1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie sieht eine gute Ergotherapie aus?

Dieses Thema im Forum "Physiotherapie, Ergotherapie, Sport usw." wurde erstellt von Glühwürmchen, 3. Juni 2014.

  1. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo miteinander,

    habe schon seit ein paar Jahren steife, sogenannte "Wurstfinger", die sich mit Arava nur leicht gebessert haben. Ich habe vorallem Schwierigkeiten mit der Feinmotorik und der Kraft, was sich besonders in der Küche bemerkbar macht. Schälen und schneiden fällt mir immer schwieriger und wird teilweise unmöglich.

    Auf die Frage was ich vorbeugend machen kann gab mir mein Rheumatologe ein Rezept für Ergotherapie mit damit man mich u.a. über Hilfsmittel berät.

    Nun habe ich schon vier von sechs Termine hinter mir, jedesmal eine andere Therapeutin und jede sagt was anderes. Ausserdem wird jedesmal nur an meinen Fingergelenke gezogen, was mir auch gut tut, aber jeweils leider nur für kurze Zeit hilft. Auf die Frage, was ich selber gegen die Steifheit tun könne, habe ich keine Antwort bekommen. Hilfsmittel? Fehlanzeige! Aber die Bitte der Therapeuten, mir ein neues Rezept verschreiben zu lassen.

    Nun bin ich unsicher und frage mich: sieht so eine gute Ergotherapie aus? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie wurden eure steifen Gelenke behandelt? Habt ihr Hilfsmittel bekommen?

    Über Eure Antworten würde ich mich freuen und bedanke mich schon mal!

    Schönen Abend, Glühwürmchen
     
  2. Plüschfussel

    Plüschfussel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2011
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ich benutze für die Handgymnastik neben Klangkugeln und Igelball Raps.

    CLICK

    Der Raps kann bei Zimmertemperatur, kalt , tiefgeforen und bei 50-60 Grad C benutzt werden.

    Die Übungen habe ich in der Rehabiliation beigebracht bekommen.

    Bei den Übungen ist es wichtig, daß die Hände nicht überdehnt werden, und daß man
    nicht in Richtung der kleinen Finger übt, sondern es wird nur in Richtung der Daumen bewegt.

    Den Raps kann man als Set kaufen, aber man kann sich den durchaus auch in einem Raiffeisenmarkt
    besorgen und in einem Kissenbezug mit einer großen Schüssel üben.

    CLICK

    Man muß also nicht unbedingt dieses Set zur Rapstherapie kaufen, sondern kann
    sich auch selbst dazu etwas anfertigen.
    Ob Du den Raps warm, kalt oder bei Zimmertemperatur benutzt, liegt daran
    was Dir persönlich am besten liegt.

    Man übt mehrmals pro Woche ca 15 Minuten lang.

    Liebe Grüße Christina
     
  3. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    2.079
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Herne
    Ich hatte auch so eine seltsame Ergotherapie.... Händchen streicheln und eincremen.... auf Fragen nach anderen Dingen kam dann.... ja, kann man auch machen... gemacht wurde es aber nicht.... ich hatte 10x verschrieben bekommen mit Option auf weitere.... hab ich nicht geholt... ach so, einmal hat sie mir dabei die Fingernägel gemacht.....
     
  4. Katy

    Katy Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2012
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kleinstadt am Rande des Ruhrgebiets
    Hallo miteinander,

    sucht Euch einen Therapeutin mit dem Zusatz "Handrehabilitation"-

    Das Problem ist, dass Rheuma in der Ausbildung kaum oder nur am Rande gestreift vorkommt und jeder nach seiner Vorstellung dann mal "eben ein bisschen an den Gelenken rumzieht".:mad:

    Eine gute Therapeutin erhebt ein Funktionsstatus der einzelnen Gelenke, stellt darauf ein Übungskonzept auf und berät und verordnet oder stellt sogar selber Hilfsmittel (Schienen etc) her.

    Auf keinen Fall sollte bei jeder Therapie immer eine andere Therapeutin da sein, da stimmt dann etwas an dem Praxiskonzept nicht! Oft genug werden leider auch immer wieder gerne Auszubildende zu solchen Patienten geschickt, weil das oft genug für die eigentlichen Therapeuten nicht interessant ist, auch wenn sich das jetzt etwas gemein anhört. (Ich weiß wovon ich rede, war selber Ergo und deswegen ärgert mich dieses Verhalten meiner ehemaligen Berufskollegen.)

    Was ihr selber tun könnt: Raps wurde ja schon erwähnt, kalt oder warm je nach Bedarf, Vogelsand (sehr angenehm bei Entzündungen) oder auch hier in Retterspitz getränkte gut gekühlte Waschhandschuhe überziehen.

    Es gibt verschiedene Stärken von speziellen Knetgummis (Sanitätshaus) und spezielle kleine Handtrainer zur Kräftigung der Fingermuskulatur.

    Wenn die Finger zu sehr schmerzen um etwas zu öffnen (Flaschen z.B.) einen Nußknacker verwenden.

    Wenn das Greifen schwer fällt, Isolationsschläuche aus dem Baumarkt kosten nicht viel, sind extrem leicht und in verschiedenen Durchmessern vorhanden und können somit bequem über Stifte, Gabeln, Messer etc. über gezogen werden.

    Wäscheklammern gibt es zum aufstecken ohne das man mit Kraft die Klammer auseinander drückt.

    Falls ihr noch Fragen habt, her damit. Ich versuche sie soweit möglich zu beantworten.

    Liebe Grüsse von Katy, die zur Zeit auch wieder mit entzündeten Fingergelenken zu kämpfen hat.
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Glühwürmchen!

    Ich hatte schon öfters Ergotherapie und war immer zufrieden damit. Ich merkte, dass die verschiedenen Therapeutinnen ähnlich arbeiten. Diese wechselten aber nicht ständig, ich hatte nur einen Wechsel bei einer neuen Verordnung. Und während der Reha eine in Ausbildung, aber die war fast fertig, die war auch sehr gut, die half mir auch für andere Dinge weiter.

    Das Erste, was ich lernte, war eine achsengerechte Handstellung, um Fehlstellungen vorzubeugen.
    Dann lernte ich Übungen, mit denen ich die Finger weniger belaste bei den Alltagsarbeiten. Es wurde geschaut, welche Arbeiten ich machen muss, da wurden Techniken geübt für möglichst wenig Belastung.
    Das Ziehen an den Fingern ist die Mobilisation der Gelenkkapseln, ist sehr wichtig.
    Ich bekam Hilfsmittel empfohlen und auch mit nach Hause, die die Gelenke schonen sollen.
    Bekam für die Handgelenke Bandagen empfohlen zur ärztlichen Verordnung und Murphy-Ringe zur Stabilisation der Fingermittelgelenke. Mir wurde erklärt, wo schon Schäden sind und wie ich weitere Schäden vermeiden kann.
    Ich lernte Übungen mit Therapieknete, wärmende Raps- oder Sandbäder, bekam auch Paraffinbäder. Hab mir für daheim Linsen gekauft, die ich in der Mikrowelle erwärme und Handbäder damit mache. Vielen Patienten helfen jedoch eher kalte Handbäder.
    Als wir bei der 2. Verordnung mit den Händen durch waren, half mir die Therapeutin bei anderen rheumatischen Problemen und behandelte z. B. die Schlüsselbeine, Nacken usw. und klebte mir Tapes, mit denen die Muskeln butterweich wurden.

    Ich würde an deiner Stelle die ergotherapeutische Praxis wechseln, bei dir wurde definitiv zu wenig gemacht und es gab keine Beratung, die das A und O sein müsste. Aber auf jeden Fall weiter verordnen lassen.
     
  6. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Ich habe momentan gerade meine zweite Verordnung für Ergotherapie.
    Und habe mich dummerweise dieses Mal für eine andere Praxis entschieden.
    Mit der ersten war ich damals sehr zufrieden, wäre ich mal lieber bei der geblieben... :(
    Ja, wir haben hier zwei Praxen im Ort, beide haben den Zusatz "Handrehabilitation" ... und trotzdem sehr große Unterschiede.
    Genau das erlebe ich gerade, leider.
    Und es ist wirklich schon vorgekommen, dass die Therapeutin dann ein Heft von der Rheumaliga vor sich zu liegen hatte, die Übungen dort nachgeschaut hat, dann mit mir geübt hat... und ich ihr dann sagen musste, was verkehrt ist! :eek:
    Denn sie hat die Fingerübungen nicht nur in Richtung Daumen gemacht, sondern auch in Richtung der kleinen Finger, was man ja gar nicht machen sollte! Als ich ihr dann erklärt hab, was daran falsch ist, meinte sie, sie hätte es so in ihrer Ausbildung gelernt... und ich hätte ja doch noch keine Fehlstellung der Finger. :eek:

    So war es bei meiner vorherigen Therapeutin. Diesen Funktionsstatus hat sie mir sogar kopiert, für meinen Rheumatologen. :top:
    Sie hatte für mich schon immer ne Schüssel mit gekühlten Rapssamen parat.
    Von ihr habe ich die Empfehlung bekommen für die Schwanenhalsringe (wurden dann vom Hausarzt verordnet).
    Mit Therapie-Knete haben wir auch gearbeitet, sie hat mir dann zum Schluss welche geschenkt.
    Ach ja, Tapes hatte sie auch geklebt.
    Sie hatte mir einen Katalog mit Hilfsmitteln empfohlen. Da ich nicht weiß, ob ich den Link hier reinsetzen darf: googel mal nach "afh webshop". Dort findest du Bandagen, Murphyringe u.ä.

    Bei der nächsten Verordnung gehe ich auf jeden Fall wieder zurück zu ihr!

    Liebe Grüße,
    Mona
     
    #6 3. Juni 2014
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2014
  7. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    ich habe kein rheuma aber trotzdem erfahrung mit hand ergo.

    ich habe ein rezept für 4 behandlungen plus schineneherstellung bekommen (schwanenhalsring)
    es war hm, sehr durchwachsen....

    es wurde zu beginn erfagt was mein problem ist, dann ein gelenkstatus der einzelnen finger gemacht.
    bekam eine kleine einführung in die anatomie der hand.. wie sagte der ergo so schön..
    eeeendlich kann ich mal meine handmodelle zum einsatz bringen ;)
    auch bei mir war viel "streicheln/dehnen"..die kraft meinte er, wäre ausreichend.. hm, sehe ich oft anders, wenn ich bestimmte sachen nciht aufbekomme.. aber was soll ich dagegen sagen.
    heiße rolle wurde ausprobiert

    dann wurden bestimmte sachen getestet..wie ich schreibe.. das war für ihn nicht so gut, hüstl..dann schauen was kann ich beid er fingerhaltung beim schreiben verändern, ist nen dickerer oder dünnerer stift besser
    wie schließe ich eine tür auf..sprich wie ist die handhabung des schlüssels, ob ich dafür hilfsmittel brauche
    gläser öffnen, flaschen öfnen und eben immer den hineweis, welche hilfsmittel evtl helfen würden.
    beim flascheöffnen gibt es so nen dickeren verschluss den mann überziehen kann. er wollte mit einen mitgeben aber es war leider nur noch einer da.
    ich habe flyer von 2 "läden" bekommen in denen hilfstmittel vertrieben werden..
    keine sanihäuser

    und 30min für den schwanenhalsring...

    hört sich alles super an..jedoch wurden die 4 std wirklich rausgezogen...
    schon in der zweiten std wusste der gute nicht mehr was er mit mir machen sollte.
    sagte selber er wisse nix mehr, er würde sich bei seinen kollegen schlau machen...darauf habe ich bis zum schluss gewartet.
    er meinte jeder bekäme von ihm hausaufgaben.. aber für mich wüsste er nix. man könnte den einen finger um den es hauptsächlich ging dehen aber dazu bräuchte ich ne zweite person..hm, o.k. also auch nix
    in der dritten std war ich glaube glatte 20 min in der praxis
    in der 4std war eine praktikantin mit dabei, er erklärte ihr kurz meine probleme und mir danach, dass es das jetzt war...
    ich bin also für ganze 10 min dorthingefahen. es ist nicht weit aber es ärgert mich, dass sowas abgerechnet wird mit 45 min...
    ich habe selber als therapeutin gearbeitet, wenn auch anderer bereich, aber sowas kenne ich nicht und würde zu DEM therapeuten nur noch zum schienenbau gehen.
    den hat er gut gemacht--war halt ne empfehlung meiner ärztin

    da ich evtl noch mehr schwananhelasirnge bekommen soll und er sagte, dass auch dort wieder mind 1 eine einheit normaler ergo draufstehen muss, bin ich echt am überlegen
    auch war es ein ständiges hin und her was die empfehlungen anbelangte..
    er war dafür, dass ich eine nachtschiene bekäme, um die sehnen der finger auf dauer zu verkürzen.
    dann ..naja brauchen sie ja doch nciht und beim dritten mal hat er mir gezeigt was er da "bauen" würde.

    bin also sehr gespalten..was meinen ergo anging

    aus dem schon genannten afw shop habe ich schon seit 2 jahren therapieknete, neu so nen fingerkräftigungsteil, klangkugeln und so nen akkupressurring
     
  8. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Beim AFH-Shop bestelle ich auch manchmal Hilfsmittel, da gibt es auch die Murphy-Ringe (f. Schwanenhals). Die ersten Ringe bekam ich verordnet, das waren dann die sündhaft teuren Original-Ringe, die anderen, billigen hab ich bei AFH bestellt, sie mir bei der Ergotherapeutin anpassen lassen, die das ganze Set da hat. Man merkt an Material und Verarbeitung, dass es wirklich nur eine Billigausführung ist, aber ihren Zweck erfüllen auch die billigen Ringe.
     
  9. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo,:)

    ich habe auch Ergotherapie. Gestern war der zweite Termin. Beim ersten Termin wurde ich gefragt, was mir alles weh tut und ob ich kalt oder warm vertrage. Dann sollte ich mit Knet einige Fingerübungen machen. Da ich mit Raps nicht zurecht komme, hat die Therapeutin Linsen kalt gestellt. Es war eine Wohltat in den kalten Linsen die Finger zu bewegen. Etwa nach der Hälfte meiner Termine habe ich eine andere Therapeutin, weil meine jetztige Therapeutin Urlaub hat.

    Lg. Adolina:)
     
  10. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    @nachtigall,

    was heißt sündhaft teuer und original??

    meiner wurde vom ergo direkt für mich angefertig aus einem stück platten materials. passt und sitzt logischerweise wie angegossen--farbe konnte man auch wählen, hm, war für mich aber nicht so viel dabei ( wenn man kräftige finger hat, wurde mir dort gesagt muss dickeres material genommen werden) und ich habe gar nichts dazu bezahlt.
     
  11. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Ich habe meine Schwanenhalsringe auf Rezept bekommen.
    So wie Ducky's: aus plattem Material. Meine sind hautfarben, da gabs keine Farben zur Auswahl.

    Hier gibt es ein Sanitätshaus, die haben die Ringe in verschiedenen Größen da, und sie werden für jeden dann noch individuell angepasst.
    Ich musste pro Ring 5 Euro dazu zahlen.

    Mit den Murphy-Ringen aus dem AFH-Shop kam ich nicht klar... die schneiden mir zu sehr ein, wenn die Finger mal geschwollen sind.

    Liebe Grüße,
    Mona
     
  12. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Es müssen wohl die Original-Murphy-Ringe sein, Importware, von denen einer 97,28 € kostete. Sie stammen von der Fa. Russka, die wohl hier in Deutschland diese Hilfsmittel verkauft. Das Beiblatt war auf Englisch geschrieben. :rolleyes:
    Hab gerade die Fa. Murphy Precision aus Südkalifornien gegoogelt. http://www.murphyprecision.com/
    Ich hab 2 für die beiden kleinen Finger bekommen. Sie waren von der Rheumatologin verordnet, bestellt hab ich sie über das Sanitätshaus, welches den Kostenvoranschlag eingereicht hat. Hab dann einen Schrieb von der Krankenkasse bekommen, dass sie genehmigt wurden.

    Hier im Forum hab ich dann erfahren, dass es billigere Ausführungen gibt, und mich über die Preisunterschiede gewundert. Ich hab noch 2 bei AFH bestellt, von denen einer 5,95 € kostet, und stellte fest, dass es wirklich eine Billigvariante ist. Das Material ist weicher, die Verarbeitung ist im Gegensatz zu den teuren minderwertiger, sie schauen auch nicht so gut aus.
     
  13. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    erst mal vielen Dank für die zahlreichen und interessanten Antworten! Leider stürzt zur Zeit mein Laptop immer wieder ab, deswegen schreibe ich erst heute zurück!

    Ich sehe schon dass ich nicht gut aufgehoben bin in jener Praxis. Durch eure Antworten bin ich jetzt aber schlauer bei der Auswahl, falls ich nochmals ein Rezept bekommen sollte. Mein Rheumatologe hatte mir ja gerade diese Praxis, mit der ich unzufrieden bin, empfohlen.

    Anfang Juli hab ich einen Termin beim Rheumadoc und werde es mal mit ihm besprechen.

    Ach ja, diese Ringe, die ihr beschreibt: sind bei sog. Wurstfinger aber nicht möglich, oder doch?


    Vielen Dank nochmals, liebe Grüsse, euer Glühwürmchen
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Die Ringe müssen halt angepasst werden. Die Form der Finger sind, glaube ich, nicht so relevant. Aber wenn die Finger dann mal recht geschwollen oder angelaufen sind, sind die Ringe zu eng, man muss dann warten, bis sie wieder passen. Oder die billigen Ringe in 2 Größen kaufen, das könnte man ausprobieren.
     
  15. Ducky

    Ducky Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2011
    Beiträge:
    1.690
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Panama
    hallo glühwürmchen,

    wenn du die schwananhalsdeformität hast, sollte es trotzdem kein problem sein, diese ringe zu bekommen.
    inwieweit es bei den murphiringen grenzen der dicke des fingers gibt, weiß ich nicht.
    bei der version die ich bekommen habe, wird das ganze ja aus einem stück kunststoff hergestellt, der aus einer platte ausgeschnitten wird..
    keine ahnung wie groß die ist 30x40 oder so..
    da ist also auch für "wurstfinger" die breiter sind viel platz ;)
    das ganze wird per heißem wasserbad formbar gemacht und um den finger gelegt. dann folgt die feinarbeit

    allerdings ist es wie nachtigall gesagt hat, wenn die finger anschwellen durch schub oder wärme passt der leider nicht mehr

    @nachtigall,
    danke für die info
    bei dem link von dir, sind ja nur irgendwelche "teile die wohl zur ringherstellung dienen?
    zumd habe ich da nichts anderes gefunden, hüstl.
    im afh schop wollte ich nochmal gucken

    ich kann mir die murphyringe halt nciht so gut vorstellen, weil d a ja ne relative verdickung direkt unter dem gelenk ist, die ist bei dem von der ergo ein bissl breiter gezogen, so dass es nicht "einschneiden" kann und der druck gut verteilt ist.
    die von der ergo dürften auch nicht soo günstig sein, da die arbeitszeit da ja auch noch mitgerechnet werden muss.
    wobei es bei mir wohls ehr shcnell ging.er meinte ich soll ne std -anderthalb ein planen und gedauert hat es glaube 30 min +-

    glühwürmchen,
    dann mal auf ein neues.
    viel erfolg bei der suche :)
     
  16. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Ducky:
    Auch das meinte ich, als ich sagte, die billigen Ringe sind nicht so gut verarbeitet. Die "Verdickung" ist nicht so wie bei den guten Ringen, bei denen die Enden der gedrehten Ringbahnen ganz um den Finger herumgehen. Bei den billigen sind diese Enden kürzer und können deshalb einschneiden. Qualität hat halt noch immer seinen Preis. :rolleyes:
    Leider hab ich über die Fa.Murphy auch nicht mehr gefunden. :confused:
    Aber Fakt ist, dass die Qualiätsunterschiede gravierend sind.
     
  17. Glühwürmchen

    Glühwürmchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2012
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ba-Wü
    Hi,

    erst mal ein Dankeschön an Ducky für deine guten Wünsche!

    Nein, Schwanenhalsfinger hab ich nicht, aber "Krallenfinger", also gekrümmt. Helfen da diese Ringe auch?

    Und wo krieg ich die? Lindern die die Schmerzen oder welche Funktion haben sie?

    Grüsse an alle, Glühwürmchen