1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wirbelsäulen MRT Schmerzen im Lendenbereich

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Campi30, 9. Juni 2016.

  1. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Guten tag

    Ich habe seit Wochen vor allem im Sitzen Schmerzen im Lendenwirbelbereich.Hier ein aktuelles MRT Bild.
    http://www.directupload.net/file/d/4379/uj3uoenb_jpg.htm
    Nun wurde mir geraten zu einem internistischen Rheumatologen zu gehen.Was meint ihr

    Mein Anti CCP war 2010 bei 23,4 und Rheumafaktor bei 20,6.
     
  2. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Keine Ahnung.Ich habe auf jeden fall schon seit bestimmt 16 Jahren oder noch länger einen Rundrücken..ich denke auch an Scheuermann
    Weiss nun nicht ob der Termin beim Wirbelsäulen Neuro Chirurg was bringt da es ja wohl eher was rheumatisches ist.
    habe schon mal die Rheumaambulanz in HD angeschrieben und die sagten dass das mRT MIT Kontrastmittel gemacht werden sollte ...dieses hier ist aber ohne
     
    #2 9. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2016
  3. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    meine Tochter hat Morbus Scheuermann - sieht anders aus.


    Rundrücken trifft eher auf Bechterew...?
     
    #3 9. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2016
  4. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    In einem anderen Forum sagte ein User dass das sehr nach einem abgelaufenen Scheurermann aussieht und rät mir so einen Experten auftusuchen.
     
  5. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    In einem anderen Forum sagte ein User dass das sehr nach einem abgelaufenen Scheurermann aussieht und rät mir zu einen Experten
     
  6. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.619
    Zustimmungen:
    99
    Hallo Campi,

    weiss nicht wonach das aussieht und finde auch, dass das dann doch lieber ein Arzt beurteilen sollte.

    Außerdem öffnet sich einiges an Werbung, wenn ich versuche dein Bild anzusehen.

    Du könntest ja aber mehrgleisig fahren/Ausschau halten, einmal Termin beim Neurochirurgen und dann noch einen beim internistischen Rheumatologen.
     
  7. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Jabei directupload kommt immer werbung.ich gehe nun erst mal zum neurochirurg.den termin habe ich am montag.in uni heidelberg dauert es bis dezember für nen termin.solange kann ich nich krank geschrieben sein.da muss vorher was passiere.ich muss bei der arbeit auch viel rumheben.teilweise 1000kg am tag
     
  8. Gugugg,

    ich habe auch im LW Bereich immer wiederkehrende starke Schmerzen. Im Sitzen, im Stehen, im Laufen. Bei mir ist es dann eine Entzündung des ISG (Kreuz-Darmbeingelenk). Wird dann mit Kortisonstoß und Schmerzmittel und Physiotherapie behandelt.



    LG und gute Besserung

    Mizi
     
  9. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    volle Zustimmung!

    Ich finde es unverantwortlich, dass hier "diagnosenähnliche Aussagen - wonach das ausschaut" gemacht werden

    Überlasst das mal den Fachärzten!

    ich finde, da sollten auch die Mods einschreiten, denn solche SPekulationen können sehr verunsichern...und sind echt daneben !

    @ Campi, Du hast das Recht, dass der Arzt DIr das BIld erklärt! Bestehe darauf!!
     
  10. atmosphere

    atmosphere Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2014
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich muss auch sagen das es sehr gewagt ist eine MRT von Laien wie wir sie hier im Forum sind auch nur Ansatzweise diagnostizieren zu lassen :) ... sehr lustig. Ich kann mein Haus mit MRT Bilder tapezieren und bin durchaus in der Lage einen Bericht zu lesen und zu verstehen aber MRT Bilder sind eine Sache für sich und außerdem werden immer ganze Sequenzen gemacht. Was erhoffst Du Dir da also von? Reine Spekulation und Schätzungen.
    Es muss doch einen Bericht zu den Bildern geben vom Radiologen?? Um den zu verstehen muß man sich schon etwas medizinisches Grundwissen drauf schaffen.
    Und dann solltest Du damit schleunigst zum Arzt. Ein Rheumatologe ist da sicher der Richtige.
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    84
    Ort:
    Norddeutschland
    Vielleicht habe ich mich mit meiner Beurteilung des Bildes zu weit aus dem Fenster gelehnt...Nur ich bin jedesmal bei Auswertung von röntgen-MRT Bildern von mir , meinen Kindern mit bei...Irgendwann bleiben bestimmte Bildchen und was es darstellt mit Farbe, Wölbung, etc. hängen.
    Trotzdem ist eine Auswertung vom Facharzt unumgänglich. ....
     
  12. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal der Bericht ( sorry wenn es ein paar Schreibfehler gibt )

    Deutliche Steilstellung der gesamten BWS sowie kyphotische Fehlhaltung am thorakolumbalen Übergang mit leichter Keilwirbelbildung des LWK 1
    In der gesamten LWS finden sich geringfügige Bandscheibenprotrusionen mit teilweise Abgebung des hinteren Längsbandes jedoch ohne spinale oder foraminale Stenosierung.
    Schmorl'sche Knorpelknötchen angrenzend an mehrere Bandscheibenfächer am thorakolumbalen Übergang.
    Hämangiome in den Bogenwurzeln des BWK 9 beidseits sowie auch im Corpus vertebrae.
    Leichte Flüssigkeitseinlagerungen um das Kostovertebralgelenk BWK 8 rechts.DD im Rahmen einer aktivierten Athrose.Leichte Facettengelenksathrosen in der unteren LWS.

    Beurteilung:

    Steilstellung der gesamten BWS sowie hyperkyphotische Fehlhaltung am thorakolumbalen Übergang.Es finden sich degenerative Bandscheibenveränderungen in der gesamten LWS mit leichten Protrusionen, jedoch ohne spinale oder foraminale Stenosierung.
    Verdacht auf aktivierte Kostovertebralarthrose an BWK rechts


    So nun war ich bei einem zumindest bei jammade hochgelobten Wirbelsäulenneurochirurg in Viernheim ( kann jeder der möchte googeln )
    Der Arzt hat sich das MRT 1 Minute angeschaut und dann gesagt dass er 2 testpritzen setzen möchte und wenn dies Erfolg zeigt ( diese Spritzen würden nur 1-2 tage Wirkung zeigen ) könnten man im bezug auf die Athrose irgendwas veröden.Dies wäre keine große Sache.Auf die Verformungen etc . gin er nicht ein und sagte lapidar dass dies jeder hat.ich habe doch aber einen sehr krummen Rücken.kam mir irgendwie komisch vor aber dieser Arzt war zumindest Oberarzt an der Uni Heidelberg also kein Wald und Wiesen Doktor

    Meine Hausärztin empfiehlt mir zu einer Schmerztherapeutin zu gehen die nach Dorn arbeitet.Also was ich davon halten soll weiß ich nicht
    Was meint ihr?
     
  13. Campi30

    Campi30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2008
    Beiträge:
    323
    Zustimmungen:
    0
    War nun bei einem Orthopäden welcher super nett war.Er hat mir erst mal krankengymnastik verschrieben...Es ist Scheuermann und das wohl ziemlcih krass...wenn die KG nicht hilft dann in eine Reha Klinik nach Schroth...da wenn das noch nicht reicht ein Korsett und als letzte Möglichkeit eine OP welche 8 Stunden dauern soll und wo irgendwelche Schrauben in den Rücken kommen...darauf kann ich gerne verzichten

    anbei das krasse Röntgenbild

    http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=57d775-1468434289.jpg