Würde mich über Erfahrungen,Tips und Hilfestellungen freuen!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Laudel72, 22. Januar 2017.

  1. Laudel72

    Laudel72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Januar 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Bremen
    Hallo,
    ich heiße Claudia,bin 44 Jahre und komme aus der Nähe von Bremen! Zu meiner Geschichte: 2014 hatte ich diverse Schmerzen in meinen Gelenken! Nach langen hin und her wurde ich auf Borreliose getestet! Ergnis: IgG- Screenshots i.S. EIA <8.0 U/ml / IgM-Screen i. S EIA 13.5 U/ml
    Rheumafaktor : <10 IU/ml CRP i.S : 1.1 mg/L
    Leider kann ich damit nichts anfangen!
    Uberweisung zum Rheumatologe:
    Befund : Schwellungen beider OSG,Schwellung beider Vorfüße,Exanthem und Exkoriationen an den Großzehen bds. HLA 27 positiv
    Diagnose: undifferenzierte Arthritis und Zustand nach Borreliose. Bekam dann Prednisolon 10mg/d für eine Woche dann 5 mg tgl b.a.w.
    Sommer 2015 Rückenversteifung LWS anfangs 16 Tabletten am Tag (Stufenschema)und über mehrere Monate Oxycidon!
    Jetzt fängt das ganze wieder an aber viel schlimmer als vorher! Geschwollene Gelenke abwechselnd Grundgelenk dicker Zehen, und Finger, ständigen Schmerzen Ober- und Unterkiefer, vor 4 Tagen Knochenhautentzündung am Nasenbeinknochen und seit gestern linkes Handgelenk geschwollen und schmerzhaft! Morgensteifigkeit, Vergesslichkeit, Antriebsschwäche und Abgeschlagenheit! Wenn ich länger als 30 min in einer Position Sitze oder liege dauert es länger mich in eine andere Position zu verlagern und es ist schmerzhaft ! Habe das gefühl meine Gelenke sind steif!
    Meine Hausarzt hat wieder mal Blut abgenommen! BSG die letzten drei mal erhöht :58 + CRPAL :10.7+LYMPH 14.7- NEUTR :75,4
    werde bei meinem Hausarzt in die Schublade psychosomatisch und als Hypochonder gesteckt! Normalerweise bin ich eine lebnsfreudiger Mensch und fühle mich nicht wie 44! Momentan aber eher wie 60!
    Sorry,das der Text so lang geworden ist,aber ich habe Hoffnung das mir hier jemand vielleicht Tip's und oder Hilfestellung geben kann was ich tun kann! Habe absolut keine Ahnung welchen Weg ich einschlage ,oder ob ich einfach darüber hinweg sehen soll und es aufs "Alter" schiebe! Wäre für alles dankbar!
    Es grüßt Euch hoffnungsvoll die Claudia
     
  2. NaMe

    NaMe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. Januar 2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Claudia,

    die Aussage, dass alles psychosomatisch ist, die kenne ich nur zu gut und viele ander hier leider auch.
    Leider müssen wir immer und immer wieder für uns kämpfen und uns selbst informeren und bemühen.
    Ich kann jetzt einfach nur raten, denn deine Werte zu sehen ohne zu wissen ob sie über, in oder unter
    der Norm sind ohne Refferenzwerte ist schwer, vielleicht kannst du ja noch was dazu schreiben.

    Deine Borrelienwerte waren erhöht oder zeigen eine alte Infektion? Wurde diese behandelt?
    Welche Werte hat der Rheumatologe noch gemacht? Die Entzündungswerte sind ja erhöht, da verstehe ich die
    Aussage deine Hausarztes noch weniger. Ich denke schon, dass das von nem GUTEN Rheumatologen
    durchgecheckt werden sollte. Und ich lasse mir immer alle Blutwerte in Kopie geben. Zu oft habe ich schon gehört,
    alle Werte sind prima und dann waren einige doch erhöht. Und du kannst deine Befunde überall mit hin nehmen,
    manches brauch man dann nicht doppelt machen oder ein anderer Arzt kann sehen, was sein Vorgänger übersehen hat.

    Viele Grüße
     
  3. Medea

    Medea Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Alles psychisch....

    Liebe Caudia,

    das kennen hier die meisten auch den weiten Weg zur Diagnose.

    Auch bei mir hat man erst als Cortison eingesetzt wurde und half mal über Rheuma nachgedacht. Wenn dann die Blutwerte negativ sind dauert die Diagnose noch länger. Obwohl bekannt ist das 20 - 30 % aller Rheumatiker seronegativ sind.

    Eine Ultraschalluntersuchung in der Klinik brachte dann die Diagnose, weil da eindeutige Schäden sichtbar waren, seronegative Arthritis.

    Kopiere Dir alle Befunde und Werte und versuche zur Diagnose in eine gute Rheumaklinik zu kommen. Vielleicht kann Dir jemand hier eine empfehlen die in Deiner Gegend liegt. Erfahrungen kommen hier ja genügend zusammen.

    alles Gute und schnelle Hilfe

    Medea
     
  4. kika51

    kika51 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Claudia,
    leider ist es so mit der Diagnose, meine habe ich erst nach 13 Jahren bekommen weil eigentlich keine Rheumawerte vorhanden waren. Jedes Mal wenn ich einen Schub bekam, der mich mindestens 10 Wochen 2x im Jahr) außer Gefecht setzte, fragte mich die Ärzte, ob ich eine Ehekrise hätte. Als aber dann die Entzündungswerte kamen haben sie sich dann entschuldigt, war schon eine deprimierende Zeit. Ich habe einen adulten Morbus Still und Fibromyalgie, die sowieso in die Psychoschiene gesteckt wird (Gott sei Dank nicht mehr bei alles Ärzten). Es ist gut das Du hier Kontakt hast, denn ich habe festgestellt man muss vorbereitet sein wenn man zum Arzt geht.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Erfolg hast und bald zu einem zufrieden stellenden Ergebnis kommst.

    Liebe Grüße,kika
     
  5. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    7.693
    Ort:
    Niedersachsen
    Jaaa, die gute alte Psychoschublade... Wird immer wieder gern genommen :rolleyes:.

    Hast du für die Borreliose Antibiotika bekommen? Von alleine heilt das nicht aus, soweit ich weiß.

    Versuche, möglichst kurzfristig einen Termin bei deinem Rheumatologen zu bekommen. Oder vielleicht bietet er auch Telefonsprechstunden an. Meiner Meinung nach brauchst du aktuell mehr oder andere Medikamente.
    Schmerzen soll man nicht aushalten, weil sich sonst ein Schmerzgedächtnis ausbildet. Bleib am Ball und sieh zu, dass du eine geeignete Therapie bekommst.

    Was mir grad noch einfällt - wenn dein HA dich für einen Hypochonder hält (was leider öfter vorkommt), bitte um eine Überweisung für eine Szintigrafie. Da werden die Entzündungen sichtbar und das Thema 'eingebildete Krankheit' ist vom Tisch.

    Ein Tipp, den ich hier schon öfter gelesen habe: wenn du Schwellungen oder Rötungen hast, dann mach Fotos. Wenn man dann endlich mal nen Arzttermin hat, sieht oft alles unauffällig aus und mit Fotos kann sich der Doc ein besseres Bild machen.
     
  6. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo Claudia!

    Bist du weiterhin beim Rheumatologen in Behandlung? Dann rufe dort an. BSG 58 ist erhöht, da muss doch was getan werden. Hat dein Hausarzt das übersehen?

    Gruß Meerli
     
  7. Laudel72

    Laudel72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Januar 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Bremen
    Rheumaklink

    Hallo,
    Ihr seit ja so lieb und danke schon mal für euer Antworten!!!!
    war Ende des Jahres mehrfach im Krankenhaus bis man festgestellt hat das ich eine entzündeten Zyste in der Schilddrüse habe! Schilddrüsenwerte aber normal! Jetzt habe ich mir einfach eine Überweisung für eine Rheumatologen geholt! Termin im September 2017,eine kurzsprechstunde um in aller schnelle zu gucken ob das überhaupt Rheuma ist oder stationär um mich auf den Kopf zu stellen! Habe ein wenig Angst! Kann die Schilddrüse trotz normaler Werte mit Rheuma zu tun haben! Da ich auch ein warmen und kalten Knoten habe! Verdacht auf struma nodosa! So steht es auch auf der Überweisung! Egal was für eine Diagnose drauf steht Hauptsache Überweisung zum Rheumatologen
     
  8. Warst du schon mal im RKK Bremen in der Rheumatologie ? Es wäre wahrscheinlich gar nicht so verkehrt wenn du da Stationär hin gehts zur Abklärung um das alles mal Untersuchen zu lassen. Einweisung kann auch dein HA ausstellen. Würde auf alle fälle schneller gehen als September und die Wahrscheinlichkeit das du weiter kommt um einiges höher. War selber 2 mal da stationär. Als so wenn d fragen hast, kannst du die gerne stellen ;)
    Bei wem hast du im September ein Termin wenn ich fragen darf? Wenn du hier es nicht schreiben möchtest, hast du es mir gerne als PN schreiben.
     
  9. Laudel72

    Laudel72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Januar 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Bremen
    Würde gerne nach Sahlenburg in die Helios Klinik gehen! Ist auch eine Rheumatolgie ! Welche Erfahrungen hast du im RKK Bremen gemacht jennfer-vanessa?
     
  10. Laudel72

    Laudel72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Januar 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Bremen
    Meerli13
    Ich war 2014 einmal beim Rheumatologen! Brauchte da nicht wieder hin weil er eine Therapienempfehlung gegeben hat! 2014 war es auch nicht ansatzweise so schlimm! Dann kam ja meine Rücken OP dazu! Ivh denke mal durch die ganzen Medis kam es auch nicht zum Ausbruch! Jetzt nachdem alles aus meinem Körper an Medis ausgeschlichen ist geht es wieder los und das doppelt und dreifach! BSG hat sich wieder normalisiert,das wechselt aber ständig! Denke mal Schubweise! Meine Hausarzt sagt das kann mal passieren obwohl die letzten Blutuntersuchungen der letzten 2 Jahre immer die BSG erhöht war!
     
  11. Ich habe im RKK nach gut 5 Jahren endlich eine Diagnose, war das erste mal 16 Tage da gewesen. Die sind schon recht Gründlich. Es waren da einige Patienten die jahrelang von ein Rheumatologen gerannt un immer hieß sie hätten nichts und haben da endlich eine Diagnose bekommen. Die meisten waren zwischen 8-12 Tage zur Diagnose da geblieben. Bin selber da aber nicht mehr in Behandlung, weil beim zweiten Aufenthalt sich alles noch komplizierte rausstellte als gedacht und wurde dann zur Uniklinik bzw MHH weitergeschickt.

    Da kann ich selber nicht aus eigen Erfahrungen sprechen(durfte selber da nicht mitmachen), nur von den was die mit Patienten Berichten haben.
    Die meisten haben am Anfang gleich ein Plan mit verschieden Anwendungen bekommen, Bewegungsbad, Kältekammer usw. eben ähnlich wie eine Reha. Tat den meisten sehr gut.
     
  12. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Laudel,

    vielleicht habe ich das ja übersehen, aber bist Du überhaupt wg. Borrelien behandelt worden? Ich hatte die gleiche Diagnose und habe 3 Wochen lang täglich spezielle Antibiotika intravenös bekommen.

    LG Eve
     
  13. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    7.693
    Ort:
    Niedersachsen
    Ist ja schon mal gut, dass du einen Termin bekommen hast, aber September finde ich schon sehr spät. Du brauchst ja jetzt Hilfe. Die Idee mit der Klinik ist nicht schlecht, vielleicht könntest du da eher hin.
     
  14. nordlicht hb

    nordlicht hb Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. August 2015
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    südlich von Bremen
    Hallo Laudel,
    ich komme ebenfalls aus der Nähe von Bremen. 2014 und 2015 war ich u.a. im RKK Bremen. Wenn du magst, kann ich dir gerne davon berichten!
    LG vom nordlicht
     
  15. Laudel72

    Laudel72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Januar 2017
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Bremen
    Ja gerne bin über jegliche Erfahrungen dankbar! :)
    Erst hieß es Borreliose ,dann wieder keine! Immer hin und her! :vb_confused:Habe nur Prednisolon bekommen! Der Zeckenbiß war ja schon viele Jahre zu vor ohne Wanderröte!
     
  16. eve60

    eve60 PMR Fibro

    Registriert seit:
    4. Juli 2012
    Beiträge:
    1.487
    Zustimmungen:
    136
    Ort:
    Beim großen Wasser
    Hallo Laudel,

    es kommt nicht unbedingt darauf an, ob der Zeckenbiß lange zurückliegt. Und nicht jeder bekommt eine Wanderröte.

    Bei mir waren bereits 15 Jahre vergangen, nachgewiesen wurden, glaube ich, Antikörper. Wenn das in Deinem Blutbild vorhanden ist, müsste wohl eigentlich über eine richtige Antibiose nachgedacht werden. Die Nachkontrolle hat bei mir jedenfalls nur ergeben: Alles weg!!!


    Ist schon eine eigenwillige Sache.

    LG Eve
     
  17. general

    general Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    872
    Zustimmungen:
    374
    Ort:
    Absurdistan
    borrelien-antikörper sind auch lange zeit nach einem zeckenbiss teils nioch nachweisbar, aber ob man bei nicht entsprechender klinik da eine antibiose einleiten sollte weiß ich nicht.

    bei entsprechender klinik sieht es natürlich anders aus! da sollte man vielleicht nochmal zum spezialisten für soetwas...?
     
    #17 24. Januar 2017
    Zuletzt bearbeitet: 24. Januar 2017
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden