Wieder da mit geschwollenem Knie und Tinnitus

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jussoe, 6. September 2017.

  1. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    vor fast 11 Monaten hat mich ein Tinnitus überfallen und ist leider etwas abgeschwächt bis heute geblieben. ;-(
    2005 begann bei mir eine reaktive Arthritis und war dann na etwa 2 Jahren überstanden. Nun, seit 2 Tagen ist mit einem mal mein linkes Knie schmerzhaft und am rechten Fuß bahnt sich eine Daktylites des dritten Zehs an. Alles begann letztes Jahr nach einem Bremsenstich in Italien. Der Unterschenkel wurde richtig dick und war nach 3 Wochen abgeschwollen. Bin eigentlich nicht allergisch. Von August bist September 2016 wurde mein Gehör beidseitig immer mulmiger und im Oktober 2016 wachte ich Nachts von einem üblen Zischen auf. Habe alle möglichen Untersuchungen durch. Auch auf Borelliose wurde per Elia getestet. Leider nicht Westernblot. Alles negativ. Nervenwasser wurde nicht gezogen. Chlamydien Trach und Pneum. war nur eine alte Infektion sichtbar. Ich denke, dass sich die Schwellungen in hoffentlich 1-2 Jahren wieder erledigt haben. Hat aber jemand Erfahrungen ob dadurch Tinnitus entstehen kann. Bei mir ist das Zischen periodisch da. Anfangs war es durchgehend, dann im Tagesrhythmus da und am nächsten Tag weg. Momentan wechselt es so. Einen Tag da, 3 Tage weg. Nachts macht es sich leider immer bemerkbar. Ich kann durch Kopfbewegung das ganze beeinflussen. Besonders wenn ich auf den Faszialisast über dem Ohr drücke. Wäre lieb wenn jemand mir seine Erfahrungen berichten kann.
    Da gibt es ja auch eine rheumatische Erkrankung die Schläfenarterie betrifft. Mittlerweile, kribbeln mir die Füße und Hände immer mal. MS wurde aber per MRT ausgeschlossen. Auf sonst war soweit nichts auffällig.

    Also, falls jemand etwas in der Richtung weis oder Erfahrung hat würde ich mich sehr gerne austauschen.

    Liebe Grüße jussoe
     
  2. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    75
    Hi,

    wenn du es durch die Kopfhaltung beeinflussen kannst, sollte sich Mal jemand deine Blutgefäße in der Halsgegend ansehen.

    Viele Grüße von der KnieFee
     
    Levy gefällt das.
  3. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Hallo KnieFee,

    vielen Dank für die Schnelle Antwort. Angio MRT wurde auch schon gemacht und war unauffällig. Beim Duplex - Ultraschall wurde aber festgestellt, dass die recht Arterie Vertebrales etwas weniger durchblutet wird, was aber im Normbereich sein soll. Das ist ja die Arterie die durch den Atlaswirbel geht, also links und rechts davon ;-). Ich kann mir schon vorstellen, dass da etwas durch die Muskulatur eingeklemmt wird. Momentan wird mein Knie übel heiß. Ich werde dann morgen mal zu meinem Rheumatologen gehen müssen.

    Viele Grüße Jussoe
     
  4. KnieFee

    KnieFee Flohdompteuse

    Registriert seit:
    6. April 2009
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    75
    Viel Glück morgen! Wenn du Quark hast, kannst du damit kühlen.
     
  5. Vinyasa

    Vinyasa Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Jussoe,
    hast du einen Hartspann im Bereich der HWS? Könnte jedenfalls eine "undramatische" Erklärung für das Kribbeln sein.
    Was den Tinnitus betrifft, ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Intensität und Hörstürze oft stressbedingt sind.
    Ähnlich wie so ein Hartspann.
    Mir hat da tatsächlich eine Thai-Massage geholfen. Unfassbar schmerzhaft, aber ich konnte Abends ganz entspannt schlafen =) Allerdings war das eine sehr erfahrene Masseurin, muss man auch erst mal finden.
    Liebe Grüße
     
  6. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Vinyasa,

    Vielen Dank für die Antwort. Ja im HWS und Schulterbereich ist einiges angespannt und deswegen bin ich auch schon bei Physiotherapeuten. Einer hat richtig gut massiert. Leider hat das mein Kribbeln in den Händen verstärkt. Ein Anderer sagte mir, man muß auch mal Dinge in Ruhe lassen. Ich habe so etwas wie das "obere gekreuzte Syndrom". das bekommt man wenn man ewig am Schreibtisch arbeitet und in den Bildschirm stiert. Ich arbeite schon dagegen.
    Leider war mein Rheumatologe heute bei einer Weiterbildung. Also fahr ich Montag nochmal hin. Hab erstmal ne Stoßtherapie mit Kortison vom Hausarzt bekommen. Damit geht die Schwellung hoffentlich etwas zurück.
    Antistressmassage habe ich auch machen lassen. War echt super gut. Hilft leider nicht beim TT.
    Habe zum Glück jetzt den 4ten Tag fast Ruhe vom Tinnitus. Wenn es so weiter geht werde ich das in einem Jahr vielleicht vergessen können. Ich hoffe sehr.

    Viele Grüße
    jussoe
     
  7. Vinyasa

    Vinyasa Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2017
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    10
    Hallo Jussoe,

    Ach das tut mir leid, dass die Massagen nicht helfen.
    Aber toll, dass dein Pfeifen ein paar Tage schon stumm ist. Das sollte man nicht ignorieren, wird schnell chronisch...
    Ich kenne es gar nicht mehr ohne. Aber da gewöhnt man sich dann auch dran.
    Wünsche dir viel Glück mit der Stoßtherapie. Das nimmt ja auch schon mal viel Stress aus dem System, wenn nicht alles dick geschwollen ist.
    Fühl dich mal ganz lieb umarmt =)
     
  8. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Hi Vinyasa,

    dadurch das mein TT so wechselhaft ist, ist das mit dem gewöhnen schwieriger. Man hofft jedesmal das es nun geschafft ist. Nun sind es 11 Monate und manch einer hat das ja nach 1,5 bis 2 Jahren verloren. Ich war so super entspannt durch meinen Therapeuten. Naja, ich werde das schon hinbekommen auch wenn es nachmal schwer ist. Viele sind schlimmer dran.
    Danke für den Beistand und fürs Umärmeln :)
    Liebe Grüße
     
  9. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    so nun ist auch noch das linke Sprunggelenk dran. Bin nun erstmal bei 7,5 mg Kortison gelandet. Das wird sicher so ne Weile weitergehen. Hoffentlich dauert der Schub diesmal nicht so lange. Ich denke es wird wieder auf eine Sulfasalazin - Therapie hinauslaufen. Warum man diesen Sachen einfach nicht Herr wird? Mein Rücken ist zum Glück noch nicht merklich betroffen.
    Naja, man kann nur abwarten. Die Augen sind in Ordnung wie der Augenarzt gestern gemeint hat.

    Viele Grüße
     
  10. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Neues Update,
    heute war ich nun wieder beim Rheumatologen. Blutwerte soweit i.O. Er sagt ich hatte mal eine Borreliose. War mir völlig neu, weil ich nie deswegen AB`s bekam. Meine Knie schwellen langsam unter Lodotra 5 mg ab. Mein Zeh macht noch etwas Probleme. Seit einer Woche ist mein Tinnitus am Tag sehr leise. Ich kann ihn durch drücken auf den Temporales Muskel immer noch beeinflussen. Dann sagte ich meinem Rheumatologen das ich in der Nacht beidseits weiße Ringe sehe bei starken Augenbewegungen , auch bei offenen Augen. Ich meinte nur ob da vielleicht eine Arteritis Temporalis dahinter stecken könnte. Daraufhin meinte er auf jeden Fall ab zum Neurologen um eine zerebrale Vasculititis auszuschließen. Dass wäre natürlich nicht wirklich so toll.
    Hat jemand mit so etwas Erfahrung? Vielleicht hängt das mit dem Kortison zusammen, dass eine leichte Besserung des Tinnitus eingetreten ist. Ich habe heute mal gemessen wo das Geräusch von der Frequenz her liegt. Mittlerweile bei 13 kHz. Anfangs war es bei ca 11kHz und ich bekomme es wieder verstärkt durch morgendliches Duschen weg.

    Liebe Grüße
     
    #10 17. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2017
  11. Colle

    Colle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2018
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , was ist bei dir herausgekommen bezüglich des Zischens und der temporalis arterie ?
     
  12. jussoe

    jussoe Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    11. April 2006
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Colle,
    nun ja, die Arteriitis Temporalis war es nicht. Nachdem ich dann in einer Tagesklinik untersucht wurden bin hat man bei mir Yersinien festgestellt. Da ich vorher aber schon einiges an AB`s ( Doxycyclin ) geschluckt hatte, war diese Option der Behandlung auch schon durch. Jetzt nach einem Jahr und einigen entzündeten Gelenken welche so langsam wieder normal werden, bin ich auf dem Weg der Besserung. Da ich solche Verläufe schon 2 mal hatte, hatte mich die Angst nicht so sehr gepackt. Seit 14 Tagen nehme ich gar keine Medikamente mehr. Das ist echt komisch. Erst wenn alles richtig dick war und entzündet und ich keine Medikament genommen hatte kam dann spontan der Heilungsprozess in Gang. Meinen ganzer linker Daumen war Dick. Fast weg war die Entzündung nach 14 Tagen. Jetzt heilt gerade mein kleiner Zeh ab. Das dauert bei mir meistens so 1 1/2 Jahre bis das wieder vorbei ist.
    Leider ist das Zischen nicht weg. Ich ertrage es aber schon bedeutend besser als früher und bin auch der Meinung das es leiser ist. Heute leider nicht. Da kann ich wieder durch Hin-und Herbiegen des Halses das Zischen verstärken oder drücke ich rechts vor dem Ohr auf den Temporalismuskel bekomme ich es fast weg. Ich gehe immer noch von Verspannungen im Atlas und Axis Bereich aus. Im MRT sieht man so kleine Entzündungen oder Verspannungen leider nicht. Am 30.10 bin ich bei einem Arzt welcher auch chiropraktisch arbeitet. Er macht das aber trotzdem sehr sanft. Ich denke durch meine Schreibtischarbeit habe ich mir den ganzen Hals verspannt, obwohl ich eigentlich keine Schmerzen habe. Ich fühle aber immer eine totale Anspannung im Kiefer und Halsbereich. Auch die Gesichtsmuskulatur ist permanent angespannt. Da kommt bestimmt vieles zusammen. Die reaktive Arthritis kann da bestimmt auch einen Anteil dran haben. Ich bleibe d auf jeden Fall weiter dran. Jetzt wo die Gelenke wieder besser werden gehts auch langsam mit Sport wieder los. Wie geht es dir? kannst du deinen Zustand etwas näher beschreiben?

    LG Jussoe
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden