Wiederaufnahme von MTX nach längerer Pause

Dieses Thema im Forum "Klassische langwirksame Antirheumatika" wurde erstellt von Catwoman55, 21. Mai 2019.

Schlagworte:
  1. Catwoman55

    Catwoman55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo,

    hat jemand schon Erfahrung nach Wiederaufnahme der MTX Therapie nach längerer Zwangspause?
    Habt Ihr schneller eine Wirkung gespürt als beim ersten Mal? Hat's gar nicht mehr gewirkt? Wie war's mit den NW? Waren die, für die, die vorher schon Probleme damit hatten, erträglicher?

    Habe jetzt wieder, nach einer Zwangspause von fast einem halben Jahr, wieder begonnen.

    Ich habe immer noch grosse Mühe das MTX und die Applikationsart zu akzeptieren. Jedoch ist es mir immer noch lieber als die orale Einnahme, bei der ich nicht weiss, wieviel wirklich von der wirksamen Substanz letztendlich aufgenommen wird.
    Es war sooo eine schöne Zeit ohne das MTX. Da konnte ich mich sogar mit einer kurzfristigen Erhöhung des Prednisolons anfreunden. Manchmal habe ich mir sogar die leise Hoffnung gemacht, dass ich das MTX weglassen kann, weil schon eine Remission eingetreten ist. Aber es war mir schon klar, dass ich mir damit nur etwas vormache.

    Mit meinem gebrochenen Fuss komme ich besser klar, auch wenn die Schmerzen um ein Vielfaches stärker waren. Aber der Bruch ist irgendwann wieder verheilt.
    Die Arthritis bleibt.

    Sorry für das Jammern.
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.626
    Zustimmungen:
    1.477
    Ort:
    Köln
    Ja, nach einem halben Jahr, schon länger her. Wirkung trat schnell ein, NW waren geringer.
     
  3. Sinela

    Sinela Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. März 2006
    Beiträge:
    3.447
    Zustimmungen:
    1.119
    Ort:
    Stuttgart
    Ich habe das MTX im Sommer 2002 wegen tagelanger heftiger Übelkeit abgesetzt und im Frühjahr 2013 wieder damit angefangen. Am Anfang hatte ich keinerlei Nebenwirkungen, nach ca. 3 Monaten bekam ich dann immer mehr Probleme mit dem Bauch (Völlegefühl, Übelkeit, Schmerzen), so dass es wieder abgesetzt wurde. Zumal es - wie beim ersten Mal auch - nicht besonders gut geholfen hat.
     
  4. Katjes

    Katjes Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    9.329
    Zustimmungen:
    2.349
    Ort:
    in den bergen
    Ich habe das Mtx jahrelang gut vertragen, dann kamen plötzlich heftige Nebenwirkungen........ abgesetzt....... nochmal genommen, Nebenwirkungen waren sofort wieder da.
    Ich muß nur dran denken und mir wird wieder übel.....
     
  5. Catwoman55

    Catwoman55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Lieben Dank für Eure Erfahrungen. Gegen Nachmittag wurde ich auch wieder steinmüde. Dann warten wir mal ab.
     
  6. schusti

    schusti Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2009
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Rheinland
    Hi Catwoman55,
    verstehe nie warum man dir kein Biological anbietet. Möchte nicht mehr darauf verzichten (Orencia) !
    Alles Gute
    Andrea
     
  7. Catwoman55

    Catwoman55 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2017
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Hallo Ihr Alle,
    Lieben Dank für Eure Antworten.
    Bin wieder auf MTX.
    Habe zwar auch wieder diverse Erscheinungen (Myalgien, Diarrhöe) wobei nicht klar ist ob’s wirklich NW sind. Diarrhöe diesmal nicht und Myalgie auch nicht.
    Übelkeit ist auch so gut wie nicht vorhanden.
    Das MTX lasse ich derzeit spritzen, das entlastet mich sehr. Mir graut davor es für die Urlaubszeit der Praxis selbst wieder spritzen zu müssen.
    Ansonsten wirkt es schon. Die Entzündungswerte gehen wieder runter, die Schwellungen und die Steifheit sind wieder weg.
    Die Leberwerte hatten wohl keinen Zusammenhang mit dem MTX zumal die jetzt wieder topp sind. War wohl eine Reaktion auf einen Infekt.
    Wegen der Myalgien habe ich wieder einen Termin in der Neurologie zumal die Parese des linken Beines auch wieder zeitweise stärker wurde. Mein HA vermutet eher darin einen Zusammenhang.
    Mein HA ist sehr gewissenhaft und erfahren mit RA Patienten. Ich vertraue ihm und glaube eigentlich auch eher, dass das MTX i.O. ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden