Worte zum Nachdenken

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von berti, 5. Mai 2004.

  1. berti

    berti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
    Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
    Achte auf deine Worte, denn sie werden Taten.
    Achte auf deine Taten, denn sie werden Gewohnheit.
    Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie bilden deinen Karakter.
    Achte auf deinen Karakter, denn er ist dein Schicksal.
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Rheinland
    Hier mal ein paar passende Sprüche aus einem kleinen Kalender,
    den die liebe Gucki mir geschenkt hat:

    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der
    Unzufriedenheit.

    (S. Kirkegaard 1813-1855)

    Neid ist die aufrichtigste Form der Schmeichelei.

    (Collins 12848-1908)

    Bevor Du beginnst, die Welt zu verändern, gehe dreimal durch
    Dein eigenes Haus.

    (Chinesisches Sprichwort)

    Wer spricht, sät,
    wer hört, erntet.

    (Russisches Sprichwort)
     

    Anhänge:

  3. Amina58

    Amina58 Guest

    DankeschÖn

    Liebe berti,:)
    liebe Gucki,:)
    liebe neli,:)


    vieeeeeeeeln Dank für diese schönen Zeilen. Habe sie mir kopiert!;) Habt hoffentlich nichts dagegen!!!:confused:

    Liebe Grüße und warte gerne auf weitere:) :D Amina58
     
  4. Amina58

    Amina58 Guest

    DankeschÖn

    Liebe Gucki:)

    vieeeeeeeeeeelen Dank:D - wie schön können doch Worte sein, wenn sie richtig angeordnet und ausgesucht werden!;) Wie schön könnte unsere Welt sein, wenn ....;)

    Liebe Grüße und trotz "Schmuddelwetter" ein schööööönes Wochenende:D

    Amina58
     
  5. Fussel

    Fussel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bamberg/Hoyerswerda
    Fallen ist weder schmerzhaft, noch eine Schande.
    Liegenbleiben ist beides.

    Abraham Lincoln.​
     
  6. berti

    berti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
    Die Wahrheit ist ein scharfer Trank,
    und wer sie braut, hat selten Dank.
    Es kann der Menge schwacher Magen
    die Selbe nur verdünnt vertragen.
     
  7. berti

    berti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
    Lass´
    immer
    eine
    Brücke
    entstehen
     
  8. berti

    berti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    960
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    MK-Kreisstadt (Sauerland, NRW)
    Regenbogen

    Das Wetter zieht hernieder

    an ferner Bergeswand;
    die Vögel singen wieder,
    frisch duftet Flur und Land;
    am Himmel, noch umzogen
    vom grauen Wolkenflor,
    tut schon der Regenbogen
    mildleuchtend sich hervor.
    Er steht mit einem Fuße
    im nassen Wiesengras,
    das brennt im goldnen Gusse
    wie feuriger Topas;
    er schwingt gleich einer Brücken
    von lauter Edelstein
    am dunklen Waldesrücken
    sich in die Luft hinein.
    Und in den Wolken schimmert´s
    wie mit Juwelenschrift,
    und in den Gräsern flimmert´s
    mich an von Flur und Trifft:
    Herz, traue deinem Retter,
    der seines Bunds gedenkt
    und Sonnenschein und Wetter
    und Trost in Tränen schenkt.


    Karl Gerok
     
  9. Glitzerchen

    Glitzerchen Guest

    zum nachdenken

    "Großes geht verloren,wenn man sich
    um Kleinigkeiten zankt"
    aus China
    ---------------
    ----------------
    --------------------
    "Weisheit ist eine Fähigkeit,
    zu unterscheiden,
    ob es sinnvoll ist,
    beherzt zu reden oder
    barmherzig zu schweigen."
    Marion Wolf
     
  10. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Rheinland
    Ach, was soll der Mensch verlangen?
    Ist es besser, ruhig bleiben?
    Klammernd fest sich anzuhangen?
    Ist es besser, sich zu treiben?

    Soll er sich ein Häuschen bauen?
    Soll er unter Zelten leben?
    Soll er auf die Felsen trauen?
    Selbst die festen Felsen beben.

    Eines schickt sich nicht für alle!
    Sehe jeder, wie er's treibe,
    Sehe jeder, wo er bleibe,
    Und wer steht, daß er nicht falle!

    Johann Wolfgang Goethe 1749-1832
     

    Anhänge:

    ManuSkript gefällt das.
  11. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    455
    Wir sehen in nebelgrauer Ferne die Zukunft
    als ein Reich des Friedens und der Schönheit
    auf der Erde und in der Natur,
    aber bis dahin muss der Mensch
    noch lange in die Schule der Natur gehen
    und sich vor allem selbst
    von den Banden des Egoismus befreien.


    (M. Schleiden)
     
  12. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    455
    "Durch Christus sind wir frei geworden, damit wir als Befreite leben."


    (Paulus)
     
  13. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    455
    Den Geist der Freiheit bändigt keine Gewalt,
    keine Zeit vermischt ihn, kein Geschenk wiegt ihn auf.


    (N. Macchiavell)
     
  14. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    455
    Unser Leben ist, wie das Ganze, in dem wir enthalten sind,
    auf eine unbegreifliche Weise
    aus Freiheit und Notwendigkeit zusammengesetzt.


    (J. W. v. Goethe)
     
  15. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    455
    "Die letzte der menschlichen Freiheiten
    besteht in der Wahl der Einstellung zu den Dingen."


    (V. E. Frankl)
     
  16. ManuSkript

    ManuSkript Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    1.100
    Zustimmungen:
    455

    "Mensch-sein heißt Bewusst-sein und Verantwortlich-sein."


    (V. E. Frankl)
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden