Wobenzym

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde, Komplementär- u. Alternativmedizin" wurde erstellt von Oliver70, 19. Oktober 2018.

Schlagworte:
  1. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    39
    Hallo zusammen,

    hab ne Riesenpackung Wobenzym geschenkt bekommen, hat das schon mal jemand versucht?Ich habe da etwas Bedenken da ich einen Tnf-Blocker nehmen das das nicht zuviel ist.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Oliver
     
  2. pat_blue

    pat_blue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2010
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Mir persönlich hat es nichts gebracht, ich hatte das auch mal einige Monate genommen. Aber ich kenne einige, denen es hilft.
    Ich hab keine zusätzliche Wirkungen (auch keine NW) zu den TNF bemerkt.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  3. Sigi

    Sigi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    bei Bielefeld
    Guten Morgen, Oliver,

    Wobenzym sind nur Enzyme und wir haben es z.B. früher z.B. bei Verstauchungen, Entzündungen und noch mehr. Wie Du mit bekommst, ich lebe noch ;-).
    Nee, Spaß beiseite, wenn Du unsicher bist, frag doch einfach Deinen Apotheker. Ich würde es gerne nehmen, nur fehlt mir das Geld dafür.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Sigi
     
  4. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    39
    hi vielen Dank für Eure Infos!
    @Sigi Würde ja meinen Rheumatologen fragen also der des auch das Enbrel verschreibt, aber das ist ein Schulmediziner durch und durch,
    hatte den mal nach mediznischem Cannabis gefragt und konnte mir danach einen Vortrag über Gras als Einstiegsdroge anhören. Als ob ich in meinem Alter noch damit
    anfangen würde fürn son Sch.. bin nun doch schon zu alt zudem Exraucher. Hatte das Wobenzym Dir denn geholfen?

    @pat_blue das ist schade das es Dir nicht geholfen hat, ich hatte vor Jahren mal ein Enzymprodukt vom Arzt bekommen mir fällt der Name leider nicht mehr ein,
    Wonenzym ist ja nicht das einizigste Enzympräparat.Ich weiss allerdings nicht wenn es wirklich hilft ob ich das Enbrel absetzen kann
     
  5. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7.094
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    in den bergen
    oliver,vielleicht hattest du phlogenzym ? die hatte ich mal vom arzt verschrieben bekommen und die haben mir damals auch super geholfen (sehr langwierige entzündung des knies........allerdings damals noch ohne basismedikament).
    ich habe es immer wieder mal mit wobenzymen probiert,leider ohne durchschlagendem erfolg..............auch wenn dein rheumadoc schulmediziner durch und durch ist,so ein humbug ist das ja nicht mit den enzymen........ich würde auch meinen rheumatologen fragen.
     
  6. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    7.094
    Zustimmungen:
    1.102
    Ort:
    in den bergen
    bevor du jetzt schon vom absetzen des enbrels sprichst,lass die enzyme erstmal wirken.dann kannst du ja damit anfangen die spritzenabstände zu verlängern................und mal gucken,der winter kommt ja auch..........und meistens gehts uns da ja nicht so super.
     
  7. kruemel

    kruemel Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    RLP
    Hi Oliver, ich hatte das Präparat mal von einem Arzt empfohlen bekommen wegen geschwollene Lymphknoten und es hat mir gut geholfen aber es hat eine Weile gedauert. Allerdings kann ich Dir nichts zu Wechselwirkungen sagen. Ich war damals Anfang 20 und habe noch keine anderen Medikamente genommen.
    Viele Grüße kruemel
     
  8. Chrissi50

    Chrissi50 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    29. November 2016
    Beiträge:
    2.531
    Zustimmungen:
    1.182
    Ich habs bei meinen ersten RA-Anzeichen wegen der "Schleimbeutelentzündung" der Knie genommen.
    Vielleicht wäre es ohne das Mittel schlimmer geworden. Mich hats jedenfalls beruhigt, denn ich konnte wenigstens irgendwas nehmen.
    Aber besser wurde es erst durch Prednisolon.
     
  9. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    10.700
    Zustimmungen:
    2.918
    Ort:
    Niedersachsen
    Mag sein , dass ich falsch liege (in dem Fall ignoriert ihr meinen Beitrag einfach ;)), aber ist das nicht ein Mittel zur Stärkung des Immunsystems? In dem Falle wäre es doch kontraproduktiv zu den Immunsuppressiva, oder?
     
  10. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    39
    deswegen ist ja mein Bedenken da Wobenzym am Immunsytem "rumspielt" obs wegen Enbrel nicht dann zuviel wird
     
  11. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    10.700
    Zustimmungen:
    2.918
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich kann jetzt nur von mir reden, und ich würde es lieber nicht nehmen.
     
  12. Lisa4720

    Lisa4720 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2018
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    96
    Hi,
    also meine Apothekerin hat mal zu mir gesagt,wenn ich an Ihrer Stelle wäre, würde ich das Wobenzym nicht unbedingt nehmen, sondern reines Bromelain.

    Im Wobenzym ist ja auch nur Bromelain...... eingestellt auf 450 F.I.P.-Einheiten und man soll bis auf 12 Tabletten steigern.
    Wer soll denn das bezahlen?
    Ich habe die vor Jahren auch mal genommen und war vollkommen überdreht damit.

    Ich nehme übrigens täglich 1 Tablette Bromelain von Hysan,....... eingestellt auf Ananasstamm-Bromelaine (56,25-95 mg pro 1 Tablette)= Bromelain (500 FIP-Einheiten pro 1 Tablette)
    und ist reines Ananas-Enzym.

    Mir bekommt das gut und nehme ich schon seit 1 Jahr.
    Ist vor allen Dingen viel preiswerter.

    LG
    Lisa
     
  13. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    39
    glaube das Ananas war was ich mal von Jahren vom Hausarzt bekommen habe, früher hat man viele Sachen auf Rezept bekommen. Das Wobenzym hatte ich geschenkt bekommen und
    ist auch noch etwas haltbar da ich das mit dem Enbrel lieber erstmal klären möchte. Aber denke man zahlt da auch den Namen/Werbung, im Internet sagte auch ein Rheumatologe es schadet nicht aber er
    selbst würde dafür kein Geld ausgeben
     
  14. Finn89

    Finn89 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Mai 2017
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    157
    Ort:
    Nrw am Rhein
    Hi Oliver
    Ich habe 4 Wochen täglich 12 Tabletten Wobenzym genommen ohne Erfolg. Ich stecke gerade noch im Schub und versprach mir viel davon, leider wurde ich enttäuscht. Ich hab keine Linderung verspürt.
    Ich glaube dass man das problemlos mit enbrel nehmen kann...
    Womit ich mal Erfolge erzielte waren hohe Dosen von Omega 3 in Form von Fischöl.
    Momentan probiere ich es damit wieder hoch dosiert, bis ich mit Enbrel anfange...
    Ich meine schon Linderung zu verspüren zumindest kann ich wieder meine Socken anziehen;)
     
  15. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    39
    Hi Finn,

    hab jetzt auch wieder mit Fischkapseln und Vitamin E angefangen. Meine Augen sind nicht mehr so trocken komme jetzt mit Befeuchten abends also einmal am Tag hin.

    Viele Gruesse
    Oliver
     
  16. allina

    allina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Berlin
    Hi leute,

    ich bin für jeden Tipp was zur Verbesserung von Gelenkschmerzen führt aus dem Bereich Naturheilkunde dankbar.

    Ich habe nach 3 Spritzen MTX, es abbrechen müssen wegen großflächiger Wunden im Mund und muss nun warten bis alles abgeheilt ist, bis ich Leflunomid nehmen kann.Zudem sind auch noch die Leberwerte angestiegen, also Schmerzmittel ist jetzt erstmal auch nicht.


    Liebe Grüße

    Allina
     
  17. Lisa4720

    Lisa4720 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2018
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    96
    Allina das kann ich nachfühlen und ging mir ähnlich.
    Ich musste lange Zeit aussetzen und ging bei mir vorerst 10 Tage mit Antibiose weiter, wegen der Geschwüre im Mund.
    Ziehung Weisheitszähne übrigens auch.
    Gute Besserung
    LG
    Lisa
     
  18. Oliver70

    Oliver70 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2018
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    39
    Weisheitszähne, den ersten habe ich mir so ziehen lassen was äussert ätzend war weil der geteilt werden musste,
    dauerte ewig bis der gute Mann fertig war.Die restlichen hatte ich mir dann unter Narkose ziehen lassen, weil zum zweiten
    Mal brauchte ich das nicht.;)
     
  19. allina

    allina Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2018
    Beiträge:
    552
    Zustimmungen:
    163
    Ort:
    Berlin
    hallo Lisa,

    wenn es nach meinem desinteressierten Rheumatologen geht, kann ich trotz der großen Wunden nahtlos mit Leflunomid anfangen. Aber sowohl meine Hausärztin, als auch eine sehr erfahrene Internistin,die Nephrologin ist, meinten, das dies lebensgefährlich wäre und sie haben beide mir eindringlich empfohlen, mich nicht mehr von diesem Rheumatologen behandeln zu lassen. Sie gaben mir ein Schreiben mit damit ich möglichst schnell bei einem anderen Rheumatologen einen Termin bekomme.

    Aber es nützt nichts, ich finde keinen unter den guten Rheumatologen, der mich nehmen würde.

    Nun überlege ich, ob ich es als Selbstzahlerin probiere. Allerdings sollte es dazu kommen, dass ich Biologicals brauche, kann ich mir das auf Dauer nicht leisten.

    Ich glaube auch nicht, dass es meinem jetzigen Rheumatologen an Kompetenz mangelt, eher an Interesse. Ihm sind die Kassenpatienten glaube ich ziemlich egal und es stört ihn wohl, dass wir ihm seine Zeit rauben. Denn in der Zeit, in der er seine Zeit an Kassenpatienten verschwendet, könnte er sich ja weitaus lukrativeren Patienten widmen.

    Ich habe nämlich noch 2 andere Rheuma-Kranke kennengelernt, die bei ihm Patienten waren und sie haben die gleichen Erfahrungen wie ich mit ihm gemacht. Eine von ihnen ist wegen der mangelnden Betruung durch diesen Arzt sogar auf der Intensivstation gelandet.

    Ich muss also unbedingt einen verantwortungsvolleren Rheumatologen finden. langsam läuft mir auch die Zeit weg.

    Wie lange hast du denn aussetzen müssen, lisa?

    Liebe Grüße

    allina
     
  20. Lisa4720

    Lisa4720 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2018
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    96
    Moin Allina,
    zu deiner Frage wie lange ich aussetzen musste, waren es 4 Wochen.

    Ich habe 10 Tage Antibiose (Amoxicilin 1000 mg) nehmen müssen und war dann platt wie ne Flunder nach dieser Behandlung und im Vorfeld ja MTX.
    Das hat meine Rheumatologin unbedingt befürwortet und gemeint, ich soll aussetzen und mich erst einmal eine Zeit erholen.

    Nach diesen 4 Wochen, wieder zur Blutabnahme und mit Lefunomid 10 mg begonnen,
    Wir haben dann das Lefunomid erhöht auf 20 mg, weil die Werte nicht runtergingen.
    Das funktionierte leider auch nicht, weil mein Kribbeln in den Beinen immer schlimmer wurde.
    Das war schrecklich.
    Hat sich mittlerweile ja auch ne Polyneuropathie bestätigt beim Neurologen!
    Ich habe so etwas vorher nie gehabt und denke, es kam vom Lefunomid als Nebenwirkung geschenkt.
    Braucht kein Mensch so etwas.
    Ich setzte das Lefunomid dann ab.
    Ein Gespräch mit der Rheumatologin folgte und bekam Biologicals.

    So weit ich mich eingelesen habe, müssen Patienten mindesten 2 Basismedikamente ausprobiert haben, bevor überhaupt Biologicals in Erwägung gezogen wird.
    Ob das die Ärzte dann verordnen, liegt in deren Ermessen..

    Also was du da für einen Rheumatologen hast ist schon traurig für viele Patienten.
    Und wie du beschreibst gibt es hier eine ähnliche Ärztin für Rheumatologie noch in der Stadt, von der man lieber die Finger lässt.
    Kannst du nicht in die rheumatische Ambulanz der Uni gehen?
    So würde ich es jedenfalls versuchen.

    LG
    Lisa
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden