1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Wie lange kann ein Schub dauern?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Irene64, 11. Juni 2013.

  1. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Hallo liebe Foris! :butter:

    Wie lange kann denn eigentlich so ein Schub dauern? Ich plage mich seit Septmeber vorigen Jahres damit rum. Vergangene Woche hab ich dann tatsächlich einen Tag lang geglaubt, JETZT ist es vorbei, aber .....:kopfpatsch:.......nix da!!! Es zieht in den Gelenken und manchmal glaube ich fast, ich spinne. Die Steifigkeit in den Händen ist ein wenig zurückgegangen, aber die Schmerzen in den Finger-, Zehen- Sprung- Schulter- und Kniegelenken hören nicht auf.
    Ich lese hier schon einige Zeit sehr interessiert mit und habe auch schon viel Neues erfahren. Ich habe derzeit seronegative RA, weitere Untersuchungen folgen.....
    Ich würde mich über eure Erfahrungsberichte sehr freuen....:bounce2:
    Bis dahin wünsche ich euch einen schönen (regenfreien) Tag.
     
  2. gambianala

    gambianala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2012
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Irene, ich plage mich jetzt schon seit 1,5 Jahren rum, mal etwas schlimmer, mal etwas besser, aber nie weg :-( Dir alles Gute!!
     
  3. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Hallo gambianala,
    danke für deine Erfahrung......:confused: Das sind ja Aussichten..... Was tust du dagegen? Ich habe vorerst mal Movalin bekommen, weil ich mich noch ein wenig gegen Methotrexat wehre.....
     
  4. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Bei mir dauert ein Schub meist so lange, bis ich mit der angepassten Medikation wieder richtig eingestellt bin, und das kann einige Monate dauern. :(
     
  5. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Irene64

    Was ist denn Movalin?
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Irene64:
    Meinst du vielleicht "Novalgin"?
     
  7. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Sorry - Tippfehler! !! Richtig heißt es Movalis. :)
     
  8. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Aber bis zu einer echten Therapie versorge ich mich mit Diclo und/oder Novalgin
     
  9. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Ach ja, Movalis = Meloxicam, ein NSAR.
    Aber warum sperrst du dich so gegen Methotrexat? Ich vertrage es gut und es hilft auch gut, wenn ich auch noch andere Medis zusätzlich brauche.
     
  10. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Meine Onkologin hat mir die Nebenwirkungen (Haare werden schütter, soll auf den Magen schlagen) erklärt und da wurde ich dann svhon ein wenig blass um die Nase
     
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach. immer ruhig blut. so ein Schub
    kann dauern...

    meiner dauert nun schon fast 3 Jahre.
     
  12. Samjo

    Samjo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg
    Von sowas darf man sich nicht abschrecken lassen. Wenns nach Beipackzetteln geht, wäre man eh schon im Grab :D
    Ich lese sie nur noch, um sie auf Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu prüfen, die NW lasse ich meist weg. Bei Biologicals steht da auch ganz lustiges Zeug drinne. Aber ich vertrage sie gut und sie helfen mir, das ist bei jedem individuell.
    Also keine Angst, vielleicht gehörst du zu denen ohne NW. Und wenn du welche hast, kann man es auch wieder absetzen.

    Lg
    Samjo
     
  13. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Danke euch ihr Lieben! Morgen hab ich einen Termin beim Spezislisten, dann werde ich weitersehen. Ich werde das Zeug wahrscheinlich eh versuchen müssen.
     
  14. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Mir sind nur die Haare ausgegangen, dagegen nehme ich aber Biotin und Spurenelemente ein, dann geh'ts schon. Ansonsten vertrage ich es tadellos, obwohl ich einen empfindlichen Magen habe. Lieber etwas weniger Haare als kaputte Gelenke.
     
  15. Mommy

    Mommy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2010
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Irene64!

    Mein Schub geht auch seit über 1 1/2 Jahren. Davor der Schub dauerte auch ein Jahr lang ...

    Ein Schub läuft bei mir in Wellen (so möchte ich es nennen). Manchmal ist es einigermaßen aushaltbar, andere Tage kann ich vor Schmerzen gar nichts. Und genau diese Tage bringen mich dazu, neue Medikamente auszuprobieren.
    Von NSAR, Sulfasalazin über MTX bin ich nun bei Enbrel angekommmen. Dabei sind immer Schmerzmittel und Kortison.

    Wenn man aber am Leben kaum noch teilnehmen kann und nur noch Schmerzen und OPs hat, nur noch Schmerzmittel frisst, dann ist mir zumindest das Risiko, dass die Haare ausfallen, so ziemlich komplett egal. ;)
    Und genauso kam es übrigens auch bei mir. Meine Haarpracht hat sich locker auf 1/3 minimiert (wenn nicht noch weniger).

    Allerdings habe ich ganz oft gelesen, dass dies sich auch wieder regulieren kann!

    Andere Nebenwirkungen wie Magenprobleme, Durchfall, Übelkeit, etc. müssen natürlich abgewägt werden, je nach Schweregrad!

    Zur Zeit habe ich nach den Enbrel-Spritzen Entzündungen/Ausschlag am Oberschenkel und 2-3 Tage aushaltbaren Durchfall..
    Nach der MTX-Spritze bekomme ich Ausschlag im Gesicht und am Oberkörper, sowie teils Übelkeit.
    Aber all diese Nebenwirkungen nehme ich durchweg gerne in Kauf, da ich mich wieder bewegen kann und mich endlich wieder als Mensch spüre!!! :D:top: Zur Not auch mit Glatze!!! :o

    Was sieht schäußlicher aus: Eine Frau mit wenig oder dünnem Haar und ein paar Pickel- oder eine Frau mit aufgedunsenem Kortisongesicht, ne humpelnde Hüfte, geschwollene Füße und dicke Finger???
    Zudem gibt es heute die Möglichkeit, das Haar zu verdichten ... .... ......

    15mg MTX hat leider bei mir nicht genug Wirkung gezeigt und auch nicht bei 20mg sc, dazu bekam ich dann Ausschlag. Nun werde ich auf Enbrel eingestellt und das MTX wird in zwei Monaten reduziert, aber beibehalten.

    Die Gefahr, dass meine Schübe mir meine Gelenke zerstören, ist mir einfach zu groß, als dass ich Angst hätte vor Nebenwirkungen. Zumal dann auch die Medis auch gegen andere ausgetauscht werden könnten, sollten sich heftige Nebenwirkungen einstellen.

    Und ob Du Nebenwirkungen überhaupt bekommst, kannst Du erst herausfinden, wenn Du das Medikament nimmst! ;)

    Lieben Gruß,
    Mommy



     
  16. Debby

    Debby Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Februar 2009
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA
    Manche von Euch verwechseln die Schmerzen, die mit der Krankheit einhergehen, mit einem Schub. Ich habe Lupus Sle, RA und Sjoegrens und habe taeglich Schmerzen, aber die Schmerzen halten sich im Rahmen, ca. 3-5 auf der Schmerzskala. Wenn ich aber einen Schub habe, sind die Schmerzen bei 7-8. Ausserdem habe ich bei einem Schub auch noch andere Probleme, wie z.B. Durchfall, starke Schwellungen, Hirn Nebel, schmerzende Haut und Gewebe Schmerzen. Wenn ich all das habe, Weiss ich, das ich einen Schub habe. Debby
     
  17. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Das sind ja gute Aussichten.... ich muss euch was erzählen: Ich war beim "Spezialisten" (Rheumatologen). Der hat sich meinen neg. Blutbefund angesehen und gesagt : Sie haben kein Rheuma. ....blablabla. Am Freitag war ich zur Szinti und siehe da: Befundmuster entspricht RA. Allerdings und Gott sei Dank ist sie dzt. nicht aktiv. Da ich ja PVNS im linken Knie habe, laut Szinti eventuell auch im rechten Knie und im Sprunggelenk, muss die RA jetzt sicher behandelt werden. Ich hoffe auch dass meine Op jetzt bald durchgeführt wird....es nervt jetzt schon ziemlich. ..
    Danke dass ich jammern durfte..:)
     
  18. Irene64

    Irene64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2013
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Graz/Österreich
    Suche Leidgenossen

    Schlimmer als gedacht verlief mein Gespräch mit meinem Orthopäden. Am 1.7. wird mein linkes Knie von der PVNS und der Bakerzyste befreit. Ca. 4 Wochen später wahrscheinlich das rechte Knie, dann das Sprunggelenk und dann beide Hände. :-( Und die RA wird dann auch behandelt (mit MTX und noch anderen Medis. Welche genau weiß ich noch nicht. Ich bin also.bis Ende dieses Jahres mit Ops eingedeckt. Gibt es hier jemanden, der auch PVNS hat? Ich suche DRINGEND Leidgenossen.