1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wobenzym

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Cookie, 18. Februar 2006.

  1. Cookie

    Cookie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Ihr Lieben,

    ein Bekannter hat mir heute "Wobenzym" empfohlen. Ich soll das mal ausprobieren. Soll entzündungshemmend wirken und wohl auch bei rheumatischen Erkrankungen helfen.

    Hat jemand von Euch denn schon Erfahrungen mit "Wobenzym" gemacht?

    Liebe Grüße
    Cookie
     
  2. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo cookie,
    zu Beginn meiner "Rheuma-Karriere" hat mir das mein damaliger Hausarzt ans Herz gelegt. Ich bin auch brav gefolgt und muss allerdings sagen, dass es bei mir nichts gebracht hat, zumindest nichts für mich spürbares.
    Leider also außer "Spesen" nichts gewesen. Aber da ja jeder unterschiedlich reagiert, ist das sicherlich nicht allgemeingültig.
    Hast Du bei RO schon einmal unter "suchen" geschaut? Ich meine mich zu erinnern, dass es schon mal eine Anfrage zu Wobenzym gegeben hätte.
    Viele Grüße
    JMCL
     
  3. Chrischan

    Chrischan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2004
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    hi cookie,

    ich habe wobenzym bereits bei entzündungszuständen verwendet - allerdings auch keine wirkung verspürt ... z.b. auch nach zahn-op's soll es ja hilfreich sein.

    meines wissens ist die wirkstoffkombination auch einfach zu niedrig ... wenn, sollte wohl besser ein reines bromelain-präparat genommen werden - da gibt es mucozym (ist als nebenprodukt auch noch kostengünstiger, man muss auch nicht so viele tabs nehmen, sondern max. 2 pro tag), ich hatte mir mal eingebildet, dass es nach einer op gut geholfen hat ... aber wer weiss, wie es ohne gewesen wäre? (vielleicht genauso?) während meiner leistungssportzeit habe ich es auch bei verletzungen öfters verwendet ... negativ war es jedenfalls nicht.

    ist ja eher die frage, ob bei rheumatischen erkrankungen die entzündungszustände nicht einfach zu heftig sind? also ich denke, dass die wirkung bei einem richtigen rheumaschub keinesfalls ausreichend ist ....

    ein buch zu dem thema gab's mal von der firma, die auch wobenzym und co herstellt (hab's auf die schnelle nicht im buch-shop gefunden) - danach lag aber die hauptwirkung beim bromelain, dass auch recht hoch dosiert werden musste.

    gruß, chrischan.
     
  4. Tenderness

    Tenderness Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2005
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Phlogenzym

    Hallo,
    ich nehme seit 13 jahren Phlognezym (2 x 3 oder noch weniger, wenn es warm ist) und habe damit meine CP (in den Händen) aus dem Jahre 1993 im Griff. Wenn ich keine Enzymtabeltten nehme, kommen die Schwellungen wieder. Allerdings helfen (mir) die Tabellten nur gegen Schwellungen und Schmerzen in den Fingern, Zehen und Knien. Ich habe weiterhin massive Probleme mit Schultern, der Wirbelsäule usw.
    Wobenzym hat mir nicht geholfen.
     
    #4 19. Februar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 19. Februar 2006
  5. Lela

    Lela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    auch phlogenzym

    hallo cookie,

    die orthomolekularmedizin (d.h. med. richtung, die mit nahrungsergänzungsmitteln arbeitet) setzt wohl gewisse enzyme bei autoimmunkrankheiten ein.

    ich habe mit wobenzym keine erfahrung, aber habe einige zeit, wie tenderness, das präparat PHLOGenzym genommen. allerdings war das vor meinem rheuma, zumindest vor der diagnose. ich war damals schon chronisch krank. phlogenzym hat mir geholfen die schmerzen und schwellungen in den beinen (ich hatte nicht direkt gelenke, sondern das ganze unterbein geschwollen) weg zu bekommen. außerdem ging es mir insgesamt besser, krankheitsgefühl und erschöpfung ließen nach.

    meine hausärztin hat das präparat aufgrund meiner erfahrungen dann anderen patienten mit ähnlichen problemen empfohlen und ich kenne mehrere chronisch kranke leute (nicht nur online), denen es unter der einnahme immer besser geht.

    zu rheuma weiß ich persönlich nich viel, aber tenderness ist wohl ein beispiel, dass es auch hier teilweise helfen kann. und ich lese gerade nebenbei die anwendungsgebiete im netz:


    Anwendung
    Ödeme, Entzünd. od. Schm. aufgrund v. Traumen, Thrombophlebitis, Entzünd. des Urogenitaltraktes, auch in Komb. m. Antibiotika, rheumat. Erkrank., aktive Phasen v. Osteoarthrosen, extraartikul. rheumat. Erkrank


    es ist wohl ein kosten- und geduldsfaktor eines der enzyme auszuprobieren.

    was auch immer du probierst oder nicht: GUTE BESSERUNG!!

    und wenn du magst, teile uns doch mit, falls du ein enzym probierst, ob es nach einigen wochen etwas bewirkt hat.

    LG Lela
     
  6. kaitaucher

    kaitaucher Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2005
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe Mornus Still.

    Habe keinerleih positive Erfahrungen mit Wobenzym, Phlogenzym noch mit Mucozym.
    Mucozym ist der stärkste Entzündungshemmer unter den 3en.

    Ich habe zuletzt Mucozym für ca 3 Monate eingenommen.
    Täglich 8 Tabletten. Es führte zu keiner Besserung.

    Jedoch konnte auch 25mg MTX pro Woche und 25mg Kortison das Rheuma nur mit Mühe in Schach halten.

    Mein Vater hat (ohne Rheuma) mit Wobenzym und den anderen Beiden sehr Gute Erfahrungen gemacht.

    Er "behandelt" damit seine Banscheibenvorfälle, seine Kaputten Knie und wenn er mal 'ne Prellung hat hilfts auch super.

    Sichtbare Blutergüsse verhindert's auch sehr gut.

    Gruß

    KAI