Wie soll das alles weiter gehen? Habe immer was.

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jennfer-vanessa, 24. April 2017.

  1. Silberpfeil

    Silberpfeil Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.464
    Zustimmungen:
    94
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo Jennfer Vanessa,

    atme jetzt einfach mal ganz tief durch.....

    Hier will dir keiner was Böses...

    Manchmal wird Geschriebenes falsch gedeutet und falsch verstanden - und dann auch falsch zurück interpretiert.

    Du scheinst eine ganz sensible Frau zu sein - aufgrund deiner schlechten Erfahrungen mit den Ärzten auch sehr dünnhäutig geworden....

    Ich kann deine Mutter nicht einschätzen, bzgl. Selbsbewusstsein - : ich an ihrer Stelle hätte mir den Arzt zur Brust genommen, wenn der meiner Tochter das mit dem Rockzipfel gesagt hätte.

    Meine Tochter hat in 3 Wochen ihre große Herz OP - ich fahre da mit hin in die Klinik.
    Hier in der Klinik war ich bei allen VORUntersuchungen mit bei -und habe auch mit den Ärzten die Gespräche etc. geführt...
    HAbe da bei der Aufnahme gleich angesagt, wenn mir das Mitspracherecht verweigert wird( weil ja viele Ärzte keine zusätzlichen Zuhörer möchten und meine Tochter ja auch schon 29 ist) dass wir dann in eine andere Herzklinik gehen.
    Außerdem wollte meine Tochter mich überall mit bei haben....

    Mit deiner Schilddrüse gehe bitte zu deiner HÄ und lasse die Werte überprüfen - schlechte werte können auch Gereiztheit und Stimmungsschwankungen machen.

    Ich selber weiß auch wie es ist, wenn einen keiner ERNST nimmt -

    Ich hoffe sehr für dich, dass du einen guten Weg für dich findest -

    Viele hier haben das durch, was du jetzt gerade durchmachst - auch wenn das dichim Moment nicht tröstet - ich glaube WIR verstehen dich hier alle sehr gut - denke auch, dass du zur Zeit so " fix und fertig " bist - und darum etwas um dich beißt...( ist nicht negativ gemeint)...


    Fühle dich ganz lieb gedrückt - und wie hier schon gesagt wurde - versuche einen anderen Arzt zu finden...

    Vielleicht hilft dir auch eine Einweisung in eine Schmerzklinik????

    LG S.
     
  2. kika51

    kika51 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Ruhrgebiet
    hallo,

    lese gerade was mich schon seit Ende letzten Jahres beschäftigt.
    Es fing mit einer stinknormalen Erkältung an, danach ein Rheumaschub anschließend Bindehautentzündung und nun sind es die Bronchen. Huste meistens in der Nacht und morgens, kann ich nicht schlucken da alles voll ist und ich erst abhusten muss. Nehme zu Zeit auch amoxicilin. Werde sehen ob es hilft, ansonsten werden hier genug Möglichkeiten aufgezeigt was es auch sein könnte.

    Grüße von kika und alles Gute für Jennfer Vanessa
     
  3. Der Vorwurf mit den Rockzipfel ist ja gekommen als ich bei den nächsten Termin alleine hin bin. Da war meine Mutter nicht mit dabei.
    Aber es ist eben noch einige schlimmeres passiert. Folge war das ich mich nicht mehr zum Arzt getraut habe.

    Was soll ich in einer Schmerzklinik? Schmerzen sind nicht mein Problem.

    Neu Termin ist jetzt Mitte nächsten Monat .Telefonisch auch ein riesen Zirkus. Erst klären das ich neues Rezept für AZA brauche(super kann jetzt 50km wegen dem Rezept fahren, Tabletten reichen nur bis zum Wochenende).
    Mit AU war jetzt auch gut. Hatte gesagt das ich eine neue AU brauche. Antwort, dafür müsste der Arzt mich eigentlich sehe. ist es meine Schuld das der Termin verschoben wurde?

    Mir wird wohl nichts anders übrig bleiben als die 2,5 Wochen abzuwarten. Besser ist das alles bei mir nicht geworden. Auswurf ist jetzt erstmalig Gelb,
     
  4. Lacune

    Lacune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    5. August 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jennfer-Vanessa,

    zu deinen vielen Infekten inkl. Lungenbeteiligung möchte ich folgende Info beisteuern: In seltenen Fällen kann eine Mastzellenüberaktivität vorliegen, und zwar nicht die häufigere Variante mit Haut- oder Darmbeteiligung, sondern eben mehr mit Muskeln, Erschöpfung und Erkältungssymptomatik (inkl. Lunge). Man kann ja leider auch "Pest und Cholera" haben.

    Ärzte kennen sich leider meist nur sehr wenig damit aus. Ich weiß zu wenig von dir. Aber vielleicht wäre es sinnvoll, daß zu prüfen. Besonders wenn es dir mit den Infekten einfach komisch vorkommt. Ein Diagnosekriterium ist, wenn Antihistaminika helfen. Vielleicht liest du ein wenig im Netz dazu und wenn du meinst, das könnte eine Prüfung wert sein, dann spreche deinen Arzt drauf an.

    Alles Gute von Lacune
     
  5. Ich habe mich entschieden morgen noch zur HÄ zu gehen. Keine Ahnung ob ich da noch dran komme und was es eigentlich bringen soll. Es ist Mist das es mir so eine Riesen Überwindung kostet. Zahnarzt mit Wurzebehandlung wäre mir lieber.
    Es ist auch blöd das die Ärztin kaum was von meinen Erkrankung weiß. HA habe ich eigentlich nicht, bei der Ärztin war ich nur ein einziges mal gewesen, vor 3/4 Jahr. Seit dem sind dann eben nur die Berichte von Rheumadoc und Lungenarzt hingewandert. Überweisung bekam ich danach immer direkt bei der Anmeldung. Das war meine weitere HA Versorgung.
    Die Ärztin wirkte bei dem einen Termin schon recht überfordert und ich hatte mein ganzen Diagnose hin und her weggelassen. War auch eigentlich wegen was anderes da gewesen
    Von Medikamenten war ich da noch unkomplzierter und auch war damals der Immundefekt auch noch nicht bekannt.
    Das kann ja morgen wirklich spannend werden.
    Meine Diagnosen stehen ja auch in den Berichte drin die dahin gekommen sind bzw. Verlauf und Medikamente.
    Also mein Chaos wird sich nicht verschweigen lassen. Der polyarteritis nodosa verdacht hatte ich da weggelassen(auf Grund, dessen Verdacht wurde ich schon von mehren Ärzten, auch Rheumatologen als Patientin abgelehnt, schon bei der Terminvergabe). koagulopathie hatte glaub ich vergessen zu erwähnen.
     
  6. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.148
    Zustimmungen:
    13.459
    Ort:
    Niedersachsen
    Du bist aber ganz schlecht bedient, wenn du die Hälfte deiner Krankheiten verschweigst. So kann die Frau sich dann auch kein richtiges Bild von dir machen. Ganz abgesehen davon, dass es dadurch zu Behandlungsfehlern kommen kann.
    Sag ihr bitte ehrlich, was Sache ist, wie es dir geht, was du sonst so alles hast - vielleicht findet sie ja sogar irgendwelche Zusammenhänge.
    Setz dich vorher noch mal in Ruhe hin und schreib dir alles Wichtige auf - deine Beschwerden, deine Diagnosen, deine Medikamente... Wenn man erst mal vorm Doc sitzt, vergisst man gern was.
     
  7. Ich war das letzte mal ja da gewesen, wegen ständigen Infekten und längere nicht Kontrolierte Asthma Erkrankung.
    Medikamante hatte ich danach alles genannt. Und ergebniss war ja sowieso nur das ich eine Überweisung zum Lungenfacharzt bekam(das Ergebniss war eigentlich vorher schon klar), wahrscheinlich weil ihr das zu Heiß war. Aber da konnte es ja nicht zum Behandlungsfehler kommen. Was sielte es da für eine Rolle ob noch eine Vaskulitis im Raum steht.
    Aber das ist jetzt auch Egal, Sie hat ja die Berichte bekommen wo oben recht übersichtlich aufgeführt ist, was für verdachtssachen alle im Raum stehen und auch Medikamente usw. Therapiepass nehme ich da auch mit

    Eigentlich müsste ich auch trägen das eine Blutuntersuchung gemacht wird. Wenn ich so bis zum nächsten warte, wäre das alles 8-9 Wochen zwischen
     
  8. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.148
    Zustimmungen:
    13.459
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich bin auch immer davon ausgegangen, dass, wenn der Hausarzt die Berichte anfordert, die dann auch liest. Mittlerweile weiß ich aber, dass das zumindest bei meinem nicht so ist. Der hakt das zwar ab, aber lesen? Wenn ich daneben sitze und direkt dazu Fragen stelle, dann ja. Ansonsten wandert der Zettel ungelesen in der Akte. Seit ich das weiß, wundert mich auch so manches nicht mehr. :rolleyes:
     
  9. Ich gehe auch schon lange davon nicht mehr davon aus. Selbst wenn die Besprochen werden. Konnte erleben das tlw. was völlig anderes dazu gesagt wird als was drin steht. Konnte so, erst vor kurzen, weil ich mir meine alte Krankenakt habe aushängen lassen, einiges aus der Jugend an Auffälligkeiten, Diagnosen Erfahren von Facharzt Terminen. Von die aber beim HA mir nie gesagt wurde. Ist ärgerlich, bliebt z.b dadurch gut 6 Jahren mit einer Asthma Erkrankung unbehandelt und wußte davon nichts. Als dann nach 5 Jahren erneut Beschwerden auftraten konnte ich mir dazu von 3 HA sagen lassen, ich hätte nichts, einer meinte sogar Panikerkrankung, wieso auch immer, hatte nur immer mal das gefühl ein wenig schlecht Luft zu bekommen, beim Sport leichter aus der puste Aber mir hatte es keine Angst gemacht. Na ja beim Lungenarzt dann nach Spirometrie, auffällige Lufu gehabt.
    Hätte auch einfacher gehen können. War mit 13 Schon mal beim Lungenfacharzt wo schon laut meinen älteren Befunden schon eine Asthma Erkrankung festgestellt wurde. Aber das hatte ich erst vor kurzen erfahren und auch das einigen das regelmäßg kontroliert werden sollte.
    Aber es hab auch noch einige mehr, was ich später erst erfahren durfte.
    Daher lasse ich mir heute immer die Berichte geben, schon um das wichtigste Selber zu haben und das mitnehme zu den Terminen wo die Gebraucht werden.Darf garnicht dran denken was für unnötige Berichte z.b Augenarzt damals von HA ins KH geschickt wurde und das wichtigste vergessen wurde. Da habe ich lieber selber meine Akte, ist auch schon einige male gewesen das es wichtig war. Da verlasse ich mich auf kein mehr.

    Aber zu jetzt, da werde ich schon auf hinweisen. Und wenn ich davon anfange zu erzählen, ist schon das die Ärzte sie freuen wenn Akuelle Berichte vorliegen, in der Hoffnung, besser durchtzusteigen.
    Das ist ja was anders.
    Aber das nicht drauf geschaut wird oder nicht nachgeschlagen wird, wenn davon was unbekannt ist, konnte ich auch schon erlebe.
    Hatte beim Neurologen ein auszug mit mit Diagnosen usw. Auch mit der PAN drauf statt. Das ist von mir im längeren Gespäch öfters gefällen. Der wollte viel wissen, nervte ständig wegen dem Lupus verdacht, PAN war unwichtig,,obwohl die Bescherden die ich hatte, der Verdacht wichtiger war. Nur dann kams, hatte einmal, statt polyarteritis nodosa, Vaskultis gesagt. Da war der Irritiert,"Wieso Vaskultis, ich dachte Kollagenose", als ich dann sagte, eine polyarteritis nodosa ist doch eine Vaskultis, schaute der nur blöd und kam zum schluß das dem alles wohl zu kompliziert ist. Aber die Krise habe ich bekommen, als ich den Bericht gelesen habe, da hat der geschrieben ich hätte eine Kollagenose mit verdachts unterform(Differenzierung) polyarteritis nodosa. Wußte gar nicht das es eine unterform von Kollagenose ist. polyarteritis nodosa war auch noch völlig falsch geschrieben?
    Oh man ich darf gar nicht dran denken was manchmal für ein Durcheinandern in den Berichten steht und auch falsches. Vorherige Befunde oft was drin gewesen, was nicht verstanden wurde, zu speziell und dann Chaos draus gemacht . habe eine Bericht, wo drin steht, meine Grunderkrankung wäre livedo reticularis und so ungefähr davon käme alles. Da wurde wohl was durcheinander gebracht. Wo ein Bericht lasse ich lieber weg.
    Und sorry wegen meiner Rechtschreibung im Moment oder evtl. durcheinander geschrieben,bin im Moment ein wenig unkonzentriert.
     
    #49 28. April 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2017
  10. käferchen

    käferchen Guest

    Ich persönlich finde es gar nicht verwunderlich, dass Deine Hausärztin Dich weiter zum Lungenfacharzt geschickt hat, zumal Du selber schreibst, dass Du Deine Asthma nicht regelmässig kontrollieren lässt. Wenn alles die Hausärzte therapieren sollen, bräuchte es wohl keine Fachärzte mehr;)

    Irgendwie hat man beim lesen das Gefühl, dass keiner Deiner behandelnden Ärzte so richtig zu Dir passt:rolleyes: Die Chemie sollte im günstigsten Fall auf beiden Seiten stimmen, vielleicht kannst Du ja nach und nach schauen, dass Du für Dich die richtigen findest, damit Deine zahlreichen Baustellen auch regelmässig kontrolliert und behandelt werden können.

    Alles Gute
    Käferchen
     
  11. Na ja um eine Asthma Erkrankung auszuschließen hat es anscheinend auch nur ein HA gebraucht. Genauso hab ich erlebt, das HA Wort wörtlich bei mir zu 100% alle Organische Erkrankung ausgeschlossen hat. Da braucht man doch wirklich kein Facharzt. Ach ne ich war ja doch Krank.
     
  12. käferchen

    käferchen Guest

    Hast Du nun eine bekannte Asthma-Erkrankung oder nicht?:rolleyes:

    Vielleicht machst Du Dir einfach mal, wie das schon jemand vorgeschlagen hat, einen Zettel wo Du all Deine Erkrankungen auflistet und dann was Du von wem behandelt haben möchtest. Wenn man mit ein und derselben Erkrankung zu unterschiedlichen Ärzten geht kann es durchaus schon mal zu unterschiedlichen Meinungen und/oder Behandlungsmethoden kommen. Auch sollte man den behandelnden Ärzten seine gesammelten Erkrankungen mitteilen.
    Überlege Dir mal, einfach einen Schnitt zu machen mit all Deinen alten, negativen Erfahrungen, darauf lässt sich schwerlich eine gute und sinnvolle neue Zusammenarbeit mit den Ärzten aufbauen. Ich glaube kaum, dass Dir jeder Arzt gleich was böses will. Und ohne wirst Du wohl kaum auskommen.

    Viele Grüsse
    Käferchen
     
  13. Bin vom der Ärztin zurück. Termin war für die Katz. Soll banaler virale Infekt sein, egal das Gelber Aufwurf habe und Fieber seit 1,5 Wochen besteht. Soll viel trinken und Inhalieren(was mache ich wohl die ganze Zeit?). SD Werte werden jetzt gemacht, aber weitere Blutuntersuchungen nicht. Wurde auch trotz die letzte Be am 14.3 war nicht für notwendig gesehen. Nehme ja anscheinend nur Harmlose Medis und Egal .
    Aber der Hammer kommt noch, man wollte mir erzähle das eine Polyarteriitis nodosa wäre das gleich ist wie eine Polyarthritis Eine polyarteritis nodosa wäre keine Vaskulitis. Eh so eine Arroganz und gleichzeitig Unwissenheit kotz mich an und auch noch auf seine falsche Meinung festbleiben.
    Eh Leute in was für eine Welt lebe ich.

    Was ich heut gelernt habe. Besser google fragen als ein HA und HA ist das überflüssige was man haben kann, bekommt Fehldiagnosen und falsche Aussagen. Aber das war bei mir noch nie anders.
     
    #53 28. April 2017
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. April 2017
  14. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.148
    Zustimmungen:
    13.459
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich krieg auch regelmäßig eine Krise, wenn ich meine Arztberichte lese. Da steht teilweise ein hanebüchener Quatsch drin, dass sich die Fußnägel kräuseln.
    Ich würde mir noch ein mal einen 'offiziellen' Termin geben lassen und das mit der Ärztin in Ruhe besprechen und ihr dann gleich mal den Unterschied zwischen den Krankheiten erklären. Auch noch mal drauf hinweisen, dass du diverse Sachen wie z. B. inhalieren ja schon seit einiger Zeit erfolglos machst.
    Oft sind die Ärzte in Eile, haben einfach zu wenig Zeit für jeden einzelnen Patienten und spulen ihr 08/15 Programm ab. Da muss man hartnäckig dranbleiben.
    Manchmal muss man denen regelrecht auf den Wecker fallen, bis die sich in Ruhe und ausgiebig mit Einem befassen. Man darf nicht gleich die Flinte ins Korn werfen und aus lauter Frust einfach nicht mehr zum Arzt gehen oder andersrum, einen Arzt nach dem anderen abklappern.
    Ich hab das Gefühl, dass du dich zu schnell abspeisen lässt und mit deinem Frust lieber zuhause bleibst, anstatt hartnäckig so lange bei den Ärzten aufzuschlagen, bis alles geklärt ist. Wie gesagt, geh noch mal zu deiner HÄ und verlass die Praxis nicht eher, bis du das Gefühl hast, dass man dich ernst nimmt und du einen vernünftigen Therapievorschlag bekommen hast.
     
  15. Ja wenn man zuhause bleibt, bleibt ein wenigsten Erspart als blöd dargestellt zu werden
    Das Thema HA für dieses Jahr erstmal erledigt

    Werde jetzt also die 2,5 Wochen abwarten.

    Ach ja man wollte mir noch ein Hausarztvertag aufschwatzen . Bin ich blöd oder, was sowas zu unterschreiben.
     
  16. Maggy63

    Maggy63 Kreativmonster

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    19.148
    Zustimmungen:
    13.459
    Ort:
    Niedersachsen
    Sei doch nicht so misstrauisch. Und bockig zu sein, hilft dir doch auch nicht weiter.
    Du musst am Ball bleiben, wenn du was erreichen willst. Und vor allem dann, wenn es um die Gesundheit geht.
     
  17. chrissi48

    chrissi48 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2004
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    2
    mein Gott, wenn ich das so lese.
    zum Glück ist mein HA gut ,der liest sogar meine Mails durch .
    bei den Fachärzten ist es was anderes, da habe ich auch schon meine ERfahrungen sammeln dürfen.
    in den Gutachten steht ein hahnebüchernes Zeugs drin, da stehen einem die Haare zu Berge. da muss man dann widersprechen, evtl. mit Anwalt drohen, bevor die das korrigieren.
    sonst wird man gleich als Psycherl hingestellt, wen man nicht mit richtigen Diagnosen kommt.
    das Internet halte ich jetzt teilweise auch nicht so eine gute Idee, da steht dann oftmals doch verwirrendes drin.
    einen guten Facharzt zu finden ist schwierig .
    und auch einen guten HA, ich hatte auch schon welche, an einer Fehldiagnose wäre ich benahe gestorben.
    vor paar jahren gings mir obermies, nur noch rasende Kopfweh, gespuckt. zunächst tippte man auf Magendarmvirus.
    na gut sag ich mal, das würde jeder Arzt zunächst annehmen. nachdem aber nach Wochen nichts besser wurde, der Natarzt fast täglich bei mir war, behauptete doch meine damalige HÄ, dies sei psychisch, da ich alleine lebe, müsse ich einfach mehr rausgehen in Tagesstätten usw.
    dann wurden Gehirntumore diagnostiziert 2 drückten so ,dass ich fast gestorben wäre,
    auf einmal: JAAA, jetzt sind sie doch nicht psychisch. Sie müssen sofort operiert werden.
    gut die OP brachte ich dann hinter mich (habe noch viele Tumore im Kopf, nicht alle können operiert werden)
    jedenfalls nach der OP keine Kopfschmezren, kein Brechen mehr und HÄ gewechselt.
    das ist die Story, darum bin ich auch von so manchen Ärzten nicht begeistert. ich könnte ein Buch darüber schreiben ,was in meiner Zeit der Krankheiten so alles schief lief wegen den Ärzten.

    deshalb: suche dir einen guten, der dich Ernst nimmt, sage alle Diagnosen, mögen sie auch noch so selten klingen, egal, Du willst ja behandelt werden und wenn es wieder einer ist, der nichts durchliest, dann nichts wie weg
     
  18. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.904
    Zustimmungen:
    2.811
    Ort:
    Nürnberg
    Das Rezept kann zugeschickt werden, du musst dazu nicht 50 Km hinfahren, um das zu holen. Zahlst du dann halt das Porto für die Zusendung beim Termin in gut zwei Wochen nach. Ich seh da jetzt eigentlich kein Problem, wenn man sich gegenseitig abspricht! So klappt das mit all meinen Arztpraxen/Ärzten wo ich regelmäßig hingehe und auch bei anderen Rheumapatienten, die ich persönlich kenne.
     
  19. Das Problem war, das ich eben nur bis zum Wochenende noch ein AZA Vorrat habe. Wenn mir man das Rezept zugeschickt wird, wann ist es wohl da? Sicher das ich dann Samstag die Tabletten habe, wenn man noch mitberechnet das die Apotheke es wahrscheinlich nicht vorrätig hat. Das ist doch was anders, wenn man es immer so macht und daher Rechtzeitig anruft um es sich zuschicken zu lassen, als wie bei mir. Oder Ruft du Donnerstag Mittag an, wenn du nur noch bis Sonntag Tabletten hast und Montag noch Feiertag ist? Und mit der AU habe ich am Telefon ja auch keine klare aussage bekommen.
    Aber es ist ja erledigt, das hat mir der HA Termin wenigsten gebracht, das ich ein Rezept und AU bekommen habe bis zum Rheumadoc Termin.

    Aber Lagune ihr hab wirklich eine sehr Persönliche Rheuma Versorgung.
     
  20. Lagune

    Lagune Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    8.904
    Zustimmungen:
    2.811
    Ort:
    Nürnberg
    Habe keine persönliche bzw. private Versorgung, bin ganz normaler Kassenpatient und die von mir erwähnten Betroffenen Rheumapatienten ebenso. In allergrösster Not hilft mir auch mein Hausarzt, wenn es knapp wird. Es gibt übrigens auch Apotheken, die übers Wochenende und an Feiertagen geöffnet haben. Ach, dann ist jetzt plötzlich so ein Hausarzt für dich doch nützlich ? Das las sich heute Mittag noch anders:
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden