1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wo soll das noch hinführen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von hoeppyxxl, 15. Februar 2005.

  1. hoeppyxxl

    hoeppyxxl Guest

    Hi Leute,
    da habe ich fast 10 Jahre die Entzündungsschübe mehr oder weniger im Griff gehabt mit Azulfidine RA. Seit etwa 1,5 Jahren reicht das aber nicht mehr aus. Im Januar 04 hat es mich dann richtig umgehauen. Nackenwirbel, große Extremitäten und die Finger waren derart stark befallen, daß ich nicht mehr aus dem Bett kam ohne fremde Hilfe und starke Schmerzen.
    Der Rest ist nun schnell erzählt. 150 mg Prednisolon über 8 Wochen, 100 mg über weitere 12 Wochen und alles in Verbindung mit reichlich Voltaren disp.. Alles nach dem Motto "irgendwie muss man ja funktionieren" oder "das muss doch mal aufhören"! Im August war ich dann bei 70 mg Prednisolon angekommen und habe mich ins Klinikum Minden einweisen lassen. Gut gefallen haben mir die ganzheitlichen Untersuchungen, na ja, eben die Suche nach Entzündungen welche nicht im Rheuma ihren Ursprung haben. Schnell wurde man fündig und so galt es erst einmal diese Dinge auszuheilen.
    Nach dem ich das Cortison nun bis auf 20 mg reduziert hatte in Verbindung mit 3000 mg Azulfidine RA (parallel aufgebaut) und 400 mg Celebrex so wie 50 mg Captohexal (gegen Bluthochdruck und zur Entwässerung, da sich mittlerweile starke Wasseransammlungen in den Beinen und Füssen bildeten), musste ich gestern die Dosierung des Prednisolon wieder auf 40 mg herauf setzen. Das kann und darf aber doch kein Dauerzustand sein. Azulfidine RA scheidet bei mir als Basismedikamentation wohl aus. Wer hat ähnliche Erfahrungen machen müssen, bzw. wer hat nen guten Tip?
    Mich interessieren auch Erfahrungen mit Weihrauch und oder Omega 3 und -6 Präparaten.
    Ich bin neu auf dieser Plattform, darum bin ich echt gespannt, wie die Reaktionen auf meinen Text sind.
    Gruß und Danke vorab für hilfreiche Antworten
    Herbert
     
  2. Verena64

    Verena64 Guest

    Hallo Hrebert,

    zu deinen Medikamenten kann ich dir wenig aus eigener Erfahrung sagen, wohl aber zum Weihrauch.Also,wenn du den richtigen Weihrauch nimmst,dann wirkt er ganz gut.Mir ging es im Sommer 2004 sehr,sehr schlecht.Auch vertrug ich das Kortison nicht mehr,jedenfalls nicht in den hohen Dosen.Darum hat mein Dok damals Weihrauch mit eingesetzt und......er hat sehr gute Wirkung gezeigt,sodaß ich das Kortison erheblich in der Dosis verringern konnte.
    Geh mal zu www.lupus-live.de ,da haben Leute über ihre Erfahrungen mit Weihrauch gesprochen.Es kommt nämlich wesentlich auf das richtige Weihrauch-
    präparat an.
    Ich hoffe es geht dir bald besser.
    Liebe Grüße,Verena
     
  3. Sabrina12682

    Sabrina12682 Ich sage was ich denke.

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo herbert,

    ich nehme seit anfang november azulfidiene 2000 pro tag und habe recht große schwierigkeiten mit diesm medikament zurecht zukommen. ich habe ständig schübe oder sollte ich sagen einen dauerschub.

    hast du schon andere medikamente probiert? wenn ja welche?

    ich habe schon mtx, arava, sandimmun, pleon und jetzt azulfidiene und nicht hat bisher wirklich geholfen, ich werde versuchen an die biologicals zu kommen, vielleicht helfen die mir.

    du solltest dein problem mit deinem doc besprechen. bist du bei einem internistischen rheumatologen?


    lg bine
     
  4. hoeppyxxl

    hoeppyxxl Guest

    Hätte ich nicht gedacht

    Hi Verena,
    es ist wirklich super nett, dass Du mir so schnell geantwortet hast. Ich hab ja kurz beschrieben, dass ich dieses Forum erstmals gestern besucht habe. Hier scheint sich ja wirklich etwas zu tun in Sachen Erfahrungsaustausch.
    Danke noch mal für Deinen Tip. Ich werde jetzt mal versuchen eine Kur in Bad Gastein zu bekommen. Vor 12 Jahren war ich 4 Wochen in Bad Aibling. Damals hat mir das wirklich geholfen. Rund um das Thema Rheuma waren die Leute in Bad Aibling damals vielen anderen Kurkliniken voraus. Jetzt möchte ich mal den Salzstollen versuchen .... und natürlich Weihrauch um das Kortison irgendwie herunter fahren zu können.
    Dir alles Gute und Schmerzfreiheit
    LG Herbert
     
  5. hoeppyxxl

    hoeppyxxl Guest

    Basismedikamentation

    Hi Bine,
    großen Danke für Deine schnelle Reaktion auf mein Schreiben.
    Mit den angesprochenen Medikamenten habe ich leider keine Erfahrungen, bis eben mit Azulfidine. Das ist ein reines Langzeitpräparat. Wenn Du es aber nun schon seit November einnimmst, sollte sich das wirklich langsam bemerkbar machen. Bei accuten Entzündungsschüben habe ich in der Vergangenheit kurzzeitig mit Voltaren dispers (3 bis 4 Tage) gegensteuern können. Das hilft mir nun leider alles nix mehr. Ich schätze, Du musst Dir auch eine neue Basistherapie zusammen stellen lassen. Ich kann Dir bezüglich der angesprochenen Medikamente leider nichts sagen (mangels Erfahrungen).
    Mein Rheumadoc ist übrigens echt super. Er verschließt auch nicht die Augen vor möglichen Alternativen. Im Gegenteil...er bemüht sich ebenfalls in der Richtung und ist da wirklich eine echte Hilfe obwohl er ein "klassischer" ist. Na und wann hat man so etwas schon :)
    Hoffentlich findest Du bald das richtige Medikament
    LG
    Herbert
     
  6. Zauberbär

    Zauberbär Guest

    Hallo Herbert,

    meine Mutter hat seit einem Jahr chronische Polyathritis. Sie hat sich jetzt zusätzlich an einen Heilpraktiker gewandt und nimmt zusätzlich zu Sulfalazin und Arva (ganz neu), die Weihrauchtabletten H15. Diese nimmt sie jetzt seit ca. 4 Wochen - von daher kann sie zu der Wirkung noch nicht viel sagen.

    Sie hat jetzt aber vor einigen Tagen 4 Tage eine Schlangengifttherapie mitgemacht - und zeigte Wirkung. Ihre Entzündungs- u. Rheumawerte sind um die Hälfte gesunken.

    Mal schauen, wie es weitergeht.

    Schönes Wochenende und alles Gute
    Zauberbär
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Herbert,

    erstmal ein fröhliches Willkommen!

    Zu Basismedikamenten: Ich bin inzwischen beim Basismedikament Nr. 4, weil die vorherigen entweder nicht wirkten, zu wenig wirkten und/oder zu starke Nebenwirkungen hatten (Quensyl, Mtx und Tauredon). Jetzt bin ich seit einem Jahr auf Arava eingestellt, was für mich in Ordnung ist.

    Zu Weihrauch & Co.: Ich hatte eine ca. 10 Jahre lange Ärzteodyssee hinter mir, ehe ich endlich mal zu einem internistischen Rheumatologen überwiesen wurde. In dieser Zeit hatte ich aus Verzweiflung auf allerlei alternative Methoden zurückgegriffen (u.a. Weihrauch, Katzenkralle, Magnetfeldtherapie, Bioresonanztherapie, Nahrungsergänzungsmittel, Homöopathie), um leider festzustellen, dass es mir mit den Jahren immer nur mieser ging. Begleitend zu einer bestehenden Therapie befürworte ich allerdings viele der genannten Alternativen, um möglicherweise Cortison und/oder NSAR reduzieren bzw. weglassen zu können. Die Omega-Fettsäuren kannst Du auch zu Dir nehmen, indem Du 2x in der Woche fetteren Fisch isst.

    Liebe Grüße aus Österreich von
    Monsti