1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Will mich endlich mal vorstellen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von sofamonster, 1. September 2007.

  1. sofamonster

    sofamonster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen,
    bin schon seit einiger Zeit hier angemeldet und möchte mich nun vorstellen.
    Mein Name ist Heike und ich bin 45 Jahre alt.Ich wohne in Schleswig Holstein.Von Beruf bin ich Altenpflegerin.
    Vor 14 Jahren hatte ich meinen ersten Bandscheibenvorfall(L5,S1) und seitdem immer wieder starke Schmerzen im gesamten Rücken.Morgens bin ich immer wie eingerostet.Mein Hausarzt verschrieb immer Tabletten , Massage oder Spritzen.Weitere untersuchungen machte er aber nicht.Mal ging es mir besser mal schlechter und zeitweise hatte ich auch mal keine Schmerzen.2003 bekamm ich dann starke Rüchenschmerzen, Kopfschmerzen, meine Hände starben nachts immer ab und ich bekamm Probleme mit den Augen ( Lichtempfindlichkeit und verschwommenes sehen ).Also ab zum Hausarzt.Der verschrieb 6 Massagen und sagte beim rausgehen:" Ach, lassen sie mal ihren Rücken röntgen, nicht das wir was übersehen." Der Radiologe machte dann ein einfaches Röntgenbild und gab mir die Diagnose , beginnende Arthrose und Verdacht auf Morbus Bechterew.Der Hausarzt laß sich den Befund durch und sagte dann zu mir :" Sie haben nichts am Rücken sie sind gesund."Als ich ihn dann auf den MB ansprach wurde er ärgerlich und knallte mir ein Päckchen Antideppessiva auf den Tisch.Dazu die Bemerkung : " Nehem sie die, denn wer nachts schläft hat am Tage keine Sorgen." Der Arzt sah mich nie wieder und die Tabletten nahm ich auch nicht.Kurze Zeit später neuer Arzt.Der kannte mich 3 Minuten und wußte nur das ich überall Schmerzen hatte, aber er konnte sagen das ich mir meine Schmerzen seelisch sind. Habe mich dann fix verabschiedet und bin weg.2006 bekam ich dann höllische Schmerzen im Bein.Als die nicht weggingen musste ich mir ja eine neue Ärztin suchen.Als die dann in meiner Krankenakte den Verdacht MB laß, schickte sie mich gleich zum Rheumatologen.Der machte keinerlei Untersuchungen, weil er meinte das die Schmerzen im Bein bestimmt nichts mit Rheuma zu tun hätten.Blut nahm er aber ab, da ja der Verdacht MB.Mein HLB-A27 war negativ.Als nächstes musste ich dann zum Neurochirugen.Der machte ein MRT und das brachte eine ganze Menge zu Tage.L3/L4 einen Bandscheibenvorfall, L4/L5 einen Bandscheibenvorfall Und eine Spinakanalverengung, Wirbeldeformationen im Lendenbereich, von L2 bis S1 Facettengelenksarthrose mittelgradig und beidseitig.Bekam dann wochenlang verschiedene Schmerzmittel und Cortisonspritzen in den Rücken ( die aber nicht halfen).dann wurde die Verengung operiert und die ganzen Schmerzmittel wurden abgesetzt.Als die Tabletten abgesetzt waren ging der Ärger los.Schmerzen im ISG , ISG BLockade, Ziehen vom PO über die Leiste bis ins Bein, lichtempfindliche Augen, verschwommenes sehen,Rückenschmerzen in der Nacht, morgens total steif und schmerzende Fingergelenke.Also ab zum Neurochirug.Der sagt das die Schmerzen die ich habe nichts mit den Bandscheiben zu tun hätten.Also fiel mir der Morbus Bechterew wieder ein.Ich wieder einen Termin beim Rheumatologen gemacht und ihm meine Beschwerden vorgetragen.Leider war das ganze ziemlich endtäuschend.Beim Rheumadoc sollte ich mich einmal nach vorn bücken.Meine MRT Bilder und den Befund vom Neurochirugen wollte er nicht sehen und auch nichts darüber hören.Er schnitt mit gleich das Wort ab.Er nahm dann noch einmal Blut ab um zu sehen wie meine Rheumawerte sind.Als er hörte das ich einmal von einer Zecke gebissen wurde , wollte er auch das testen.Dann sagt er zur mir:" Ich kann mir nicht vorstellen was sie haben und ich glaube auch nicht das es Borriliose ist."Für ihre Schmerzen bekommen sie von mir Ibuprofen 800 ( 3 x tägl.) und zur Nacht25 mg.Amitriptylin."Dann durfte ich gehen, denn er sah das ganze als erledigt und wollte sich auch nicht weiter mit mir unterhalten.Ein paar Tage später rief er an und teilte mir mit:" Ihre Rheumawerte sind gut, Borrelliose haben sie auch nicht, wenn sie mal wieder größere Problemme haben dann melden sie sich wieder bei mir.Bin dann wieder zu meiner Hausärztin,da ich eine neue Überweisung zu einem anderen Rheumatologen haben wollte.Die ist aber der Meinug:"Wenn der Rheumatologe sagt ich habe kein Rheuma dann ist da auch nichts.Ob ich den wüsste wie teuer so eine Untersuchung sei und man könne die nicht ständig machen."Meine Schmerzen seien wohl seelisch bedingt."Ein Wort gab das andere und beim rausgehen gab sie mir eine Überweisung für einen Othopäden.Bemerkung Bandscheibenprobleme.Nun bin ich zum Orhopäden ,weil ich nicht mehr weiter wusste.Sein Befund.Definitiv kommen meine Schmerzen nicht von den Bandscheiben.Als er hörte das der Verdacht auf MB besteht, schickte er mich gleich zur Zinitgrafi.Ergebniss: Keine sichtbaren Endzündungen vorhanden,normaler Verschleiß.Damit war die Sache für Ihn eigentlich erledigt und ich sollte mit dem befund wieder zu meiner Hausärztin.Ich erzählte Ihn dann von meiner Hausärztin von dem Rheumtologen und das ich nicht mehr weiter weiß.Außerdem erzählte ich ihn von meinem kürzlichen 3 wöchigem Schub.Das die Schmerzen so heftig waren das ich mich kaum bewegeb konnte und das die Ibu 800 überhaupt nicht geholfen haben.Daraufhin sagte Er mir: "Ich kann Ihnen nur noch eine Cortisostoßtherapie anbieten." Soll nun am Montag mit einer 15 tägigen Therapie anfangen.Ich habe zwar im Moment nicht so starke Schmerzen und kann die mit dem Ibu gut unterdrücken,aber er sagt ich soll die Therapie trotzdem machen.Ich bin ja mal gespannt was dabei heraus kommt.Werde mir wohl als nächstes wieder einen neuen Hausarzt und Rheumatologen suchen müssen.
    Habe nun doch viel mehr geschrieben als ich wollte, aber ich weiß ja das Ihr hier alle Verständniss dafür habt.Wünsche Euch noch eine schönes Wochenende.Euer Sofamonster.
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Wow - die Geschichte könnte auch von mir stammen...

    Erst ein Mal ein herzliches Willkommen hier bei uns und fühle Dich einfach wohl...

    Sag mal, warst Du in Elmshorn bei den Ärzten? Mannomannomann....

    Also: vielleicht solltest Du Dir überlegen, in eine rheumatische Klinik oder zumindest Abteilung einweisen zu lassen...

    Unter diesem Link ist eine Liste:

    http://www.versorgungslandkarte.de/pp/search.php?bundesland=Schleswig-Holstein&leistungsanbieter=1

    Ich wünsche Dir, dass Du ganz schnell einen richtigen Arzt findest, der Dich ernst nimmt und eine ganz schnelle Diagnose samt Therapie..

    Ach ja: mach den Cortison-Stoßtest. Mit wieviel sollst Du denn anfangen? Wenn Du nämlich in dieser Zeit schmerzfrei bist, steckt doch noch etwas dahinter... Führe am Besten in dieser Zeit ein Schmerztagebuch?

    Was tat
    wann (bei welcher Tätigkeit, in Ruhe o Bewegung, Tageszeit)
    wie (waren die Schmerzen stechend, brennend, juckend, ziehend usw.)
    wo
    weh?
    Und welche Gegenmaßnahmen halfen (Ruhe oder Bewegung, Kälte o Wärme, welche Medis)

    Hoffentlich habe ich Dir ein wenig helfen können...

    Viele Grüße
    Colana
     
  3. charlyM

    charlyM Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    528
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, sofamonster - herzlich willkommen hier im Forum.
    Oh, Mann...das hört sich aber verflixt vertraut an, was Du da schreibst. ( Bis auf die Vorfälle und MB.)
    Doch dieses "Klinkenputzen" bei zig versch. Ärzten ist mir seeehr vertraut. Mir wurde nur immer noch, auf meinen Rundreisen von HA, Innerer Med, Orthop, Neurol. und co. ein Psycho-Doc dazwischen geschoben...." is nervlich gedingt"....na,kennst du ja auch, wie aus deinem Schreiben hervorgeht.
    Na, der mit dem " wer nachts schläft, hat am Tag keine Probleme" war ja echt en Witzbold - sei froh, dass du dort schnell wieder weg bist..

    Ansonsten kann ich mich Colana nur anschliessen - versuche in ne Klinik zu kommen, um endlich ne vernünftige Diagnose zu bek. Und der Tipp mit dem Schmerztagebuch ist ebenfalls zu empf. - dann hast du etwas, was du den Ärzten vorlegen kannst ( oder, wenns mal wieder rundgeht - auf den Tisch knallen!! ) und auch du selbst kannst erkennen, was die Schmerzen verstärkt, bzw. etwas lindern.
    Jetzt hoffe ich, dass dir noch viele Ro-Ler nützliche Tipps geben können - vielleicht kommt ja noch jemand aus deiner Gegend und kann dir nen Doc oder ne Klinik empf. - und dann wünsch ich dir und natürlich ALLEN andren!! ein schmerzfreies Wo. Ende - charly
     
  4. sofamonster

    sofamonster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Colona und charlyM.
    Vielen dank für Euhre netten Antworten.:)
    @ Colona: Ich war nicht in Elmshorn,solche Ärzte trifft man in Kiel.
    Ich soll mit 25 mg Cortison anfangen und alle 3 Tage 5mg weniger nehmen.
    Habe Anfang des Jahres damit angefangen alle Krankheiten die ich hatte aufzuschreiben.Außerdem auch wo ich Schmerzen habe,wie starkt sie sind und welche Behandlung gemacht wurde.Das schleppe ich jetzt immer mit zum Arzt um nichts zu vergessen.Bloß wenn die Ärzte kein Interresse haben und einen nicht ausreden lassen nützt es auch nichts.
    Habe hier jetzt einen Rheumatologen ausfindig gemacht der sehr gut sein soll und werde am Montag mal anrufen um einen Termin zu machen.
    Viele Grüße Sofamonster.
     
  5. snowgirl

    snowgirl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Hallo Sofamonster, hast ja schon viel erlebt. Ich bin auch neu hier und wollte Dich gern mal begrüssen. Hatte vor meiner genauen Diagnose in Niedersachsen gelebt, natürlich Landgegend, dort fand man meine Krankheit auch nicht raus. Bin auch nur von Arzt zu Arzt und es hiess immer nur, es könnte sein. Als ich rausging war ich genauso schlau wie vorher.Aber hier in NRW habe ich eine ganz gute Rheumatologin gefunden die sich auch mit Fibromyalgie auskennt, die Diagnose wurde letztes Jahr nun in einer Rheumaklinik festgestellt und hab nebenbei noch einige Gelenke mit Arthrose betroffen.
    Für heut erst mal liebe Grüsse
    ich heisse Eva bin 52 Jahre
     
  6. sofamonster

    sofamonster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo snowgirl.

    Vielen dank für Deine lieben Zeilen.
    Es ist schon erschreckend wieviele Ärzte man ablaufen muss bis man einen fähigen gefunden hat.:mad: Auf einer gewissen Weise tröstet es aber einen auch wenn man hier liest wieviele den selben Weg hatten.Ich hoffe es wird bei mir bald mal wieder einen Schritt vorwärts gehen.

    Viele liebe Grüße vom Sofamonster.