1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wunden im mund

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke, 5. April 2004.

  1. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo ihr r-o´ler/inen,

    ich habe auch mal wieder eine frage und zwar:
    ich nehme ja jede woche 10mg MTX zu anfangs hatte ich immer mal eine
    wunde stelle im mund, aber das lies nach bzw. ging ganz weg. nun nehme ich MTX ja schon seit über 3 jahre und nach der einnahme letzte woche bekam ich wieder mal eine wunde stelle im mund und statt das wieder weg geht wird es immer schlimmer.
    es sind mittlerweile 5 dicke,rote teils offene teils eitrige stellen am gaumen und 1 dicke eiterblase an der zunge, und nun fängt seit heute morgen meine zunge auch noch an, sie hat in der mitte ein ca. 5 DM große wunde die teils offen und teils "nur" rot und dick ist :confused: :o

    ich muss sagen, das tut ganz schön weh, jedes schlucken ist schmerzhaft, essen wird auch langsam schwierig da es immer mehr weh tut.
    ich habe mir schon spülungen in der apotheke geholt aber es wird trotzdem mehr und wie gesagt zum teil ist es offen so das dass rohe fleisch da ist und alles was drann bzw. drauf kommt brennt wie doof, selbst die eigene spucke schlucken tut schon weh.

    kennt ihr das? und was macht ihr dagegen?

    ich versteh nicht warum das auf einmal so doll wird, wo ich doch MTX schon so lange nehme :confused: kann das auf einmal eine art allergische reaktion darauf sein ?? nach so langer zeit??
    und morgen hab ich wieder meinen MTX Tag :confused: soll ich es nun nehmen oder lieber mal weglassen :confused: *grübel* ich hab am 19.4. termin beim rheuma doc da soll sowieso beraten werden ob evtl. eine andere therapie(enbrel) angefangen wird oder nicht, aber man kann ja höchstens ein mal mit MTX pause machen.

    oder gibt es da vielleicht eine andere ursache??
    es besteht der verdacht auf diabetis, wird am donnerstag große blutuntersuchung gemacht.

    vielleicht kann mir ja der/die eine oder andere von euch helfen

    vielen dank schon mal für eure mühe, ich wünsche euch alles gute, keine schmerzen und schöneres wetter als hier

    gruß
    elke
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Elke

    Hallo Elke,

    ups, mein erster Gedanke bei Deinem Thread war :"Bitte??? Und dann nimmt Elke das MTX weiter??"
    Aphten treten häufig bei Menschen auf, deren Immunsystem nicht einwandfrei funktioniert. Dies ist bei einer leichten Chemotherapie der Fall, aber es kann durchaus auch eine Nebenerscheinung des Diabetes sein.

    Elke, bei DER Größe der Wunde, wäre ich längst beim Arzt und hätte das MTX abgesetzt. Sowas dauert doch ewig wenn es abheilen soll. Und sollte es eine Nebenwirkung des MTX sein, so kann es nicht zuheilen, weil Du das MTX ja weiter einnimmst. Und sollte es vom MTX kommen, zweifel ich daran, ob eine weitere Gabe des Medikamentes so angebracht ist.
    Nebenwirkungen der Medikamente treten nicht immer sofort auf. Sie können durchaus auch noch nach Jahren eintreten.

    Normalerweise wird Folsäure gegeben, damit die Nebenwirkung bei MTX nicht so ausarten, aber in dem Fall ist es m.E. wichtig, daß diese Wunde erst einmal abheilen kann :(

    Mein Mann (Diabetiker) hat auch Last mit Aphten, aber niemals in dem Ausmaß wie bei Dir.

    Ich bin der Meinung, dass DAS Ausmaß der Entzündungen SOFORT zu behandeln ist.

    Viele Grüße
    Sabinerin
     
  3. Guggi

    Guggi Guest

    Hallo Elke,

    wie Sabinerin habe ich gehofft, daß Du irgend-
    wann schreibst "..... und dann habe ich das Medi
    abgesetzt .....".

    Als die Leberwerte bei mir um das 10fache ange-
    stiegen waren, hatte mein Hausarzt auch MTX so-
    fort abgesetzt. Bei Deinen Problemen, die mehr
    als massiv sind, müßte das m. E. auch geschehen.
    Ich habe das große Glück, neben meinem Rheuma-
    arzt einen Hausarzt zu haben, der mich zwischen
    den Terminen beim Rheumaarzt zuverlässig be-
    handelt. Ich spritze derzeit selbst 10 mg MTX
    pro Woche, lasse jede Woche das Blut untersuchen
    und bespreche die Ergebnisse mit meinem Doc
    bevor ich donnerstags spritze. Alles andere ist
    in meinen Augen bei diesen Medikamenten, auf
    die wir alle angewiesen sind, zu gefährlich.

    Vor einiger Zeit habe ich mal VIOXX 25 mg aus-
    probiert, habe es dann aber bereits nach 3 (!)
    Tabletten nach Rücksprache mit meinem Hausarzt
    abgesetzt, da ich wunde Stellen im Mund bekam,
    die sehr schmerzten. Zugegeben: Sie sind bei
    weitem nicht mit dem zu vergleichen, was Du
    schilderst. Aber mir war das schon bei meinen
    Miniwunden einfach zu riskant.

    BITTE GEHE ZU EINEM ARZT UND WARTE NICHT
    AUF DEINEN TERMIN BEI DEINEM RHEUMAARZT!

    Guggi
     
  4. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Elke,

    also echt ... kann Dir eigentlich auch nix anderes sagen als meine Vorschreiberinnen, denn für irgendwelche Prophylaxen dürfte es jetzt schon bei weitem zu spät sein. Für die Akutbehandlung wäre jetzt Dein Zahnarzt zuständig. Das Mtx würde ich jetzt (zumindest kurzfristig) weglassen.

    Unter Mtx wurden meine Mundschleimhaut und die Zunge (aber auch die Vaginalschleimhaut) ebenfalls geschwürig wund. Auf meinen Hilferuf im Forum hin bekam ich von Marie2 den Tipp, frisch gepressten Ananassaft zu trinken - besonders in den Stunden vor und bis 2 Tage nach der Mtx-Gabe.

    Bei uns in Österreich gibt es solchen bei Hofer (= Aldi in Deutschland) im Tetrapak. Klar, dass ich das gleich ausprobieren wollte. Und siehe da: Meine Probleme hatten sich innerhalb weniger Tage erledigt und tauchten auch nicht mehr auf :D.

    Erst hatte ich Angst, das Zeug könnte an den wunden Stellen brennen, aber dem war überhaupt nicht so. Zudem schmeckt mir der Saft auch ganz hervorragend ... ich trinke den Saft bis heute oft und gern :cool: (an dieser Stelle nochmals danke, Marie *winke*).

    Gute Besserung und liebe Grüße von
    Monsti
     
    #4 5. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 5. April 2004
  5. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Elke,

    ich (MB) hatte in den letzten Wochen auch heftige Probleme mit Aphten, immer wenn eine weg war kam die nächste (ich nehme nur Piroxicam und 3 mg Cortison, bin am ausschleichen).

    Als ich mein Problem im Bechterewforum gepostet habe, habe ich unter anderem den Hinweis bekommen, dass Aphten bei Immunsupprimierten oder im Schub besonders leicht entstehen, wenn man im Streß ist - und ich fürchte, das war bei mir wirklich der Auslöser :rolleyes:...

    Mein Apotheker (es war wie immer Wochenende :rolleyes: ), der mich gut kennt, hat mir dann Volon-Salbe gegeben. Die enthält eine Cortison-Abart in ziemlich niedriger Dosierung, klebt hervorragend an den wunden Stellen und hat sehr gut geholfen, am nächsten Tag waren die Schmerzen weg und 3 Tage später war nix mehr zu sehen. Allerdings waren die Aphten bei mir bei weitem nicht so groß wie bei dir :eek:; ich fürchte bei der Größe kann nur noch ein Arzt helfen - und das besser gestern als heute!

    Liebe Grüße und gute Besserung

    Ulmka
     
  6. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;

    als kurzfristige Hilfe kann ich Kamistad Gel empfehlen, das gibt es in jeder Apotheke ohne Rezept, ansonsten ginge ich zum HNO Arzt und zwar schon bei den ersten Anzeichen.
    Auf Dauer kann auch Moronal helfen, aber das sollte der Doc entscheiden.

    Gute Besserung
     
  7. ibe

    ibe Guest

    das kenn ich doch?

    Liebe Elke,

    dieses Problem kenne ich von meinem Sohn. Er hatte es vor Jahren so schlimm, die krochen schon aus dem Mund. Es war soweit gekommen, dass er nicht mehr essen konnte. Das Trinken fiel ihm auch schwer. Kein Arzt konnte ihm helfen, egal ob Zahnarzt, HNO-Arzt oder sonst jemand. Erst ein Heilpraktiker kam mit der Lösung. Er bekam Asa Oligoplex. Es sind Tropfen, die alles schnell abheilten. Die nahm er immer vor dem Essen. Das hing auch mit seinem Immunsyystem zusammen, allerdings auch allergisch bedingt. Er darf heute noch keinen Orangensaft trinken, keine Mandarinen, also möglichst keine Früchte. Er nimmt auch keine normale Zahnpasta mehr, sondern mentholfreie, denn greift die Schleimhäute nicht so an. Heute hat er ab und zu noch mit Aphten zu tun, aber recht selten, aber ob das mit MTX zu tun hat, weiß ich nicht. Ich würde an deiner Stelle darauf verzichten, wo du ja sowieso zum Arzt musst.
    Ich hoffe, ich konnte dir eine kleine Hilfestellung geben. Ich hoffe, dir gehts bald wieder besser. Ich drücke dir beide Daumen.

    Gute Besserung wünscht dir ibe
     
  8. jauja

    jauja die Claudia

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schermbeck
    toi toi toi

    Ich hoffe das es Dir so schnell wie möglich besser geht.

    Bussi Deine jauja
    :rolleyes:
     

    Anhänge:

    • baer.gif
      baer.gif
      Dateigröße:
      30,7 KB
      Aufrufe:
      162
  9. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    vielen dank

    an euch alle,

    ich habe nun 2 verschiedene medis bekommen, eines zum spülen und das
    andere wird mit dem pinsel aufgetragen. ich hoffe das es bald hilft und das
    brennen nachläst.
    es sieht wohl so aus als sei ein medikament daran schuld, und am ehsten
    wohl MTX. allerdings könnte man dies erst sagen wenn alles heile ist und
    nach einer erneuten MTX gabe alles wieder kommt, aber ob man dies
    unbedingt auf diese weise austesten sollte ist fraglich.
    nun, ich werde mit meine rheuma doc am 19.4. alles weitere besprechen,
    sollte es bis dahin noch nicht alles verheilt sein kann er sich ja noch selbtt
    ein kleines bild machen.
    und was die zuckergeschichte angeht, wird ja nach der morgigen blutab-
    nahme evtl. auch bald ein ergebins vorliegen, ich weiß ja nicht ob eine
    blutabnahme reicht oder ob noch mehr untersucht werden muss, keine
    ahnung :confused: ich laß mich mal wieder überraschen.

    ich danke euch sehr für eure tips, ich bin froh das ich euch habe, ich
    wünsche euch alles gute, keine schmerzen und endlich besseres
    wetter

    liebe grüße aus einem total verregneten und stürmischen essen
    elke
     
  10. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    mtx

    hallo elke,

    hatte zu anfang der therapie mit mtx auch so probleme mit meiner mundschleimhaut, aber keine so grossen wunden wie du. mein doc hat mir folsäure verordnet, aber der erfolg war nur mässig. habe mich dann längere zeit mit nahrungsergänzungsmittel beschäftigt. seit her nehme ich vit c in form von pulver (ascorbinsäure, gibt es in der apotheke rezeptfrei in 100 mg dosen) jeden tag eine grössere messespitze morgens und abends in einem getränk. seither habe ich keine probleme mehr. nehme aber die folsäure auch noch dazu. früher hatte ich auch das problem mit fieberblasen, jeden monat mindestens 2 mal, seit ich vit c nehme, kenne ich auch dieses problem nicht mehr.
     
  11. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    DANKE

    ich nehme auch folsäure 48 std. nach MTX 4 x 5mg und bisher ging
    es ja auch gut (nach der eingewöhnung von MTX), aber jetzt ist es
    halt so schlimm geworden. die spülung hilft kurzzeitig bisschen gegen
    die schmerzen, aber das essen ist ein erlebnis.

    heute war ich ja zur blutabnahme wegen dem verdacht auf diabetis und
    ich dachte ich höre nicht richtig *wutfauch*
    sagt mir die dame vom labor das sie diesen test nun nicht mehr machen
    kann denn es sei schon zu spät :confused: fragt mich ob ich noch
    nüchtern sei, ich sagte ja klar, hmmmmm ja, aber trotzdem ist es zu
    spät dieser test dauert über 2 std. und dafür müssen sich schon um
    8 uhr morgens da sein und nun ist es ja schon 10 uhr :confused: toll
    ich habe ja für 9.25 uhr einen termin bekommen für diesen test
    woher bitte soll ich wissen wie das abläuft und überhaupt :mad: :mad:

    nun hab ich einen neuen termin für den 21.4. bekommen, dabei wollte ich
    das bis 19.4. wenn ich zum rheuma doc gehe alles geklärt ist damit wir
    da alles berücksichtigen können im falle einer therapie änderung
    oh man, ich könnte vor wut wo reinbeisen!! :mad:
    dann fragte ich noch nach einem besprechungstermin worauf ich zur
    antwort bekam : sie haben am 7.5. doch einen termin, ich: ja zur
    bauchsono, ja da können sie ja mit dem doktor sprechen :confused:
    komisch ihre kollegin sagte das letzte mal das der sono termin kein
    besprechungstermin ist, was stimmt denn nun ??? und außerdem wenn es
    eine beginnende diabetis sein sollte möchte ich da nicht erst 3 wochen später
    mit dem arzt reden sagt sie: wenn was schlimmes ist rufen wir sie sowieso
    an! toll sag ich, also haben sie keinen termin mehr und wenn ich kommen will muss ich zur freien sprechstunde kommen oder wie?? Sie, JA und auf
    wiedersehen :eek: oh man, diesmal reicht es mir aber wirklich, ich werde
    nächstes mal mit meinem doc darüber reden, denn ich komme mir echt
    verascht vor, die sollten sich mal absprechen. ich sage eigentlich nicht
    so schnell was, weil ich weiß das mein arzt dann ein ziemlich unangenehmer
    Chef sein kann da er sehr streng ist, aber ich frage immer höflich und
    bitte um etwas und sage nur im äußersten notfall etwas wenn ich länger
    warten muss, also ich bin wirklich ein sehr ruhiger patient, aber jetzt
    reicht es.
    ich habe jeden tag schmerzen im oberbauch, ich kämpfe jeden tag mit
    übelkeit und kopfschmerzen, jetzt auch noch die wunden im mund die
    auch ganz schön weh tun und dazu noch die ganzen gelenkschmerzen
    die auch doller geworden sind. da mach ich mir schon genug gedanken,
    also ich kann es nicht gebrauchen das ich mich seelisch noch fertig mach oder machen lasse, nur weil die damen dort nicht wissen was die andere macht und das an mir auslassen.

    wir haben jeden tag genug mit uns zu kämpfen da brauchen wir nicht noch
    den prellbock für solche rivalitätskämpfe zu sein.
    dann muss der doc da eben mal ein machtwort sprechen!

    so, nun hab ich mich genug ausgekotzt
    danke
    auf in den kampf
    ich wünsche euch allen ein wunderschönes, schmerzfreies
    osterfest
    lg
    elke
     
    #11 8. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2004
  12. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    Mal in die Arme nehme

    Ach Elke,
    das passiert uns Patienten, die normal immer ruhig sind.
    Die bitte, danke sagen, die geduldig warten usw.
    Ich hatte neulich auch so eine Geschichte in einer Rheumaklink.
    Irgendwann ist mir der Kragen geplatzt und war nicht mehr
    bereit,vor dem Chef, die Fehler seiner Vorzimmerdamen zu decken.
    Es gab ein riesen Donnerwetter und komischerweise, Bauchschmerzen
    bei mir. Kam mir wie eine Verräterin vor.Aber heute sehe ich es so
    wie es ist, auch ich habe das Recht darauf, so behandelt zu werden,
    wie ich mein Gegenüber behandel. Nämlich erst mal mit
    Respekt und Freundlichkeit. Genau "DAS" steht uns auch zu.
    Ich wünsche dir ein frohes Osterfest, soweit es möglich ist und alles
    Gute.

    Glitzerchen
     
  13. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    diese situation kennt wohl jeder von uns...

    ich ärgere mich auch regelmäßig in einer bestimmten praxis über die art und weise der behandlung. aber da bin ich auch nicht alleine mit. die sind aber noch nicht einmal in der lage sich zu entschuldigen,wenn die was verbockt haben (was nicht selten passiert)!

    z.b. meine ma hat einen bericht angefordert, lt. radiologie sollte der schon längst dort sein (faxprotokoll liegt vor) und er sollte ihr gefaxt werden vor 2 wochen. dann kann nichts und keiner wußte von was bei einer nachfrage.
    als sie jetzt dort vorsprach wollte man sie schon wieder abwimmeln und sie hielt tapfer stand *gutemutti-ggg* und siehe da, der bericht ist doch da.

    aber keine form der entschuldigung nichts. wie kann das! mit welcher berechtigung geht das???

    ich könnte auch öfters aus der haut fahren, will es aber nicht und doch, es ist bald mal wieder fällig.

    euch allen bei euren täglichen kämpfen viel grlück und durchhalteermögen.

    liebi