1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wir sind auch Neu hier

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von SylviaM, 4. Mai 2013.

  1. SylviaM

    SylviaM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2013
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Reilingen
    Hallo ihr Lieben,
    Noch steht die Diagnose nicht zu 100%. Aber alles spricht dafür das meine Tochter Chiara Rheuma hat. Im Januar ging alles los. Chiara konnte plötzlich nicht mehr auftreten. Als es nach dem Wochenende immernoch nicht besser war, sind wir dann beim Orthopäden vorstellig geworden. Diagnose: Apophysis Calcanei mit anzeichen einer leichten Nekrose am Versenbein. Chiara sollte dann 8 Wochen Sport pausieren und den Fuss schonen, Medi's nur bei bedarf abends.
    Was nicht wirklich viel gebracht hat!!! Ausser das mein Nervenkostüm sehr gelitten hat!!!
    Allgemein zu Chiara: Sie ist ein Wirbelwind!!! 6 Jahre alt. Sie kam 8 Wochen zu früh zur Welt, hat sich aber sehr positiv entwickelt. Sie wurde im letzten Jahr vorzeitig als Kannkind eingeschult, fährt gern Roller, Fahrrad, liebt Ihr Waveboard, schwimmt seit Sie 4 ist, spielt Golf, tantzt gern.....
    Also kurz, Sie ist sehr aktiv.
    Als zu den Beschwerden am Linken Fuss dann noch der Rechte folgte und dann auch noch schmerzen im Handgelenk und am Ellbogen auftraten und auch noch ständige Bauchschmerzen folgten haben wir uns dazu entschlossen das Blut genauer zu untersuchen.
    Daraus ergab sich ein ANA von 1:640, Entzündungswerte erhöht, alle anderen Werte waren Negativ.
    Überweisung zum Rheumathologen folgte (nur zur abklärung des ANA's)
    Dieser stellte fest das beide Sprunggelenke, linkes Knie, rechtes Handgelenk und rechter Daumen ( zum Untersuchungszeitpunkt leicht geschwollen) schwer beweglich sind. Im Ultraschall zeigte sich in den oben genannten Gelenken eine Flüssigkeitsansammlung.
    Nun bekommt Chiara seit 3 Wochen 3x täglich Ibuprofen.
    Morgens kann Chiara allerdings immernoch erst nach ca. 20 min richtig auftreten, und die Schmerzen in der rechten Yhand und im Daumen sind auch nicht wesentlich besser. Wenn Sie einen Tag viel tobt dann geben wir nachts zusätzlich Benuron.
    In 10 Tagen müssen wir wieder zum Rheumatologen zum Ultraschall.
    Einzig positives am Nuroven: die Bauchschmerzen sind weg ;-)
    Ich fühl mich mit dem ganzen momentan etwas überfordert. Hab noch einen Grossen (10) der an Asthma leidet
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.369
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Silvia,

    erstmal Herzlich willkommen hier - gut, dass du uns gefunden hast.
    Das ist eine schlimme Situation für euch...
    Es sieht ja schon sehr danach aus, dass sich etwas rheumatisches entwickelt - aber vielleicht hat sie Glück und es ist nur eine reaktive Arthritis (hat man manchmal nach Angina oder anderen Infekten) und die können folgenlos ausheilen.
    Sicher wäre es ratsam, möglichst bald mit einer passenden Basistherapie zu beginnen - dann geht es den meisten Leuten auch zügig besser.
    Ibuprofen reicht da nicht aus - und schadet zudem auch den Organen mehr als die klassischen Rheumamedikamente (z.B. MTX).

    Vielleicht wäre es gut, wenn du mit ihr für 10 Tage ins St. Joseph-Stift in Sendenhorst fahren würdest oder nach Garmisch-Partenkirchen - so ein stationärer Aufenthalt tut nicht nur den Kindern, sondern auch oft den Eltern gut - ist ja doch erst einmal ein Schock, wenn so eine Diagnose droht.
    Natürlich würde ich euch wünschen, dass ich der Verdacht nicht erhärtet, aber klär auf jeden Fall mal mit dem Rheumatologen, ob man nicht lieber zügig mit anderen Medikamenten beginnt. Das macht man heute wohl gerne, um dem Immunsystem direkt "auf die Sprünge" zu helfen.

    Alles, alles Gute und viel Kraft sowie liebe Grüße von
    anurju :)