1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Workshop Tagebuch

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von stoppelhopser, 11. September 2005.

  1. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Da ich über den Donnerstag bereits berichtet habe, sollen nun natürlich auch die anderen Tage nicht untergehen zwischen den Bildern und Lobeshymnen ;)

    Freitag, 09.09.2005

    Der Freitag begann für mich wieder ziemlich früh dafür dass ich direkt vor Ort wohne, aber Lege musste ja mal wieder aus dem Bett getreten werden. Wieder hinlegen wäre Quatsch gewesen, also hab ich mich bei RO rumgetrieben und über den Donnerstag berichtet und bin noch ne Weile im Chat geblieben. Um kurz nach halb 11 bin ich auf dem Bahnhof gewesen, um Poldi in Empfang zu nehmen. Wie bereits manggi lief mir auch Poldi direkt in die Arme. Langsam glaub ich echt, dass ich dabei zumindest hellseherische Fähigkeiten habe :D Dann ging es mit Poldi zum Hotel Flora, damit sie ihren Koffer in ihrem Zimmer abstellen konnte. Poldi wollte einchecken, aber die Dame am Empfang meinte: Ein Zimmer für sie ist nicht reserviert. Wir wiesen auf rheuma-online hin und sie suchte weiter. Ahja, da hab ich was, aber ich muss da mal telefonieren. Wir warteten also weiter und dann sollte poldi doch tatsächlich noch Erfolg haben und ihr Zimmer beziehen dürfen. Bevor poldi wieder am Empfang eintraf, gesellten sich kleechen mit ihrer Begleitung sowie wilma zu mir, und dann brachen wir zum Kaufhof auf, wo sich ein paar bereits vorab trafen. Heinrich-Heine-Allee angekommen, klingelte schon mein Handy. Pumuckl teilte mit, dass sie endlich da sei und nun auch gleich zum Kaufhof kommen würde. Ich nahm sie direkt am oberen Ende der Rolltreppe entgegen. Poldi ist mit der ersten Gruppe ins Dinea gegangen, wo wir bereits erwartet wurden. Nachdem pumuckl mit ihrem Göga ankam, wollten wir auch ins Dinea und sind auf dem Weg zur Rolltreppe im Kaufhof, als mein Handy schon wieder klingelte. Es folgte großes Gelächter, da rephi direkt vor mir stand, um mich telefonisch zu erreichen :D Also haben wir rephi auch noch mitgenommen und sind endlich im Dinea mit reichlich Verspätung eingetroffen. Es gab, wie so oft, eine große Wiedersehensfreude mit Altbekannten und für einige mit neuen Gesichtern. Als die Uhr dann ganz stark auf 13 Uhr zuging, wollten ein paar bereits zum EVK. Damit sich dabei auch keiner verläuft bin ich mit dieser Gruppe dahin gefahren und Neli hat die zweite Gruppe sicher dahin gebracht.

    Im EVK angekommen, wurden wir registriert - was wieder alles gewusst werden wollte *tztztz* - Hauptgericht für den Abend - die Workshops, an denen wir teilnehmen wollten - die Suppe, die man Samstag wohl einnehmen wöllte. Und das eigene Namensschild musst auch noch gefunden werden - aber gemeinschaftliche Suche hat uns schnell zum Erfolg geführt.

    Und dann war es endlich so weit. Der Düsseldorfer Workshop konnte beginnen. Frau Langer hat alle auf's herzlichste begrüßt bevor Herr Kruse (Gesundheitsdezernent von Düsseldorf) uns begrüßte und sich sehr positiv über diesen Workshop äußerte. Doc L zeigte uns in seinem Vortrag "Die neuen therapeutischen Chancen" auf bevor es dann Kaffee und Kuchen gab. Einige versuchten so schnell wie möglich nach draußen zu kommen, da es doch sehr heiss im Raum gewesen war und viele einfach nur frische Luft wollten. Natürlich waren auch unsere Raucher dabei, da die Lunge pfiff.

    Nach der Kaffeepause nahmen wir an unseren Workshops teil. Die im Programm geplante Abschlussdiskussion wurde aus Zeitmangel nicht mehr im EVK durchgeführt - :confused: wurde sie überhaupt durchgeführt :confused:

    Dann ging es zum Abendessen. Dieses fand unweit des EVK in einem Düsseldorfer In-Lokal statt. Pumuckl und Pettersilia mussten aber noch kurz ins Hotel auf der Oststr. Da es für Ortsfremde nicht immer einfach ist, sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln hier zurecht zu finden, fuhr ich direkt mit. Wir wollten ja keinen verlieren. Wir hofften auch darauf, Lilly und Chaot anzutreffen, um sie direkt mitzunehmen. Doch sie waren noch nicht angekommen. Also checkte Pettersilia mit ihrem Göga erst einmal ein und nachdem ich für Lilly und Chaot noch eine Nachricht hinterlassen hatte, machten wir uns auf den Weg. Dieser Weg endete jedoch direkt vor der Hoteltür, da die beiden Spätankommer ankamen. Da wir sowieso zu spät im Lokal eingetroffen wären, warteten wir auf die beiden dann natürlich auch noch. Nach kurzer Fahrt und kurzem Fußweg, stiessen wir endlich zum Rest der Workshopler, die bereits den Salat bekommen und verzehrt hatten. Wir suchten uns freie Plätze und bekamen dann auch bald unseren Salat. In dieser Runde wurde dann viel erzählt und gelacht. Die Workshopler lernten einander besser kennen und hatten ihren Spass in der Runde (hoffe ich zumindest).

    Da der Tag doch sehr anstrengend war, verabschiedeten sich nach fortgeschrittener Zeit einer nach dem anderen. Nur die, die zu spät zum gemeinsamen Abendessen eingetroffen waren, wollten irgendwie noch nicht aufbrechen. Damit ich vom Lokal direkt hätte nach Hause fahren können, hab ich Pettersilia extra aufgeschrieben, wie die 6 zurück ins Hotel kommen würden und am nächsten Morgen dann wieder ins EVK. Diesen Zettel hat sie dankend entgegen genommen und gut eingesteckt. Das Uerige Weizenbier fand bei Chaot großen Anklang und er meinte dann, dass er diese Flasche eigentlich gern mitnehmen möchte, doch leider war seine leer. Da meinte ich zu ihm, er solle sich eine bestellen und diese einpacken ;) doch das wollte er auch nicht. Da der Göga von Pettersilia ähnliche Wünsche äußerte, bestellte ich kurzerhand 3 weitere Flaschen. Pumuckls Gögä verliess das Lokal und guggte von draußen durch das Fenster. Das war für uns die Gelegenheit. Da wir drei frische Gläser bekamen, mussten wir eine Flasche öffnen, damit es wenigstens den Anschein machte, als hätten wir alle unser Bier getrunken. Der Göga von Pettersilia reichte seine Flasche direkt an seine Frau bevor sie durchs Fenster gereicht, so dass diese bereits versteckt werden konnte. Auch Chaot gab seine Flasche nach draußen, so dass ich die dritte Flasche öffnete und wir diese auf drei Gläser verteilten und auf den gelungenen Tag anstoßen konnten. Auf Pumuckls Bitten hin, habe ich mich dann breit schlagen lassen und habe diese Workshopler zumindest noch bis zu ihrer Endhaltestelle "Oststr." begleitet. Ich wollte ja nicht, dass sie noch verschütt gehen. Also sind wir gemeinsam mit der Straßenbahn bis Heinrich-Heine-Allee gefahren, um in die U-Bahn umzusteigen. Doch auf welchen Bahnsteig müssen wir dazu. Der vorher geschriebene Zettel war sehr gut verpackt und konnte so schnell nicht ans Tageslicht gebracht werden. Nach einiger Überlegung kamen wir doch noch auf den richtigen Bahnsteig und genau in diesem Moment fuhr auch schon eine U-Bahn ein. Und welch ein Glück für mich - mit dieser U-Bahn konnte ich weiter nach Hause fahren.

    Zu Hause angekommen, werde ich schnarchend in Empfang genommen. Lege war unterdessen schon eingeschlafen - verständlich, denn er war arbeiten und es war auch schon nach Mitternacht.

    Ein gelungener Tag!

    stoppel

    PS: Samstag folgt morgen :p
     
  2. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    Wie versprochen, kommt heute der zweite Tag des Workshops an die Reihe.

    Samstag, 10.09.2005

    Pünktlich bin ich aufgestanden, da ich Matzi versprochen hatte, sie am Bahnhof abzuholen, damit sie auch ja den richtigen Bus zum EVK nimmt. Als Abschiedsgruß von meinem Lege bekam ich wieder einmal ein Schnarchen. Ist schon mal was, wenn man erst nach Hause kommt und schnarchend begrüßt wird und gleiches dann am nächsten Morgen erlebt.

    Also hab ich Matzi um 8:45 Uhr am Bahnhof erwartet und sie freute sich auch, als sie mich dann sah und sagte nur noch, dass wir nun noch auf schaf warten müssten, da sie einen anderen Zug genommen hat. Also sind wir vor den Bahnhof, da das Rauchen auf dem Bahnhof ja nicht mehr erlaubt ist. Und da klingelte auch schon das Handy, aber diesmal nicht von mir, sondern von Matzi. Es war schaf, die uns mitteilte, dass es mit der Deutschen Bahn mal wieder Probleme gibt und sie erst um 9:45 Uhr am Hauptbahnhof ankommen würde. So lange wollten wir aber nicht warten und haben ihr erklärt wie sie dann zum EVK kommt. Matzi und ich sind dann also mit dem Bus zum EVK und wurden dort schon von vielen erwartet.

    Es dauerte auch nicht lange, da wurden wir klatschend aufgefordert in die Kapelle zu kommen, damit der zweite Tag beginnen kann. Wir begannen dann pünktlich im akademischen Viertel :D

    Doc L erklärte uns, dass mit den heutigen Medikamenten eine Remission nicht mehr nur Utopie ist. Das hörten wir natürlich sehr gern. Danach erklärte uns Herr Vollmer von der Firma Wyeth Pharma "Die Moderne Rheumatologie zwischen Machbarkeit und Bezahlbarkeit". Auch seine Ausführungen fand ich sehr interessant. Da wir zu diesem Zeitpunkt schon überzogen hatten, war die Diskussion relativ kurz. Danach konnten wir uns auf Kaffee und Finger Food stürzen bevor es dann wieder weiter ging. Herr Banaschak von der DAK erklärte uns in aller Schnelle und Kürze - dennoch aber sehr anschaulich und ausführlich - das Modell des integrierten Versorgungsmanagements der rheumatoiden Arthritis. Herr Frank Bausch von der KV Nordrhein erklärte und dann die Chancen und Risiken dieser Versorgung. Doc L erklärte die integrierte Versorgung am Düsseldorfer Modell bei rheumatoider Arthritis und dem Konzept der Früharthritis-Klinik am EVK. Dieses Konzept und die daraus resultierenden Möglichkeiten für Rheumatiker war wieder sehr informativ. Nach diesem Vortrag standen uns die anwesenden Fachleute Frage und Antwort. Dabei fand die Moderation durch Dr. Torsten Casimir von der Rheinischen Post statt, der diese Aufgabe mit Begeisterung und Engagement gelöst hat.

    Der zweite Tag endete nicht wie im Programm vorgesehen um 13 Uhr, sondern fast eine Stunde später, was aber kein Problem darstellte.

    Danach ist eine Gruppe von 24 Teilnehmern in die Altstadt gegangen und speiste im Brauhaus "Schlüssel". Dort saßen wir dann in dieser Runde und konnten reden und lachen. Von den Personen, die in meiner direkten Nähe gesessen haben, weiß ich, dass ihnen das Essen sehr gut geschmeckt hat, auch wenn wir ohne die Übersetzungen auf der Speisekarte wohl ziemlich blöd aus der Wäsche geguggt hätten. Gegen 15:45 Uhr verliess ich diese lustige Truppe, aber wir verabredeten uns für den gleichen Abend gegen 19 Uhr in der Kneipe, die um die Ecke vom Hotel Flora liegt. Die anderen wollten vorher noch an den Rhein, aber ich musste erst mal nach Hause und unter die Dusche, damit ich mich wieder als Mensch fühlen konnte.

    Zu Hause angekommen, wurde ich auch noch überrascht. Mein Lege hatte sich richtig ins Zeug gelegt und unsere Wohnung glänzte. Da dachte ich nur, vielleicht sollte ich öfter mal sowas unternehmen :D

    Pünktlich um 19 Uhr saß ich in der Kneipe und wartete, und wartete und wartete. Nachdem ich des Wartens überdrüssig geworden bin, hab ich angefangen die anderen anzurufen, um in Erfahrung zu bringen, wie lange ich wohl noch alleine warten werde. Die Leute, die im Hotel Flora untergebracht waren, sind dabei richtig gut gewesen. Sie hatten sich nämlich schon zusammen getan, aber es nicht weiter als bis in die Hotel Lobby geschafft. Durch meinen Anruf wurden sie aufgescheucht und ich musste nicht mehr alleine warten. So ungefähr gegen 20 Uhr waren wir dann doch alle vollzählig anwesend, wenn wir Chaot und Lilly mal außen vor lassen :p Und so konnte der lustige Abend seinen Lauf nehmen.

    Mit dem Wetter hatten wir dann doch noch weniger Glück und wir konnten dann Blitze sehen, aber es fehlte das Donnern. Nachdem wir dann auch noch bestellt hatten, fing es zusätzlich auch noch an zu tröpfeln. Als das Tröpfeln stärker wurde - wobei noch nicht von Regen zu reden war - teilte sich die Gruppe das erste Mal und ein Teil verschwand in der Kneipe, um im Trockenen zu sitzen. Ein hartgesottener Kern blieb aber noch draußen. An dieser Stelle hatte ich bereits meinen ersten Fernet geschafft. Den hab ich von Pumuckls Göga bekommen und ich dachte erst, wir würden gemeinsam auf den gelungenen Workshop anstossen. Doch ganz schnell wurde mir klar, dass das gar nicht so war. Die Leute, die im Lindenhof abgestiegen waren, wollten sich auf diese Weise bei mir bedanken. Da hab ich aber ziemlich blöd aus der Wäsche geguggt. Aber ich dachte mir so, ok - drei Pärchen gleich drei Fernet. Doch diese Rechnung ging nicht auf, da ich einen Fernet pro Person bekam. Weil Wilma diese Idee sehr gut gefiel, bekam ich auch noch einen siebten. Da hab ich mir schon überlegt, wo soll dieser Abend bloss enden.

    Der Abend wurde sehr fröhlich, natürlich auch feucht und lang. Gegen 0:45 Uhr hab ich mich dann von der Gruppe absetzen müssen, da mein Wecker um 6:15 Uhr wieder klingeln sollte. Mein Lege hatte die ehrenvolle Aufgabe, auch an diesem Sonntag arbeiten zu müssen. Aber diesmal schlief er noch nicht als ich nach Hause kam und meinte: 'Mein Gott hast du gesoffen!' Dabei war ich doch ganz unschuldig. Nur wenn ich mir die Bilder davon ansehe, dann komme ich schon ins Grübeln.

    Abschliessend bleibt mir nur noch DANKE zu sagen. Danke an alle Organisatoren des Workshops. Danke an alle, die die Mühe auf sich genommen haben, weite Wege auf sich zu nehmen, nur in Düsseldorf dabei zu sein.

    IHR SEID ECHT NE SUPERDUFTE TRUPPE!!!

    stoppel
     
  3. rephi38

    rephi38 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    1.568
    Zustimmungen:
    0
    Danke Stoppel für deine ausführlichen Berichte. Ich kann es mir bildlich vorstellen wie lustig es auch am Samstagabend war. Beim nächsten Mal werde ich bestimmt dabei sein. Du hast alles mit bravur gemeistert.

    Lieben Gruß rephi38
     
  4. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Zu stoppels Bericht möchte ich noch anmerken, dass der Samstag Abend um 0:45 Uhr noch nicht für alle zu Ende war.

    Nachdem uns der Wirt dann zu verstehen gab, dass er nun endgültig Feierabend machen wolle, waren wir 6, die im Lindenhof wohnten, zu stolz, uns von dem Wirt noch ein Taxi rufen zu lassen.

    Also begleiteten wir diejenigen, die im Flora nächtigten, erstmal zu ihren Hotel. Dort war die Rezeption um diese Zeit nicht mehr belegt. So marschierten wir zum Hotel Auszeit mit Sabinerin, KayC und Manggi. Im Hotel Auszeit ist die ganze Nacht die Rezeption belegt und die hatten einen so netten "Rezeptor" :D

    Pettersilia und ihr Göga erwischten umgehend ein Taxi, das grad vor dem Hotel vorgefahren war. Lilly, Chaot69, mein Göga und ich mussten leider noch warten, weil wahrscheinlich sämtliche Taxen in dieser Nacht im Einsatz waren. :) Also bestellten wir uns noch was zu trinken bei dem hübschen REZEPTOR ;) und hatten noch jede Menge Spaß zu siebt.

    Um 3 Uhr nachts war dann endlich ein Taxi für uns frei und wir ließen uns in unser Hotel bringen. Es wurde dann eine kurze Nacht, obwohl wir am Sonntag erst kurz vor 11 Uhr zum Frühstück gingen.

    Aber es war ein super Wochenende!!!!!
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    aaaaahhhhhhhhhhhh :D :D jetzt weis ich es wieder, warum wir so arge kopfschmerzen hatten. :p schöööööööön war´s, lustig war´s - lang war´s :rolleyes: :D
     
  6. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ztztzttzzt

    *bg*

    LG
    Sabinerin

    P.S. Es war ein schöner Tagesabschluß, ähm Tagesbeginn oder so ähnlich halt :)
     
  7. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    na hoffentlich

    ...habt Ihr die Namensschildchen vom Workshop abgemacht,,,nicht das RO-Teilnehmer ins Gerede kommen von wegen Nachtschwärmer oder so......
     
  8. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    @ merre,

    gottseidank mußte man die abgeben :p . du nicht?