1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirklich Fibro oder doch Rheuma?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Küstennebel, 8. Mai 2013.

  1. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Hallo!

    bei mir wurde ja im Januar die Fibro diagnostiziert. Kurzes berichten über meine Beschwerden, drücken der Tenderpoints und nach 10 Min. stand die Diagnose.

    Ich schrieb ja damals schon, dass ich es noch nicht ganz glauben kann. Fibro soll ja eine Ausschlussdiagnose sein. Nun sollte ich Amitriptylin einnehmen.

    Bisher habe ich es abgelehnt. Habe keine Schlafstörungen und die Schmerzen wollte ich erstmal gerne testen, ob diese mit meinem Blutdruckmedikament zu tun haben. Habe mich nun endlich beim HA durchgesetzt, erstmal meinen Blutdrucksenker zu wechseln, der als Nebenwirkung Muskel- und Gelenkschmerzen und Oedeme ausgewiesen hat. Der HA wollte es erst nicht, als ich die Diagnose bekam, sprach ich ihn schon darau an, ob es evtl. auch damit zusammenhängen kann, was er sofort verneinte.

    Ja und was soll ich sagen, meine Muskelschmerzen und vor allem dieses Gefühl, der Schwellungen und des Schweregefühls in den Beinen, so als wären sie kurz vorm platzen, sind innerhalb nur 1 Woche verschwunden.

    Ich dachte, nun geht´s bergauf. Dann begannen Ende April mein rechter Fuß zu schmerzen, quasi über Nacht. Soll eine Sehnenentzündung sein. Inzwischen schmerzen auch beide Handgelenke und im linken Fuß fängt meine Achillessehne auch wieder an zu mucken. Ich frage mich nun, hat das noch mit der Fibro zu tun oder sollte ich evtl. doch nochmal auf Rheuma untersucht werden?

    Im Januar wurden allerdings lt. Blutuntersuchungen keine Entzündungswerte im Blut festgestellt und somit Rheuma ausgeschlossen.

    LG
    Küstennebel
     
  2. Hallo Küstennebel,:)

    also meine erste Diagnose die ich bekommen habe war Fibromyalgie. So nach und nach sind meine Ärzte dann aber davon abgekommen und haben eine rheumatoide Arthris diagnostiziert. Als ich dann Malariamittel und Kortison bekam ging es mir gleich besser. Dann war auch den Ärzten klar, dass es vieleicht nur eine sekundäre Fibro sein kann, denn normalerweise, so meine Ärzte, schlägt das Malariamittel und das Kortison bei Fibro nicht an. Meine Blutwerte waren damals seronegativ. Erst viel später haben sich in meinem Blutbild Entzündungszeichen, Antikörper u.s.w. festellen lassen.

    Jetzt würde ich an deiner Stelle mal zu einem internistischen Rheumatologen gehen und mich total durchquecken lassen.

    LG

    Mizi
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    ???

    Hi,was bitte ist Malariamittel?
     
  4. Hallo,

    z.B. Quensyl ist ein Antimalariamittel. Gibt auch noch andere.
     
  5. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @küstennebel
    Das Problem kenne ich, habe auch lange (4,5 Jahre) auf meine Diagnose gewartet...
    Sind bei dir in der Familie Fälle von psoriasis bekannt?
    Bei mir war es der auslösende Faktor für die Diagnose.

    LG Sandra
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Küstennebel:
    Ich kann dir nicht sagen, ob du doch Rheuma hast, aber ich kann dir sagen, dass man nicht vom negativen Blutbild allein sagen kann, dass du nichts hast. Bei mir kann man seit vielen Jahren nichts im Blut feststellen, hab halt seronegatives Rheuma, und das haben viele. Seronegativ heißt, dass kein Rheumafaktor RF nachweisbar ist, das hat aber mit Entzündungswerten zu tun. Ich würde auch sagen, dass du einen internistischen Rheumatologen konsultieren solltest.
     
  7. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Mizi, die Diagnose stellte ein internistischer Rheumatologe und von total durchchecken konnte nicht die Rede sein, mir wurde Blut abgenommen, dann sollte ich erzählen, warum ich zu ihm gekommen bin, danach drückte er die Tenderpoints, sprach aber schon bei meinem Bericht von Fibro.

    Hallo Sandra, nein mir ist niemand in der Familie mit Psoriasis bekannt. ABer ich werde mal nachfragen, ob es da evtl. doch jemanden gibt. Gehört eine Flechte eigentlich auch zur Psoriasis? Als Kind hatte ich oft Flechten

    Hallo Nachtigall, ich war beim internistischen Rheumatologen. Das hört sich ja alles kompliziert an. Da sagt er mir, es sind keine Entzündungszeichen im Blut, also kein Rheuma und nun lese ich hier, es gibt auch seronegatives Rheuma? Woran soll ich mich denn noch wenden, wenn der internistische Rheumatologe nicht weiterforscht? Er wollte mich auch nicht weiterbehandeln, sondern er schickte mich zurück zum HA und sagte, ich muß nun schauen, ob ich einen Arzt finde, der sich mit Fibro auskennt. Das dürfte schwierig werden, da es immer noch viele Ärzte gibt, die sich damit nicht auskennen, so seine Worte.
    Ich dachte ja auch, daß ich auch mit der Fibro beim Rheumadoc weiterbehandelt werde. Mein HA wollte mich auch erst nicht zum Rheumatologen schicken, da er meinte, Rheuma hätte ich sowieso nicht (als ich aber um Überweisung bat, hatte ich z.B schon die Fibro im Hinterkopf).

    So dürfte es jetzt auch schwierig werden, nochmals eine Überweisung zu einem anderen Rheumatologen zu erhalten, fürchte ich oder kann ich mich dort auch ohne Überweisung durch einen HA anmelden? Ich weiß noch, als ich mich beim dem internistischen Rheumatologen angemeldet habe, fragte er gleich, von welchem Arzt aus ich die Überweisung erhalten habe.

    Ach ja, mir fällt noch ein, daß ich öfter an den Handinnenflächen kleine Bläschen habe, die erst schmerzen, dann jucken, dann kommt etwas Flüssigkeit heraus. Danach bilden sich hellrote Flecken, ich denke, daß ist dann die neue Haut. Manchmal pellt aber auch einfach meine Haut in den Handinneflächen in großen Fetzen. Sind das evtl. Symptome einer Schuppenflechte? Ich dachte, daß wäre eine Reaktion auf Putzmittel.

    LG
    Küstennebel
     
  8. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo küstennebel,
    wie lange hast du diese Pusteln dann?
    Bis jetzt hatte ich eine PSA ohne psoriasis, das hat sich seit 2 Wochen erledigt :( , meine Hände sehen so aus wie du es beschreibst und meine hä sagte dann: herzlichen Glückwunsch, jetzt hast du die psoriasis auch noch.

    Eine PSA kann man mit und ohne PSO haben, meistens seronegativ und ohne Entzündungsmarker, wie BSG, CRP.

    Suche weiter! Und suche dir einen anderen Rheumatologen, es gibt leider auch viele schlechte.

    LG Sandra
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Küstennebel:
    Also meine Rheumatologin, die schon älter ist, kann da nur den Kopf schütteln, wenn ich ihr erzähle, was ich hier erfahre über die Kollegen, dass sie ein negatives Blutbild als Nicht-Rheuma abtun.

    Ich würde an deiner Stelle eingehend mit dem Hausarzt sprechen. Sag ihm, was du hier erfahren hast. Es ist überall nachzulesen, dass ca. 1/4 aller Rheumatiker seronegativ sind. Bitte ihn um eine neue Überweisung, damit du dir eine Zweitmeinung einholen kannst. Bis du einen Termin bei einem anderen Rheumatologen bekommst, wird eh das neue Quartal schon angefangen haben, dann dürfte das mit der Überweisung auch kein Problem sein, falls das noch ein Problem wäre.
    Nach der neuen Regelung braucht man für einige Fachärzte keine Überweisung mehr. Doch bei manchen ist es einfach wichtig, dass die Hausärzte dann auch einen Bericht bekommen, denn sie müssen ja wissen, was los ist, wenn eine chronische Erkrankung besteht. Ich sehe immer zu, dass mein HA alle Berichte bekommt, auch Kopien der Berichte, die nicht er, sondern der Facharzt angefordert hat, bei der Rheumatologin mache ich es genauso.
     
  10. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Hallo Sandra, diese Pusteln sind nur ein paar Tage zu sehen. Es fängt manchmal auch mit einen Brennen in den Handinnenflächen an, dann erscheinen die Pusteln, es juckt, dann gehen sie nach ein paar Tagen auf, heraus kommt eine helle Flüssigkeit und dann bildet sich neue Haut, die auch noch erstmal sehr empfindlich ist. Es fühlt sich dann an, als hätte ich Verbrennungen.
    Manchmal pellt die Haut einfach nur so. Wenn diese Pusteln mal wieder auftauchen, sollte ich sie wohl nochmal dem HA zeigen. Bisher bin ich erst hingegangen, als die Haut pellte und da meinte er ja, das wäre eine Kontaktdermatitis, warscheinlich von Putzmitteln und ich solle Gummihandschuhe beim Abwaschen und Putzen tragen. Ich meine aber, dass ich es auch trotz Gummihandschuhe bekomme.
    Dieses Hauterscheinungen habe ich nicht ständig. Sie kommen und gehen. Dann ist eine Weile Ruhe und wenn ich sie vergessen habe, dann tauchen sie wieder auf. Man könnte auch sagen, es kommt schubweise. Mal liegen 3 Monate dazwischen, manchmal vielleicht nur 1-2, ich habe auf die Häufigkeit und die Abstände jetzt nicht geachtet.

    @Nachtigall: Da hast du wohl ein großes Glück mit deiner Rheumaärtzin. Bei mir stimmt es leider weder mit dem Rheumatologen, noch mit dem HA so richtig. Aber vielleicht muss er ja noch lernen ;), werde es dann aber wohl doch nochmal mit einer 2.Meinung versuchen. Das Problem ist, hier gibt es nur den einen internistischen Rheumatologen!

    Die nächste Rheumaambulanz wäre dann 100 km entfernt. Habe schon mal auf deren Seite geschaut und sie nehmen nur Patienten, wenn deren Blutsenkung und CRP -Werte erhöht sind. Und das ist ja nun bei mir nicht der Fall!

    Es ist irgendwie zum Haareraufen hier bei uns mit den Ärzten bzw. der Ärzteversorgung.

    LG
    Küstennebel
     
  11. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    Guten Abend,
    heute habe ich beim HA um eine Blutuntersuchung gebeten. Wie ich es befürchtete, Labortermin in 4 Wochen!

    Wenn beim Rheumatologen keine Entzündungswerte gefunden wurden, sich aber jetzt gerade etwas entwickelt hat, die Schmerzen in den Handgelenken und Fingern sind noch immer da, dann müßte doch schnellstens untersucht werden, nicht daß in 4 Wochen alles wieder ok ist?
    Oder ist es dann bei Rheuma so, wenn es sich erstmal entwickelt hat, daß es dann auch immer nachweisbar im Blut ist oder hängt das auch von einem Schub ab?

    LG
    Küstennebel
     
  12. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    3
    Das gibt es doch garnicht, 4 Wochen Wartezeit für eine Blutkontrolle? Vielleicht solltest Du Dir einen neuen HA suchen, dieser hat wohl kein Intresse.
     
  13. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi küstennebel,

    entzündungswerte können sich verändern. du hast ja vielleicht auch hier schon im forum gelesen, dass user vor einer wichtigen blutuntersuchung ihr cortison ausschleichen mussten, damit die entzündungswerte nicht verschleiert werden.
    insofern ist labor im schub (ich weiss nicht ob du einen hast) natürlich
    passend, sofern man zu den patienten gehört, bei denen sie nachweisbar sind.

    vielleicht kannst du noch einmal bei deinem ha darauf hinweisen,
    dass du im moment verstärkt beschwerden hast und um einen vorgezogenen
    labortermin bitten.

    lg marie
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Nebenbei gesagt: Es gibt auch Rheumaformen, bei denen man im Blut nichts findet. Das muss auch berücksichtigt werden.
     
  15. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo küstennebel, es gibt auf der Seite psoriasis-Netz Bilder von Pusteln an den Händen und Füßen, schaue sie dir mal an. Man sagt auch Flechten dazu....

    LG Sandra
     
  16. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    ich glaube, der Arzt weiß das gar nicht, wie die Arzthelferinnen die Termine ausgeben. Ich war vor kurzem schon mal dort, wegen Medikamentenwechsel/Blutdrucksenker und sollte dann nach 1 Woche zur Kontrolle mir ein Langzeitmessgerät anlegen lassen. Kann auch ein paar Tage später werden, meinte der Arzt, je nach dem wie die Termine frei sind und ja, auch hier hatte ich 4 Wochen Wartezeit!
    Normal finde ich das nicht, schließlich hat man ja auch mal was akutes und da muss doch mal eine Blutuntersuchung schneller veranlasst werden.

    ja, ich werde nochmal versuchen einen schnelleren Termin zu bekommen mit Hinweis auf verstärkte Beschwerden!

    ja, ich habe nochmals auf Rheuma hingewiesen, aber der Arzt sagt, das kommt eben alles von der Fibro!

    danke für den Hinweis. Dabei bin ichnun auf eine noch andere Seite gestossen und zwar unter Wikipedia erschien ein Bild, genau so sieht meine Hand manchmal aus. Es handelt sich bei diesen Bildern um Dyshidrosis, genau meine Symptome, kleine Bläschen mit Flüssigkeit gefüllt und wenn sie platzen pellt sich die Haut in großen Flächen. Besonders die Hand, wie sie pellt auf dem Foto, ist genau wie bei mir!

    LG
    Küstennebel
     
  17. lady d.

    lady d. Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Grrhhh!

    Hallo Ihr Lieben!

    Muß mich hier heute echt mal auskotzen. Bei mir wird immer wieder die Diagnose umgeschmissen und das mittlerweile seit 1997. War bei unterschiedlichen Rheumatologen und habe noch keinen gefunden, der mir medizinisch und auch " beruflich" helfen konnte und wollte. Angefangen habe ich mit der Diagnose der Hypermobilität ( Das haben wir doch alle schon mal gehört, oder).Dann Fibromyalgie. Als die Entzündungsparameter immer weiter anstiegen, wurde es in Misch- bzw. undiff. Kollagenose umgewandelt. Gerade als auch die Haut in Mitleidenschaft gezogen wurde. Es stand der Verdacht auf Lupus E. discoides im Raum. Wie viele andere Erkrankungen aus dem Kreis der Kollagenosen. Da bei mir aber jeglicher Test im Blut negativ ist, mag keiner so richtig ne Diagnose Stellen. Jetzt sind unter Ausschaltung jeglicher Belastung und Therapie mit MTX ( mußte ich aber vor ein paar Monaten absetzen, weil die NW immer schlimmer wurden), Quensyl und Naproxen die Entzündungswerte fast im Normbereich. Habe mir gerade einen Rheumadoc hier vor Ort gesucht. Der stuft mich jetzt wieder in die Fibro ein, tut die Hauterscheinungen völlig ab und sagt, die Befunde geben nicht meine Beschwerden her. Denn eine berufliche Reha letztes Jahr war nicht erfolgreich. Ich bin nur noch für ein paar Stunden am Tag leistungsfähig und bis Mittag gar nicht Herr meiner Sinne wegen Übelkeit, Schwindel, Sehstörungen, Konzentrationsstörungen. Natürlich hat er alles auf die Psyche geschoben. Ich hätte eine Schwere Depression. Da komme ich sicher noch hin, wenn das so weiter geht.

    Habe gerade eine Teilerwerbsminderungsrente zugestanden bekommen und soll noch Teilzeit arbeiten. Aber wie?. Weiß gar nicht, wie ich das anstellen soll. Habe da vom Rheumadoc keine Unterstützung zu erwarten. Evtl. wandelt die DRV noch die Rente in voll um, weil Teilzeitarbeitsplätze rar sind!

    Psychische Ursachen sind übrigens schon vorletztes Jahr ausgeschlossen!

    Mit so seroneg. Rheuma tun sich Rheumatologen anscheinend nach wie vor schwer. Was soll ich denn jetzt tun? Weiß jemand Rat?

    Ich danke Euch, Viola!
     
  18. engel912

    engel912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @küstennebel
    Steht bei dir der Juckreiz im Vordergrund? Dann ja. Bei mir sieht es ähnlich aus, aber mit kaum Juckreiz.

    LG Sandra
     
  19. Küstennebel

    Küstennebel Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2013
    Beiträge:
    225
    Zustimmungen:
    8
    nicht unbedingt, er ist erträglich. Finde nur, daß die Hautabschälungen furchtbar aussehen. Da schämt man sich ja and er Supermarktkasse Wechselgeld anzunehmen:vb_redface:

    Diese Hautsymptome habe ich auch nur manchmal und sind auch nun schon einige Monate her. Vordergründig sind doch meine Muskel- Gelenk- und Sehnenbeschwerden.

    Durch deinen Hinweis auf evtl. PSA fiel mir dann wieder diese Hautgeschichte ein, die mich ab und an aufsucht.;)

    Bin mal gespannt, ob sich irgendwann doch etwas rheumatisches feststellen läßt.

    LG
    Küstennebel
     
  20. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    565
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Küstennebel,

    kannst Du nicht einfach mal mit Deinen Händen zum Hautarzt gehen? So weit ich weis können die mit einer Biopsie sicher feststellen, ob PSO oder nicht, wenn sie es nicht gleich vom Aussehen her diagnostizieren. Wenn es PSO wäre, könntest Du auch gleich dem Hautarzt von den Schmerzen erzählen, bzw dem Rheumatologen die Diagnose unter die Nase halten.

    Gute Besserung