Würdet ihr Euch zwangsimpfen lassen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Colana, 5. August 2009.

?

Würdet ihr Euch zwangsimpfen lassen?

  1. Ja

    7 Stimme(n)
    6,6%
  2. Nein

    99 Stimme(n)
    93,4%
  1. Clau

    Clau Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Ja roselo, da hast Du auch in gewisser Weise Recht, aber hast Du Dir auch überlegt, was passiert, wenn die Impfung nicht vertragen wird und was die Spätfolgen sein können. Für Kinder sind auch Impfungen nicht gerade ungefährlich.
    LG
    Clau
     
  2. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Das Problem ist auch, man merkt oft gar nicht, dass man schon infiziert ist, was passiert, wenn man dann geimpft wird? Das kann bei anderen Impfungen böse enden.

    Die Medien verbreiten Angst und Schrecken, vergessen aber oft die Fakten.
    Es gibt weitaus gefährlichere Krankheiten, selbst die normale Influenza hat jährlich viel mehr Tote.

    Was ist mit Tuberkulose? Du kannst dir jeden Tag Borrelien, Meningitis einfangen (in NRW ist erst wieder ein Kind gestorben) und so weiter. Da kräht kein Hahn nach. Wir haben wieder Keuchhusten, Scharlach, Masern und so weiter, auch Kinderlähmung. Kann man jeden Tag bekommen, aber da wird nicht so ein Wind drum gemacht, obwohl es da Impfungen gibt, die lange erprobt sind.
    Es wird professionell weltweit eine Panik durch die Medien verbreitet, das kann man nicht nachvollziehen.

    Ich finde es sehr bedenklich, wenn ein Impfstoff so schnell ohne große vorherige Tests auf den Markt geworfen wird und vor allem an kleinen Kindern ab 6 Monaten und Schwangeren getestet werden soll. :mad:
    Das Ganze wird dann auch noch als tolle Tat gefeiert.
    Contergan gabs auch ne ganze Weile völlig unbedenklich für Schwangere und wurde bis vor kurzem in Afrika noch an Schwangere gegeben, obwohl man schon jahrzehnte von der Nebenwirkung weiß.
    Wie sagt man so schön: Geld regiert die Welt und die Pharmaindustrie hat mit Sicherheit keine Finanzkrise dank Swine Flu :rolleyes:
     
  3. Zwangsweise impfen lassen würde ich nicht. Aber davon ist ja auch keine Rede mehr! Es bleibt jedem selbst überlassen und ich würde es mir überlegen. Genauso überlegen, wie die Einnahme von anderen Medikamenten! Ein Restrisiko bleibt ja bei ALLEM!! Ich denk gerade an die TNF!Krebsverdacht: FDA warnt vor TNF-α-Blockern.
    Ich glaube nicht, dass das Panikmache ist (ich meine das mit den TNF). Das ist Aufklärung. Wieviel % von den Usern hier nehmen z.B. TNF?
    Und der Vergleich mit Autounfällen mit Opfern ist ja wohl nicht zu vergleichen. Ich kann vorsichtig und umsichtig fahren. Gerate ich unverschuldet in einen Unfall bin ich gear.... ,habe keine Wahl. Bei der Einnahme jeglicher Medikamente hab ich die Wahl und die sollte jeder haben.

    Ich wünsche euch eine gute Nacht, und auch, dass ihr nicht betroffen werdet, denn ihr habt schon genug auszuhalten, gelle :)
    LG von Sylke, die derart erkältet ist und nun richtig ins grübeln gekommen ist :confused:
     
  4. Clau

    Clau Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Noch ein kleiner Nachtrag. Dieses Schweinegrippeproblem und Impfung mit fatalen Folgen gab es schon 1976 in den USA. Panikmacherei und überstürztes Immunisierungsprogramm haben zu Toten und vielen gelähmten Menschen geführt. Komisch, darüber wird in den Medien kaum gesprochen.
    Also Vorsicht!
    Clau
     
  5. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    tja und dann kommt ein Verkehrsrüpel oder dir platzt ein Reifen.....
    Oder als Fußgänger kannst du auch umgefahren werden.
    Du kannst auch im Bett sterben.
    Autofahren ist viel gefährlicher als Swine Flu.

    Und du kannst dich auch vor der Grippe schützen, in dem du Massenansammlumngen meidest, dir die Hände wäschst, dir keinen Stress machst( das haut ja auch wieder um) .

    Und klar, sollte jeder die Wahl haben, aber bitte an erforschten Medikamenten/Impfstoffen.

    Ansonsten kann ich Clau nur zustimmen, das kann nämlich wieder passieren.
    Hinterher ist man immer schlauer.
     
  6. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.276
    Zustimmungen:
    66
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo ihr Lieben,

    unsere Familie wird sich auch nicht impfen lassen, definitiv nicht - auch aus den von Euch aus aufgeführten Gründen...:

    Der Impfstoff wurde nicht ausreichend auf Wirkstoffe untersucht...,
    keiner weiß, wie wir alle - die gesamte Bevölkerung - darauf reagieren und ich lasse mich ungern als Versuchskanninchen benutzen, wofür ich auch noch bezahlen soll, nur weil die Bundesregierung soundsoviel Millionen Dosen bestellt hat.

    In den USA wird gemunkelt, dass dort eine Massenimpfung durchgeführt werden soll - wie gesagt, es wird gemunkelt. Anscheinend haben die nicht aus dem Jahr 1976 gelernt.

    Zum Thema Quarantäne:
    als wir damals Masern, Mumps oder Windpocken hatten, durfte och keener zu uns. Wir habe es alle überlebt. Nur weil es heutzutage keiner mehr kennt, soll sich das negativ auswirken? Aus welchem Grund? Wir waren noch zusätzlich ans Bett gefesselt, die Kranken dürfen zumindest in der Wohnung herumgehen... es ist doch nur eine kurze Zeit :top:.

    Was ich bei all der Panikmache usw. gut finden würde, weil es tatsächlich mal ein für mich nachvollziehbarer Vorschlag wäre:

    Die Schulzeit wird für eine bestimmte Zeit ausgesetzt, bis sich der ganze Kram gelegt hat - die Inkubationszeit ist nur 4 - 7 Tg..., d. h. der Schul- und Kindergarten-Beginn würde sich um höchstens 14 Tg verzögern.
    Klar, dass es auch dann Probleme mit der arbeitenden Bevölkerung gibt - sorry. Aber die Kinder sind nun mal die anfälligsten unter uns und die tragen es wie ein Schneeballsystem in die Familien und dann hätten wir tatsächlich innerhalb kürzester Zeit irre viele Kranke - und das gilt es einzugrenzen.

    Gegenvorschlag: die Herbstferien sowie die Weihnachtsferien werden um jeweils 7 Tg gekürzt, um so den Schulverlust wieder auszugleichen.

    Bis jetzt hatte Deutschland auch noch Glück: bis gestern hatten wir noch keinen Toten (durch die Schweinegrippe) und das ist toll für uns.

    Was für mich auch logisch wäre, eine Impfung gegen die Pneumokokken, da es gerade beim Chroniker als Nebenerscheinung mit auftritt. In einem Artikel fand ich, dass die Toten weniger an der Spanischen Grippe, sondern eher an den Nebenerscheinungen wie Lungenentzündungen verstorben sind - das hat mir auch zu denken gegeben in dem ganzen Wust der Panikmache....

    So, nun wünsche ich Euch weiter einen regen und interessanten Austausch.
    LG Colana
     
  7. DarkMoon

    DarkMoon Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Garbsen bei Hannover
    Hallo zusammen.
    ich schließe mich meinen Vorschreibern an. Sehr heißes Thema, mich interessiert aber mal ist der Impfstoff ein Lebenimpfstoff oder nicht. Weil Person die Immunsuppressiver ja keinen Lebendimpfstoff sich spritzen lassen dürfen.

    Liebe Grüße
    DarkMoon
     
  8. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.276
    Zustimmungen:
    66
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Diese Meldung ist wie Öl ins Feuer gießen, die da oben haben sooo langsam einen Dachschaden - meine Meinung zu diesem Artikel:

    Pressestimme zum Thema
    Ich habe bewußt die Überschrift dort nicht genommen... - das ist nur noch beschämend...

    LG Colana
     
  9. Clau

    Clau Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Erst die Schweinegrippe, dann die Vogelgrippe und nun die GrippeA!!!!!

    Schaut euch mal den Dokumentarfilm an, dann wird so einiges klar.
    http://www.youtube.com/watch?v=gKwk8Kq8QXA&feature=player_embedded

    Leider ist der auf Spanisch, aber ich finde ihn so wichtig, dass ich mir die Mühe gemacht habe und ihn überstezt habe. War viel Arbeit und das Deutsch eher schlecht als recht (sorry, kann nicht mehr Zeit investieren und an Grammatik und Ausdruck basteln), aber ich glaube man versteht es.
    Hier die Übersetzung:
    05/1997 in Hongkong erster Fall der Grippe A mit dem Subtypus H5N1 besser bekannt als die Vogelgrippe
    12/1997 18 Personen sind infiziert und 6 Tote
    02/2003 in Hongkong 2 Personen infiziert und ein Toter durch Kontakt mit Vögeln
    2005 Infizierte im Nordosten von China und im Osten von Russland
    09/2005 Aus Genf/Schweiz kündigt die Weltgesundheitsbehörde an, dass die Anzahl der Toten durch die Vogelgrippeepedimie auf 7.4 Millionen geschätzt werden kann
    10/2005 London bestätigt den ersten Fall der Vogelgrippe durch einen infizierten Papagei
    11/2005 Präsident Bush reist nach Maryland und kündigt aus dem National Institute of Health an, dass alleine in den US mit 2 Millionen Toten gerechnet werden muss.
    06/2006 Die Weltgesundheitsbehörde berichtet, dass es sehr wahrscheinlich ist das seine Direktübertragung von Mensch zu Mensch in Sumatra stattgefunden hat. 8 Infizierte aber kein Toter.
    07/2006 Erster Fall der Vogelgrippe in einem Vogel in Spanien
    07/2009 KEINER SPRICHT MEHR VON DER VOGELGRIPPE !!!!!!!!
    Am Tag als Präsident Bush verkündigt, dass mit 2 Millionen Toten in der USA gerechnet werden muss, bittet er den Kongress um die Bereitstellung von 7100 Millionen Dollars um die Staaten auf die Epidemie vorzubereiten. Davon 1200 Millionen um 20 Millionen Dosen eines Medikaments gegen den H5N1 Virus zu erstellen. -> Tamiflu
    Ein ehrenhafter Präsident, der nur um die Gesundheit seiner Bevölkerung besorgt ist.
    Nichts merkwürdiges? Oder?
    1996 Der amerikanische Pharmazeut GILEAD erhält das Patent auf Tamiflu als Medikament gegen verschiedene Grippentypen
    1997 Donald Rumsfeld, Mitglied der Direktion der Companie GILEAD seit 1988 wird Präsident der Direktion .
    Ein Ratschlag, merkt Euch diesen Namen!
    Im gleichen Jahr unterschreibt GILEAD mit dem Multinationalen ROCHE ein Abkommen indem bis zum Jahre 2016 ROCHE das Recht besitzt Tamiflu herzustellen und zu vertreiben, gegen eine Komission von 10% des Verkaufes.
    Rumsfeld prasidiert die Direktion von GILEAD bis zum Jahr 2001 und ratet mal warum er zurücktrat. Er wurde als Verteidigungsminister von Bush in seiner ersten Amtszeit nominiert., der ehrenwerte Präsident, der von seinem Budget 1200 Millionen Dollar der Ex-Companie von Rumsfeld bewilligte um 20 Millionen Dosen von Tamiflu herzustellen um den Tod von 2 Millionen Menschen durch die Vogelgrippe zu verhindern.
    Aber wisst ihr wieviele Tote es in der USA gab aufgrund der Vogelgrippe? 2 Millionen? Nein,kein einziger!
    Wisst ihr wieviele Tote gab es in der Welt in den Jahren 2003-2009 aufgrund der Vogelgrippe entsprechend den Statistiken der Weltgesundheits ? 7.4 Millionen? Nein, 272! 39Tote pro Jahr.
    Es scheint, dass sind viele. Wisst ihr, dass die allgemeine Grippe jährlich weltweit eine halbe Million Tote fordert. Der National Safety Council sagt dazu, dass die Wahrscheinlichkeit von einem Blitz getroffen zu werden viel grosser ist, als an der Vogelgrippe zu sterben.
    Aber das ist auch egal. Keiner redet mehr von der Vogelgrippe, heute sind die verschiedenen Gesellschaften von einer neuen Neurose heimgesucht. Heute ist die Schweinegrippe in Mode.
    Entsprechend der Weltgesundheitsorganisation (30. Juni 2009) der AH1N1 Schweinegrippevirus forderte 382 Tote weltweit.
    Analysieren wir die Statistiken anderer Krankheiten:
    Jedes Jahr sterben weltweit 2 Millionen (2000000) Menschen an Malaria, (ein Tod, den man nur durch ein Moskitonetz verhindern kann), 2 Millionen Kinder sterben weltweit jählich an Durchfall (was man durch die Verabreichung eines einfachen Serums, das 25 cents kostet,verhindern kann), sterben jährlich 10 Millionen Menschen weltweit an behandelbaren Krankheiten wie Lungenentzündung.
    Wieviele von diesen haben irgendeine Schlagzeile provoziert? Keine!
    Analysieren wir die Nummern in Argentinien. Entsprechend dem argentinischen Gesundheitsministerium sind bis zum 9/7/2009 82 Menschen am AH1N1 Virus gestorben.
    In den Jahren 2004 bis 2006 sind in Argentinien 3.175.730 Menschen an Grippe und Neumonie erkrankt, davon 45270 tödlich. Das sind 15090 Tote pro Jahr aufgrund allgemeiner und bekannter, respiratorischer Krankheiten.
    Wieviele dieser Todesfälle kam in die Schlagzeile? Keiner!
    Trotzdem scheint die Schweinegrippe ein besonderer aufsehenerregender Fall zu sein? Warum ?
    Eigentlich müsste die Sache jetzt klar sein. Erinnert euch, im Jahre 1996 patentierte die nordamerikanische Companie GILEAD, die vom sympathischen Herrn Rumsfeld geleitet wurde, das Grippemedikament TAMIFLU. Und jetzt stellt euch vor, Tamiflu ist zufälliger Weise genau eines von den zwei Medikamenten die von der Weltgesundheitsbehörde zur Bekämpfung der Schweinegrippe empfohlen wird.
    Ist es nicht die beste Art und Weise ein Produkt zu kommerzialisieren indem eine Notwendigkeit, basierend auf Angst und Paranoia in der Gesellschaft, geschaffen wird?
    Wenn es immer noch nicht klar ist, schauen wir uns mal den Verlauf vom 23-29 April des Aktienwertes von Roche an. Ein beträchtlicher Anstieg in nur 5 Tagen!
    Übrigens, wusstet ihr , dass Tamiflu psychologische und psychiatrische Nebenwirkungen hat:
    FDA untersuchte 600 mit Tamiflu behandelte Fälle, welche neuropsychologische Nebenwirkungen aufzeigte. Unter den schlimmen Nebenwirkungen zeigten sich Krämpfe und schwere Wahnvorstellungen.
    In Japan: 14 Todesfälle unter Kindern und Jugendlichen durch Hirnentzündungen brachten die Regierung dazu Tamiflu im Jahre 2007 zu verbieten.
    Die massive Impfungskampagne gegen die Schweinegrippe im ersten Semester 1976 (Rumsfeld war in dieser Zeit Verteidigungssekretär von Gerald Ford)in den USA hatte schwere Lähmungen zur Folge. Schadensforderungen in Höhe von 1.3 Billionen Dollars wurden gestellt. Das Gericht machte die Impfung für den Tod von 25 Personen verantwortlich. Gesunde Menschen im Alter von 20 Jahren endeten gelähmt.
    Ist es wirklich so schwer zu verstehen, was sich hinter der Schweinegrippe versteckt?
    Handeln wir aktiv aber niemals verlieren wir (das Wort habe ich verstanden). Niemals verfallen wir in den Zustand der Paranoia (wieder zwei Wörter, die ich nicht verstehe) Passen wir auf uns und auf unsere Familie auf. Sind wir uns den Präventionsmassnahmen bewusst, aber sind wir uns auch klar, dass wir manche Massnahmen richtig bemessen und gegebenen Falles ändern, den sie spielen mit eurer Gesundheit und die eurer Kinder.



    LG
    Clau
     
  10. Clau

    Clau Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
    Noch eine wichtige Liste.

    Das Gesundheitsministerium durch die Agencia Nacional de Viglancia Sanitaria suspendierte die Vertreibung, Manipulation, Kommerzialisierung von FENILPROPALAMINA.
    Diese Massnahme wurde unternommen nachdem die FDA der Vereinigten Staaten mitteilte, dass diese Substanz fatale Nebenwirkungen (Gehirnblutungen die zu Todesfälle führten) zeigte. Diese Substanz ist vor allen in Anti-Grippe Medikamenten enthalten:
    Hier die Liste der Spanischen Medikamente:
    Benadryl día y noche
    Contac
    Naldecón Bristol
    Acolde
    Rinarín Expectorante
    Deltap
    Desfenil
    HCL de Fenilpropalamina
    Naldex
    Nasaliv
    Dcongel Plus
    Sanagripe
    Descon
    Descon AP
    Descon Expectorante
    Dimetapp
    Dimetapp Expectorante
    Cepacol Plus
    Ornatol
    Rhinex AP
    Contilén
    Decidex
    Contac 10
    Desenfriol-D
    Desenfriolito
    Dimetap
    Graneodin-D
    XL3

    Manchmal haben die Deutschen Medikamente ähnliche Namen. Achtet darauf, ob die Medikamente Fenilpropalamin enthalten.
    An alle die, welche dieses Medikament nehmen, sollten die Einnahme sofort unterbrechen und den Arzt konsultieren.

    Vorsicht also im Allgemeinen mit Anti-Grippe Mittel. Es wird empfohlen, sich nur mit Paracetamol und Ibuprofen zu behandeln.

    So, das ist im Moment alles.
    Claudia
     
  11. normalesbild

    normalesbild Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde mich auch nicht impfen lassen, und die Gründe dafür sind oben alle schon genannt worden. Andererseits ist das vielleicht auch gar nicht mehr nötig bei mir. Ich bin seit 2 Wochen krank, und erst heute wird sich rausstellen, ob es eine normale Grippe oder die Schweinegrippe ist.
    Als die ersten Symptome anfingen (hohes Fieber und Rückenschmerzen), waren wir gerade im Zelturlaub in den Niederlanden. Nach 2 Tagen habe ich den hiesigen Arzt angerufen und ihm gesgat, dass da etwas nicht stimmt. Fast vierzig Fieber und Muskelschmerzen ohne irgendwelche andere Symptome kenne ich nicht von mir.
    Der beschwichtigte nur, und meinte, wenn ich in 3 Tagen immer noch Fieber hätte, sollte ich nochmal meinen Hausarzt anrufen. Nach 4 Tagen kam dann Husten dazu, der inzwischen 10 Tage anhält und nicht besser wird. Wir waren anschließend 1 Woche in Deutschland, wo ich bei zwei Ärzten war, (da der erste (ein Vertretungsarzt) meiner Meinung nach etwas überlastet war). Ersterer wollte Antibiotika geben, der zweite ACC akut gegen den Husten. Das Fieber ist inzwischen etwas gesunken (um die 38 Grad), Husten nach wie vor und Kopfweh, halt so eine richtige Grippe.

    Inzwischen sind wir wieder in NL (wo wir wohnen) und mein Reumadoc sagt (am Telefon) das könnte sehr gut Schweinegrippe sein, ab zum Hausarzt. Der kommt nun heute um einen Abstrich zu machen. Wenn dem so ist, hab ich inzwischen wohl halb Europa angesteckt.

    Mein Mann und meine Tochter sind aber noch wohlauf, was eher gegen Schweinegrippe spricht. Doof ist nur, das ich seit 2 Wochen ohne Medis bin (Enbrel und MTX). Mein Rheumadoc sagt, bei Temperaturen über 38° wird nicht gespritzt. Inzwischen fangen aber meine Gelenke so langsam an weh zu tun, und ich würde wirklich wirklich gerne das Fieber runterkriegen, um zu spritzen.

    Sooo, habe jetzt mal einen kleinen Roman geschrieben. Dabei wollte ich nur über die Impfe abstimmen. Ist hier eigentlich jemand, der die Schweinegrippe schon hatte?
    Ich werde berichten, sobald ich ein Ergebnis habe.

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  12. normalesbild

    normalesbild Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ich bins nochmal. Entwarnung! Es ist keine SG. Dafür eine schöne Atemwegs-Infektion. Hab vom Doc Antibiotika bekommen, bei denen im Beipackzettel steht, dass sie sich nicht mit MTX vertragen.
    Ganz toll.
    Werde heute Abend Enbrel spritzen und MTX noch ne Woche aussetzen, denke ich.

    Bis denn dann
    Sabine
     
  13. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.276
    Zustimmungen:
    66
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sabine,

    darfst Du Cortison einsetzen? Das würde Dir die ärgsten Schmerzen nehmen.

    LG Colana
     
  14. normalesbild

    normalesbild Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich denke, das dürfte ich. Da muss ich nochmal den Rheumadoc fragen, da ich auch gar nichts mehr hier hab. (Habe es vor einem Jahr abgesetzt, als ich mit Enbrel begann). Ich hoffe, aber, dass durch das Enbrel heute abend, alles wieder ein bisschen ruhiger wird.

    Liebe Grüße
    Sabine
     
  15. Tennismieze

    Tennismieze Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Die normale Grippeschutzimpfung habe ich in den letzten Jahren machen lassen. Eine Impfung mit einem nahezu ungetesteten Impfstopf werde ich sicher nicht riskieren. Mir ist meine Remission viel zu viel wert, als sie einer nicht mal gesicherten möglichen Erkrankung zu opfern.
     
  16. Kachingl

    Kachingl Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Das tust du doch jedes Jahr! Die Impfstoffe werden jedes Jahr neu hergestellt und beruhen, genau wie der jetzige auch, auf der gleichen Basis, nur einzelne Oberflächenmoleküle ändern sich. Der Impfstoff ist genauso neu wie jede andere Grippeimpfung jedes Jahr. Nur jetzt fangen alle auf einmal an darüber nach zu denken und bekommen Panik.

    lg
     
  17. Clau

    Clau Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teneriffa
  18. Cailean

    Cailean Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    610
    Zustimmungen:
    0
    Die alljährliche Grippeimpfung ist auch nicht unumstritten.
    Laut meinem HA gibt es jede Menge Nebenwirkungen. Er hat mir abgeraten.
     
  19. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    17
    Hi,
    möchte nochmal auf die Ausgangsfrage eingehen.
    Es gibt in Deutschland keine Zwangsimpfung hinsichtlich der Schweinegrippe.

    Wie soll das, bildlich gesprochen, gehen? "Jemand" möchte mich impfen, ich will nicht und werde durch Festhalten "gezwungen" und dann rein mit der Spritze? Das wäre Freiheitsberaubung und Körperverletzung.

    Definition einer Zwangsbehandlung:
    http://www.wegweiser-betreuung.de/unterbringung/zwangsbeh.html
     
  20. sisu-natascha

    sisu-natascha Was würde die Liebe tun?

    Registriert seit:
    26. Juli 2007
    Beiträge:
    854
    Zustimmungen:
    60
    Ort:
    Biberach an der Riß
    Ich würde mich auch nicht impfen lassen.
    Ich bin gegen gar nichts geimpft, seit ich auf der Welt bin, zu hohes Risiko eines Schubes - und dieses Risiko werde ich nicht eingehen.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden