Worüber habt Ihr Euch heute gefreut?

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Sabinerin, 10. Juni 2003.

  1. Tinchen1978

    Tinchen1978 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Januar 2014
    Beiträge:
    2.531
    Zustimmungen:
    980
    Ort:
    BW
    Ducky, du hast geschrieben, das Gebrauchtwerden war wichtig. Du gibst ja jetzt auch noch viele gute Tipps und hast ein offenes Öhrchen ;).
    Nicht jeder möchte Hilfe haben oder manche wissen es dann selbst doch auch besser. Die Mehrheit profitiert ganz sicher von deiner Hilfe, häsin. Das ist doch eine gute Bilanz.
     
  2. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    567
    Guten Morgen @Ducky,
    ich möchte und kann mich Kati´s Worten nur voll anschließen. Du leistest und bringst sehr viel. Jeder nach seinen Kräften
    .
    Solch ein Umgang, solche Ansprache, nämlich generell den Bittenden bzw. Fragenden auf sich selbst zurückzuwerfen, wird m.W. heutzutage so gelehrt. Dabei bleibt jedoch im individuellen Fall offen, ob Hilfestellung notwendig gewesen wäre.

    Das schwingt wahrscheinlich im Hintergrund immer mit, auch wenn es uns nicht bewußt ist. Würden wir nicht gebraucht und stießen auf keinerlei Resonanz, würden wir schlicht eingehen.

    Mit besten Wünschen
    häsin
     
  3. allina

    allina Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    830
    Zustimmungen:
    335
    Ort:
    Berlin
    Liebe O-Häsin,

    ich hoffe nicht, dass ich zu aufdringlich bin. Aber ich finde, dass du wirklich dringend Hilfe brauchst. Lebst du in einem kleinen Ort?

    Denn in einer zumindest mittelgroßen Stadt gäbe es sicherlich für solche Fälle Anlaufstellen, die auch telefonisch kontaktierbar sind.

    Gibt es in deinem Wohnort keine anderen Hausärzte bzw. Internisten? Eiin Hausarzt, der selbst in solchen Fällen keine Hausbesuche macht.... das zeugt von großer Verantwortungslosigkeit und richtet nur Schaden an.

    Auch mein Hausarzt würde bei mir keine Hausbesuche machen, weil ich schlicht viel zu weit weg von seiner Praxis lebe. Also müßte ich bei einer starken Gesundheitsverschlechterung, auch den Hausarzt wechseln. Das wäre natürlich sehr schwierig, aber alternativlos.

    Ich finde es auch sehr bedenklich, dass er noch nicht mal auf deine Bitte wegen eines E-Rollis reagiert und dich in deiner Situaiton einfach dich selbst überlässt.

    Gerade in solch einer schlechten gesundheitlichen Verfassung braucht man eine gute hausärztliche Betreeung, einen Hausarzt auf den man sich verlassen und dem man vertrauen kann.

    Ich hoffe, dass du in deinem privaten Umfeld einen Menschen hast, den du bitten kannst, dir bei der Suche nach einem neuen Hausarzt helfen kann.

    Jedenfalls wird der Muskelabbau und alles andere nicht besser, wenn sich an deiner Situation nichts ändert.

    Denk nochmal darüber nach, ob sich der Kraftakt den Hausarzt zu wechseln, sich nicht doch lohnen würde.

    Liebe Grüße

    allina
     
  4. Mara1963

    Mara1963 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    2.531
    Zustimmungen:
    784
    Ort:
    Bayern
    Das ist bewundernswert Häsin, dass du trotz der Umstände noch positiv eingestellt bist, das zeugt von einer Menge Kraft!
    Hast du denn hoffentlich jemanden, der / die dich helfend unterstützen und wo du dich austauschen kannst, sei es Familie oder Freunde, die dir beistehen, das hoffe ich. Berichte doch, falls du magst, wie du den Alltag bewältigen kannst und wie es dir ergeht?
    Alles Gute für dich wünsche ich und dass alsbald der Tag kommen wird, wo du wieder raus kannst an die Luft und dann den Frühling genießen und das Erwachen der Natur!!!

    Herzliche Grüße von Mara
     
  5. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.531
    Zustimmungen:
    861
    Ort:
    Norddeutschland
    Viel Erfolg dabei. Ich wünsche Dir Geduld mit Dir selbst.
    Ruhiger klingt gut. Auch, dass die Leute okay sind und Du viele Betreuer kennst, klingt in meinen Ohren hilfreich. Mir würde es die Eingewöhnung erleichtern.

    Respekt, dass Du einen derart kurzfristigen und holprigen Umzug mit so wenig Hilfe durchgezogen hast, trotz all der Widrigkeiten bist Du im neuen Bereich angekommen.

    Hilfe holen und annehmen musste ich auch lernen. Das habe ich erst hier, mit den Leuten vom Pflegedienst, geübt, bzw. lernen müssen. Vielleicht ist es jetzt möglich, dass Du es auch lernen kannst, mit Hilfe der Betreuer und des neuen Umfelds. Das wünsche ich Dir.
     
    Milica gefällt das.
  6. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    567
    Vielen Dank für Eure Anteilnahme. Aber schreddern wir nicht gerade das "Freuden-Thema"? Das ist mir unangenehm:cry:.
    Nur kurz: ich habe insgesamt 6 Hilfen angestellt für die verschiedensten Bereiche plus 1 Hilfe für Schriftsachen, wobei manches nur persönlich geht. Außerdem ist der Kopf grad noch mein bestes (einigermaßen brauchbares) Teil..:biglaugh:
    Den HA macht gerade der mich behandelnde Nephologe/Kardiologe. Beide werde ich nächste Woche deutlich um einen Rollstuhl bitten. Was ich lernen muß: zum "Drängler" zu werden:brutal2:.
     
    Milica, Hibiskus14, Ruth und 7 anderen gefällt das.
  7. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.531
    Zustimmungen:
    861
    Ort:
    Norddeutschland
    Finde ich nicht, es geht doch um mehr Freude.
    Das finde ich ich richtig gut. Es wird ein wenig dauern, bis ein elektrischer da ist, einen Schieberollstuhl bekomnt man sehr schnell.

    Ist der Weg hinaus barrierefrei möglich oder brauchst Du zusätzlich einen Treppenlift o.ä.? Dann wäre eine Hilfsmittelberatung angezeigt.
     
  8. O-häsin

    O-häsin Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    1.008
    Zustimmungen:
    567
    Nach draußen ist es über die Terrasse ebenerdig. Weil ich ja, ach, so bescheiden bin, denk ich erstmal an einen Rollstuhl aus Leichtmetall, den man im Auto transportieren und schieben kann. Meine Haupt-Hilfe (und Bevollmächtigte) wird mich begleiten.
    Außerdem hoffe ich doch noch auf Besserung meines Zustands, wobei mir zuletzt auch nur gesamt 200-400 m möglich waren.
     
    Mara1963 gefällt das.
  9. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.531
    Zustimmungen:
    861
    Ort:
    Norddeutschland
    O-häsin, so ist auch der übliche Weg. Erst gibt es einen Schieberollstuhl, wenn jemand zum Schieben da ist. Mich zu einem E-Rolli durchzuringen, hat Monate gedauert. In der Zeit haben es zwei Dienste und die Physiotherapeutin immer wieder thematisiert.

    Du musst Dich durchgängig konzentrieren können in einem E-Rolli, kannst Du das? Falls nicht, ist eine Schieberolli besser und das vermute ich, in Deinem Fall, nur am Anfang.

    Warum, schreibe ich Dir per PN.
     
  10. JaMa

    JaMa Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2014
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    108
    Ort:
    Südpfalz
    Wünsche euch allen viel Kraft.
     
  11. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.002
    Zustimmungen:
    208
    Ort:
    Panama
    Ehrlich Kati,
    ich lag heulend, wie gelähmt immer wieder stundenlang im Bett.
    Es ist ein Zimmer ok und kleines Bad, was umziehen mussten.
    Hätte man das gut angepackt, hätte man dazu keine 3 Tage gebraucht.
    Erst Sonntag abend kam meine damalige Bezugsbetreuung und half.
    Ich kann nicht gut und das ist noch geschmeichelt , um HIlfe bitten.
    Es gab Bedarfsmed und so konnte ich immer wieder kleine Strecken einpacken.
    Stolz, hm eher auf Andere.


    @Tinsche
    Du hast schon recht, es war früher jedoch sehr viel mehr und es es ging mir sehr viel leichter von der Hand.
    Vielleicht, weil ich es vermieden habe, mit meinen Problemen zu beschäftigen, hüstl

    Das habe ich im anderen Wohnbereich und auch in der KLinik in der ich letztes Jahr war anders "gelernt".
    Ich werde sehen, ob es weiterhin bei diesen Aussagen bleibt-dann brauche ich auch das Hilfe holen nicht lernen ;)

    Danke:)
     
  12. Ducky

    Ducky Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    2.002
    Zustimmungen:
    208
    Ort:
    Panama
    Danke Dir!

    Ich kenne zwar drei der Betreuer aber 2 davon sind in meinen Augen keine. SEhr wenig Basiswissen vom Fachwssen ganz zu schweigen.
    Beide sind im anderen Bereich auch meist auf die Schippe genommen worden.
    Ich lasse mich überraschen.

    Ich habe seit 2007 "Hilfe", ambulante Betreuung, KLiniken und jetzt seit 3 Jahren hier, nebenbei noch für die Medis, den Pflegedienst.
    Ein wenig bin ich resigniert, zu den destruktiven inneren Sätzen, die HIfe nicht erlauben.
    Ist zu kompakt um das hier zu erläutern.

    Danke, allen die sich geäußert haben.
    Ein wenig kommt doch immer durch die Mauern ;)
     
  13. teamplayer

    teamplayer Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    8. Februar 2017
    Beiträge:
    1.531
    Zustimmungen:
    861
    Ort:
    Norddeutschland
    Ducky, es geht immer auch darum sich selbst zu gestatten, etwas zu können.

    Viel Erfolg und alles Gute.
     
    Ducky gefällt das.
  14. Adolina

    Adolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Mich freut es riesig, dass ich 3 Monate nach meiner Knie-Tep- Op wieder mit meinem Hundi die "normale" Gassiegehrunde laufen kann.:1syellow1::dogrun:
     
    Marly, Galgofrau, Hibiskus14 und 12 anderen gefällt das.
  15. Eumel2

    Eumel2 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    26. Juni 2013
    Beiträge:
    3.558
    Zustimmungen:
    2.719
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das ist toll, Adolina...:)..ich freue mich riesig mit Dir.:1blue1:

    Ganz herzliche Grüße von Eumel
     
  16. Adolina

    Adolina Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Erlenbach/ Main
  17. Kati

    Kati Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.464
    Zustimmungen:
    466
    Ducky,
    es geht nicht darum WIE Du es geschafft es hast. Es geht erstmal draum, dass Du es geschafft hast.
    Außerdem ist es auch keine Frage ob Du eine Villa umziehen mußt, oder nur zwei Koffer packen mußt.
    Für mich, und ich gelte als psychisch normal, ist z.B. plötzlich wegfahren müssen, ganz und gar nicht drin.
    Ich brauche für solche Dinge viel Zeit. Ich muß mich "innerlich" vorbereiten. Ich scherze manchmal und sage: mir gefällt es zu Hause am besten!
    Auch Überraschungsbesuche hasse ich.
    Aber ich bin der Meinung: ich bin so. Und damit lebe ich gut, und die anderen sollen sich gefälligst anpassen!

    Ich finde es ganz schön problematisch, wenn einem Menschen der Probleme hat, so etwas "plötzlich" zugemutet wird.
    Daher meine totale Hochachtung. Was Du geschafft hast - egal mit wie viel Hilfe - ist auch für jemanden der sonst keine Probleme hat, gar nicht leicht.

    Manchmal habe ich den Eindruck - und Du bist nicht die erste bei der ich das erlebe - dass in Einrichtungen von Euch Dinge erwartet werden, die ausserhalb auch kaum einer schaffen würde.
    D.h. klopf Dir mal auf die Schulter. Du solltest stolz auf Dich sein.
    Allein, dass Du in einer solcher Einrichtung lebst, heißt doch, dass Du Hilfe in Anspruch nimmst. Auch dafür meine Hochachtung.

    So, jetzt mische ich mich nicht weiter ein. Und das nächste Mal wenn ich den total durchhänger bekomme, weil ich irgendwo hin muß, ungeplant, denke ich an Dich, und versuche mich aufzuraffen. Dir wünsche ich aber, dass sich die neue Unterkunft als gute Lösung darstellt, und Du Dich wohlfühlst!

    Kati
     
  18. Gertrud

    Gertrud Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    159
    Ich freue mich, dass meine Diät gerade so gut läuft - und ich konsequent bin, ohne mich quälen zu müssen!

    Knapp 8 kg weniger seit den Feiertage … läuft, würde ich sagen !!! :1blue1:
     
    Marly, Hibiskus14, Luna-Mona und 9 anderen gefällt das.
  19. saurier

    saurier Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    3.151
    Zustimmungen:
    247
    Ort:
    an einem fluss
    geschafft, hat es meine mama,nach der erneuten schweren OP am 27.01.19 am offenen herzen, mit neuer 3.aortenherzklappe.
    nach dem es den herzstillstand während der 2.OP gab und sie sich ins leben zurück gekämpft hat, war sie ganze 3 wo zu hause um erneut keine luft mehr zu bekommen.
    inzwischen habe ich meine multimodale schmerztherapie über 3 wo absolviert. mit der 3.medikamenteneinstellung! in dieser zeit, bringt das neue medi endlich schmerzärmere phasen und mein schlaf wird auch besser. nun hoffe ich das die unfallkasse das neue medi bewilligt.
    sauri
     
    #10519 11. Februar 2019 um 10:20 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 11. Februar 2019 um 15:20 Uhr
    Luna-Mona, Ruth, Illyria und 9 anderen gefällt das.
  20. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    3.011
    Zustimmungen:
    1.556
    Wie schön, dass bei deiner Mama und bei dir nun endlich alles gut wird.
     
    Milica gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden