1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Windpockenimpfung u. Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von semmelbrösel, 29. April 2008.

  1. semmelbrösel

    semmelbrösel krümelmonster

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hallo!
    ich spritze ja 2x die woche enbrel -- nun war ich gestern bei meinem hausarzt und der meinte, ich sollte mich gegen die windpocken impfen lassen, weil ich die nicht hatte. er meinte, dass das sehr unangenehm wird, wenn man das als erwachsener bekommt. (so ein titer wurde bestimmt und der zeigt, dass ich die wirklich nicht hatte -- auch nicht "versteckt" -- und auch keine antikörper gebildet habe.)
    hat jemand erfahrung auf diesem gebiet?
    mein hausarzt wusste jetzt auch nicht weiter und er hat mich an meinen rheumatologen weiter verwiesen -- der macht aber gerade urlaub :(.
    ich gehe auf jeden fall deswegen noch zu einem anderen arzt, aber mich interessiert es, ob jemand diesen fall auch schon einmal hatte und wenn ja: wie hat das bei euch mit dem impfen funktioniert? habt ihr das gut vertragen?
    ich habe zu ein paar sachen über die suchfunktion etwas gefunden -- aber nur zu polio oder grippeimpfungen und nicht zu windpocken.
    liebe grüße
    semmelbrösel
     
  2. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Hallo Semmelbrösel,
    da es sich bei der Windpockenimpfung um eine Lebendimpfung handelt, wäre ich sehr, sehr vorsichtig, sie gleichzeitig mit Enbrel anzuwenden.
    Ich hatte selbst die Windpocken mit 30, was aber für mich, da mein Immunsystem nicht besonders geschwächt war, überhaupt nicht besonders arg war. Ich denke, wie schwer eine Infektion verläuft, hängt weniger vom Alter ab als vom Zustand des Immunsystems und da ist deins garantiert durch Enbrel nicht im Optimalzustand, d.h. Windpocken könnten für dich wirklich gefährlich werden. Da aber eine Impfung auch nicht das Wahre ist, bleibt dir wohl nur, Windpocken tunlichst aus dem Weg zu gehen!
    LG, Sabine
     
  3. Matzie

    Matzie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2005
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Semmelbrösel (lustiger Name)

    Eigentlich bin ich immer nur im Hintergrund, ein stiller Mitleser, aber hierzu kann ich Dir auch was sagen. [​IMG]
    Vor ca. einem Jahr hat ein Kollege in meine Schule (ich arbeite an einer Förderschule) den Masernvirus getragen. [​IMG]Die Schule wurde gleich geschlossen und wir mußten alle einen Impfschutz nachweisen.
    Ich bin zwar mal im Kindesalter geimpft worden, hatte aber keine Antikörper gebildet. Dies stellte sich dann bei der Blutuntersuchung raus. Also bin ich zum Rheumadoc und habe nachgefragt was ich tun soll. (Damals nahm ich nur MTX, heute versuchte ich gerade Enbrel und im Moment Humira) Jedenfalls sagte der Rheumadoc ich könne mich ruhig impfen lassen.
    Erst mein Hinweis das ich ja MTX nehme und Masernimpfstoff ein Lebendimpfstoff sei, brachte ihn dazu, sich an den Kopf zu hauen und die Impfung zu verbieten. Ich mußte dann so lange zu Hause bleiben, bis die Inkubationszeit zu Ende war. Damit will ich nur sagen, hätte ich mich nicht darüber informiert und den Rheumadoc darauf hingewiesen, hätte der mich einfach geimpft. Mein Motto heute: Immer sehr vorsichtig mit Impfungen sein. Und KEIN LEBENDIMPFSTOPF BEI TNF-BLOCKER THERAPIE.
    Klar kann es sein, daß ich morgen in die S-Bahn steige und mir den Windpocken oder Masernvirus einfange, aber es kann auch genauso gut sein, daß mir morgen ein Blumentopf auf den Kopf fällt. [​IMG]
    Ich hoffe, es hat Dir ein wenig geholfen.
    LG Matzie[​IMG]
     
  4. semmelbrösel

    semmelbrösel krümelmonster

    Registriert seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    hej ihr zwei,
    vielen dank für eure antworten.
    eine entscheidung gegen die impfung ist sicher besser...
    windpocken aus dem weg zu gehen wird bestimmt nicht so einfach -- ich benutze nur den öffentlichen nahverkehr und das auch immer zu zeiten, wenn richtig viele schulkinder unterwegs sind.
    naja, bis jetzt hatte ich es ja nicht -- also glaube ich mal daran, dass ich es auch nicht bekommen werde ;).
    liebe grüße
    semmelbrösel