haben neue moderne Medikamente den Einzug gefunden. Die aber auch nicht für jeden Patienten den ersehnten Erfolg haben. Und Kortison ist der Behandlung der Schuppenflechte leider allgegenwärtig. Und wird liebend gerne von den Hautärzten verschrieben. Also auch in der Hautmedizin muss man probieren, testen und die Nerven behalten.
    Es wird auch in der heutigen Zeit sehr viel mit UV A-oder B Lichttherapie in jeglicher Form gearbeitet. Es wirkt sich einfach positiv auf die Entstehung oder Abheilung einer Flechte aus.
     
  15. concorde

    concorde Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    10
    Danke Dir Schnurri für die Erklärung.
    Xeljanz und UVA schließt sich dann aber eigentlich aus. Wünsche mir daß unter dem Medi nicht nur Deine Arthritis zum Stillstand kommt sondern auch die Ps als solche.
    Übrigens sieht meine LWS genauso mistig aus wie das MRT- Bild von meinem Hals- nur daß da 2 Etagen betroffen sind . Irgendwie ist der Wurm drin denn nicht alles kann man aufs Alter schieben...Probleme begannen schon Ende 20.

    Alles Liebe
    concorde
     
  16. Bolli

    Bolli Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. Februar 2016
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    4
    Hallo, ich schleiche mich mal hier ein, ich habe auch Xeljanz verschrieben bekommen, aber aufgrund einer anderen Erkrankung nun Jakavi verordnet bekommen (das hat eine Ähnliche Wirkweise). Ich habe noch für 2 Wochen Xeljanz 5 mg übrig, möchte es jemand von euch, finde es zum Wegwerfen zu schade. haltbar bis 4/2020
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden