1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wieder "neu" :-(

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Dini, 18. September 2013.

  1. Dini

    Dini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eschborn (Hessen)
    Hallo in die Runde,

    ich habe diesen Beitrag in dem MTX Thread schon geschrieben....vielleicht war das dort falsch. Ich bitte um Entschuldigung.
    Bin schon seit 2006 hier...aber irgendwie wollte ich diese Krankheit nicht so annehmen :confused::(


    Jetzt liege ichim Moment im Krankenhaus in Wiesbaden in der HSK (Horst-Schmidt-Klinik) und habe den Infozettel über MTX erhalten, den ich dann unterschreiben soll und los geht's .....jetzt ist mir das tolle Forum hier eingefallen und ich hoffe so auf Ratschläge und oder Tips von Euch.


    vor 2 1/2 Jahren war ich das erste mal hier und es wurde eine A-typische Rheumatoide Arthritis diagnostiziert. Darauf hin wurde ich auf Sulfasalazin eingestellt. Nach meinem Krankenhausaufenthalt hatte ich noch eine REHA, die mir auch sehr gut getan hatte.


    Brav habe ich die ganzen 2 1/2 Jahre meine Tabletten genommen und nur im Notfall mal auf Arkoxia zurück gegriffen.
    Im Januar diesen Jahres hatte ich eine Rachenentzündung und bekam ein Antiobiotika. Danach hatte ich als mal wieder häufigere Schmerzen. Weil ich immer so lange warte und denke, dass das schon wieder von alleine weg geht, habe ich es bis April rausgezögert und bin dann doch zu meinem Rheuma Doc gegangen. 2 x 20 mg Kortison in die Schulter oben gespritzt bekommen und es ging auch wieder.


    im Mai diesen Jahrs habe ich mir nach 15 Jahren die Hormonspirale (alle 5 Jahre eine neue) Mirena ziehen lassen.
    Ein Monat später, im Juni, ging es dann so richtig los.
    Füße, Hände, Finger, Knie, Ellenbogen und Nacken-und Hinterkopfschmerzen gingen so richtig los.
    ich dachte auch wieder....ach das geht schon wieder. Mal auf Arkoxia zurück gegriffen und mich bis letzte Woche so "durchgemogelt", obwohl mir mein Rheuma Doc schon im Juli gesagt hat, dass ich mal 1 Woche Arkoxia durchnehmen soll und wenn es nicht besser wird, dann doch wieder in die Klinik sollte, weil anscheinend das Sulfasalazin nicht mehr seine Wirkung zeigt.


    Da ich aber wusste, bzw geahnt habe, was auf mich zu kommt und ich sowieso immer so großen Respekt vor allerlei möglichen Medikamenten habe, habe ich es rausgezögert, bis ich nix mehr machen konnte.


    Am Montag, 16.9.13, bin ich dann hier in die Klinik gekommen und heute habe ich dann den Infozettel über MTX bekommen.
    Jetzt habe ich doch gleich zum Anfang ein paar Fragen und hoffe so sehr auf Eure Unterstützung.


    Wann ist die Zeit für die Einnahme von Euren Erfahrungen denn am Besten? Also welcher Wochentag?
    Eine Ärztin sagte mir vorhin, dass es am Abend am besten wäre.
    Aber wie ist das mit den Nebenwirkungen? Falls welche auftreten, wann kommen die erfahrungsgemäß?


    Ich wäre Euch so undenklich dankbar, von Euch Tips zu erhalten.
    Zumal ich mich nie so richtig drum gekümmert habe, weil es mir ja mit Sulfasalzin einige Zeit gut ging.


    danke Euch im Voraus.
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Dini!
    Ich nehme das MTX auch immer abds und verschlafe dadurch evt Nebenwirkungen, der Tip der Ärztin ist auf jeden Fall sinnvoll.
    Welcher Wochentag ist m.M. nach egal, letztendlich kannst nur Du das für dich beantworten.

    Unter der Woche kann es bei evt Nebenwirkungen eben sein, daß es dir am Tag nach der Einnahme nicht so toll geht, wenn Du am WE sehr aktiv bist und viel unterwegs bist, kann man dir die Einnahme am WE auch nicht empfehlen.

    Wobei ich jetzt von mir nicht behaupten kann, daß mich die Einnahme "völlig aus der Bahn" geworfen hat.
    Manchmal bin ich am nä Tag etwas schlapp und eine leichte Übelkeit ist da, aber das ist alles tolerabel.
    Mach dir also nicht zuviel Gedanken, laß es auf dich zukommen.
    Gute Besserung!
     
  3. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Dini,
    willkommen zurück!:)
    Ich vertrage das MTX sehr gut und es ist bei mir egal, zu welcher Tageszeit ich mir die Spritze setze (hab wegen des Magens von den Tabletten auf Spritzen umgestellt). Mir geht es sehr gut damit und außer Haarausfall hatte ich bisher (seit Dez. 2011) keinerlei Nebenwirkungen, hab auch nicht mehr Infekte als zuvor bekommen. Nach ca. 8 Wochen hat die Wirkung eingesetzt (da braucht man etwas Geduld).

    Dafür bin ich damals beim Versuch, mich auf Sulfasalazin einzustellen, davon krank geworden. Ich hab es nicht vertragen und es hat auch nicht geholfen. Du siehst, es ist ganz individuell. Man muss einfach ausprobieren.
    Viel Erfolg mit dem MTX! ;)
     
  4. thop

    thop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dini,

    ich habe zwar eine andere Krankheit (Morbus Wegener), aber wir haben doch einiges gemeinsam: Komme ganz aus der Nähe, Hattersheim (dachte schon hier in der Nähe hat keiner außer mir so etwas), und war vor einem Monat auch in der HSK (K93) und nehme seither auch MTX...

    Zu Deinen Fragen: Wochentag ist wohl wurscht, Hauptsache immer der gleiche.
    Für mich klappt aktuell Dienstag gut, aber ich habe auch nicht wirklich Nebenwirkungen.
    Etwas müde bin ich am Tag der Spritze (nehme sie morgens), leichte Anzeichen von Durchfall an dem Tag und am Tag der Folsäure habe ich - aber insgesamt kaum der Rede wert.
    Die Wirkung von MTX kann ich noch nicht so recht beurteilen, möglicherweise wirkt es bereits ein bisschen. Aber weil ich gleichzeitig Cortison reduzieren/ausschleichen muss, lässt sich wohl kaum sagen, ob Beschwerden jetzt von der Cortison-Reduktion kommen oder von der noch fehlenden MTX-Wirkung.

    Wünsche einen angenehmen Aufenthalt. Deine Erfahrungen dort würden mich interessieren.

    Grüße,
    thop
     
  5. Dini

    Dini Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eschborn (Hessen)
    Vielen lieben Dank an Euch :top:
    hab ich doch gewusst: auf Euch ist Verlass :)

    Als ich das gestern Abend von Euch gelesen habe, ging es mir innerlich schon ein wenig besser :)
    Denn gestern war psychisch kein schöner Tag für mich :( obwohl ich sowas gar nicht kenne von mir :confused:
    Ich bin wohl durch diesen letzten Schub auf den Boden der Tasachen zurückgeholt worden, um mich vielleicht dann nun doch intensiver mit Rheuma zu beschäftigen, zu lernen damit zu Leben und Kontakt (sehr wichtig) zu Gleich"leidenden" aufzunehmen.
    Andere (Freunde, Bekannte, NichtRheumatiker) können sich gar nicht vorstellen, was man für Schmerzen hat und wie das an die Nerven geht. Verständlich natürlich....allerdings nicht immer hilfreich, wenn man so Sprüche wie: nur die Harten kommen in den Garten, wird schon, ach....machste mal Pause?, usw. Zu hören bekommst, wenn es Dir gerade richtig schlecht geht.
    Egal..ich habe den Weg hier her wieder gefunden und werde mich auch weiterhin hier aufhalten.
    Durch Facebook habe ich über die Rheuma Liga immer mal gesehn, dass sich Rheumatiker einmal im Monat in Frankfurt in einem Restaurant treffen....auch das werde ich mal angehen.
    Denn in meiner Ersten REHA im März 2011, war kein einziger Rheumatiker. Das hat mir irgendwie gefehlt. Mal mit jemanden zu sprechen, der das auch kennt.

    so jetzt habe ich ja schon so viel gequatscht, aber wollte natürlich auch noch mal auf thop eingehen.
    Ich liege auch hier auf der K93. Im Februrar 2011 ebenfalls.
    Ich bin hier mit den Ärzten und den Behandlungen sehr zufrieden. Jahrelang bin ich von Arzt zu Arzt gerannt, aber eine Diagnose hatte ich nie bekommen, weil eben nie der Rheumafaktor gefunden wurde.
    Im Februar 2011 aber haben sie ihn dann hier gefunden.
    Diagnose: a-typische Rheumatoide Arthritis
    bin dann auf Sulfasalazin eingestellt worden, hatte die ersten 3 Wochen tierische Kopfschmerzen und nach 12 Wochen, fühlte ich mich wie neu geboren.
    Deshalb habe ich mich auch nicht mehr um Rheuma gekümmert :rolleyes:
    Als ich diesmal hier rein kam (seit Montag), konnte ich nicht mehr richtig laufen und bin mehr oder weniger gekrochen :rolleyes::D ..... Tja und so wie ich es schon gehört habe, ist das jetzt keine a-typische, sondern.....wie hat sie gesagt..... Ne schöne Fette Rheumatoide Arthritis :rolleyes: ....haben sie schön Reifen lassen, hat se gesagt.
    Hast Du denn keine Reha verordnet bekommen? Das machen die doch hier in der Klinik immer gleich?
    ich musste eben erst mal schauen, was Morbus Wegener ist....Kerle na...Dinger gibt's, die gibt's doch gar nicht...
    Wir können gerne weiterhin in Kontakt bleiben. Man findet mich auch in Facebook, wo ich mich natürlich auch am meisten aufhalte :D....aber selbstverständlich bleib ich auch hier.....
    heute geht's mir von den Schmerzen leider wieder schlechter als gestern, aber mental geht's heute besser.....Dankeschön dafür :top:
    MTX Spritze bekomme ich heute Nachmittag...und morgen die Folsäure.....für was'n dess eigentlich?.....muss ich nochmal nachlesen.

    Freue mich wieder von Euch zu lesen.....tschööööli http://www.rheuma-online.de/forum/images/smilies/chat-smilies/xyxwave.gif.pagespeed.ce._Sj-OdUAGo.gif