1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirkungseintritt Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Sinela, 19. Juli 2015.

  1. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo!

    Ich habe das Forum durchforstet, aber leider keinen Thread gefunden, in dem meine Frage zufriedenstellend beantwortet worden ist, deshalb mache ich mal einen neuen auf und hoffe, das ist okay.

    Am 21.07. ist es genau 3 Monate her, dass ich die erste Enbrel-Spritze (50 mg) bekommen habe. Die Blutwerte sind besser geworden und jetzt im Normalbereich, aber leider ist es von den Schmerzen her nicht so gut geworden wie erhofft. Auch das runterdosieren vom Kortison konnte nicht so erfolgen wie am Anfang gedacht (vor Enbrel - 12 mg, aktuell 9,5 mg). Ich frage mich nun, ob nach den 3 Monaten noch eine Besserung erfolgen kann oder ob die maximale Wirkung erreicht ist und es bestenfalls so bleiben wird wie es jetzt ist. Einige Gelenke sind ein wenig besser geworden, die Knie schlechter, ich nehme seit 3 Wochen statt einer Ibu 800 zwei am Tag, dabei hatte ich gehofft, ganz ohne das Zeugs auszukommen. Wie sind denn eure Erfahrungen mit dem Wirkungseintritt vom Enbrel?

    LG; Inge
     
  2. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Keiner?

    Traurige Grüße - Inge
     
  3. Nate

    Nate Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Viersen
    Hallo Inge, bei mir trat die Wirkung von Embrel nach ca. 2 Monaten ein, zusammen mit 5mg Cortison als Erhaltungsdosis. Nun spritze ich seit 3 Jahren, die Wirkung von Enbrel ist immer noch relativ gut und ich versuche gerade das Cortison zu reduzieren, bin jetzt bei 3mg (nach insges. 2 Monaten reduzieren). Ibu brauche ich nicht mehr so häufig. Das wird schon, Viele Grüße, Nate
     
  4. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Nate!

    Danke für dein Feedback. Ich war heute bei meiner Rheumatologin, für sie ist das Enbrel das Mittel der Wahl und ich soll es weiter nehmen. Das Kortison soll ich alle 2 Wochen um 0,5 mg runterdosieren. Mir graut davor, denn schon nach der Dosisreduzierung um 0,5 mg habe ich jetzt nach einer Woche vermehrt Schmerzen in den Händen. Wie hat sich der Wirkungseintritt bei dir denn geäußert?

    LG, Inge
     
  5. Flickenseel

    Flickenseel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo *,

    ich nehme jetzt seit ca. 5 Wochen Enbrel, davor 1 1/2 Jahre Humira, dessen Wirkung bei mir schön langsam nach gelassen hat. Bei Enbrel hatte ich sofort nach der ersten Spritze
    gefühlt weniger Schmerzen, auch die Entzündungen an den Handgelenken gingen bei mir ein wenig zurück, jetzt nach der 5. Spritze hält der positive Effekt an, Cortison schleich ich grad schön langsam aus
    (aktuell noch 3 g), Diclo nehme ich nur nach Bedarf, also selten.
    Bei mir wirken Biologicals generell recht schnell, auch damals bei der ersten Humira-Spritze gingen die Schmerzen schlagartig zurück.
     
  6. Hummel59

    Hummel59 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Ich spritze seit Anfang des Jahres Enbrel zusätzlich zum MTX. Bei mir waren auch schon nach zwei Spritzen deutliche Veränderungen zu spüren. Es ist insgesamt viel besser geworden, nur die Hände weigern sich noch standhaft schmerzfrei zu werden!
     
  7. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Vielen Dank für euer Feedback. :)

    Ich war heute bei meiner Rheumatologin und sie meinte, das Enbrel sei das richtige Mittel für mich. Soll es weiter nehmen und das Kortison in 0,5er Schritten alle 2 Wochen runterdosieren. Mal schauen, ob es klappt, ohne dass die Schmerzen zunehmen.

    LG, Inge
     
  8. Nate

    Nate Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Viersen
    Hallo Inge, die Schmerzen werden schon mehr durch die Cortison Reduzierung. Ich spritze Sonntags Enbrel 50mg und bis Donnerstags abends geht es mir richtig gut, dann wird es schwierig. Cortison nehme ich seit 8 Jahren und habe die üblichen Nebenwirkungen incl. Osteoporose, deswegen weg damit. Ich hoffe, das der Rheumatologe morgen noch eine Idee hat, wie ich die Schmerzen wegbekomme. Bevor ich aber Dauerschmerzen habe, würde ich das Cortison weiter nehmen, letztendlich hat man die Wahl zwischen Pest + Cholera. Enbrel gibt mir jeden Sonntag einen Energieschub und scheint auch für viele das Mittel der Wahl. Und wie schon mal jemand schrieb: lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Fernsehturm :) VG, Nate
     
  9. Hummel59

    Hummel59 Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Leverkusen
    Nate, vielleicht könntest du dann mal versuchen zweimal die Woche je 25 mg zu spritzen, dann bleibt die Wirkung konstanter erhalten. So hat es mir jedenfalls mein Rheumatologe erklärt und ich muss es auch so anwenden, von einer Änderung auf einmal die Woche 50 mg hat er abgeraten.
     
  10. Nate

    Nate Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    28. Juli 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Viersen
    Danke Hummel59, ich werde den Rheumadoc morgen fragen. Vielleicht ist das ja wirklich eine Lösung, ich werde berichten, VG, Nate
     
  11. Klaus P

    Klaus P Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2016
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Inge ich habe 7 Jahre Enbrel gespritzt aber ohne Medikamente bin ich nie ausgekommen habe MTX 15 mg , Prednisolon 2,5 mg und früh und abends ein Schmerzmittel das ich oft gewechselt habe nach den ersten Spritzen ging es mir schon besser bis zum Sommer da wirkte Enbrel nicht mehr und ich bekomme nun MabThera hoffe nun auf eine Besserung.
    Wünsche alles gute.
     
  12. Sinela

    Sinela Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    1.852
    Zustimmungen:
    72
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Klaus!

    Danke für die Info. :)Das Enbrel wirkt bei mir inzwischen sehr gut, ich konnte das Kortison von 20 auf aktuell 7 mg runterdosieren und ich brauche keine Schmerztabletten mehr. Ich hoffe sehr, dass es noch recht lange so bleiben wird mit der Wirksamkeit.

    Dir alles Gute - Inge