1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieso?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von schhwarz, 11. Februar 2012.

  1. schhwarz

    schhwarz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Kurz zu meiner Geschichte...
    Alles fing vor etwa zwei Jahren an. Ich hatte in einer sehr kalten Wohnung gelebt als die Sytompe begannnen.
    Ich hatte überall Schemrzen an den Knochen, war sehr leistungsunfähig und hatte auch konzentrationschwierigkeiten, hatte reißende Schmerzen überall am Körper und konnte auch kaum mehr laufen.
    Damals ginge ich zum Arzt. Zu erwähnen ist das ich 23 Jahre alt bin also damals war ich 21,22. Also eigentlich kein normales alter um solche Sytompe zu haben. Und arbeite im hotel. Ich hatte jeden tag immer für 20 Leute energie.
    Also ginge ich zum Arzt. Da hieß ich bin gesund.
    Ich ging weiter und machte mir nichts drauß-....Nun nach ca. 1 und halb Jahren verschlimmert sich das ganze....
    Mein Körper beginnt sich zu verformen sprich der innere Knochen , an der linken seite meines knies kommen total raus. Beide!!
    Laufen wird zur qual! Ich habe ständig reißende Schmerzen am Körper und die anderen oben genannten Syntome. Die Knochen von meinen Händen zeigen sich auch schon. Ich kann mit meinen händen kaum etwas nich auf machen ,tragen usw....
    Ich merke wie meine Organe immer mehr nachlassen...Manche mögen sagen das kann nur ein Arzt sagen aber ich denke keiner ist der bessere Arzt als wir selbst! Ich bin erst 23 und merke wie meine organe nicht richtig funktionieren....
    Jeden Tag am morgen wenn ich erwache frage ich mich wie ich es eiegntlich noch schaffe.
    Wie konnten die Ärzte es nicht feststelllen? Mittlerweile wohne ich in spanien und hoffe hier auf ärtzliche Behandlung.
    Nur hier geht alles sehr langsam...
    und es ist leider schon sehr sehr fortgeschritten und ich weiß nicht wie lange ich ehrlich gesagt noch zu leben habe...
    hinzu habe ich mich vor kurzem am Bein eine Vene verletzt und dadurch leide ich seit 4 Monaten an Druchbltungsstörungen sodass rheuma mehr wirkt. Auch das haben die Ärzte nicht festgestellt!
    Es gibt nicht schlimmeres krank zu sein und nicht behandelt zu werden!!!!!!!
    Und bin immernoch hier und ich weiß nicht wie es weiter geht....Ich bin noch sehr jung und würde schon gerne noch etwas vom leben sehen....
    Ich weiß das ist eine etwas nicht gerade tolle Geschichte und vielleicht mögen mir manche nicht glauben. aber es ist die Wahrheit!!
    Vielleicht könnt ihr mir wenigstens ein paar tipps gegen die Verformungen im Körper sagen?
    Ich weiß nämlcih nicht wie lange ich noch auf ein Arzt warten muss....
    Und wenn ich vielleicht das ganze überleben sollte, wäre mein wunsch vielleicht wegen des rheumas nach australien auszuwandern...Ist das ein rheuma freundliches land??
    Habe noch vergessen zu erwähnen das auch meine Mutter rheuma hat....
    Kann man rheuma stoppen? Ich habe einmal gelesen das man es heilen kann dann wieder nciht usw.
    Vielleicht könnt ihr mir eure Geschichte erzählen....
    Für Antworten wäre ich euch sehr dankbar

    Vanessa
     
  2. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo sonnenblume,

    lass dich erst mal lieb umarmen! das klingt nicht gerade nach "hoffnung"!
    ich fange mal von "unten"an.

    australien
    der traum vieler junger leute-dort wohnen und leben zu können.
    das ganze wird schwer sich erfüllen zu können.
    auch wenn man über "work end travel" dort erst einmal ein bischen was vom land sehen kann,
    wird es schwer dort dauerhaft einwandern zu können. da brauchst du verschiedene voraussetzungen:
    -du musst gesund sein!-es ist fraglich dass du dort mit den jetzt schon bestehenden
    beschwerden einwandern kannst.
    -die finazielle absicherung muss ebenso da sein. m.e. nach müssen es zur zeit
    50.000 € die du mitbringen musst. damit du nicht auf kosten des staates lebst.
    diese lösung wie hier bei uns, mit soszialgeld-gibt es dort nicht.

    spanien
    wie bist du jetzt dort hingekommen?
    so wie du schreibst, hoffst du dort nun ärztliche hilfe zu bekommen, sagst aber es
    dauert alles so lange dort?
    wieso bist du nicht in deutschland geblieben? hattest du dort alles ausgereizt an
    untersuchungen, diagnostik, labore, ultraschall, verschiedene ärzte, rheumatolog.krankenhäuser,
    Uniklinik-speziell auf deine symptomatik, etc...? rheuma hat so viele facetten.
    ich hoffe dass du dort in spanien nun hilfe bekommst-das kann aber ein langer weg werden.
    schwierige erkrankungen haben immer ein langeren zeitraum, dass man erkennt was es ist.

    sicher wirst du in spanien noch mehr dranbleiben müssen um eine vernünftige Diagnose
    zu bekommen.

    Drück dir die daumen!
    :vb_redface:
    herzlichst sauri:)
     
    #2 12. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sonnenblume!
    Ich kann Saurier nur zustimmen, Du hättest damals, als der Arzt gesagt hat, Du bist gesund, nicht gleich aufgeben sollen.
    Daß sich deine Gelenke verformen spricht für eine rheum Erkrankung und das sollte jetzt von einem Rheumatologen abgeklärt werden, damit Du die notwendige Therapie erhältst und zumindest ein Fortschreiten der Erkrankung verhindern kannst.

    Das wärst Du in Deutschland sicher besser aufgehoben und es ist auch so, daß man jetzt nicht noch ein paar Jahre Zeit verlieren sollte!
    Zu Australien hat dir Saurier schon geschrieben, ich würde mich an deiner Stelle jetzt erstmal um meine Gesundheit bzw um meine Krankheit kümmern, damit Du schnellst möglich therapiert wirst.
    Gute Besserung
     
  4. schhwarz

    schhwarz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin nach Spanien gekommen weil die ja in Deutschland immer meinten das ich kern gesund bin. Ich bin noch ziemlich jung und weiß auch noch gar nicht was für Krankheiten es alles gibt usw...
    Das habe ich jetzt so im nachhinein alles rausbekommen...
    In Deutschland kann und will ich nicht mehr leben. Erstens vertraue ich dort den ganzen Ärzten die mir schon einiges angetan haben nicht mehr, zweitens ist es viel zu kalt dort.
    Ich mein es gibt viele verschiende Krankenkassen. Man kann doch sciherlich eine gute deutsche oder schweizer krankenkasse auswählen um z.b. nach Australien auszuwandern.
    Ich kann mir mit meinem rheuma nicht mehr vorstellen in Europa zu leben...
    Das schlimmste ist es zu wissen das man krank ist aber keiner etwas dagegen tut!In deutschland war es höllisch. Ich ginge immer wieder zum Arzt und immer wieder lehnten sie mich ab...Bis es jetzt immer schlimmer wird...

    Wo wohnt ihr den?und welche Krankenkasse habt ihr?
    Was kann ich so gegen die Verformungen tun?Übungen vielleicht und was noch?
     
  5. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sonnenblume!
    Zu den versicherungstechnischen Fragen kann ich dir leider nichts sagen, da mußt Du dich an die Versicherungen wenden.
    Ich kann dir nur soviel sagen, es wird sich keine private Auslandskranken-Versicherung mehr um "dich reißen", das hört sich jetzt sehr hart an, das ist aber leider so.
    Du mußt ja Gesundheitsfragen beantworten, dort mußt Du dann das Rheuma angeben und dann lehnen die private KV dich ab. Wenn Du es nicht angibst, dann aber zum Arzt gehst wegen deiner Probleme, dann wird dir unterstellt, daß Du die Erkrankung nicht angegeben hast, Gelenke verformen sich nicht innerhalb ein paar Wochen, und dein beh. Arzt wird dazu befragt und er wird das sicher dann angeben, daß die Erkrankung schon länger steht.

    Das wird dir die Auslands-KV als Versicherungsbetrug auslegen und wird dich ausschließen und die Behandlung, die Du bis dort hin erhalten mußt, wirst Du dann aus eigener Tasche zurückzahlen müßen.

    Stell dir das nicht zu einfach vor und laß dich da nicht zu einer Dummheit hinreißen, das hätte massive, finanzielle Folgen, die Du momentan noch garnich nachvollziehen kannst.

    Du brauchst in 1.Linie eine medikamentöse Basistherapie. Du solltest dich mal auf der li Seite durch die Krankheitsbilder, Rheumatherapie und Medikamente durchlesen, das sind die wichtigen Informationen, die Du verinnerlichen solltest.

    Bei Medikamenten kannst Du die gängigen Basismedikamente durchlesen, die man bekommt, um die Gelenkentzündungen zu stoppen.
    Die Gelenke verformen sich bei dir, weil sie ständig entzündet sind und dadurch wird in den großen Gelenken, z.B. das Knie, auch Ergüße, also Wasser im Knie sein.
    Dadurch werden die Gelenke dick und verformt.
    Diese Entzündungen müßen bekämpft werden, sonst wird es für dich in ein paar Jahren wirklich schwierig mit dem Laufen und mit dem Bewegen an sich entschuldige, daß ich das so deutlich sage.
    Die Gelenke gehen vereinfacht gesagt, kaputt!!

    Mit diesen gesundheitlichen Einschränkungen wirst Du in Australien keinen langfristigen Aufenthalt bekommen, so leid es mir für dich tut, die sind dort wirklich ganz streng, was Krankheiten betrifft, wenn man einwandern will.

    Wie Saurier schon geschrieben hat, geht es darum, daß es dort keine Sozialhilfe gibt, Du wirst aber irgendwann nicht mehr arbeiten können, dann hast Du kein Gehalt und keine Sozialhilfe.
    Deshalb läßt man kranke Einwanderer schon garnicht ins Land!.

    Ich lebe in Deutschland, das sind im Forum die meisten, auch Österreich und Schweiz ist vertreten, aus Spanien habe ich auch schonmal einen Beitrag gelesen, soviel ich weiß, ging es sogar darum, daß sie/er wieder nach Deutschland will, weil sie in Spanien nicht ausreichend mediz.versorgt war.
     
  6. MStillblume

    MStillblume Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Hi josie,bin auch deiner Meinung, die Kassen sind von Rheumis nicht sehr begeistert. Zumal es jetzt ja Medikamente gibt, die einen doch längere Zeit hinhalten - durchhalten oder wie auch immer lassen. Wenn Deutschland nicht mehr in Frage kommt, such in Österreich oder in der Schweiz oder in Frankreich, dort gibt es auch sehr guteRheumatologen!!! Spanien - wenn es hilft ist es gut, aber wirklich aufhalten kann man Rheuma nicht.
     
  7. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Sonnenblume,
    hat denn ein Arzt "Rheuma" bei dir jemals diagnostiziert?
    Dass du nicht weißt, welche Krankheiten es gibt, ist m.E. nicht so schlimm, weil du nicht selber eine Diagnose stellen solltest und eigentlich auch nicht kannst.
    Wenn du deine verformten Knochen einem Arzt zeigst - wahrscheinlich ist es gleichgültig, in welchem Land - so wird es wahrscheinlich sein, dass du auch eine Diagnose erhältst, vor der sicher einige Untersuchungen stehen werden.

    Was sollen denn die user dieses Forums dir raten, wenn eigentlich nicht klar ist, was dir fehlt. Die meisten Symptome können verschiedene Ursachen haben. Dir kann ein Backenzahn im Oberkiefer weh tun, weil der Zahn eine Karies hat oder eine Wurzelentzündung oder weil du aufgrund eines Schnupfens eine Nebenhöhlenentzündung hast. Die Knochen an deinem Knie können sich auch aus verschiedenen Ursachen verformen.

    Wenn deine Erfahrungen mit einigen Ärzten nicht so gut waren, so sind doch nicht alle Ärzte eines Landes sofort "unfähig".
    Egal, wo auch immer du wohnst: Möglicherweise ist es gut, einen Arzt, ein Krankenhaus, aufzusuchen und dort die Chance zu haben, eine Diagnose zu bekommen. Dann kann wahrscheinlich auch eine Behandlung anfangen.

    Gutes Gelingen,
    Pezzi
     
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Wieso

    @sonnenblume

    ich habe so ein klein wenig das gefühl, dass du dir nicht im klaren bist, welche entscheidung welche folgen hat.

    die krankenversicherung die du wählst, der ist es egal ob du nach australien willst. die entscheiden nur
    nach deinen krankheiten. eine private-siehe ausführungen von josie-nimmt dich nicht auf! definitiv nicht.

    das land australien legt einzig und allein fest, wenn es ins land lässt!
    und dazu gehört nunmal: du musst völlig gesund sein!
    wir sagen dir das nicht umd dich zu ärgern, sondern dich von etwas abzuhalten, was du nicht erreichen wirst

    und was deine krankheit anbelangt-stell dich darauf ein-du wirst nicht mehr gesund! und du benötigst schnell
    eine intensive therapie um das dein körper nicht noch mehr geschädigt wird. (siehe ausführungen von josie)
    ich glaube nicht, dass du das in spanien erreichen wirst.

    auch wenn es schwerfällt: das gesundheitssystem und die vorsorge ist nun mal in deutschland "spitze"
    erfahrungen die man macht, weil ein arzt etwas nicht erkannt hat, passieren dir woanders auch!
    aber das now how ist hier nun mal bestens! viell noch in der schweiz. nur das problem in den anderen
    ländern, die kostenfrage der behandlung und kostenfrage der medikamente.
    alleine rheumamedikamente sind derartig teuer da kommst du schnell auf über 20.000 € pro jahr.
    dann noch behandlungen etc...... da solltest du dich mal in spanien erkundigen wie das läuft.
    dazu kommen noch behandlungen: physio, ergo, logopädie, reha's.- das ist ein ziemlicher berg an
    kosten, den du ggf. selbst tragen musst auf langer sicht, ggf. sogar ein leben lang.

    kannst du das alles selber finanzieren? bzw. ersteinmal auslegen und über die priv.kk einreichen?
    ich weiss nicht wie das mit der gesundheitl.versorgung in spanien aussieht. könnte mir vorstellen,
    dass hier viele dinge nicht finanziert werden, so wie in deutschland.

    liebe grüsse vom sauri
     
    #8 12. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Februar 2012
  9. schhwarz

    schhwarz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja, und an diesen ganzen Dingen sind die Ärzte in Deutschland weil sie es nicht heraus gefunnden haben habe ich jetzt die Scheiße am Hals!!!

    Ich weiß gar nicht mehr was ich überhaupt tun soll...ich habe mein Job als Animaeurin verloren, und bin jetzt auch nicht mehr krankenversichert. Nur Arbeitslosenkrankenversichert.
    Es wurde ja noch kein rheuma festgestellt...Aber sicher habe ich es weil es nicht üblich sit das mit 23 deine Knochen sich einfach verformen.
    Ich könnte doch jetzt eine private Krankenversicherung abschließen und rheuma wissen sie ja noch nicht!

    @josie16 du meintest das es medikamente gibt...gibt es auch welche die man rezeptfrei kaufen kann??
     
  10. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Sonnenblume!
    So einfach solltest Du es dir nicht machen! Viele hier im Forum haben eine Ärzteodysee hinter sich und sind nicht gleich ausgewandert, sondern sind zum nächsten ARzt.

    Bei mir persönlich waren es 7 Jahre, bis ich die Diagnose Psoriasis Arthritis hatte, in diesen 7 Jahren war ich 2x 3 Wochen in einer Rheumaklinik und bei 3 verschiedenen, niedergelassenen Rheumatologen und ich bekam die Diagnose Fibromyalgie.
    Erst nach den 7 Jahren bekam ich dann bei einem neuen Rheumatologen die Diag. PSA.
    Das liegt zum Teil daran, daß nicht bei jedem Mensch erhöhte Blutwerte zu finden sind, die auf Rheuma hindeuten und ich könnte mir vorstellen, daß es bei dir so ähnlich war.

    Nun hast Du aber den Fehler gemacht, entschuldige daß ich das sage, ins Ausland zu gehen und dort vermutlich so gut wie garnicht mehr zum Arzt zu gehen, daran sind jetzt die Ärzte nicht mehr Schuld, sondern Du bist daran Schuld, wenn wir schon von Schuld sprechen, weil Du nicht mal dann zum Arzt gegangen bist, als sich schon die Gelenke verformt haben.

    Wir können keine Ferndiagnose stellen, Du mußt zu einem Rheumatologen gehen und dir eine Diagnose stellen lassen und ließ dir auf der li Seite die Krankheitsbilder, Therapieformen und Medikamente durch, damit du weißt, von was er spricht.
    Gelenk verformen sich nicht wegen nichts, deshalb ist die Vermutung schon mehr als groß, daß es sich um Rheuma handelt, so wie Du es beschrieben hast.

    Das funktioniert nie im Leben! Ich habe schon geschrieben, daß sich Gelenke nicht innerhalb weniger Wochen oder Monate verformen, das dauert schon eine ganze Weile/Jahr, deshalb ist das doch ganz eindeutig, wenn Du dann irgendwann, vielleicht in 1 Jahr zum Arzt gehst, Vorsicht Ironie!

    Mädchen, wach auf, für dich wird es jetzt "höchste Eisenbahn", daß Du eine Therapie erhältst, damit weitere Schäden verhindert werden können.
    Ob sich Schäden, die Du bis jetzt schon hast, rückgängig machen lassen, wage ich zu bezweifeln, deshalb ist es umso wichtiger, weitere Schäden zu verhindern. AUFWACHEN!

    Wenn Du dir auf der li Seite den Spalt Medikamente durchgelesen hast, wirst Du vielleicht erkennen, daß solche Medikamente niemals rezeptfrei sein können.
    Da Rheuma eine Autoimmunerkrankung ist, bei dem sich das eigene Immunsystem gegen den Körper wendet, muß das Immunsystem heruntergefahren werden,
    Das sind diese Medikamente auf der li Seite und sie fallen unter den Oberbegriff Immunsuppressiva.

    Wie Saurier schon geschrieben hat, sind diese Medikamente sehr teuer, ich nehme 2 verschiedene und meine monatlichen Kosten liegen bei 2000€, wird bei mir von der KK bezahlt.
    Du kannst dir evt Ibuprofen, oder Diclofenac in der Apotheke kaufen, sie sind schmerzlindernd, aber Vorsicht, sie verhindern nicht die Gelenkschäden, deshalb ist diese Therapie nicht befriedigend und wird meist nur zusätzlich zu den Immunsuppressiva gegeben, wenn ein Schub im Anmarsch ist.
    Außerdem schlagen diese Medikamente auf den Magen, deshalb sollte man einen Magenschutz dazu nehmen, vorallem wenn man einen empfindlichen Magen hat.
    Es ist als Dauerlösung auf keinen Fall eine Lösung!.

    Ich habe einen Sohn in deinem Alter, deshalb tut es mir in der Seele weh, wenn ich deine Beiträge lese.
    Auch wenn Du ihn vermutlich nicht lesen willst, gebe ich dir den Rat, geh nach Deutschland zurück, dann bekommst Du Hartz4, bist krankenversichert.
    Dann begibst Du dich in Therapie und es kann lange Zeit dauern, bis man das richtige Mittel für dich gefunden hat. Wenn Du dann das richtige Medikament hast, dann geht es mit deinen Symptomen wieder besser und dann kannst Du dir erneut Gedanken machen, ob es mit auswandern was wird.

    Dazu mußt Du dich allerdings gründlich informieren und häufig muß man sich im Leben auch von Träumen verabschieden, glaub mir, es dürfte hier im Forum keinen Einzigen geben, der sich nicht schon von einem Traum/Lebenstraum verabschieden mußte.
    Alles Gute für dich!
     
  11. -Aufrecht-

    -Aufrecht- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2005
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meerbusch bei Düsseldorf
    Dein Wunsch ist, nach Australien auszuwandern. Das will gut durchdacht sein. Eine Möglichkeit wäre eine Prüfung, bei der mindestens 120 Punkte erreicht werden, ausserdem eine nicht gerade preiswerte Gesundheitsprüfung. Aber ich denke die nachfolgenden Informationen werden dich anregen, nach mehr und tiefergehenden Informationen zu suchen.
    In der Zwischenzeit solltest Du allerdings nicht nachlassen, einen Arzt zu finden, der in der Lage ist, eine Diagnose zu stellen, damit Du endlich gezielt behandelt werden kannst.

    By the way, bei mir hat es damals 17 Jahre gedauert, bis ich den richtigen Arzt gefunden hab. Das ist zum Glück heute nicht mehr Standard. Nur man muss sich bemühen und wenn man der Meinung sein sollte, der momentane Arzt ist überfordert, muss man halt einen weiteren aufsuchen.



    Punkte für Fertigkeiten


    Der von Ihnen gewählte Beruf muss zum Zeitpunkt Ihrer Antragstellung auf der SOL-Liste stehen und sollte Ihren Fertigkeiten und Qualifikationen entsprechen.

    60 Punkte für die meisten Berufe bei denen eine Ausbildung zu absolvieren ist.

    In den meisten Fällen müssen Sie Qualifikationen (z.B. einen akademischen Grad oder ein Berufszertifikat) und Berufserfahrung, welche den relevanten australischen Standards entspricht, besitzen. Desweiteren muss Ihr Beruf im Zusammenhang mit der australischen Berufsbezeichnung stehen und jeglichen Erfordernissen der Registration in Australien entsprechen. In einigen Fällen kann auch nur die Erfahrung ohne schriftlichen Nachweis der Berufsausbildung akzeptiert werden.

    50 Punkte für fachmännische Berufe.

    Sie müssen eine Qualifikation gleichwertig zu einem australischen Bachelor oder höher besitzen (muss aber nicht unbedingt in Zusammenhang mit Ihrem gewählten Beruf stehen).

    40 Punkte für andere Berufe mit entsprechenden Fertigkeiten.

    Sie müssen eine Qualifikation gleichwertig zu einem australischen Diplom oder höher besitzen (muss aber nicht unbedingt in Zusammenhang mit Ihrem gewählten Beruf stehen).





    Punkte für das Alter

    Für das Alter erhalten Sie folgende Punkte:

    18 – 29 Jahre 30 Punkte
    30 – 34 Jahre 25 Punkte
    35 – 39 Jahre 20 Punkte

    Punkte für Ihre englischen Sprachkenntnisse


    mehr dazu kann man z.B. hier nachlesen
    http://www.auswandern-info.net/australien/punkteverteilung-australien.html


    Gesundheitszeugnis


    Für das Einwandern in Australien ist ein Gesundheitszeugnis erforderlich. Dieses kann man sich von einem Facharzt ausstellen lassen. Des Weiteren sollte man beachten, das die Antragstellung mir über 1000 Euro zu Buche schlägt, welche nicht rückerstattbar sind, auch nicht bei Ablehnung. Weiterhin dauert die Anfragebearbeitung knapp ein Jahr. Dies sollte man alles einplanen.

    Wenn man sich länger in Australien aufhalten möchte, empfiehlt sich die Anmeldung bei Medicare, der gesetzlichen Krankenversicherung, auch wenn es in den ersten zwei Jahre allgemein keinen Anspruch auf staatliche Unterstützung im Falle einer Erkrankung gibt

    mehr Info dazu gibts u.a. hier

    http://www.auswandern-tipp.de/auswandern_nach_australien.html

    LG
    Michael
     
  12. FrolleinK

    FrolleinK little.neurotic.girl.

    Registriert seit:
    16. November 2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo,

    ich muss gestehen, ich schüttel gerade ernsthaft den Kopf. Erstmal, ich bin genauso alt wie du. Und ich habe auch schon von deutschen Handchirurgen gehört, Zitat "Frau K., Sie müssen lernen, mit den Schmerzen zu leben. Wir können nichts mehr für Sie tun.". Herzlichen Glückwunsch auch. Also weiter, nächster Arzt. Rausgekommen ist ungefähr das gleiche. Dann hat mich meine Hausärztin zum Rheumatologen geschickt, der jetzt erstmal eine ordentliche Diagnostik anleiert und sich bemüht, das Puzzle aus Beschwerden, die auf den ersten Blick nicht gleich einer Erkrankung zuzuordnen sind, zusammenzusetzen, um mir helfen zu können.
    Ich habe ihm auch klar gesagt, ich bin 23, mir tun die Knochen weh, ich bin seit einem Jahr auch mit Tageshöchstdosis Ibuprofen nicht auch nur annähernd schmerzfrei und so geht es nicht weiter. Auch, dass ich nicht da bin, um irgendeine Gefälligkeitsdiagnose zu bekommen, denn damit ist mir nicht geholfen. Und diese Ansage hat geholfen.

    Natürlich sitzt man auch mal da und heult, aber das hilft alles nix. Eins habe ich gelernt, ich muss hinterher sein, ich muss klare Ansagen liefern und vor allem mich nicht entmutigen lassen. Ob ich Rheuma habe, weiß übrigens auch noch keiner, der Arzt testet unter anderem auch auf Borreliose.

    Kehre lieber z.B. nach Deutschland zurück, um die doch recht gute medizinische Versorgung und das Sozialsystem in Anspruch nehmen zu können, bei deinem Wunsch, nach Australien auszuwandern, sehe ich schwarz.
     
  13. Manuela14879

    Manuela14879 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2008
    Beiträge:
    253
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in Neandertal
    nachdenken?

    Hallo

    ich war gerade echt betroffen wie ich das ganze gelesen habe. trotzdem ich würde dir raten geh zurück nach deutschland. sicher hast du dort auc deine eltern.

    die erkrankung die wir haben ist es einfach wichtig nicht nur Ärzte sondern auch Menschen die einen Unterstützen und auch helfen können.

    Ob das jetzt ein gespräch oder im Haushalt ist.

    dann möchte ich dir noch mitgeben das ich fast 10 Jahre für eine gescheite diagnose gebraucht habe.

    Ich lebe in Österreich und trotzdem brauchte ich 6 Hausärzt, einige Internesten mindesten 6 rheumatologen und divverse Krankenhäuser und Psychatirie.

    Jetzt bekomm ich medikamente die an die 2000 euro kosten aber diese werden von der Krankenkasse bezahlt.

    ich denke das dich keine Krankenversicherung (privat) nehmen wird. den zb ich hab nicht mal mehr eine Unfallversicherung da ich berentet aufgrund von krankheit ist. und eine privatversicherung krankheit wurde auch abgelehnt.

    also bitte geh auf deutschland und dann mach diagnostik!
     
  14. schhwarz

    schhwarz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2012
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    !!!

    MAL GANZ IM ERNSTT!!! WAR ES NICHT DIE DEUTSCHEN ÄRZTE DIE MIR NICHT GLAUBEN WOLLTEN UND MICH WIEDER NACH HAUSE SCHICKTEN UND MEINTEN ICH WÄRE KERN GESUND!!???
    ALSO ICH BITTE EUCH!!! IHR MEINT IN DEUTSCHLAND ALLLLLLESS BESSER!!!WACHT AUF!!! ES SIT NICHT MEHR SO!!!
    WIESO BIN ICH NACH SPANIEN AUSGEWANDERT!!???WEIL MICH KEIN BLÖDER ARZT IN DEUTSCHLAND GESTESTET HAT UND NICHTS GETAN HATTE!!!!!!!!!!
    VOR ETWA 2 MOANTEN WAR ICH BEIM ARZT! EIN TAG NACH EINEM SCHLAGANFALL UN ER SAGTE DA WÄRE NICHTS!!!ALSO WACHT AUF!!!!!!!!!!HIER IN SPANIEN AUCH WENN SIE NICHT VIEL GELD FÜR DIE MEDIZINISCHE VERGORUNG HABEN WIRST DU HIER ANDERS BEHANDELT!!!SIE NEHMEN SICH ZEIT UND SIE TESTEN DICH BIS ETWAS HERUASGEFUNDEN WIRD!!
    VOR ETWA 3 MOANTEN VERLETZTE ICH MIR DEN FUSS WAS ICH DARAUF HIN DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN BEKAM!!!!DIE ÄRZTE HABEN ES WIDER NICHT AUF DIE REIHE BEKOMMEN ES FESTZUSTELLEN EIN PAAR TAGE DANACH SCHLAGANFALL!! UND KONNTE NICH NCIHT MAL MEHR REDEN!!

    ALSO SAGT BITTE NOCH MAL ICH SOLL NACH DEUTSCHLAND ZURÜCK!!!!!!NIEMALS WIEDER IN MEINEM LEBEN!!!!
    ICH BIN HIER NACH SPANIEN WEIL ICH WUSSTE DAS ICH DORT EGAL ZU WIE VIELEN ÄRZTEN GEHEN WERDEN SIE MICH NACH HAUSE SCHICKEN WERDEN!!!!!
    IHR DENKT IMMER AUSLAND WÄRE ALLES SCHLECHT!!! DAS STIMMT NICHT!!!HIER BIN ICH ENDLICH IN BEHANDLUNG!!WENN ICH NCH IN DEUTSCHLAND WÄRE WÜRDE ICH SCHON STERBEN!!!

    UND HABT IHR VIELLEICHT SCHON MAL DEN SPRUCH: IMPOSSIBLE IS NOTHING!!???ICH BIN 23 UND WENN ICH NACH AUSTRALIEN MÖCHTE SO WILL GOTT MIR DEN WEG GEBEN!!!
    DAS LEBEN BESTEHT NICHT AUS IRGENDWELCHEN RECHTSLAGEN! DAS LEBEN IST WAS DU DARAUS MACHST!!!
    RHEUMA IST EINE SCHEI? KRANKHEIT!!ICH BIN TÄNZERIN UND WEI? WAS ES HEI?T!!!

    UND NOCH WAS!!! ES SIT NICHT GERADE NETT HIER SO ABARTIG DESKREMINIERT ZU WERDEN!! EUER VERHALTEN KANN MAN SCHON ALS WIDERWERTIG BEZEICHNEN!!!
    ICH DENKE NICHT DAS IHR EUCH GUT DABEI FÜHLEN WÜRDET WENN IHR SOLCH ANTWORTEN BEKOMMT!!!
    HABE GENUG PROBLEME!!

    ALSO DANKE FÜR EURE INFORMATIONEN DIE SO DUNKLER ALS DIE FARBE SCHWARZ SIND!!!
    ABER ICH STEHE AUF FARBEN!!

    MACHT ES GUT UND BLEIBT SO WIE IHR SEID!!HAHAH
    :cool:
     
  15. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Danke für das anschreien.Was du willst,kann ich nicht ersehen.
    Ich lebe schon über 50 Jahre in Deutschland und lebe recht gut,
    dank der Ärzte.
    So wie du dich gerade jetzt hier gibst,ist ungezogen,in meinen Augen.
    Hahhahha,leb,wo immer du willst.
    Ich denke,du willst die Menschen hier nur verschaukeln.
    Wir sind alle hier,weil wir gesund sind und Menschen wie dich brauchen
    um unserem Leben einen Sinn zu geben.
     
  16. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hmmm,

    ich glaube, du übertreibst. Sorry, aber deinen Schlaganfall nehme ich dir nicht ab ! Da wärest du mit dreiunzwanzig aber regelmäßig und engmaschig in Kontrolle...(Sprachverlust hat man auch bei Panikattacken z.B.). Meistens finden die Ärzte schon etwas, gerade, wenn man als junger Mensch untypische Beschwerden hat, das wird i.d.Regel ernst genommen. Manchmal hat man aber auch Beschwerden, ohne dass tatsächlich eine organische Erkrankung dahinter steckt. Mediziner sind keine Propheten und keine Wunderheiler, man muss manchmal Geduld mitbringen und manche Erkrankungen - wie Rheuma - sind ein Puzzlespiel, bei dem sich die Erkrankung erst durch die Beobachtung der Symptome herausstellt, gerade, wenn sich im Blut nichts zeigt. Ich habe meine Auswanderungsträume auch erstmal "verschoben", weil ich immer noch denke, dass die medizinische Versorgung hier ok ist. Nicht sehr gut, wohl nicht mal gut, aber ok. Von Freunden, die in Spanien wohnen, habe ich häufig gehört, dass es nicht so einfach ist.
    Warum nimmst du den Rat hier nicht an und läßt dich wenigstens bei einem internistischen Rheumatologen in D durchchecken ? Der weiß wenigstens, wonach er suchen muss. Wenn du bereits Schwellungen oder Deformitäten hast, wird er das auch sehen. Danach kannst du immer noch überlegen, wohin du willst, lebst aber nicht im Ungewissen.
    Eine Ferndiagnose kann man hier nicht stellen !! Und zum Verständnis : wirst du nun behandelt oder nicht ? Wenn du in Spanien behandelt wirst, wo ist dann dein Problem ? Es diskriminiert dich hier keiner, es ist aber nunmal so, dass man sich dort behandeln lassen sollte, wo man versichert ist. Australien ist schön, nebenbei, und du bist jung, niemand hält dich auf, schau es dir doch erstmal drei Monate an ! Nur, wenn es dir SO schlecht geht, wäre es sinnvoll, dass erstmal zu klären. Weißt du, wir sind hier alle unterschiedlichen Alters und Erfahrungen und deshlab wird dir hier kaum einer sagen : klar, dir geht es schlecht, reise mal bis ans andere Ende der Welt ! Verstehst Du ?
    Ich wünsche dir wie auch immer alles Gute !
    Tina
     
    #16 13. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2012
  17. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Was für ein Unsinn, ärztliche Unzulänglichkeiten einem LAND zuzuordnen!? Es ist Fakt, dass die die medizinische Versorgung in Deutschland vergleichsweise zu anderen Ländern sehr gut ist. Natürlich kann es Ärzte geben, die einen nicht gut behandeln - aber deshalb pauschalisieren und AUSWANDERN !?!?!?! Völliger Unsinn, mehr kann ich dazu nicht sagen!
     
  18. medikan

    medikan PSA/RA seit 2010

    Registriert seit:
    23. Oktober 2010
    Beiträge:
    520
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich lese hier schon eine ganze Zeit mit. Und verstehe einiges nicht:

    Du warst in Deutschland bei einem Arzt? Oder waren es mehrere?? Auch internistische Rheumatologen? Und die sagen: du bist gesund, obwohl du Verformungen an den Gelenken und Knochen hast? Alle Ärzte hier in Deutschland sagen das?? Und dann haben die nicht erkannt, dass du eine Verletzung an einer Vene am Bein hast? Wie hast du dir das denn verletzt? Ich meine, eine Venenverletzung blutet wie Sau, dass kann selbst ein Laie erkennen!!! Da versteh ich die/den Arzt nicht.

    Weiter, du hattest einen Schlaganfall und konntest nicht reden. Scheisse in so jungen Jahren. Wurdest du operiert, um den Druck im Hirn zu mindern? Wo hast du deine Reha gemacht? Im Krnakenhaus ist dann wieder nicht aufgefallen, dass du Verformungen an den Knochen hast? Und nicht auf deine Schmerzen eingegangen???? Sorry, dass kann ich nicht glauben. Und ads alles ist erst 2 Monate her??? Also warst du vor 2 Monaten noch in Deutschland.

    Vor 2 Monaten ein Schlaganfall...... dann nach Spanien als Animateurin und dort schon wieder gekündigt. Ich glaube, du hast zeitlich einiges durcheinander gebracht. Vielleicht kannst du das noch mal genauer schreiben.

    Wirst du denn nun in Spanien (wo ja alles besser ist) von einem internistischen Rheumatologen behandelt? Und bekommst eine Basismedikation? Weil ich denke, das ist mit das wichtigste und sollte recht schnell geschehen bei dir. Ich denke mal, den Cortisonversuch hast du schon hinter.

    Hach, Fragen über Fragen.... ich hoffe, du antwortest.

    Dich will hier niemand ferig machen oder sonstiges.... wir haben nur gelernt, die Realität zu sehen, egal wie schmerzhaft das ist. Auch du wirst es irtgendwann wieder können.

    Wünsche dir alles Gute, egal wo du lebst und hinziehst
     
  19. Süpi

    Süpi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. September 2010
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    ein schlaganfall ist sicher in jedem alter möglich. wie hat man diesen denn festgestellt? was hattest du für symptome?

    ob australien ein rheumafreundliches land ist, kann ich dir nicht sagen. glaube bei mir würden die regenzeiten die schmerzen verstärken.
    zur rechtzeitigen stoppung einer rheumatischen erkrankung gibt es (meines wissens) ein sehr enges zeitfenster von ca 16 wochen. ob das für alle rheumatischen erkrankungen gilt, weiß ich nicht, es gibt ja schließlich über 500 davon.
     
  20. Claudia1965

    Claudia1965 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Meerbusch
    Jaja das Alter...da kommt der jugendliche Leichtsinn durch :D

    Also das du uns hier anbrüllst finde ich unverschämt, genauso wie deine Äusserungen!

    Man hat dir hier klipp und klar dargelegt wie die Fakten liegen...was du daraus machst ist deine Sache!

    Geh nach Australien (wenn sich dich überhaupt reinlassen :D ) und schau zu wie du da klarkommst, anscheinend weisst du es ja besser als andere hier...

    Ich schätze der Fehler lag nicht mal bei den Ärzten, denn wenn du da genauso aufgetreten bist wie hier, wundert mich nix mehr :cool:

    Grüß mir die Känguruhs :p