1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieviele Prozente bei Fibro?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke41, 5. Mai 2005.

  1. Elke41

    Elke41 Guest

    Diese Frage ist mir gerade eingefallen.
    Ich hab schon vor 2 Jahren , oder etwas länger, Schwerbehinderung beantragt.
    Mit sämtlichen Diagnosen, da war die Fibro aber nicht dabei, hab ich gerade mal 20 % bekommen.
    Dann hatte ich einen Arbeitsunfall und wurde an der Schulter opperriert, danach erhielt ich 30 % .
    Wollte nun Erhöhung und sie hatten abgelehnt und während ich Widerspruch eingelegt habe, wurde die Fibro festgestellt.
    Ich hab dann dort angerufen und gesagt, das ich diese Diagnose nachreichen werde und sie noch warten sollen.
    Da sagte die Sachbearbeiterin mit spitzem Ton:
    Dafür bekommen sie aber nicht viel!!

    :confused: Dachte die spinnt wohl.
    Eine Bekannte hat wieder eine Bekannte gefragt, welche wegen Fibro Schwerbehinderung beantragt hatte und diese hat nur für Fibro 50 % erhalten.
    Wie sieht das bei auch aus????
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo,

    die einteilung bei der schwerbehinderung geht zum grossen teil danach, wie gross deine einschränkungen durch die erkrankung sind. insofern gibt es nicht grundsätzlich soundsoviel prozent für etwas, sondern wird genauer nach beeinträchtigung beurteilt. ist manches mal schwierig nachzuvollziehen.

    ich habe z.b. mit einer entzündlichen cp, die zur zeit der feststellung noch aktiv war, nur 30% erhalten, da ich trotz allem vollzeit arbeite damit in einem bürojob.

    gruss kuki
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Elke,

    für die Schwerbehindertengrade gibt es entsprechende Listen, die allerdings nicht verbindlich, sondern lediglich Anhaltspunkte zu sein scheinen.

    Schau z.B. mal dort ----> http://anhaltspunkte.vsbinfo.de/

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Hallo Monsti,

    herzlichen Dank für deinen eingefügten Link.

    Meine Frage dazu: Sind diese Anhaltspunkte auch für Deutschland gültig oder nur für Österreich? Soviel ich weiß, gelten in Österreich ein wenig andere Richtlinien für den GdB als in Deutschland.

    Bitte hilf uns weiter!
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi pumuckl,

    das ist ein deutscher Link, siehe Endung .de. Für Österreich gilt aber ähnliches, nur deshalb hatte ich ihn unter meinen Favoriten gespeichert.

    Liebe Grüße und schlaf(t) gut!
    Eure Monsti
     
  6. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo ihrs,

    den gleichen link wie monsti habe ich auch in meinen favoriten. ..wie das nur kommt?? :D .
    also mit der beurteilung bzw. der beachtung der erkrankungen für den gdb, das ist wirklich eine ziemlich subjektive angelegenheit.
    letztendlich wird man an den einschränkungen gemessen, die man hat. also bei einem widerspruch z.b. sollte in der begründung nicht unbedingt stehen:".... ich habe diese und jene erkrankungen....." , sondern: "..... ich habe diese und jene probleme im täglichen tagesablauf....." diese probleme sollten genauestens beschrieben werden, medikamenteneinnahme nicht vergessen aufzulisten, basismedikation usw.
    kramt mal etwas hier im forum nach, ihr werdet fündig werden und sicherlich hilfe finden.

    ich wünsche alles gute für euer vorhaben.

    übrigens hatte ich bisher keine schwierigkeiten mit dem versorgungsamt. erstbeantragung eines schwerbehindertenausweises war 1992. da lief ein probeprogramm "ausweis am tage der beantragung". jaja . ich verließ das versorgungsamt nach eingehender körperlicher untersuchung und einsicht in arztbriefe / befunde mit einem schwerbehindertenausweis gdb 60% "G". die verlängerung nach 5 jahren: ohne probs innerhalb von ein paar tagen. die nächste verlängerung nach weiteren 5 jahren: dazu wurde ich sogar aufgefordert, weil der termin in 8 wochen ran war und ich mich noch nicht gemeldet hatte. lief aber auch unproblematisch. zusätzlich zur verlängerung habe ich einen verschlimmerungsantrag gestellt. auch ohne probleme. habe jetzt 80% "g" "b" und kann schwerbehindertenparkplätze benutzen. außerdem ist mein ausweis jetzt unbefristet, also keine bürokratie mehr, es sei denn, ich stelle noch einmal einen verschlimmerungsantrag.
    ups .für ein p.s. ists nun doch recht viel geworden....... ;)
     
  7. Elke41

    Elke41 Guest

    Danke für eure Antworten.

    Ich warte jetzt mal ab was kommt und wenn es nichts gebracht hat, stell ich einen neuen Antrag, wegen Verschlimmerung, oder wie das heißt.
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    genau elke, warte erst einmal den jetzigen bescheid ab, dann kannst du immer noch in widerspruch gehen .. wenn sie fibro nicht berücksichtigt haben... und / oder einen verschlimmerungsantrag stellen.
    hast du die fiibrodiagnose noch schrftlich nachgereicht??

    hallo kuki, ich denke nicht, das sie sich bei der gdb - feststellung danach richten, inwieweit man noch arbeitsfähig ist
    arbeitsfähigkeit und ein hoher grad an schwerbehinderung schliessen sich ja nicht aus. man kann ja einen job haben, wo man mit den verbliebenen restfähigkeiten zu 100% einsatzfähig ist. als ich die 60% "g" hatte, habe ich auch noch viele jahre vollzeit in schichten gearbeitet.
     
  9. Elke41

    Elke41 Guest

    Hallo Klara,

    ja die habe ich nachgereicht.
    Bis jetzt war ich ja auch immer arbeiten, aber seit ich im Ende Januar diese Grippe hatte, ist es aus.
    Schaffe es nicht mehr, 5 Stunden Post auszutragen, oder schwere Kisten zu heben.
    Ich hab einen weiteren Termin, damit die Ärztin das in ihren Bericht schreibt.
    Grüße von Elke