1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wieviel mg MTX nehmst ihr so

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von moni3, 24. Januar 2012.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    ich hab da ne frage.ich nehme seid 10 jahren MTX.bisher immer 15 mg.seid meinen letzten rheuma doc besuch meinte er ich soll 20 mg nehmen,weil ich eben klagte mit ab und zu schmerzen.aber mir kommt vor 20 mg ist hoch,da bin ich oft so müd,benommen usw.wieviel müsst ihr nehmen.mein doc meinte wenn ich 15 mg vertragen habe,können 20 mg kein problem sein.lg.moni
     
  2. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Moni,

    ich habe anfangs auch erst 15 mg genommen, durch Mangel von Erfolgen musste ich auf 20 mg hoch. Das erste mal nach der erhöhten Dosis, hat es mich schon ganz schön umgehauen und ich dachte "das kann ich mir nicht antun". Es hat sich aber beim zweiten mal schon wieder alles so angefühlt wie vordem. Bei mir wurde nur der Aphtenbefall oral mehr, das konnte ich mit Folsäure kompensieren.

    Nimmst du MTX oral oder parenteral? Da auf oralem Weg leider auch einige "mg" verloren gehen.
     
  3. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.401
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    hallo

    danke für deine antwort.ja ich nehms auch oral.na gut,dann wird sich wahrscheinlich e einpendeln.lg.moni
     
  4. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    wenn du oral nimmst, hast du nie die vollen 20 mg aufgenommen, das klappt meist nur per Spritze, also keine Angst, du wirst wahrscheinlich keinen großen Unterschied merken :)
     
  5. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    557
    Zustimmungen:
    3
    Also ich nehme seit Juli 2011 15 mg MTX, jetzt soll ich auf 20 mg erhöhen. Letzte Woche war das erste Mal und mich hats auch wieder umgehauen, einige Nebenwirkungen der Anfangszeit sind wieder da....heute nehm ich das zweite Mal und hoffe, das es besser wird.

    Ich nehme auch Tabletten...
     
  6. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Mir ging es schon bei der zweiten Einnahme nach der Erhöhung deutlich besser. Bei mir war der Wechsel allerdings auch von 15 mg oral, auf 20 mg parenteral. Die Übelkeit ist seitdem verschwunden.
     
  7. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.198
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    hallo, moni!

    ich nehme jetzt seit 9 jahren MTX, als tabletten. im laufe der zeit hatte ich schon verschiedenste dosierungen, von 10 mg bis zu 22,5 mg. im moment nehme ich nur 10 mg. man vergisst ja mit der zeit viel....aber ich kann mich nicht an massivere probleme mit der höheren dosierung erinnern; nur manchmal fühlte ich mich am nächsten tag nicht so toll, etwas schlapp und leicht übel. aber ab und zu kommt das sogar jetzt noch bei der niederen dosierung vor.
    alles gute wünscht dir
    ruth
     
  8. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Mtx?

    Hallo Moni!

    Ich spritze seit Jahren MTX 15 mg. Seit einigen Wochen habe ich nach neun Stunden schrecklichen Juckreiz am ganzen Körper. Nachdem ich 10 mg Folsäure genommen habe, geht es mir noch schlechter - am nächsten Tag. Ich habe Schüttelfrost und fühle mich richtig krank. Ich glaube, ich muß mir einen anderen
    Rheumatologen suchen.

    Viele Grüße von Tortola
     
  9. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    ich bin mal wieder auf MTX, (das 3. Mal) umgestellt worden und spritze 15 mg. Ich habe aber auch schon mal 25 mg gespritzt.
    Als ich vor 12 Jahren mit 14 Jahren angefangen habe, habe ich ganz gut vertragen. Musste halt am Tag nach MTX einen Sofa-Tag einlegen. Nach vier Jahren war ich Rheumafrei, MTX abgesetzt und ich dann 5 Jahre ohne Symptome. Dann habe ich wieder einen Schub bekommen und MTX dazu. Hat zwar gut gewirkt, aber die Nebenwirkungen waren schlimm. Erbrechen, Durchfall und richtigen Ekel. Ich wurde umgestellt auf Arvara, das hat nicht gewirkt, also dann doch wieder MTX, nach einem Jahr wieder absetzen wg schlimmer Nebenwirkungen und Umstellung auf Sulfasalazin. Das hat nicht gewirkt, also seit drei Wochen MTX. Mal sehen wie lange diesemal:vb_confused:

    Findet ihr die Vorgehensweise nicht auch merkwürdig? Ich fühl mich eigentlich ganz wohl bei der Rheumatologin, aber das macht mich stutzig. Gibt es außer MTX, Arvara und Sulfasalazin noch andere Basismedis, die ich probieren könnte? Biologicals will die Krankenkasse nicht zahlen.
    Aber ich kann ja auch nicht einmal im Jahr wechseln? Oder?

    LG Katharina
     
  10. oleco90

    oleco90 Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2011
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Katharina,

    was heißt Biologicals will die Kasse nicht zahlen. Es gibt ein Schema, nach welchem der Arzt dir erstmal die Medikationen der 1. Wahl in diesem Fall also MTX mit dem besten Nutzen- Risikofaktor gibt. Wenn das alleine nicht hilft, nach erhöhten Dosierungen kommt eine weitere Kombi hinzu. Diese Kombi kann dann nochmal getauscht werden. Normalerweise wenn du auf keines anspringst, muss ein Biological her (natürlich nur wenn es für deine Erkrankung auch angewendet werden darf, und Erfolg verspricht). Deine Ärztin kann ja mit deinen Verläufen begründen warum, auch bei "nicht vertragen" des Medikaments, z.b. erhöhte Transaminen, Übelkeit etc. müsste diese Begründung reichen.
    Natürlich sollte eine Behandlung mit Biologicals sehr gut überlegt sein, denn auch diese haben teilweise starke NB und viele sind von diesen sogenannten "Wundermittel" ganz schnell wieder bei MTX gelandet. Es kommt auf viele Faktoren an.

    hier ist mal ein Skript zu Biologicals... weiter unten ist auch nochmal das Medikamentenschema aufgeführt...

    http://www.apothekerkammer-saar.de/wpscripts/TNF_Alpha_Blocker.pdf
     
  11. Nixe

    Nixe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hansestadt Stade/Elbe
    MTX-Dosis

    Die MTX-Dosis berechnet sich nach der Körperoberfläche. Meine Tochter ist 13, 1,74 m groß und bekommt 20 mg Metex als Spritze.

    Liebe Grüße Nixe
     
  12. Tiangara

    Tiangara PMR seit 08/2008

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Heilbronn
    Ich hab vor 3 Jahren mit 15 mg MTX als Spritze begonnen, was nicht ausreichend war, und musste erst auf 20, später auf 25 mg erhöhen. Allerdings machte ich das schrittweise, eben damit die Nebenwirkungen nicht so stark rauskommen. Also 4 x 17,5 mg, dann 4 x 20 mg usw. Ich spürte die Erhöhungen bei den ersten 1, 2 Malen schon, aber es war wirklich nicht schlimm. Gut vertragen hab ich es bis 22,5 mg; 25 mg waren dann echt zu viel für mich und so bin ich nach ein paar Wochen wieder ein bissel runter.
     
  13. Duvel

    Duvel Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2007
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Herzogtum Lauenburg
    Bei mir war es umgekehrt, ich hab mit 20 mg als Spritze vor ca. 7 Jahren begonnen. Übelkeit war ab und zu.
    Letztes Jahr wurde das mit der Übelkeit und dem "Ekel" vor der Spritze aber so schlimm, dass wir im Herbst, die Dosis auf 15 mg reduziert haben und auf Tabletten umgestellt haben.
    Seitdem ist das mit der Übelkeit so gut wie vorbei. (1 oder 2 mal war das noch)
     
  14. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    138
    Hab mit 7,5 Tabletten begonnen.
    Dann war mir allzu übel.
    Dann sind wir auf 10mg Spritzen.
    Das reicht aber nicht, also 15mg Spritzen seit drei Monaten.
    Übel war mir fast mehr mit 10mg. Aber jetzt trinke ich einen Liter Wasser vor dem Spritzen.

    Kati