1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wollte mich vorstellen / Weichteilrheuma / Borrelien?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Sumse, 25. März 2016.

  1. Sumse

    Sumse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2016
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    nachdem ich nun eine längere orthopädische Krankengeschichte hinter mir habe, war ich zwischenzeitlich mal ein Jahr schmerzfrei. War geradezu glücklich es könne jetzt mal gut sein. Aber wie es so ist. Dass Leben ist ein Schwein:
    Seit November letzten Jahres kamen zunächst Knieschmerzen, dann ab Weihnachten Schwellungen auf Handrücken, Unterarm, Schmerzen in den Fingern, Armen, Rücken und Fußballen dazu, die ich nicht einordnen konnte.

    Meine damalige HA hat mich zur Rheumatologin überwiesen, damals war die CRP erhöht und ANF auf 1:200.
    Nach dem ersten Termin beim RA habe ich eine zunächst kurze Cortison-Therapie begonnen, da noch nicht alle Blutwerte vorlagen. Diese schlug an, sobald ich aber die Dosis runtergefahren hatte, war ich beim gleichen Schmerz wie vorher auch.

    Nun liegen alle Werte vor:
    CRP erhöht (höher als bei HA)
    CRP-reaktives Protein positiv
    Ena positiv
    Leukos bei 8,4
    Thrombos bei 323
    Und jedemenge andere Werte, mit denen ich nichts anfangen kann.

    Diagnose: Weichteilrheuma. Was ja fast alles bedeuten kann. Und ich echt schwammig finde.
    Wir haben wieder mir Cortison begonnen, diesmal länger höher dosiert und dann wieder reduzieren + 2x 200 am Tag Quensyl.
    Da ich nur eine Niere habe, macht mich das schon etwas unruhig, ob ich dass alles so vertrage. Gehe nun alle 4 Wochen zur Kontrolle der Nierenwerte. In sechs Wochen bin ich wieder bei der RA.

    Das ich im Sommer letzten Jahres einen Zeckenbiss hatte (behandelt, der Bluttest 6 Wochen später war negativ für Borrelien) scheint keinen zu interessieren. Will auch keiner nochmal vorsorgend mit testen.
    Mir wurde damals gesagt, ich sollte trotz des negativen Ergebnisses ein Jahr auf ungewöhnlich auftretende Schmerzen oder Gefühlsstörungen achten, dann habe ich Schmerzen und keiner testet nochmal nach Borrelien, weil im September nix zu sehen war.

    Dementsprechend bin ich verunsichert.

    Ich hoffe hier weitere Fragen im Forum beantwortet zu bekommen.

    Beste Grüße
    Sumse
     
  2. Clödi

    Clödi Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    1.758
    Zustimmungen:
    96
    Hallo Sumse,

    ein herzliches Willkommen hier bei RO!

    Zu deiner Diagnose oder zu einer eventuellen Borreliose kann ich dir nichts sagen.

    Aber ich nehme selber Quensyl seit etlichen Jahren und es ist zumindest für mich bisher das Mittel mit den geringsten Nebenwirkungen.
    Bei mir dauerte es gute 3 Monate und dann zeigte sich die positive Wirkung.
    Neben Leber und Nieren ist die Kontrolle der Augen total wichtig. Aber ich denke, das weißt du bestimmt schon und warst vor Beginn der Einnahme auch schon beim Augenarzt.

    Ich wünsche dir, dass es schnell aufwärts geht!

    Lg Clödi.
     
    #2 25. März 2016
    Zuletzt bearbeitet: 25. März 2016
  3. Anna-C

    Anna-C Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich bin auch neu hier, habe eine Vasculitis unklarer Ursache. Bei mir hat's die Nieren getroffen, die sind nun hinüber (beide), und ich muss mich dialysieren.

    Viele Grüße,
    Antje