Wie soll das alles weiter gehen? Habe immer was.

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jennfer-vanessa, 24. April 2017.

  1. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.939
    Zustimmungen:
    4.054
    Ort:
    Köln
    Die Nummern die du da angibst sind die allgemeinen Fallpauschalen die pro Quartal anfallen.
    Du musst ja einmal hin um deine Karte durchziehen zu lassen, dann ist es dein Hausarzt, der stellt ein Rezept aus, Überweisung zum Facharzt und dann noch dein Alter als Grundlage, d.h. da kommen schon 4-5 Grundpauschalen heraus. Wenn dann noch öfter dein Besuch fällig ist da ein Infekt ist oder eine weitere Überweisung oder Röntgen gefordert sind, dann kommen zusätzliche Pauschalen zum Tragen, zusätzlich zu den einmalig aufgeführten Grundpauschalen. Also alles in Ordnung. Die Pauschalen kann man im Internet auch suchen, sind alle einsehbar.

     
  2. Die Voraussetzung für 03220 ist ja wohl mit Sicherheit nicht erfüllt , wenn man nur bei der Anmeldung ist und nur mit den Arzthelferin alles regelt und die Karte eingelesen wird

    http://www.kbv.de/tools/ebm/html/03220_2902525469288984155104.html
    Obligater Leistungsinhalt: Persönlicher Arzt-Patienten-Kontakt
    Wo war der denn bei mir?



     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    12.939
    Zustimmungen:
    4.054
    Ort:
    Köln

    Da musst du das mit deinem Arzt wohl klären, die User hier können dir dazu nichts sagen. Wenn er das unberechtigt abgerechnet hat, hat die KK zuviel gezahlt, die müssen dann einschreiten.
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.341
    Zustimmungen:
    246
    Hallo Jennifer-Vanessa!
    Mir wurde gesagt, daß er Simponi nur 1x im Quartal in dieser Menge verordnen kann, es würde Schwierigkeiten geben, ich weiß nicht mit wem KK oder kassenärztliche Vereinigung, weil es ja schon um Summen geht, die Asprin übersteigen.

    Letztendlich ist mir das wirklich egal, ich werde mich da keinesfalls mit ihm anlegen, da ich für einen Arztbesuch bei ihm 180km hin-und zurücklege und wie Kuki schon geschrieben hat, ist es ein Entgegenkommen von ihm, daß er es mir zuschickt, Du solltest nicht in allem was der Arzt macht, nach Negativem suchen!
     
  5. Na ja ich hatte ja versucht Irgendwas zu finden was ein im laufe meines Lebens mal ein HA positives gebracht hat. Nur leider hab es ja so gut wie nichts.

    Und was hat mir also jetzt der HÄ besuch am Fr. gebracht, mit meinen banalen Grippalen Infekt? Außer mir Stress und die Ärztin was verdient hat?
    Ich hatte weil die Lunge so extrem verschleimt ist in den letzten 24 Stunden 3 Asthma Anfälle, Schleim ist nur noch Grün- Gelb und tlw. Blutig. Brustkorb tut weh wie sonst was und weil ich Schmerzmittel eingenommen habe(wie gesagt wurde) noch Magenschmerzen. Toller erfolg.
     
  6. käferchen

    käferchen Guest

    Vielleicht solltest Du Dich dann mit den erwähnten Beschwerden bei einem Notdienst bzw. in einem Krankenhaus vorstellen.
     
  7. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.148
    Zustimmungen:
    13.459
    Ort:
    Niedersachsen
    Ab zum Arzt! Grün-gelb spricht für einen bakteriellen Befall, blutig und Brustkorbschmerzen für Lungenentzündung. Da du auch mit Asthma zu tun hast, am besten direkt gleich zum Lungendoc.
     
  8. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    Genau so ist es!
     
  9. Resi Ratlos

    Resi Ratlos Guest


    @jennfer-vanessa

    Warum eigentlich habe ich bei Dir immer den Eindruck, dass Du sehr negativ eingestellt bist?
    Wenn Du in den letzten 24 Stunden 3 Asthma-Anfälle hattest, kann Deine Hausärztin dafür gar nichts und am Wochenende auch wenig dagegen tun. Und woher weißt Du, was sie an Dir verdient hat? Soll sie Samariterdienste leisten, und was würde das für Dich im Ergebnis ändern?
    Wenn Du - was hier schon angeklungen ist - Rituximab bekommst, wird das einen Grund haben, der mit blutigem Husten sehr gut zusammenpassen kann und sicher nicht hier beseitigt werden kann. Du kannst schimpfen, solange Du willst, es wird Dir damit zumindest körperlich kaum besser gehen. Das liegt in der Natur der Sache und nicht an inkompetenten Ärzten, sondern eher daran, dass die von Dir konsultierten Ärzte (wie von Dir selbst berichtet) nur häppchenweise und nach Deinem Gusto informiert werden und das Ergebnis dann entsprechend ausfällt.

    Ganz ehrlich: wenn Du so viele Asthma-Anfälle hast, geh zum ärztlichen Bereitschaftsdienst oder in die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses und beschwere Dich nicht im Forum darüber - das hilft nämlich gegen Asthmaanfälle (auch gegen Schmerzen im Magen oder sonstwo) ziemlich wenig!

    Helfen kann Dir nur jemand, den Du auch (u.a. durch konstruktive Mitarbeit) helfen lässt.
    Ich wünsche Dir, dass Dir das bald gelingt, und in der Folge gute Besserung ;)
     
  10. Wieso ich hatte die Ärztin über alles wichtige Informiert. Über die Medikamente(auch MabThera und AZA) und auch Erkrankungen(ah ja ich habe ja plötzlich keine Vaskulitis mehr, weil eine PAN ja keine ist und eine RO ist), auch Immundefekt. Und auch über den Verlauf des Infekt, bis zu dem Zeitpunkt(seit wann es besteht, das Fieber bei ist, statt besser schlechter wird, Auswurf seit Mitte der Woche Gelb ist und auch Brustschmerzen und auch mir am Mittwoch der Kreislauf weggesackt ist). Und damit hieß es eben Viral und banal und auch AZA nicht pausieren soll, dafür zu geringfügig.
    Das es jetzt Gelb- Grün ist, ist ja neu und auch blutig.


    Weshalb bin ich wohl am Fr. zum Arzt? Ich plage mich ja schone eine ewigkeit mit ständigen Infekten rum, die sonst aber von selber wegggingen und ich nicht mit zum Arzt bin bzw. bei mein Rheumadoc ,angesprochen wenn ich sowieso da ein Termin hatte. Aber weil ich eben merkte das es dieses mal was anders ist, bin ich nur deswegen zum Arzt(was ich davor nicht gemacht habe).
    Und wofür?
    Um mich so dastellen zu lassen, die sich anstellt. Und Gelb normal ist und eine PAN eine RO ist.
     
  11. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    - ein Aufenthalt in einer Schmerzklinik muss nicht unbedingt immer was mit Schmerzen zu tun haben...
    Vielleicht wäre auch erstmal eine ambulante Psychotherapie unterstützend ganz gut für dich...

    du bist sehr aufgebracht und ´gereizt - das schadet deinen Beschwerden ungemein- und verstärkt alles nur noch.

    Wurden inzwischen deine Sd Werte untersucht??

    - mir wäre es sch.... egal, was der Arzt abrechnet - wenn ich keine zig Kilometer wegen einem Rezept fahren bräuchte...
    in dem Fall sehe ich mein POSITIVES und nicht das vom Arzt.....
     
  12. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    2.810
    Ort:
    Nürnberg
    Muss nichts mit Schmerzen zu tun haben ? Aber wieso nennt es sich dann denn Schmerzklinik Silbepfeil ?

    Meines Wissens nach ist eine Schmerzklinik für Patienten mit Schmerzen verschiedener Ursachen und Ausprägungen da.
     
  13. kathy83

    kathy83 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. Juni 2016
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Völklingen-Saarland
    Hallo Jennifer-Vanessa

    Ich verfolge diesen "chat" wenn man dass sagen kann seit einigen Tagen. Es tut mir sehr leid das es dir so schlecht geht und das du das Gefühl hast nicht richtig betreut und behandelt zu werden.

    Ich kenne das Gefühl nur zu gut, wie denke ich viele hier.
    Die aggressive, trotzige Haltung meinem Arzt sowie allen anderen auf der Welt gegenüber hatte ich auch sehr lange. Ich fühlte mich mutterseelenallein im Dschungel.
    Mir half Yoga Meditation daraus

    Zu meinen Beschwerden war ich ständig krank , nichts half und da ich einer der seltetenen Menschen bin die einfach keine Entzündungswerte haben oder überhaupt erhöhte Leukos eine Rarität sind war das bei mir immer so : " also wissen sie es ist nichts zu sehen im Blut alles ist ok es ist nur eine kleine Erkältung "
    Irgendwann hab ich an mir so gezweifelt das ich selbst bei extremen Herzrhythmusstörungen dachte wenn ich zum Arzt gehe, sieht er wieder nix und meint ich simuliere nur.
    Das ich dann aber 3 Wochen im KH war ( mein Mann hatte den Krankenwagen gerufen nachdem ich mal wieder mit blauen Lippen einfach ohnmächtig wurde ) und davon 1 auf intensiv war für alle ein Schock ( mit damals 26 ) hatte ich für Aufregung gesorgt.

    Worauf ich aber hinauswollte ist dies.

    Bitte verzweifle nicht, sei bitte nicht zu negativ das verschlimmert vieles.

    Grünes Sputum ist ein Zeichen für Bakterien und es gibt sehr viele resistente davon. Ich hatte Pseudomunabakterien und diese sind fast gegen alles resistent und es hatte fast 1/2 Jahr gedauert bis mal genauer geschaut wurde Weil ich aber nicht darauf bestand ein Abstrich zu machen.

    Lass dir einen Abstrich machen, zur Not geh zu einem anderen Arzt vielleicht erkennt er direkt das was nicht stimmt. Oft werden die Ärzte betriebsblind
    Man erkennt oft erst die Situation wenn jemand anderes sie betrachtet.

    Ich hoffe es geht dir bald besser und sende dir viel Kraft und innere Ruhe.

    Für dich die besten Wünsche
    Kathy
     
  14. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    Dann ist es wohl so. :( ... und ich habe es so raus gelesen, dass die TE Schmerzen hat - aber was es ist weiß sie ja nicht so richtig...????:vb_confused:
    Ich kann nur aus Erfahrungen schreiben....

    Mir hat damals eigentlich die Psychosomatische Klinik die Augen geöffnet...
     
    #94 6. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 8. Mai 2017
  15. Meine SD Werte habe ich abgeholt.

    TSH 0,78
    FT3 2,50 (2-4,4)
    FT4 1.88 (0,7- 1,75)

    Wenn ein Arzt ein Patient minimal gut betreut mit seiner Erkrankung, dann ist mir auch scheiß Egal, was der Abrechnet. Aber das war ja eben nicht der Fall Gewesen.Über den Arzt wo ich mich in der Richtung am meisten aufrege(was schon ein bisschen her ist), hat mir in vielerlei Hinsicht geschadet. Und dann kommt ein natürlich erst richtig hoch, wenn man dann erfährt, das der für sich sehr Profitabel abgerechnet hat, aber was was in Wirklichkeit stattfand, nichts mit Arztbetreung mit einer Erkrankung zu tun hatte. Es geht eigentlich um was ganz anders, als abrechnung, was ich hier auch nicht so genau schreiben möchte,ich konnte deswegen schön mehre Jahre leiden und habe heute dadurch noch genug nachteile von.
    Mein Zahnarzt hat auch einiges abgerechnet was so nicht ganz in Ordnung ist bsp. angeblich. Betäubung bekommen, hatte ich aber nicht. Aber da ist mir das Egal, ich kann so nicht meckern und es war auch schon Sachen gewesen, wo die meisten Zahnärzte was berechnet hätten, ich selber was zahlen müssen. Was hat nicht so war. Daher wenn beide beidem davon Profitieren ist mir das völlig Egal.
    Mir ist auch Egal, wenn das mit den Rezepten per Post läuft.Wenn ansonsten die Behandlung gut ist.
    Aber ich möchte zu dem Thema auch nichts mehr schreiben.

    Wieso ich aufgebracht war? Und ich verstehe nicht, das hier mich so wenig verstanden haben und ich statt dem zum Psychologen soll. Wie bitte soll man sich fühlen wenn man Medizinische Hilfe braucht und die wieder mal nicht bekommt? Auf eine Ärztin stößt sich nicht minimal verstanden hat, was ich für Erkrankung und Risiken haben, aber meinte alles zu wissen. Und so ein im Regen stehen lässt. Und ein von Tag zu Tag schlechter geht. Und sowas nicht das erste mal ist(jetzt nicht bei der Ärztin aber schon öfters bei anderen),sondern schon öfters und ich schon meine Macken davon getragen habe und auch Körperlich Schäden.
    Mich haben Ärzte schon mehrfach durch Nichtstun in Gefahr gebracht.
    Leider habe ich nur ein Arzt, wo ich es schon sehr oft anders erleben durfte, im Positiven sinne. Auch schon mehrfach ausbügeln konnte was andere Ärzte verbockt haben.Ohne den würde ich heute nicht mehr leben Nur leider ist das nicht immer so Möglich das ich kurzfristig da hinkomme, eben Facharzt und in der Praxis ist auch einigen Chaos zur Zeit. umbau,ein Arzt weniger usw.
    Mit Hausärzten gib ich auf. Die haben mir bis jetzt mehr geschadet als genutzt. Und leider ist bei mir mit den Erkrankung recht kompliziert. Und leider hat bis jetzt nur ein Arzt es verstanden,was ich überhaupt habe.

    Es wurde jetzt aktuell nicht mal verstanden als ich mit den Infekt bei der HÄ war,das ich eine schwere Immunstörung habe. Und ich habe, dazu auch auf den Bericht wo das drin steht hingewiesen. Was soll ich denn sonst machen? Aber ich wurde trotzdem wie eine völlig Gesunde Frau gesehen, wo man mit ein Infekt selber klar komme. Aber so ist es eben nicht und nur am rande, nicht ungefährlich.

    Wie es jetzt geworden ist. Ich hatte geschafft doch bei mein Rheumadoc, der in wirklichkeit Onkologe/Hämatologe ist noch noch Ende der Woche ein Termin zu bekommen.So zufrieden ich mit den Arzt bin, die Arzthelferin können am Telefon ein Albtraum sein. Können schlecht abschätzen ob man schnell ein Termin bracht oder nicht. Auch wurden mit Termin oft schon Fehler gemacht.
    Zum Termin. Mein Arzt hat es nicht gewundert das mein Körper nicht geschafft hat, mit den Infekt klar zu kommen, bei mein beschissen IgGs Werte und andere Störungen. Das ist eben was die HÄ nicht verstanden hat.
    Ich wurde so noch auf die Schnelle mit IVIGs vollgepumpt. War 1 Stunden an der Infusion. Zum Glück war das recht umproblematisch,Organisatorisch gesehen in der Praxis gemacht worden. Teurer Spass, kostet gut 1900€.
    Und habe noch anderes Zeug bekommen-
    Mir geht es jetzt schon besser. Aber hatte das lange leiden, wieder sein müssen? Nur weil Ärzte nicht verstehen was ich habe, aber die Arroganz mitbringen es zu tun und nicht bereit sind es nachzuschlagen.
    Ich werde bei dem Arzt das nächste mal drauf ansprechen ob ich nicht eine Immunglobinpunpe bekomme, um für den Fall das es wieder so passiert, ich selber eingreifen kann. Würde mich damit besser fühlen. Auf sowas habe ich echt keine Lust wieder zu erleben. Ich werde jetzt erstmallange brauchen um richtig daon auf die Beine zu kommen, mich hat es ganz schon mitgegenommen. Mit der Pumpe, wäre ich nicht mehr abhängig von unfähige Ärzte sein. So eine Situation kommen. Und muss nicht wieder Hilflos mit einschauen, wie ich nichts machen kann und sich alles weiter verschlechtert,Es wäre ja alles kein Problem, wenn ich kurzfristig immer ein Termin bei mein Hämatologe bekommen könnte, aber so ist es eben nicht.Und die anderen Ärzten können bzw. wollen ein ja nicht helfen, wo man kurzfristig ein Termin bekommt.
    Wie gesagt, ich werde das Thema beim Arzt das nächste mal ansprechen. Sowas möchte ich nicht wieder haben.
    Auch Krankenhaus würde mir da nicht weiterhelfen und erst recht kein Psychologe oder Schmerzklinik.
    Auch deshalb bock ich Reha drum. Ich habe kene Lust wieder auf völliges unverständis mit meinen Erkrankung zu stoßen. Mit dem Immundefekt habe ich habe keine Reha Klinik gefunden die sich damit auskennen. Auch dazu mit welchen Geschrieben, die da gleiche haben, um auf Adressen zu kommen, aber das brachte auch nichts.
    Am besten wäre wahrscheinlich noch eine Hämatologische Reha, weil Hämatologen darüber noch am meisten wissen, mit einer Reha Klinik die auch Lungen Anwendungen machen. Aber die Würde ich nicht genehmigt bekommen.
    Wäre Onkologische/Hämatologische Reha und darauf habe ich kein Anspruch
     
  16. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.334
    Zustimmungen:
    143
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Jennifer,

    ich kann Dich verstehen, wenn Du auf die Hausärzte sauer bist.

    Hausärzte sind keine Fach-Mediziner, sondern nur Allgemein-Mediziner. Die können das alles,
    was wir haben, gar nicht wissen. Stopp, jetzt nicht wieder hoch gehen;).

    Was DU machen kannst, ist folgendes:

    regelmäßig zum internistischen Rheumatologen und Lungenfacharzt gehen - das ist wichtig, weil beides bei Dir diagnostiziert wurde.

    Wenn ich mich jetzt richtig erinnere, hattest Du auch Probleme mit der Schilddrüse, d. h. sie muss auch richtig
    eingestellt werden - ab zum Endokrinologen

    Das sind Deine Quartal-Besuch. Punkt.

    Ansonsten heisst es auch 2 x im Jahr zum Zahnarzt sowie mind. 1 x im Jahr zum Augenarzt,
    dazu nehmen wir viel zu sehr die Hammer-Medis ein.

    Du bemängelst, dass die benötigten Mengen von Arzneimitteln auf den Rezepten nicht verschrieben werden dürfen. Es ist ganz einfach: Die Ärzte dürfen nicht mehr als 1 x N3 aufschreiben. Punkt. Bei manchen Medis gibt es von der Menge her kein N3, sondern nur N2 - dann muss ich sowieso öfter nachbestellen.

    Es ist richtig, dass bei einigen Arzneimittel im Monat oder Quartal mehr benötigt wird. In dem Moment, wo Du merkst, dass sie zu Ende gehen, erbittest Du schriftlich um ein neues Rezept, steckst eine Briefmarke mit ein und steckst den Brief ein. Entweder Du erhältst das Rezept anstandslos oder Du erhältst einen Anruf. DAS ist
    der normale Werdegang. Hierfür dürfen die Ärzte u. a. ein sog. Ä1 sich ausstellen.

    Was sie sonst noch dazu sich aufschreiben, entzieht sich meiner Kenntnis und ich werde ein Deibel tun, mich dagegen zu wehren. Denn ich habe mir inzwischen einen super Ärztestamm aufbauen können, die sich z. T. sogar austauschen, so dass ich nicht andauernd dazwischen stehen muss. :)

    Wenn schriftliche Berichte usw. ausgestellt werden, lasse ich mir grundsätzlich ein Exemplar mitausdrucken:

    1) ich kann es mir in Ruhe auch durchlesen und ggf. Fragen dazu notieren
    2) es ist mein Recht als Patient
    3) ich lege für mich meine Krankenakte an und kann diese ggf zu neuen Ärzten, ins KH oder zur Reha mitnehmen, was viel stressfreier ist.

    Eine Reha:
    normalerweise ist es so, dass Du mit einer gesicherten Diagnose in die Reha gehst.
    Es kann u. U. sein, dass die Medis evtl neu ausgerichtet werden, dieses sollte grundsätzlich jedoch mit
    dem Patienten besprochen werden.

    Da Du u. a. Asthma hast, könntest Du eine Reha auf Asthma und "Rheuma" machen - dafür gibt es garantiert Reha-Kliniken, die ganzheitlich arbeiten - also auch mit der Seele, denn die ist ganz wichtig - auch für Dich.
    Denn ich merke in jedem Deiner Postings, dass Du total sauer und enttäuscht bist.

    Das aber ist nicht gut für den Körper, der sich dann mit Krankheitsschüben wehrt - egal ob mit

    Asthma-Schüben
    Lungenproblemen
    anderen Schüben

    Der Körper will Dich dazu zwingen, zur Ruhe zu kommen und das musst Du aktzeptieren.
    Es ist ein - manchmal schwerer - Lernprozess, den wir alle durch haben, Jennifer.

    Du schriebst, dass Dein Doc, bei dem Du Dich wohl fühlst, gerade nicht kann wg Umbau usw.
    Das ist aber nur eine Zeit lang, dann könntest Du doch dort wieder hin.
    Wenn ja, bleib bei ihm, wenn Du ihm vertraust. Dann hast Du eine vernünftige Basis und er kann
    Dir dann auch tatsächlich über längere Zeit weiter helfen.

    Wenn Du Dich bei Ärzten nicht wohl fühlst,
    dann musst Du weiter suchen bis zu jemanden gefunden hast, bei dem Du Vertrauen aufbauen kannst.
    Das ist wichtig - leider ist das auch teilweise sehr Zeit aufwendig.
    Rheumatologen kannst Du hier bei uns suchen - es existiert eine Rheumatologen-Liste:
    Schau mal ganz nach links im hellblauen Kasten unter dem Punkt Selbsthilfe - Empfehlenswerte Rheumatologen

    Ansonsten hat sich oftmals ein KH-Aufenthalt zur Diagnostik mit den Abteilungen positiv heraus kristallisiert:

    internistische Rheumatologie
    Neurologie
    Orthopädie

    Jennifer: ich kann es Dir nur ans Herz legen - versuche ein wenig achtsamer und stressfreier mit Dir umzugehen,
    Dein Körper wird es Dir danken mit einer gewissen Schmerzfreiheit und Gelassenheit :knuddler:

    Ich hoffe für Dich, dass Du bald die Ärzte findest, die Dir gut tun und auf eine baldige erfolgreiche Therapie.
     
  17. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.902
    Zustimmungen:
    2.810
    Ort:
    Nürnberg
    Das kann aber ganz unterschiedlich sein, mein jetziger Hausarzt ist zB. auch Internist. Hausärzte sind zB. auch Facharzt für Allgemeinmedizin....
    http://flexikon.doccheck.com/de/Allgemeinmediziner
     
    #97 7. Mai 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2017
  18. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    eigentlich wollte ich mit meinen Postings auch nicht mehr sagen - und ich bin damals sehr froh gewesen, eine Psychologin an meiner Seite zu haben...

    nur auf alles schimpfen und schlecht reden - macht auch nicht gesünder!!!!
    und das sage ich aus Erfahrung her.....
     
  19. Ja aber eine Ärzte, wie die HÄ die mich vor 1,5 Wochen nicht ernst genommen hat auch nicht und ich weiß wirklich nicht,was eine Psychologin an meiner Seite mir in mein kürzlichen Problem hätte helfen sollen und verhindert sollen, das ich Medizinisch so scheiße versorgt wurde.
    Es ist jetzt doch noch schlimmer als ich selber gedacht habe. Ich hatte heute Nachmittag noch ein Anruf von mein Arzt bekommen. Es ging um meiner Blutwerte die am Freitag abgenommen wurde. Ja nicht bei der HÄ sondern von mein Hämatologen.
    Die Blutkulturen sind nicht in Ordnung. Bakterien sind im Blut. Mist.
    Dann mir morgen die Einweisung für das Krankenhaus da anhohlen und dann direkt ins Krankenhaus. SOll für ein paar Tagen I.V Antibiotika bekommen.
    Und man kann mir keiner erzählen, das es gut für mich war, das ich über eine Woche mit dem Behandelt gewartet wurde.Bakterien konnten sich so schön freudig weiter vermehren.

    Zum Thema Rheumatologen suchen. Mich lehnen alle Rheumatologen im Umkreis von über 150 KM ab. Was an den Berichten vom RKK Bremen und MHH liegt. Im Bericht vom RKK Bremen wird die weiter zuständigkeiten ab Unikliniken bzw. MHH verwiesen. Bericht vom MHH haben mich auch nicht unbedingt als einfacher Rheuma Fall dargestellt.
    Und das war da nur wegen der Rheuma Geschichte. Die CVID ist erst danach festgestellte worden. Aber selber daor habe ich bei allen ambulanten Rheumatologen, nur zu hören bekommen, das die Zuständigkeit im MHH liegt, wegen dem komplexen Erkrankungen. Allerdings geht nicht das MHH als alleinige Behandler.Alle 3 Monate wäre zu wenig.
    Daher hat es sich mehr oder weniger so ergeben, das ein Hämatologen mein alleinige Behandelte Arzt ist. Der das alles bei mir seit 3,5 Jahren mitbekommt. Meine Besonderheiten kennt und auch eben alle Erkrankungen mit einbezieht. Bei mir kann man sich nicht auf die Schnelle ein Überblick verschaffen.Auch mit den Berichten nicht.
    Und das ist wo ich ja nicht drüber mecker. Ich bin mit dem Arzt zufrieden. Möchte es auf kein Fall ändern. Meine Rheumaerkrankung ist z.Z ja auch durch Rituximab im griff.
    Mist ist, das jetzt das mit dem Termin so schief lief.
    Und da hätte ich mir kürzlich Hilfe von der HÄ erhofft.
    Entweder hätte die mir gleich eine Antibiotika verschrieben und Blutwerte gemacht. Sehen wie es die Tage weiter verläuft.
    Oder die hätte beim Hämatologen angerufen und dafür gesorgt, das ich da schnellsten ein Termin bekommen. Wenn die sich selber nicht in der Lage sieh, es bei mir zu behandeln und mit den Erkrankungen zu kompliziert ist.
    Das sich eingesteht.
    Aber nicht wie es bei mir war, das alles runterspielen und mich so darstellt, das ich übertreibe, ich kein Plan habe und ich jetzt die Scheiße wieder ausbügeln kann. und die Folgen davon tragen kann. Da habe ich ein Grund sauer zu sein.
    Mit den Medis die ich nehme und der CVID war es fahrlässig ein bakteriellen Infekt unbehandelt zu lassen. Kann ich ja selber sehen und hatte es damals auch versucht klar zu machen und auf meine Berichte verwiesen.
    Danke, ich kann jetzt deswegen ins Krankenhaus.
     
    #99 8. Mai 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Mai 2017
  20. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.148
    Zustimmungen:
    13.459
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich wünsche dir viel Erfolg für die Behandlung und gute Besserung!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden