1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

wie schafft ihr eure Hausarbeit...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Hypo, 7. Mai 2005.

  1. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    da ich gerade mit Mühe meine Küche von der Farbe befreit habe, naja sogut es eben ging würde mich interressieren wie ihr das schafft.
    meistens hab ich keine Lust wenn ich zu Hause bin und frei hab, aber irgendwann muss es sein. Früher war ich immer darauf bedacht das es sauber ist heute sehe ich den dreck und denke morgen mach ich das.
    Deswegen bin ich doch nicht schmutzig und dreckig, aber es geht einfach nicht mehr.meine Gelenke bestrafen mich gerade dafür und das wird noch schlimmer.wie bewältigt ihr das Thema Hausarbeit, ach ja die Kinder sind außer Haus und mein Mann hat nicht die Augen für den Schmutz.

    Hypo
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    237
    Ort:
    Köln
    hi hypo,

    ich mach immer nur das nötigste. und immer zwischendurch ein pause, sowie ich merke, es zwickt irgendwo auch nur ein kleines bisschen. habe gelernt, wenn ich dann weitermache, tuts richtig weh. so komme ich ganz gut klar. bin allerdings auch allein und hab nur eine ein zi wohnung, küche+bad zu versorgen.

    gruss kuki
     
  3. Steffi80

    Steffi80 Ich bin Ich

    Registriert seit:
    10. März 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hallo Hypo,

    also ich mache es immer so, dass ich soviel mache, wie ich kann und wenn ich schmerzen habe, mache ich halt nichts. Dann bleibt es liegen oder mein Freund macht es dann glücklicherweise. Mich nervt es zwar auch immer, wenn ich dann nichts machen kann, aber was soll ich machen. So schmerzen bekommen, dass ich mich gar nicht mehr bewegen kann?? Dann höre ich lieber vorher auf.

    Ich (wir) haben eine 3 1/2 Zimmer Wohnung und entweder wie gesagt, mache ich sauber oder mein Freund. Mann muss sich da schon irgenwie einig werden und zum Glück hat mein Freund für mich Verständnis.

    Und eins solltest du immer bedenken, wenn irgend jemand was gegen deine Wohnung sagt, weil sie seiner Meinung nach "dreckig" ist solltest du immer denken, das er gesund ist und sich deine Schmerzen wahrscheinlich nicht mal vorstellen kann. Nimmes leicht!! Und lass dich nicht ärgern!!

    Liebe Grüße
    Steffi
     
  4. tabo40

    tabo40 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. April 2005
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Augen zu und durch

    Hallo Hypo,

    ich glaube die Probleme mit der Hausarbeit hat jeder hier.
    Bei mir war das ein langer Lernprozess. Früher war ich aktiver und es war überall immer und ständig blitzesauber. Kein Blatt auf der Fensterbank, kein Staubkorn.
    Heute sieht es so aus, ich habe gelent auch mal wegzugucken. Ich habe ein Haus auf drei Etagen, durch meine Krankheit kann ich meist keine Treppen gehen und war schon seit 4 Wochen nicht mehr in den oberen Etagen, die nutzt eigentlich nur mein Mann, also kann er auch dort mal sauber machen, ich sehe es ja nicht und somit stört es nicht *grins
    Hier unten mache ich soweit ich kann, jeden Tag ein kleines Stück, mal mehr mal weniger. Sobald die Schmerzen kommen höre ich auf, denn was nutzt es wenn alles sauber ist, ich mich vor Schmerzen aber nicht rühren kann.
    Und wenn es wirklich jemanden stört, so wie meine Mutter wenn sie mal zu Besuch kommt, dann zeige ich ihr wo der Putzmittelschrank ist und lasse sie sich austoben.
    Lass es langsam angehen.....
    Gruß Tabo40
     
  5. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Man lernt dazu . . .

    Huhu,

    als ich jung war, geheiratet hatte, ging ich Vollzeit arbeiten, machte viele Überstunden, putzte nachts (!) Fenster, bügelte alles weg und war oft um 4 Uhr schon draussen, duschen, Haare, abwaschen, vorkochen etc. - gesaugt wurde täglich (!), naß gewischt auch usw usw usw. Alle 3 Monate waren die Fenster kpl. dran, die Türen, die Möbel, der Keller, die grosse Hausordnung - Haustiere, Garten, Auto - ging alles.

    Da war ich fit, gesund und rheumalos.

    Heute bin ich 55, habe cP, Rente und eine 2 ZW, meine verbl. 3 Katzen, 1 Auto und ..............

    1 x pro Woche nass wischen
    2 x pro Woche saugen
    Abwasch nach Bedarf der Hände
    Fenster ?? Na ja, ich kann durchsehen
    bügeln ? Trockner hilft
    Auto war auch schon sauberer

    ............... und wem es bei mir nicht passt, bitteschön ! :D :D

    Halte keinen ab, mir was zu helfen. Meine beiden Freundinnen finden, es ist sauber bei mir. Aufgeräumt selten. Meine Kleidung sieht ordentlich aus und in meinem Auto fahre meist nur ich -

    Katzenklos sind superwichtig, immer sauber und alles andere ist mir egal.

    Schönes WE und keine Schmerzen,

    Pumpkin
     
  6. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo,

    also haben wir alle die gleichen Probleme, ich bin ja auch der Meinung was ich nicht schaffe bleibt liegen, aber dann kommt das schlechte Gewissen rüber und sagt Ramona siehst du das nicht oder wenn mein Mann dann anfängt sauberzumachen gerade in der Küche oder so meckern iss ja nich er macht ja was im Haushalt aber trotzdem es krippelts in den Fingern und dann?
    trotzdem sich hochraffen und bestraft werden oder weggucken?
    oh je muss da noch ne Menge dazulernen.

    Hypo :confused:
     
  7. shirana

    shirana Auf den Hund gekommen *g*

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    vor dem Wasser, hinter dem Wasser überall Wasser ;
    Huhu und *breitgrins*

    Bin gerade dabei, meinen , seit 3 Wochen liegengebliebenen Haushalt auf Vordermann zu bringen und mache gerade Pause und schau mal so eben in RO rein und seh diesen Thread.
    Passt wie die Faust aufs Auge *g*:)


    Früher, wo noch alles besser ging, war ich eine 120%ige in Sachen Haushalt, Job und Familie.
    In den letzten Jahren hab ich für mich gemerkt, nu..es geht halt nicht mehr so wie früher.Also blieb mir nichts anderes übrig als umzudenken.

    Damals hab ich Haushalt gehasst, war ein notwendiges Übel. Heute bin ich "nur Hausfrau" , hab sogar Spass am Aufräumen und Putzen gefunden ( ich bin wirklich krank *kicher*)
    Ich kenne Runde Ecken, kann was liegen lassen, für die Staubfäden in den Ecken hab ich meinen Hund ( bin kein Tierquäler, aber Bienchen treibt sich in allen Ecken bei uns rum, daher seh ich das praktisch ;) )

    Ich entschuldige mich nicht mehr dafür, wenn Besuch kommt, das es bei mir weder aufgeräumt noch gerade frisch geputzt ist.

    Meinen Mann stört es nicht, ihm ist es auch lieber, eine ausgeglichen Frau zu haben, wo er in seiner Freizeit auch etwas gemeinsam unternehmen kann und hilft mir wo er kann oder ich ihn lasse ( will mir auch nicht alles aus der Hand nehmen lassen). Okay, beim Staubsaugen streikt er, dafür schleppt er alles schwere und macht die Dinge , wo ich eine Leiter bräuchte oder ich mit Mühe nur drankäme.

    Wegen meiner Schwiegermutter, die eine grosse OP hinter sich hatte und ich ihr da ein wenig ( aber auch nur , so wie ich konnte) im Haushalt geholfen hatte, blieb da mein Haushalt fast 3 Wochen liegen. Jetzt ist auch meine absolute Schmerzgrenze in Bezug auf Staub erreicht und leg heute damit los.
    Aber auch alles peu a peu. Will ja auch was vom WE haben.

    Ich setze mir Grenzen, entweder in Bezug auf Zeit oder auch wenn sich meine Gräten melden. Dann wird sofort aufgehört und alles bleibt dann liegen und dann ist entweder Pause oder Feierabend angesagt.

    So , das wäre mein Haushalt und dessen Bewältigung. Achja...bei mir tümmeln sich auch diverse Hilfsmittel. Wischer mit extra langem und breitem Stiel, leichter Staubsauger, Dampfreiniger, weniger Teppiche sondern viel Fliesen die viel leichter sauber zu halten sind, und das wichtigste: Scheuklappen, damit man nicht alles sieht *bg*.


    Und nu werd ich noch ein wenig hier lesen und dann weitermachen. Heute regnets, hab eh nichts vor und ich empfinde es heute als gutes Gefühl etwas zu tun und es scheint mir ( noch ) gut zu tun.
    Werd aber rechtzeitig Feierabend machen, versprochen ;)

    lieben gruss
    kiki
     
  8. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.200
    Zustimmungen:
    87
    Ort:
    württemberg
    Hallo, Ihr anderen "Haushaltsgeschädigten!"

    Als ich vor 3 Jahren mit meinem Churg-Strauss-Syndrom richtig akut schwer krank war, hat mir eine Nachbarin gegen Bezahlung saubergemacht, eingekauft hat mein Mann, gekocht oft meine Mutter usw. Beibehalten habe ich, daß die Frau mir 2mal im Jahr die (größeren) Fenster putzt und jede Woche eine Stunde staubsaugt. Wenn sie nicht da ist, sauge ich selber, aber es fällt mir schwer (wir haben 3 Katzen und die haaren sehr!). Die andere Hausarbeit teile ich mir genau ein, nicht so wie früher"jetzt noch schnell die Waschbecken und dies und jenes..." Vieles bleibt auch einfach...Wie sagt man so schön:prioritäten setzen.
    In diesem Sinne, den Müttern einen schönen Muttertag und allen anderen einen erholsamen schönen Sonntag, Eure Ruth
     
  9. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Ihr's,
    tja vor der Erkrankung war mein Haushalt immer tip top.

    Unser Haus ist auf drei Stockwerke verteilt und na ja da gibt's viel zu putzen. Es ist eigentlich so, dass ich mir die Hausarbeit mit meinem Göga teile. Und wenn's mir halt mal nicht gut geht, dann bleibt auch vieles liegen. Was soll's. Man muß einfach Prioritäten setzen. Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass meine Gesundheit wichtiger ist, wie ein ständiger plitzender Haushalt.

    Liebe Grüße
    gisela
     
  10. Silla

    Silla Guest

    Hallo zusammen,

    ein leidiges Thema - der Haushalt. Fällt mir auch immer schwerer.

    Ich habe Arthrose im Daumensattelgelenk - beidseitig. Bei feucht-kaltem Wetter sind die Beschwerden am schlimmsten. Dann kann ich oft noch nicht mal etwas zuknöpfen oder aufschrauben. Keine Kraft und heftige Schmerzen.

    Also meide ich an solchen Tagen Arbeiten, bei denen ich fest zupacken muss. Staubwischen geht, aufräumen auch noch. Wenn ich dann doch mal zuviel mache, werde ich abends und nachts mit sog. Belastungsschmerz (lt. Orthopäde) belohnt. Nehme Novamin-Tropfen und Schmerzgel. Hilft wenigstens etwas beim Einschlafen.

    Da ich noch als Haushälterin in Arbeit stehe, kann ich mich nicht immer bei schlechtem Wetter entziehen. Da müssen dann halt noch Schmerztabletten her.

    Es gibt halt keine Hoffnung auf Besserung! Na dann eben durch, und wenn die Hände abfallen......


    Lasst euch nicht unterkriegen!
    Lieber Gruß, Silla
     
  11. kerstin67

    kerstin67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2005
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    erfurt
    Hallo ihr geplagten Hausfrauen!

    Auch ich kann mich dem nur anschließen:Einmal die Woche wird soweit es geht mal richtig sauber gemacht,mit staubsaugen wischen usw.Wenn es mal eine Tag nicht so geht wird es eben auf den nächsten verschoben.Fenster,naja ich kann durchgucken und da ich dann sowieso malern will wird es halt dann gemacht.Den Besen schwinge ich schon öfter wegen der Tiere,aber sonst bin ich auch schon viel ruhiger geworden.Da ja mein Mann nun weg ist muß ich eben sehen das Haus alleine in Schuß zu halten,aber eine große Hilfe war er nie.Seine Unordnung fällt ihm ja zum Glück nun selber auf die Füße und wenn ich eben mal Gardinen waschen will muß ich halt meine Freundin fragen ob sie die mal ab und wieder dran machen kann.Das geht leider mit meinen Händen nicht mehr so.
    Und wens stört wie es hier aussieht der kann mir gerne helfen.
    Also allen Geplagten ein schönes WE!
    LG Kerstin
     
  12. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ihr Lieben,

    auch ich gehöre zu denen, bei denen früher stets alles blitzesauber und in bester Ordnung war. Inzwischen bin ich zur Chaotin mutiert: Ich bin schlampig und fange oft etwas an, werde dann durch Telefon, Besuch oder was auch immer unterbrochen, und vergesse meine begonnene Tätigkeit dann. In punkto Sauberkeit habe ich mich längst von meinem früheren Perfektionismus verabschiedet. Dafür sorgen auch schon unsere beiden Viecher Maxl (große langhaarige Hündin) und Mini (langhaarige Katze).

    Da ich inzwischen mehrfach behindert bin und Pflegegeld (österreichische Stufe 3) bekomme, leisten wir uns für die Grobarbeiten einmal die Woche für 3 Stunden eine Reinigungskraft. Ansonsten muss halt Göga mit anpacken, anders geht's nicht. Und er tut es auch, Gott sei Dank!

    Das Bügeln erspare ich mir meistens. Wir haben einen Wäschetrockner, und wenn ich die Sachen gleich nach dem Trockenvorgang aus der Maschine nehme, sehen sie zusammengelegt wie frisch gebügelt aus.

    Im übrigen nehme ich mir täglich 2-3 Aufgaben vor und lasse konsequent den Rest liegen. Früher hatte ich an guten Tagen oft zum Rundumschlag ausgeholt, um dann am nächsten Tag herbe bestraft zu werden - aus Erfahrung wird man klug ... ;)

    Ich muss dazu sagen, dass wir ein ziemlich großes Haus mit Ferienwohnung im EG haben, und ich auch noch für die gesamte Gartenarbeit zuständig bin.

    Liebe Grüße von
    Monsti, der Haushaltschaotin
     
  13. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    kann mich den ausführungen fast aller ...

    anschließen....der perfektionismus ist weg...dafür kam das rheuma und siehe da...es geht auch ohne den besagten perfektio......allerdings fällt es mir auch an einigen tagen recht schwer was liegen zu lassen oder eben nicht aufgeräumt zu haben....werde es wahrscheinlich nie ganz so lernen.......

    in diesem sinne euch allen gute und schnelle lernphase sowie viele fleißige bienchen...leider hab ich noch keine....

    schönes wochenende...

    liebi
     
  14. chorulira

    chorulira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Darmstadt
    ...ich KANN einfach nicht mehr hinterher räumen...

    Durch meine Erkrankung kann ich kaum noch was im Haushalt mitmachen, :( ich versuch es zwar immer wieder (es gibt ja auch bessere Tage),aber ich muss und darf mich glücklich schätzen, dass mein Mann und meine Kinder helfen, wo sie können.:)
    Trotzdem muss ich oft mal einfach drüber weg sehen, wenn z.B.die Fenster nicht immer blitzblank geputzt sind, nicht mehr alles gebügelt wird usw..:o

    Es geht halt einfach nicht mehr anders und wen es stört, der soll selbst den Lappen schwingen.:rolleyes:

    War zwar nicht leicht, so denken zu lernen, doch es musste einfach sein.

    Meine Familie hat es akzeptiert und wichtig ist doch, dass darüber die Liebe zueinander nicht verloren geht.:D

    Liebe Grüße
    chorulira
     
  15. Hypo

    Hypo NO-HYPO.....

    Registriert seit:
    3. November 2003
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo ihr lieben,

    ich muss feststellen das die probleme alle haben und wir uns arrangieren müssen.die Gelenke sind halt doch wichtiger und sehr ernst zu nehmen als der Staublappen.brauch ich kein schlechtes Gewissen zu haben wenn ich auf der Couch liege und alle viere gerade sein lasse.und wenn sich einer beschwert darf er es halt machen.Bügeln tue ich schon lange nicht mehr naja und Fensterputzen muss warten.ich danke euch und ihr habt mir sehr geholfen.


    liebe Grüße von Hypo :)
     
  16. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1

    Hallo Hypo, hallo Ihr alle!

    Ich bin was den Haushalt angeht auch vor meiner Diagnose nie perfektionistisch in Sachen Haushalt gewesen, vielleicht liegt es daran, daß ich den Bechti schon solange mit mir rumschleppe und er mich seit meiner ersten eigenen Wohnung permanent begleitet ;)

    Ich brauchte erst all meine Energie für die Ausbildung und Job (Bautischlerin), dann für die Umschulung und den neuen Job (Softwareentwicklerin). Letzteres mit branchenüblichen Arbeitszeiten, ich ging morgens um 8:00 aus dem Haus und kam 23:00h wieder. Also wurde zu Hause einmal die Woche richtig durchgehakt und unter der Woche nur das nötigste gemacht. :D

    In den letzten 2 Jahren hat sich nicht viel daran geändert, ausser dass ich nicht mehr arbeite. Am Wochenende harke ich mit meinem Göga und unter der Woche..., naja. Wenns mir gut geht dann sauge ich Staub, putze Fenster, wische die Böden. Wenns mir nicht gut geht bestücke ich nur Waschmaschine (Waschkeller ist oft genug auch schon ein Abenteuer) und die Spülmaschine und erfreue mich an meiner Tochter.

    Ich gestehe, man kann hier nicht immer reinkommen, man sollte sich vorher anmelden. :D Aber normalerweise ist es ok.


    Liebe Grüße
    Katharina

     
  17. rose40

    rose40 Leben und leben lassen

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    212
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    norddeutschland
    Hausarbeit!!!

    :rolleyes: Hallo Ihr Lieben!!!

    Wie ich bei Euch gelesen habe teilt ihr Euch die Hausarbeit ein so mache ich das auch.Und ich muss sagen die Kinder helfen auch gut mit.Und ganz ehrlich da kann ich mich Euch nur anschließen wem es nicht gefällt der soll wegbleiben.Was mir sehr schwer fällt ist Angebote von Freunden anzunehmen in Sachen Fenster putzen,aber ich denke das ist ein Lernprozess.So nun noch einen wunderschönen Muttertag:) ]Lasst Euch verwöhnen!!!Ganz liebe Grüße rose40
     
  18. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hausarbeit

    Hallo Leute,

    stellt Euch vor ich bin HW-Meisterin, habe ein Haus vom Keller bis zum Speicher zu versorgen und einen großen Garten!

    Und jetzt ist meine Haushalt alles andere als "meisterlich" und ich lebe gut damit!!

    Ich habe gelernt, dann zu schaffen, wenn es geht und mir Spaß macht und wenn nicht, bleibt halt was liegen ! Wie heißt es bei unseren Schulkindern ?-Mut zur Lücke!

    Was die Fenster anbelangt und ich meine sie müßten jetzt endlich geputzt werden so sagt mein Mann immer:" Ich kann noch rausschauen."
    Und ein Ausspruch meiner Schwiegermutter - sie war eine perfekte Hausfrau-
    kommt mir auch in den Sinn. Als jemand bei ihr überschwänglich erzählte:" Bei der Frau XY ist es so sauber, da kann man direkt vom Fußboden essen." Antwortete sie ganz trocken:" Dazu haben wir immer noch Teller!"

    Also, tröstet Euch damit, daß es allen die mit Schmerzen oder Krankheiten zu tun haben nicht mehr so perfekt sein können!

    Mit einem schönen Gruß zum Muttertag,
    die Gärtnerin!
     
  19. pettersilia

    pettersilia Teufele

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    630
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bayrisches Schwabenländle
    Oje, ich seh schon.....
    ich muß noch viel lernen.

    Früher, da war unser Haus klein und gemütlich, zu klein, also haben wir angebaut, sehr groß jetzt, auf 3 Etagen.
    Und natürlich zeitaufwändig...
    Sprossenfenster, Echtholz, also auch streichen und das gleich 25 Stück.
    Holzbalkone und Holzgeländer an Balkonen und Terrasse.
    Bin ständig am Streichen.
    Trotz Vorwarnung weiße Fußböden, wo natürlich alles zu sehen ist.
    Vom Garten ganz zu schweigen..., aber der ist Hobby und da hab ich schon sehr viel Energie.
    Ja, Rasenmähen und schwere Kübelpflanzen tragen, hab ich mir
    inzwischen abgewöhnt, das machen meine Jungs.
    Im Gegenzug stopfen sie mir den Wäschekorb voll, täglich mehrere Maschinen...
    Naja, bügeln tu ich das meiste davon nicht.
    Aber mit Liegenlassen ist da halt nix, wird schließlich wieder gebraucht.
    Und Hunger haben die Jungs schon auch und das auch mehrmals täglich.
    Früher, ohne Rheuma, war das noch zu machen, Familie, Haushalt und Job.
    Den Job hab ich nicht mehr, aber der Haushalt ist schon heftig.
    Dafür hab ich jetzt den ganzen Tag Zeit.

    Manchmal träume ich von einer netten 3-Zimmer- Wohnung mit Balkon.
    Manchmal träume ich auch, wenn die Kids aus´m Haus sind, die Bude zu verkaufen und dafür ein nettes kleines Häuschen, mit Kunststofffenstern, Edelstahlgeländer und natürlich halb so groß, zu kaufen.
    Aber, ich denke, wenn die Jungs mal nicht mehr da sind, ist die Hausarbeit eh schon geviertelt.
    Grade, wenn ich Fenster putze, seltener als früher, bin ich fix und foxi und kann drei Tage gar nix mehr machen.

    Ob ich mir den Perfektionismus auch mal abgewöhne...fällt schwer.

    Grüßle - Mary, die heut außer frühstücken noch nix gemacht hat.






     
    #19 8. Mai 2005
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2005
  20. Gärtnerin

    Gärtnerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hausarbeit

    Guten Abend Mary,

    ein keiner Trost für Dich!
    Komm in mein Alter - Du könntest meine Tochter sein - dann wirst Du von Tag zu Tag gelassener.

    Also immer mit der Ruhe und nur nicht übernehmen!
    Wichtig ist, Du bleibst einigermaßen gesund.

    Die Gärtnerin!