1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wildvogelfütterung

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Mieze1960, 24. Mai 2015.

  1. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    z. Zt. ist gerade Hochsaison, die Vögel aus dem Süden haben eine lange energiezehrende Reise hinter sich und das Brutgeschäft läuft auf Hochtouren. Ich füttere seit einigen Jahren ganzjährig und habe in 2014 rd. 200 kg verfüttert. Meine Wellis haben nur etwa 60 kg geschafft. ;)

    Dieses Jahr habe ich Futtersäulen vor meiner Haustür und auf meiner Loggia, da liege ich jetzt schon bei rd. 150 kg. Und ich könnte noch mehr anbieten, die Säulen sind schneller leer gefuttert, als ich nachfüllen kann. Versucht ihr mal, genug Körnchen zu finden, um einen Vogel zu ernähren, das ist heutzutage ganz schön schwierig.

    Die Futtersäulen, Futter- und Wasserschalen habe ich auf meiner Loggia so plaziert, dass ich direkt vom Bett aus alles schön beobachten kann. Da macht das Aufwachen gleich viel mehr Spass. Es ist so niedlich, wenn die jungen Spatzen mitten in der gefüllten Futterschale sitzen und lautstark nach ihren Eltern schreien, weil sie gefüttert werden wollen.

    Leider hauen die Vögel immer ab, sobald ich mit dem Fotoknips komme.

    [​IMG] [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. ElkeSt

    ElkeSt die Sonnensüchtige

    Registriert seit:
    19. Dezember 2003
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Region H
    Hallo Mieze,

    ich habe bis vor kurzem den Amseln immer eine Handvoll Rosinen in den Blumenkasten gelegt. Jetzt kaufe ich keine mehr. Und in den Kästen sollen jetzt die Blumen kommen. Die geschälten Sonnenblumen für die Meisen sind alle, sie bekommen auch nichts neues mehr. Auch weil sie immer so nett sind und für die Tauben Körner runter fallen lassen. Und die mag ich gar nicht auf dem Balkon. Das Futter in einem anderen Futterhäuschen ist noch nicht leer. Da gehen die Meisen wohl nicht so gern dran und schmeckt ihnen wohl auch nicht so gut. Auch muss ich jetzt meinen Balkon von der ganzen Vogelsch... sauber machen.

    Nächsten Winter und Frühjahr wieder...
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
  4. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Wildvögel füttern wir nur im Winter bei Frost und/oder Schnee.

    [​IMG]

    https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/06331.html
     
    #4 24. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2015
  5. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ihr solltet euch das Buch Vögel füttern - aber richtig von Peter Berthold und Gabriele Mohr mal durchlesen. Die Ansichten vom Nabu sind nachweislich längst überholt.


    Leider gibt es auch nicht so schöne Momente.

    Als die Ringeltaube an der Schale saß, kam die Elster vorbei. Man konnte richtig sehen, wie die Ringeltaube starr wurde, sich größer machte und auch Schnabelhiebe in Richtung Elster verteilte, wenn diese zu nahe kam. Die Elster beschränkte sich darauf, die in die Wasserschale gefallenen Körner aufzupicken. Als die Elster wieder weg war, hat die Taube erstmal eine Weile gebraucht, sich wieder zu beruhigen und normal zu atmen.

    Bei einem weiteren Anflug der Elster ging alles sehr schnell. Die Taube war längst wieder weg, aber ein Buntspecht hing an der Nusssäule, eine Blaumeise und etwa 15-20 Spatzen suchten eifrig die letzten Körner aus der Futtersäule zusammen. Alle konnten flüchten, außer einem kleinen Spatz. Die Elster tötete ihn mit einigen kräftigen Schnabelhieben und flog mit ihm davon. Ich denke, sie hat nun auch Küken, die nun eine fette Mahlzeit erhielten.
     
  6. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    nun, so ist eben das Leben

    .....auch in der Tierwelt......nicht einfach.......
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    7.351
    Zustimmungen:
    683
    Ort:
    Niedersachsen
    Mieze, das find ich schön.
    Ich füttere auch noch, bis die Piepmätze mit der Kinderaufzucht fertig sind. Die kleinen Pieper verbrauchen so viel Energie, und wenn man da ein bisschen helfen kann...
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Danke Mieze, das Buch sehe ich mir gerne an.

    Bei mir in der Gegend finden die Vögel, sobald es Frühling wird genug Nahrung, auch ohne menschliche Zufütterung. Das ist natürlich sicher nicht überall so, nur bin ich ja eher dafür, die Natur für die Tiere, in dem Fall für die Vögel zu erhalten oder ihnen sogar zB. durch mehr Grün in der Stadt mehr Möglichkeiten zu eigenständigen Ernährung zu geben. Der "Mensch" nimmt den Vögeln doch immer mehr Platz weg, das ist nämlich das eigentliche Übel und da gehört auf Dauer angesetzt und sich eingesetzt und da ist auch das Anliegen von NABU. Das du artgerecht fütterst zweifel ich nicht an.

    Neulich in der Stadt konnte ich wieder mal beobachten, wie Vögel, meist Spatzen und Tauben an der Bushaltestelle mit gesalzenen Laugenbrezen und Käsestangen gefüttert werden und wenn man dann was sagt wird man noch bösartig angegriffen. :eek:
     
    #8 24. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2015
  9. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Ich glaube nicht, dass man Wildvögel füttern muss - aber ich bin überzeugt, dass man es darf. Wenn man Freude daran hat, wenn es gut tut, wenn sie zutraulich werden, wenn man verschiedene Vogelarten beobachten kann, usw.

    Das kann viel Lebensfreude und Ablenkung geben. Und dann ist es gut, und schaden tut es den Vögeln sicher nicht (es sei denn, jemand legt wirklich schädliche Dinge aus, aber darum geht es hier ja nicht).

    Viel Freude weiterhin mit den Vögeln!

    LG
    Lächeln
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Zu den wild lebenden Vögeln gehören auch Enten und Gänse und sonstiges Wassergeflügel. Bei uns wurde per Zeitung darum gebeten nicht zusätzlich zu füttern. Es gibt in der Natur genug zum Fressen für diese Tiere. Ist evtl. in der Stadt anders. Obwohl - Köln ist ja eine Millionenstadt!

    Kukana
     
  11. Lächeln

    Lächeln Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2013
    Beiträge:
    1.010
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Raum Ulm
    Dass man Enten usw. nicht füttern soll, kenne ich auch. An beliebten Stellen kommen so viele Menschen und wollen füttern, dass die Vögel längst nicht alles fressen, die Brotreste usw. bleiben im Wasser und die Wasserqualität leidet - eben auch für die Vögel, die drin leben.
     
  12. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    und

    es zieht die Ratten an!!
     
  13. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Die Wasservögel werden in allen Stadten überfüttert und zum Großteil auch noch mit falschem Futter gefüttert, was ihnen nicht bekommt und den Tieren keinesfalls hilfreich ist, sondern schädigt. Ausnahmesituationen sind da höchstens harte Winter mit dauerhaftem Frost, da kann man Wasservögel füttern, aber dann bitte mit artgerechtem Futter.

    Ebenso werden oftmals Stadttauben ungesund fettgefüttert, ich habe schon viele Stadttauben gesehen, die sich vor Fettheit kaum mehr vorwärts bewegen können, dank der fütternden Menschen.
     
    #13 24. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2015
  14. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    dem kann ich nur zustimmen.

    Das habe ich noch nie gesehen. Es hat sich herausgestellt, dass die Tiere eher mangel- und unterernährt sind. Eine normale Stadttaube wiegt so um die 300 Gramm, die meisten Stadttauben haben so um die 200 Gramm.

    Dafür haben viele Tiere verschnürte Füße, weil sie sich bei ihrer Suche nach Futter sehr oft in Schnüren, Fäden oder auch Haaren verwickeln. Dies schnürt sich dann so tief in die Beine der Tauben, dass die verschnürten Teile abfaulen. Ein monatelanges Schmerzmartyrium.

    Und weil sie kein artgerechtes Futter (Körner) finden, müssen sie sich vom Pommes und ähnlichen Abfällen ernähren, wodurch sie Durchfall haben. Satte Tauben haben keinen Durchfall und sitzen im Schlag.
     
  15. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.616
    Zustimmungen:
    98
    Doch Mieze, habe ich hier bei uns in der Stadt schon oft gesehen, total fett und die Tiere können sich nur schwer fortbewegen. Sie können ja trotzdem mangelernährt sein, fett sein heißt ja nicht gleichzeitig gut ernährt sein. Diese Tauben, die ich da sehe bekommen auch sicher keine artgerechte Ernährung, aber trotzdem sind sie Fett und falsch ernährt, dank den Menschen. Diese Tiere beobachte ich meist am Hauptbahnhof unserer Stadt oder nahe den Bushaltestellen.
     
    #15 24. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2015
  16. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    Wenn die Tauben aus einem Schlag sind, dann werden die ja dort vom dem Taubenschlagbesitzer auch ernährt. Wenn die sich dann zusätzlich Pommes reinziehen, hat er sie nicht richtig erzogen. :D Mein Opa hatte früher Tauben gezüchtet und die kamen zum Füttern immer brav nach Hause, sind sonst nur rumgeflogen und haben ab und an was an Saat gepickt.
     
  17. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    die Stadttauben wurden in einem Schlag gezüchtet, haben aber dann nicht mehr nach Hause gefunden. Die Tauben, die Du in den Straßen siehst, sind verwilderte Brieftauben bzw. deren Nachkommen. Die haben keinen Schlag und keinen Besitzer (mehr), denn Tauben, die nicht nach Hause finden, sind für die Züchter uninteressant. Früher hat man die Tauben gezüchtet, um Nachrichten zu verschicken und wegen des Fleisches. Damals haben sie Entfernungen von etwa 25-50- km bewältigt. Heute werden sie in bis zu 1.000 (!) km aufgelassen, wie soll eine Taube das noch schaffen. Obwohl sie bestimmt versucht, zum Partner oder zu ihren Jungtieren zurück zu kommen, denn diese Tiere sind ihrem Partner ein Leben lang treu.

    Schau mal hier: http://www.peta.de/brieftaubensport#.VWIcHEaiiHt
     
  18. Björk

    Björk Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mieze,

    wenn du gerne Vögel beobachtest, könntest du auch einen Nistkasten aufhängen.

    [​IMG]

    Liebe Grüße
    Björk
     
  19. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.711
    Zustimmungen:
    98
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    [​IMG] Das Tier hat keine Scheu vor dem Menschen oder unserem Hund und trifft uns beim täglichen Spaziergang. Hier bekommt er seine Erdnuss, die er sofort aufpickt, dann verschwindet er wieder in den Bäumen. Dies veranstalten wir seit 2 Jahren und haben alle eine Menge Spaß.

    https://www.lbv-muenchen.de/unsere-themen-lbv-muenchen/vogelkunde-vogelschutz-lbv-muenchen/ganzjahresfuetterung.html
    Wir füttern bis in den späten Frühling, zusätzlich mit Insekten im Futter.

    Ärgerlich sind wir eher über Tauben, die möchten unter den Solaranlage brüten:eek:. Göga schießt mit der Wasserpistole!!!
     
    #19 25. Mai 2015
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2015
  20. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    Ich habe auf meinem Balkon 2 Nistkästen zu hängen. Aber ich vermute, sie werden nicht (mehr) angenommen, weil sie zu dicht an der Futterstelle sind. Meine Loggia ist nur 1,2 m x 2,5 m groß.

    Als ich noch nicht soviel gefüttert habe, brüteten Spatzen bei mir.